Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Herr

Herr

ahd. hêrro, hêro, mhd. hêrre, herre, frühnhd. auch verkürzt er, Komparativ von "hehr" in Nachahmung des lateinischen senior; as. herro, afries. hera, mnl. heer 

I allgemein Höhergestellter, Befehlender, Brotgeber
  • erus haeroro, herro 
    oJ. AhdGl. I 126
  • tyrannorum herrono, hêrrono, herron
    oJ. AhdGl. I 658
  • die burg hîz her Colônia - dâ wârin sint hêrrin maniga
    1077/81 Anno 492
  • auch sal sin der ackirman der hern gebotin undirtan
    1355 SchachbHecht 269
  • god had den menschen selber noch om gebildet ... unde om ist der arme also der riche, der gebur also der herre 
    nach 1358 Rb.n.Dist. IV 41 Dist. 5
  • dit is riucht: dat dij ena man also fulla riucht aegh toe feren, als een oder gaeman in een stee, omdat hij schot ende schylde deth, ende helligen ende heren tynet
    1480/81 JurFris. I 16
  • disse twa zeelanden ... sint eta fry, ende oers neen hera bicannet bihalua diin keyser des roemschen rikes
    15. Jh. Richth. 111
  • wither alle herre and alle husingar [Huns. II] ... wither alle hera and wither alle huse[n]gar [Ems. I]
    oJ. Richth. 28
  • AhdGl. I 417
  • AhdGl. I 575
  • AhdGl. II 470
  • AhdGl. II 565
  • AhdGl. III 184
  • Schlesinger/HistZ. 176 (1953) 226
  • Richth. 13
II hervorragendes Mitglied der Hausgemeinschaft

II 1 Erbe, Eigenberechtigter
  • den hau del da herum [lateinisch haeredibus], ende dyn hau del da riuchteren
    14. Jh. Richth. 103
  • emancipirt, das ist freigelassen ..., also das er hinfürter in sein selbst gewalt ist, ein herr für sich
    1536 Gobler,GerProz. I 5a
  • watterby minsck, de sin egen herr is [falsche Übersetzung von homo proprie condicionis], ... schal frie weren
    16. Jh. ZRG. 10 (1872) 371
  • ic wrbanne ale needmonden fan onieriga kynden, buta rede des mundis ende der hera 
    oJ. Richth. 432
II 2 Ehemann
  • ich Adelhait, hern Engelharts hausvrauwe, ... tu kunt ..., daz ich mich vorzihe ..., ob mein herre vnde mein wirt, ... her E. ...
    1298 MEgrana 183
  • soll unser liber oeheim ... allez daz stât haben, daz vns vnser baide herren und wirte ... habent geschaffet
    1313 Kurz,Fried.d.Sch. 436
  • fan da kuntha. ief hio also dulged wirt, dat hio dae heren naet to tancke tienia mei
    14. Jh. Richth. 470
  • mein rechter herr und eelicher gemachel
    1481 Füetrer 95
  • Richth. 450
II 3 Vater, Schwiegervater
  • unser lieber herr und vatter hertzog A. von Ö.
    1358 BadenArgUrk. I 49 (nr. 70)
  • vort so in sal der vader mit deim soene, ... der heirre mit dem eideme ... in engin noch in widin rade zosamen sitzin
    1372 KölnAkten I 85
  • hversa thi sun dad slaith then feider ... ief thi swager sinen here 
    oJ. Richth. 204
  • vanHelten,OstfriesLex. 172
II 4 Dienstgeber des Gesindes
  • 1224/25 Ssp.(Eckh.) LR. II 34 § 1
  • 1224/25 Ssp.(Eckh.) LR. III 6 § 1
  • 1224/25 Ssp.(Eckh.) LR. III 6 § 3
  • swer eynis anderen mannes rîphe corn snît, sô daz her wênit, daz iz lant sîn sî oder sînis herren, deme her dienet
    1224/25 Ssp.(Eckh.) LR. III 37 § 4
  • waert dat enech cnape mit sinen here vorwarden maecte omme hem te dienne
    1254 VanDerLinden,GildesMarch. 102
  • so sal der herre im sinen virdienten lon geben
    1372 (Hs.) KlKaiserr. II 28
  • dede it ok jemendes bote zunder wytschůp zynes heren ofte ziner vrowen, ... se scholden it beteren unde slan em dat af in syneme lone
    1399 BremUB. IV 302
  • knecht gehorsamt ewern fleischlichen heeren 
