Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): heften

heften


I befestigen, anheften
  • vor bast, den wingarten zu hefften, 3 sol.
    1426 FritzlarRQ. 568
  • ist ein briefe von euern gnaden außgangen an das statthor zu O. gehefftet 
    1472 AlbrAchillesMerckB. 41
  • der N. solle zu dem pranger geführt, jhne alldorten sein lasterhaffte zungen ... durch den freymann abgeschnitten, selbige an den pranger gehäfft ... werden
    NÖLGO. 1656 I 49 § 1
II festmachen von Schiffen
  • wenn ein ausferg an dem vierten tag darnach und er sich zu L. gehefft hat, an das leb-salz kunt
    15. Jh. Lori,BairBergr. 42
  • die schef an den gestetten zu heften, doch in den rechten ladstetten
    1528 ZeigerLRb. 231
  • die schifmüllner zu L.-L. wegen verschiedenheit des Donaurinnsals auch ihre schifmühlen bald in Ober- bald in Unter-Aigen zu häften bemüssiget
    1767 ÖW. IX 104
III (Wunde) vernähen
  • ain bogunde wunde ist diu di man waitzlen oder heften muz und di man gewaerlich niht gehailen mak an den artzat
    1320 AugsbStR. Art. 49 § 1
  • ein geheffte bindbahre wund oder dergleichen gibt xiii ℔ hlr. zu frevel
    1540 Bretten 744
IV verbinden, angliedern
  • wir ... tun kunt, ... daz wir haben geheftet ein wer uf der duczschen brudir eigen von G.
    1289 DOrdHessenUB. I 502
V vor Gericht ziehen
  • daß einer den andern, wannen har die kommen, so an einander ze sprechend hand, wol mag zum rechten hefften in dem dorff V., als ver der twing gat
    1380 ArgauLsch. I 721
VI verhaften; behandelt unter haften (I) 

unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):