Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): habendig

habendig

im (sicheren, rechtlichen) Besitz
  • sin wirr von erbern luden undirrichtit wurdin, daz wir dar nit hebendig sin gewest ane
    1357 DOrdHessenUB. II nr. 960
  • ein iglich man sal wiszen, daz er sin lehen nit versetzen mag mit keinerlei sache, daz man habende [Varianten hebendig, hebbendich] daran mug gesin
    1372 (Hs.) KlKaiserr. III 23
  • daz er unnd syn erbin des auch sycher unnd hebindig syen
    oJ. DarmstadtStArch. 37
-- wohlhabend
  • brochte eynen eder mer borgen, de to arm vnd nicht heuendech en weren, eschede denne syn wedersate betere vredes lude de heuendeg weren
    15. Jh. GöttingenStR. 219
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):