    14. Jh. CTepl. III 22
  • denen sol niemen ... abkouffen gut ... old ir herren, meister old frowen gewesen ist
    15. Jh. LuzernStR. 45
  • das ein knecht in seines herren sache nicht müge gezeugen
    1561 Rotschitz 37
  • welcher sich wider ... dienstleutt zu beschweren hatt, der soll sein notturft vor jhren herrn vnd frauen ... anbringen
    1573 NÖLTfl. I 19
  • heer bedeutet den hausherrn und ist das lateinische wort herus. daher kommt es, daß das gesinde den bauer heer nennet
    1756 Strodtmann 83 [vgl. aber Walde,WB. 197]
III der ein Recht an einem Menschen oder Anspruch auf Leistung von Diensten hat

III 1 Leibherr
  • spricht ene eyn ander herre an, jegen dene mût her en behalden selbe sebende sîner mâge
    1224/25 Ssp.(Eckh.) LR. III 32 § 4
  • 1224/25 Ssp.(Eckh.) LR. III 73 § 3
  • insal min sien [einen Vogtmann] zu burgeri nicht inpha, sien herri inirloubiz umi dan
    um 1230 MühlhsnRb. 38, 2
  • dienstmanne eigen mac niht komen in den küniclichen gewalt noch uz ir herren gewalt ... noch eigener liut eigen, daz gevellet ir herren ane
    um 1275 Dsp.(Eckh.) 44
  • um 1275 Dsp.(Eckh.) 102
  • um 1275 Schwsp.(L.) LR. Art. 30
  • het ouch dehein herre ein man, der sin ist, ... der sol ime dinenon
    1291 EidgAbsch. I 242
  • bla oder blôt vn sceltwort vnde spletene cledere mach en gewelic man wol tugen, ... he si here oder knecht
    1296 Nowgorod 31
  • daz daz gericht cze Brunne hab uber vremdeu leut cze richten also, daz di wandel an derselben leut herren vallent
    um 1330 BrünnRQ. 375
  • ein burger, der do het einen heren, des eigen er ist
    1347 SchlettstStR. 43
  • ist aber er deheines herren eigen
    14. Jh. BernStR. I 7
  • welic vulschuldig man stervet hir binnen, sineme heren ene volget nicht dan en herewede
    14. Jh. DortmStat. 53
  • bricht eyn eigner, sin herre hat die kore, ab er den eigen dem clegere ... lassin wil ader ab er en vortreten wolle
    14. Jh. GlWeichb. 395
  • ziicht ouch ein frömder man in den hoff gen B., der jemans eigen ist, und belibt in dem selben hoff ein jär von sinem herren unansprächig
    1439 ZürichOffn. II 139
  • soll er auch keinem herren ... verpflicht ... seyn
    DOrdStat. (1606/1740) 103
  • ih bin eigan scalc thin, thu bist hêrero min
    oJ. Otfrid V 11, 22
III 2
Schuldherr (Gläubiger)
III 3 Muntwalt, Vogt
  • patronus muntpuirge vel herre 
    oJ. AhdGl. III 662
  • Arnolt hiez ein vollin guot kneht, der havit einen vogitman, hiez Volpreht, der durch werltlîche scûlde virlôs sînis hêirrin hulde
    1077/81 Anno 792
  • soll auch ein scheffner ... sorg haben, daz er ... den herrn des dorffs um sine vogtrecht ... ussricht
    1333 Burckhardt,Hofr. 127
  • es hat och ain herr, weler die vogttyg ine hatt, das rechtt, das er ... ein fůder wins mag legen ... zů ainem ban win
    14. Jh. Thurgau/GrW. I 241
  • doch daß sie [die Herzöge von Österreich] darum unser gnädig herrn vögt und schirmer seyn
    1421 ZFerd.2 4 (1838) 172
  • ein vogt und herr zů Tüffen
    1605 Zürich/GrW. I 89
III 4 Gefolgsherr
  • gisceident sih in alawar herero inti thegan thar
    oJ. Otfrid V 20, 43
III 5 Dienstgeber, Dienstherr
  • were sol iewelc man thûn ... vor sînen herren, den her bestât
    1224/25 Ssp.(Eckh.) LR. II 16 § 1
  • dat rideperd, dar die rideman sime herren uppe dienen sal
    1224/25 Ssp.(Eckh.) LR. III 51 § 1
  • lêzit der konyng oder eyn ander herre sînen dienstman ... vrî, de behalt vrîer lantzêten recht
    1224/25 Ssp.(Eckh.) LR. III 80 § 2
