Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): 1Gicht

1Gicht

I gerichtliche Erklärung

I 1 Geständnis
  • si quis domino suo fidelitatem juramento fecerit et dominus illum de infidelitate arguit, juramento sine ghigh se poterit excusare
    1230 Willems,Brab. I 635
  • wey eme sinen borghere ein loevede efte eyne ghicht duyt
    1350 SoesterSchrae 394
  • dz sy holtz ... verkouft und hingeben hettint an ir erlouben ... und battent darumb gicht oder lougen
    1402 BadenArgUrk. I 209
  • alle gichten sullen gescieden ... voer die banck daer die guederen ondersorteren
    1458 CoutLooz I 9
  • das ich demselben H.M. das ein gicht tragen und erkennen mueste, daß solichs vur mir vor dem frienstul ... gescheen were
    1458 Haltaus 719
  • als Cord dese gychte alda geliick vorscreven gesacht und gedayn hadde
    1499 ClarenbergUB. 305
  • wer auch das jemand den andern beclagte und er ützit an in dingeti on alle fürwort, der soll im gicht und lougung darum geben
    1570 LuzernRQ. I 368
  • thi frana secht mith twam monnum ur axla and unegert mith upstatta hondum; thio sekne ussed strid and iechta, sa thi weldega itta hus is
    oJ. FivelgoLR. 122
  • sa hwa sa enne mon sle [erschlägt] and thes nena iechta ne lede [vor Gericht macht], thet hi thritich merk breke
    oJ. vanHelten,OstfriesLex. 191
-- bei Inquisition
  • sie sagen mir solches mit unrechte over und bidde des umb einen mann, der my ein ordel find; do sede Ch.: herr voget meine herren geben die gyht darin
    16. Jh. BremGQ.(L.) 160
  • Berghaus I 568
I 2
Aussage
  • were dat ienich man dessen vorbenomeden greven J. mit gichte in dessen herschaften bieweren eder hinderen wolde
    1316 SchleswHReg. III 178
  • hain wir vur uns doin komen die kouflude ... myt dem underkeuffere, die offenbierligen des gicht vur uns gedain havent
    1374 Ennen,QKöln V 51
  • aldus doen die makelers oern eydt ... dat zy dien coeper ende vercoeper voeldoen soelen ende rechte gicht doen soelen
    14. Jh. KampenStR. I 82
  • van die gedaene wete oire gichte voir schepen doen ende to boicke stellen laten
    16. Jh. NijmegenStR. 131
I 3 Zusage, Entscheidung
  • were ok dat ginich man sich verromede escap mid eyner berven vrowen efte myd eyner berven juncvrouwen, en hedde he des nine gicht van den personen, dey sal sinen hals verloren hebben
    1350 DortmStat. 77
  • einer dem andern nicht wolde volgen vnd nemen di widerczuht vor daz gerichte ader vor den rat vmme ein gychten by vir schillingen
    1356 CDWarm. II 239
  • dat is so bundich off sulcx gerichtlick geschiet were, wanneer die commissarien daervan oer gicht gedaen hebben
    3. Viertel 16. Jh. KampenStROntw. 243
II Beurkundung
  • wei schedinge ... vur den burgermeistern ... to sluten hebn, sollen dat laten besegelen ind bebrieven, want die frunde geine gicht noch kuntschop na der tyt darvan dregen willen
    1485 BeitrEssen 20 (1900) 148
  • scepenen ende raed en willen ghene gicht doen van saken die voer hem gescheen in oren jaer
    15. Jh. HasseltStR. 59
  • daß die fronen versiegelung und gycht so hievor zu vierzehen tagen gehalten, nun hinfurter von acht zu acht tagen gehalten sollen werden
    1561 TrierWQ. 34
  • van gichten der roedendragers 'tzy wegen aflosse van renten, of anders
    1642 DeventerStR. 69
III Buße
  • wanner ymantz eyn gicht ... an de schepen tuet, ... so behort dem gerichte darvan 1/2 gld.
    15. Jh. BeitrWerden 10 (1904) 114
IV übertragen: Kirchspielgericht 
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):