Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): heimsetzen

heimsetzen


I anheimstellen, überlassen
  • doch sezen wir das unsern gnädigen herrn geordnet und sein rätten heim, ob sein gnad den fürschlag ungefreid und ungezechent dem bergwerk zu hilf oder ob er frohn und zechent darvon nemmen wollen
    1449 Worms,SchwazBergb. Art. 36
  • sol sölicher span zu erkantnis aines ersamen stat vogts und rats gestelt und heimgesetzt werden
    15. Jh. GraubdnRQ. III 170
  • das wir seinen gnaden haimsetzen, zuerst lassen erkennen, ob die gepew vor der rechtfertigung der hoptsach söllen werden niedergelegt
    1499 Nürnberg/UrkSchwäbBund. I 396
  • haben wir ... vff vertruͥwen vbergeben vnd heimsetzen des genanten von H. zu hinlegung obbemelter spän vnd zweyung
    1504 ArgauLsch. I 207
  • will solches ... dem richter zu seiner erkantnus heimbgesetzt haben
    1507/32 BambCorr. Art. 137/139
  • wellicher ainem sein hauß aufstost, hader oder zank anfieng, ... solle strakts in ein gefenknuß geworfen werden und dem herrn der gewalt haimbgesetzt 
    16. Jh. Steiermark/ÖW. VI 131
  • wöllend wir es ihnen heimgesezt haben
    BernGS. 1615 Bl. 18
  • daß sich einer oder der ander der sibner urtheil und entscheids nicht unterwerfen oder ... ihrem spruch es heimsezen wollten, so sollen sie die sibner sich mit fleiß bemühen, die partheyen in der güte mit einander zu entscheiden
    1695 WürtLändlRQ. I 262
  • 1758 Haltaus 867
  • SchwäbWB. III 1377
  • SchweizId. VII 1690
II den Eid zu-, zurückschieben
III (an der richtigen Stelle) wieder aufrichten
  • so einem ein zaun hingangen wird, so soll er dem der ihn gemacht hat, heimbgesetzt werden
    17. Jh. Schwaben/GrW. VI 290
unter Ausschluss der Schreibform(en):