Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Heckenmünze

Heckenmünze

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
I geringerwertige, verworfene, falsche Münze
  • om die quade vreemde ende hagemunten dairmede te verdrivene
    1430 Stallaert I 545
  • dieweil man mit großen schaden erfahren, daß die heckenmünzen ... in den kreißen außgebreitet
    1570 DWB. IV 2 Sp. 745
  • demnach ... bei denen ... eingeschlichenen ringhältigen heckenmünzen ... die gute grobe münzsorten ... hoch steigen
    1619 Lahner,Samml. 534
  • 1760 Faber,NStaatskanzlei IV 133
II Münzstätte, in der Heckenmünzen (I) hergestellt werden
  • das vortheilhaftig, betrueglich heckenmünzen ... entstanden
    1571 JbKunsthistKaiserh. 13 (1892) p. 60
  • silber aufkaufen, verfüren auf die unzulässigen hekkenmünzen ... ist ernstlich verboten
    1683 SchwäbWB. III 1320
  • auch die heckmüntzen ... dadurch gelegenheit erhalten, ihre verbotne kipperey fortzusetzen
    1709 BremPolO.(1732) 1065
  • befehl churf. Johann Georgens des II. ... wider den grossen unterschleiff, welcher ... mit verlegung derer benachbarten pacht- und hoͤcken-muͤntzen getrieben worden
    1724 CAug. II 895