  • hoeret ein dienstman an ein gotes hûs und gihet, er habe eigen liute, des ist niht; si sint des herren 
    um 1275 Dsp.(Eckh.) 61 § 3
  • um 1275 DspLR. Art. 114
  • das ich mines rechen aiges ... han geben ce kophende ..., das diu alliu driu willeclich hant ufgeben in mins herren hant
    1287 WirtUB. IX 131
  • voert cnape die twist beghint, die wile dat hy met synen heere gaet
    1297 CoutGand I 428
  • geit ein herre einem diener ein hantvest uber ein erbe
    um 1330 BrünnRQ. 400
  • wellik knecht lenede ute synes heren buden enem anderen goltsmede synes herren tow
    1360 Stieda-Mettig 296 (nr. 30, 12)
  • der ist seim herrn ain getreüer knecht, der ... thůt, was jm sein herr befolhen hat
    1474 Eyb II 49
  • is dat jenich knecht schedd van syneme heren vnde syn vnuordenede lön eme endrecht, syn here schal eme volgen
    1509 Hach,LübR. 583
  • welk geselle sinem heren ungelik dede, den schall in unsem werke nemand holden
    1587 LünebZftU. 102
  • da ein diener in seines herrn geschäfften ... gefangen würde, so sol er ohne ... willen seines herrn sich nicht schätzen
    1627 BöhmLO. Q 26
  • wann aber ain hauer alhie sich verheuraten wurde, solle er befuegt sein, van seinem herrn, was er auf die hochzeit bedorft, zu nemben
    1643 Rust/MHungJurHist. V 2 S. 197
III 6 Lehnsherr
  • die man sol sîme herren bî plicht hulde thûn
    1224/25 Ssp.(Eckh.) Lehnr. 3
  • is dan daz di mannisnamin urin suestirin rechti wollin mieti vari ..., so sulin su uri herrin bite, daz su diz lein urin suestirin lien
    um 1230 MühlhsnRb. 17, 2
  • sol er varn für den herren ... unde sol dâ bereden sîn êhafte nôt
    um 1275 Dsp.(Eckh.) 25 § 2
  • daz der herre ein gedinge lihen mvͥge ane sines mannes willen
    um 1275 Schwsp.(L.) Lehnr. Art. 19
  • hat ein vrowe lipgedinge von irem manne, daz ir geligen ist vonme herren, der iz zu rechte liet
    um 1300 FreibergStR. I § 12
  • habent ... den selben zehent aufgeben für rechtes lehen mit unsers herren hannt
    1318 MBoica XI 387
  • een dienst staet generaellike up alle leengoeden dats trauwe ende wareide ende die es de man sculdich sinen heere 
    1350 CoutBourgBruges III 207
  • horsam vnde vnderdanygh wesen, alse eyn man syme rechten heren 
    1368 MecklUB. XVI 376 nr. 9838
  • dat ick ... doen sall alle, dat een getrouwe man synen rechten heer schuldich is te doen
    1381 OstfriesUB. I 121
  • lehinschaft des riches ist als vel alz eyn stetekeit der truwe, dovone der lehinber herre ... daz riche allewege buwin sal
    Ende 14. Jh. EisenachRB.(Rondi) 244
  • ein uorspreche mag sich weren, eines mans wort czu sprechin, ab er sein veint were odir ... sein herre 
    14. Jh. LeitmeritzStR. 193
  • wer ererbt ain erbtail ... von ainem, der in dem lehenpuech geschriben ist, der selb sol in der negsten stift ... das guet raichen von herrn hant
    15. Jh. Tirol/ÖW. II 140
  • so einer fürwandte ..., wie er ettliche gütter von einem lächenherrenn ... empfangen hätte ..., so soll der zinßgäber ... an des herrenn eyd züchenn
    1566 MurtenStR. 342
  • giebt ... für seinen herren ein mann seinem ehelichen weybe icht zur morgengabe
    16. Jh. BreslStR. 92
  • sol der lehenherr den belehinten zu recht laden, das mag der herr mundtlichen adder schrifftlichen thun
    16. Jh. ZRG. 4 (1864) 198
  • Gunther sî min herre und ich sî sîn man
    oJ. Nibelungennot 386
IV der Verfügungsgewalt über Sachen oder Rechte hat

IV 1 allgemein Eigentümer, Besitzer
  • possessorem herron 
