Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Hauswehr

Hauswehr

, Hauswehre


I Schutz und Verteidigung des Hauses
  • dâ wart ein hûswer getân, diu nie von helden mêr geschach
    oJ. Biterolf V. 12178
-- insbesondere Abwehr eines Hausfriedensbruches
  • queme eyn gast in eynes ... borgers hus to bere unde ... worpe effte sloge densulven ... borgere ... unde de borger nodwere unde huswere dede
    oJ. HannovStR. 424
II Waffe zur Hausverteidigung, insbesondere kurzes Schwert
  • in jedem vierteil besonders, acht söldner, ... die außerhalb der vor geschrieben hauswehr mit harnisch und wehr versehen sind
    1504 OberbayrArch. 55 (1910) 12
  • es soll auch niemand seinen haussharnisch ... und dergleichen hausswehren, so einem wirth bey seinen hause von alters zu haben gebühret ..., nicht verkauffen noch versetzen
    1567 ZittauStR. 123
  • ein jeder bürger soll seine richtige hauswehr haben, ein gut rohr, welches er nach verkaufung des hauses als einen beilaß zu lassen schuldig ist
    1655 Merschel,Rawitsch 72
  • wan der gloggenstraich im closter angeschlagen wierdt, soll sich jederman mit seiner hauswöhr gefasst machen und dem closter zueilen bei grosser leibstraff
    17. Jh. Steiermark/ÖW. VI 372
  • sollte einem jeden burgersmann ernstlich auferlegt ... werden, dass er sich mit genuegsamlichen hausswöhren wohl versehe
    1749 Steiermark/ÖW. VI 285
  • Unger,SteirWsch. 334
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):