    oJ. AhdGl. I 312
  • wil er [der erste Inhaber eines Leibgedings auf mehrere Leiber] auch daz guot âne werden, ... die lîbe mugen in irren niht; er noete si mit gerichte, daz si muozen dem herren diu lipgedinge ûfgeben
    um 1275 Dsp.(Eckh.) 36 § 3
  • dat die here van dien goede ... moghe dat goed delivreren
    1282 HanseRez. I 12
  • is dhat also, dat dhe here dhes [schädigenden] perdes vorsaket vnde dat perd sie nicht to netut, so ne scal he nicht vor dat perd antworden
    1296 Nowgorod 31
  • de sleuen gaue de gaf her M. sinen kinden ..., so wat he doo hedde vnde imer mer gewinne; dar ouer wil he herre sin, de wile he leuet
    13./14. Jh. HalleSchB. I 24
  • ob ein ros oder ... ein ander tiere iemant laidigt, so schol der herre dez selben tiers, ob er wil, um iz veriehen rechtleich
    um 1330 BrünnRQ. 403
  • wil derselbe Otto ... des gutis herre sin dy wyle her lebit
    1372 SchlesDorfU. 31
  • ir man ... ist aber eyn herre des gutes, daz ist: des gutis nuz, so lange er lebt
    14. Jh. GlWeichb. 281
  • ief dat hors dulget en man, als di hera dat hors mit tame halt ende mit leder bileit haet, so seil hyt beta iof hyt self deen hede
    14. Jh. Richth. 472
  • sollichs ubergeben macht den kauffer ein herren der habe, ist das daz der verkauffer herr gewesen ist [Käufer erwirbt Eigentum durch Tradition seitens des Eigentümers]
    1436 (ed. 1516) Klagsp.(Brant) 73
  • überlauf ... sol volgen ... dem herren des pfands
    NürnbRef.(1479/84) XXIII 10
  • haet tinghe, deer een menscha aegh to frija ayna, deer hij, beda, hera ende frou, wr is, dij mey dyr een testament wr makya
    1480/81 JurFris. II 56
  • we des hoves here is, de mag driven in dat bretholt sestich swyn
    15./16. Jh. CTradWestf. III 240
  • [Pfauen und Tauben] sollen ... ob si gleich von irer herren angesicht khumen ... dem der si erzogen ..., wieder folgen
    1528 ZeigerLRb. 240
  • niemands ist ein herr seiner glieder
    1561 Rotschitz 125
  • die ... geschwornen maister ... sollen ... ainem yeden seiner arbeit, wo der herr oder kauffer solcher arbait, jrer vorderung beschwärung trüege, zimblichen werth setzen
    TirolPolO. 1573 Bl. 26
  • wan aber einer gerechtigkeit durch ein guet zu fahren hete und des guetes herr wolt ihn nit lassen fahren
    1584 GraubdnRQ. IV 179
  • ob schon ein geber einen geschlossenen wechsel-brief an einen gewissen mann zu bezahlen stellen lassen, ... so mag ohngeachtet der geschehenen acceptation der geber, als herr des wechsel-briefes, dennoch solche zahlung wiederruffen
    1684 CCPrut. II 275
  • nach den völcker-rechten ... ein jedes in einem offentlichen krieg für ein herr und eigenthumer deren sachen, welche er den feinden abnihmet, so gehalten wird
    1730 Leu,EidgR. III 4
  • wer vollkommener herr von der sache ist, ... der kann sie auch mit ausschluße aller anderen ... gebrauchen
    1756 CMax. II 2 § 6
  • zuwachsrecht zwischen zwey beweglichen sachen, die zweyen verschiedenen herren zugehören
    BadLR. 1809 Satz 565
IV 2
Hausherr, Burgherr
  • schuldeget men daz hûs umme den roub, ... daz mût wol untschuldegen des hûses herre 
    1224/25 Ssp.(Eckh.) LR. II 72 § 2
  • so we gheit an enes anderen mannes hus, ... wert he dar gheseret uan eneme hunde ..., de herre des huses de ne darf ... dar umme nicht antworden
    1294 Hach,LübR. 323
  • so wie die volc hout ghewapent in zyn huus ende ute dien huse ghaet om stryt te makene ..., die here van den huus es in de mesdaet van x lb.
    1358 CartLouisdeMale I 656
  • dat een man mey om fyower ponten syn burich foerlyesa jeff syn slot ... fyarda tyt: hwanneer dij hera dis buurgis naet swara wil, dat hij freed halda wil mit ter burgh
    1480/81 JurFris. II 224
  • damit der herr des hauses sein ausgelyhen haus ... andern verleyhen möge
    16. Jh. SchlettstStR. 390
IV 3 Grundherr
  • den urbaren koniges lehen, den herren ir lehen, den burgern ir lehen
    13. Jh. Zycha,BöhmBgr. II 21
  • uns sullen auch alle pauleut ... geben aller das achttail ..., wo sy sitzent hinder herren oder pfaffen
    1311 BairFreibf. 5
  • swo der richter schedlich leut begreiffen ..., daz si di vessen an der herren schaden, auf der guet si sitzent
    SalzbLO. 1328 3
  • geit ein holde oder ein czinsman seinem rechten herren nicht seinen czins
    um 1330 BrünnRQ. 403
  • swer auf ein gůt sitzzet hinder einen herren, dez aigen er nicht enist noch lehen, den mag man nicht tewrer pfenten dann umb sein dienst
    1340 MünchenStR.(Dirr) 343
  • dit is riucht ief di landsata queth dat hi dat land toe a heer ontfensen habbe, dat di hera nyer is toe witane op da hellighem
    14. Jh.? Richth. 395
  • das ain ieder herr außwendig der herrschaft ... soll ainen ambtman ... habn
    1493 NÖsterr./ÖW. VIII 987
  • so ain taglöner an seiner arbait ... ainen schatz findet vergebenlich, so gebürt dem herren der schatz
    1528 ZeigerLRb. 253
  • es soll auch weder gesessener noch ungesessener ... keiner zweien herren nicht bawen
    1666 NÖsterr./ÖW. VII 645
  • Zycha,BöhmBgr. II 32
  • Zycha,BöhmBgr. II 335
IV 4 Herr des Prozesses (dominus litis) 
  • were aber sach, das durch dieselben vormundt ... der krieg vormals mit jrer widerparthey verfast were, so mügen sie als herren des kriegs ... jren gewalt wol auff und vbergeben
    NürnbRef. 1503 II 4
  • so der anwaldt aus krafft seines befehls in krieg trit vnd den mit der antwort zur clage befestet, so wirdet er damit ein herre des krieges
    1541 König,Proz. 21
  • NürnbRef. 1564 II 3
IV 5 Gerichtsherr
  • irret der rihter mit unrehtt, ... swenne ein künic oder ein ander herre, der ob dem rihter ist, kumet der in das lant ..., so sol er varn für den herrn
    um 1275 Dsp.(Eckh.) 39 § 2
  • nieman enmag dheinen marchet noch muͤnzze erheben an des herren wilen, in des gerichte ez leit
    um 1275 DspLR. Art. 132
  • ain herr vnd apt zuo sant Gallen als ain herr des gerichtz
    1471 Sankt Gallen/GrW. I 231
  • abt zu Limburg, der dann des gerichts in S. vnder der hohen linden ein rechter erbe, herr vnd eigenthumer ist
    1478 Taunus/GrW. V 718
  • die herrn, so selber gericht hetten
    1556 SchwazErf. Art. 22 § 2
  • ob ainer etwas fieng, ews wär mader, fux, lux, ... der soll daß dem herrn des gerichts ... zutragen
    16. Jh. ÖW. VI 236
  • welcher theil den eins zugs [bei Zweiung der Urteile] begehrte, ... sol auch selb driten ausziehen bis auf die pfaltz gen Auw, da soll den vor einem herren von Auw ... geschehen das recht jst
    oJ. Thurgau/GrW. I 254
IV 6 Jagdherr
  • ob jemant ain wilprädt scheust oder verwundt in seinem gejaid ... und es trit auf aines anderen gründ ..., mag er das wilprädt daselbst gar fellen und nemen, doch dem herren, des das gejaid am selben ort ist, ainen lauf vereren
    1528 ZeigerLRb. 234
IV 7 Berg- oder Münzherr
  • wullen sie [die Gewerken] is aber selber buwen ader lyhen, so sal is eyn bergmeister macht habin wegzculyhen umme unser herren [Bergherren] recht
    1402 FreibergUB. II 63
  • die gulden, die vorgeslagen sin worden, sie sin welchs herren sie wollen, die sol man forbesser nemen
    1402 RAbsch. I 103
  • wie sulch bergkwergk etliche iar nicht gebawet ist und also vor der hern freyes sich vorlediget habe
    1478 HMeißenUB. III 249
  • soll der verleger ain dem schultiß ain stadt des hern erleubnis heyschen
    17. Jh. ZBergr. 17 (1876) 351
V
der gewisse Verpflichtungen zu tragen hat

V 1 als Vormann bei einer Veräußerung die Gewähr (Schirm)

V 2 als Deichherr die Deicherhaltungspflicht
bdv.: Herrer
  • ende waert dien dyck ghelaecket van den gheswooren, soo sallen dien dyck weder maecken dien heer van den dyck
    1273 Beekman,DijkR. I 788
  • dewile beide ... bekennet, dat se den beklageden diek tho twee schouwinge herloß gefunden und erkandt, also dat kein herr dartho sy
    1569 Pufendorf IV 68
  • en den dyk te brengen aan synen regten heer 
    1570 Beekman,DijkR. I 788
VI dem obrigkeitliche Gewalt zusteht

VI 1 Organ der (niederen) Verwaltung oder Gerichtsbarkeit

VI 1 a in der Stadt: Richter, Schöffe, Bürgermeister, Ratmann, Zunftmeister
  • in jahr unses herrn 1235 do leten de heren unde ratmanne to L. tosamende schriffen ehre richte
    1235 Hach,LübR. 167
  • ume soliche gnade, dyͤ uns ... von unsern herren den bürgern zů Friedeberg gemeinliche geschehen ist
    1304 FriedbergUB. I 68
  • ... 1320 ... saczten meine herren die wein
    1320 RegensbStat. 7
  • unse ver heren [Morgensprachherren des Krameramtes] ... unde ganze ampt sint averein gekamen
    1339 BremUB. II 453
  • diese gesetz haben vnser hern die rethe eintrechtiglich getheilt
    1351 ErfurtZuchtbf. 129
  • we arbeydet des hilgen dages, dee sal den heren des rades wedden
    1360 Stieda-Mettig 296 (nr. 30, 10)
  • nement schall den anderen bodelen umme scheldewort, he schall en erst vorklagen vor unsen hern und den olderluden in unser morgensproke
    1361 LünebZftU. 22
  • am montagk noch judica yn kegenwertikeit der eldstin hern gewilkort
    1367 KrakauZftO. 5
  • 1375 KrakauZftO. 19
  • wenne unsere herren in dem burgeredinge sizin
    14. Jh. GlWeichb. 280
  • were aber de sake wertlic, so scal me on sculden vor user heren richte
    14. Jh. GöttingenStat. 4
  • deden vorticht alle der gudere, ... als vnser herren brief der stad vdwiset
    14. Jh. HalleSchB. I 378
  • ez haben auch gesetzzet unser herren vom rat
    14. Jh. NürnbPolO. 7
  • dy hrrnn des rattes
    14. Jh. SchemnitzStR. 20
  • we tegen der heren [des Rats] besegelden breve sprecket, de ys syner borgerschop entwert
    14./15. Jh. DortmStat. 175
  • we der herren both breke
    14./15. Jh. GöttingenStR. 170
  • bedurffen abir die meistere der compan [der Müller] von der herren wegen ..., welch kompan ... nicht komet ..., der busset vier groschen
    1434 DresdUB. 161
  • 1458 KrakauZftO. 31
  • by wilkor van vifftich golden rinsgulden, halff in der heren [Schiedsherren] handt unde half in des rades handt
    1497 OstfriesUB. II 529
  • heer rechter ende ghy heren die scepenen
    15. Jh. BrielRb. 132
  • wer ein nawer schuster wirt ..., der gybt den hern 6 groschen
    15. Jh. LübbStB. 75
  • umb scheltwort ... die sich vor den fünff herren am hader sitzennd ausszutragen gebüren
    15. Jh. NürnbPolO. 48
  • sol man dise ordnung ... für die eltern herren pringen
    15. Jh. NürnbPolO. 174
  • von den alten herren zur haushaltung empfangen
    1516 MagdebGBl. 48 (1913) 69
  • darein aber die stat Franckfurt botschafft nit bewilliget, sonder desshalben ain bedacht auf seine herren genomen hat
    1523 UrkSchwäbBund. II 260
  • so ein krank mensch ein testament machen wiell, sol man die herren umb zwene herren des rathes ... bietten
    16. Jh. BreslStR. 88
  • indijen ... eenen huerlinck het gehuert huij misbruijckt ..., ten goetduncken van de heeren, soosoude den verhuerder den huerlinck mogendoen verhuijsen
    1609 CoutAnvers IV 70
  • 1603 fallen die Kroner herren ohne vorwissen der gemeine vom Basta ab
    1620 QKronstadt IV 13
  • auf ... suppliciren der ... assessorum und schöpfen des löbl. stadt- und ehegerichts ..., daß ihnen ... der titul herr möge beigelegt werden, haben der herren aeltern hochherrl. ertheilt ..., obbemeldten ... mitt dem suchenden praedicat herr ... zu willfahren
    1691 Lahner,Samml. 52
  • 1708 Lahner,Samml. 96
  • die herrn erkohrnen ältesten der schwartzen häupter
    1724 RevalStR. II 8
  • die althergebachte wahlordnung, die assessores durch die sog. herren sieben zu eligieren
    1757 Mack,RottwRomS. 12
  • ein burger mag einen andern burger wol haißen antwurten mit dem fronpoten bey der schrann, ausgenommen meiner herrn ainen vom rat
    oJ. RegensbStat. 31
  • Gutzeit,Livl. I 515
VI 1 b auf dem Lande und allgemein
  • her skelta, ik askie io and banne io ther to mith mines hera banne
    2. Hälfte 11. Jh. (Hs. 15./16. Jh.) WestfriesSchulzenr. 35
  • dat men den rad, die borgere ... vor nenen vrygen stooll mach laden, wo ze vor ereme heren rechtes pleghen willen
    14. Jh. BremGQ.(L.) 76
  • off eyn broder den anderen wrogede vor heren bynnen landes edder bůten, de schal eme synen schaden wedder op richten
    1407 RevalStR. II 20
  • herr richter, ich clag euch
    1436 (ed. 1516) Klagsp.(Brant) 1
  • ich wölt als mär min gelt verzechen, als gen den herren und fürsprechen
    1548 Manuel(HR.) 634
  • ob der landtrichter gegen einem thaͤter mit peindlicher frag greiffen wolt, soll er das dem herrn richter ... verkünden
    1574 SteirPGO. I 19
  • herr der richter fragent, ob es tagzit sy, das man hût richten söll
    16. Jh. ZürichOffn. II 147
  • sal in elcke gebuerte zijn een heer, staende ter nominatie van de gebueren
    LeidenK. 1658 Art. 88, 1
  • dat ... sy hun ontbloot vinden van eenen heer derselver straete
    1785 Stallaert I 569
  • als een man syn soon selfs meondigh wil maecken voor den bailliu ..., soo sal die vader ... des heeren mannen geben een stoop wijns
    oJ. Kennemerland 180
  • darumb sol man keynen richter anders heissen ym gericht dann herr der richter es sey wer es sey
    oJ. SspGl.(Lpz. 1528) zu III 52
--
personifiziert für Gerichtsbarkeit
  • een poorter ... mach sijnen schuldenaer van buijten selver aentasten ende houden tot der tjt toe dat hij den heere krijgen kan
    1570 CoutAnvers V 424
  • zoo gaen schepenen metten heere ende greffier tdoode lichame beschauwen
    16. Jh. CoutBruges I 182
  • nu aegh di schelta dat ferdlos gued to bisittane to heerne hand ende to lioda wilker
    oJ. Richth. 413 [hierher?]
  • Stallaert I 568
  • WestfriesSchulzenr. 28
VI 2 Inhaber der höheren Verwaltung oder Gerichtsbarkeit

VI 2 a allgemein
  • wenne ein amtmann sînem herren widerreiten sol
    13. Jh. Berth.v.Regensb. I 24
  • ain jsleich her tut wol das recht hincz sinen diener vmb varund gût oder vmb gült
    14./15. Jh. SteirLl. 112
  • ob sich begeb, das ettlich der stifft E. eigen lut hinder herren oder stett zugent
    1518 Zürich/GrW. I 116
  • gegen demselben gotzhuss, darüber die löblichen fürsten von Österreich ... castenvogt ... gewest ..., gantz abfällig ... erzaigt, also das sy sich ... selbs herren zusein fürgenomen
    1525 Ulm/UrkSchwäbBund. II 286
  • wo ein underthon seinen herrn beclagen mag
    1544 Carinthia I 103 (1913) 185
  • militiret die rechtliche praesumption wider die herren und dargegen für die unterthanen
    1721 Bluemblacher 89
  • um geldschuld, die ander herren holden schuldig ... sind
    18. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 595
  • MnlWB. XI 220
VI 2 b Stadtherr
  • sweliken prester vnse borgere keset, dhene solen se vor vnsen herren bringen vnde he sal ime de kerken lygen
    1227 BrschwStR. § 54
  • swa ein mensce stirbet ... ist ez in einer stat, so vnder winde ez sich der stete herre oder der rihter
    um 1275 Schwsp.(L.) LR. Art. 30
  • das die burger von L. durch niemanndt sollen pfanndt leyden ... vnd wer sy daruͥber noͤttet, ... da sol inen der herre helffen
    1315 LaufenburgStR. 8
  • we ... sworen ..., dat we herthogen M. ... truwe unde hold wesen willet, also borghere ereme heren van rechte wesen schullet
    1367 HannovUB. 462
  • disser [die Prozeßpartei] torste ... zu dem orteil nicht gestehn unde ... beruffe sich an den herren, do sy zu rechte vor stehn sullen
    Ende 14. Jh. GlWeichb. 245
  • kriegt ein purger mit dem andern ..., so mag der ... sein gut ziehen vnd tragen, wo er wil ... da sol in weder her noch vogt ... dar an irren
    14. Jh. SchongauStR. 68
  • daz ich [Stadtschultheiß] mime herren von Spire getruwe und holt si
    14. Jh. SpeyerUB. 477
  • soe is gheoerdineert bi den heere ende bi der stat
    1400 BredaRbr. 54
  • darenteinden niet in te comen, hi en heeft ghenoech ghedaen den heer ende der stede van zinen boeten
    1401 Fruin,Dordrecht I 4 (Art. 2)
  • der herre sol nit mit gewalt richten
    1410 FreiburgÜÜbers. 45
  • es sollen auch unser schultheissen ... dem genanten G. ... sweren, ... gehorsam zu sin als irem rechten natuerlichen herren, so lange ... unser statt B. ... von ine nit widder geloist ist
    1465 OsterburkenStR. 1033
  • thein ... amptman eines herren in der statt wandlen ... sol denn mit gemeinem gunst der burgren
    15. Jh. BremgartenStR. 9
  • darzů verlüret er des herren hulde
    um 1500 RottweilStR. Art. 206
  • haben wir als ir rechter ober und her in unser stat ... diese nachvolgende ordnung ... auffgericht
    1528 Krautheim 197
  • wenn uns unser herr mieldiglich begabt hatt mit einer handfeste
    16. Jh. BreslStR. 91
  • und weile sie in der statt kein eigne wohnung mehr hatte, ... hatt die abbtissin von den herre der statt in ein haus begert
    1659 Thennenbach/FreibDiözArch.2 1 (1900) 178
VI 2 c Herr eines Dinghofs, Bannherr, Besitzer einer geistlichen oder weltlichen Herrschaft
  • daz sich iemant in di stat czu B. haben und czihen wel, iz sei ... ab der herren guet, wi si genant sein, lantherren, richter, vladicken, ept
    um 1330 BrünnRQ. 382
  • swelich schedlich man ... auf welhes hern gůt er gesezzen ist und swelhes hern gůt er inn hiet, ... daz sol der herr seiner hab bericht ... werden
    BairLR.(Schlosser/Schwab) Art. 49
  • ist ouch, das sich der herre entsitzet, so sollent die huͤber ... des herren ... huͤten
    1354 GrW. IV 22
  • das ein igelich dinghof wise sine recht ..., wie sich der her gegen den hůbern halten sol
    14. Jh. Elsass/GrW. IV 90
  • wen man bechlait, er hat mir daz genomen ... an recht, dacz richtent all richter vnd herren hincz den irn
    14. Jh. SteirBl. Art. 148
  • wie si denn daromb mit ainem herren úber ain komen mugent
    14. Jh.? Appenzell/GrW. I 190
  • sol der her daz erste nachgericht han in sim costen
    1423 Aargau/GrW. I 172
  • 1458 SGallenOffn. I 640
  • sind gericht, zwing und peͣnn und alle herlichaitt, wiltpann und vorst ains herrn und sins gotzhus zů Sant G.
    1469 SGallenOffn. I 13
  • hierin ist vermerkt das recht und die gerechtigkait unsers genedigen herrn hern Walthassern von Suecham
    1480 NÖsterr./ÖW. VII 89
  • 1482 Burckhardt,Hofr. 125
  • als gy ... uns und unse erven vur juwen heren hebben gehuldiget myt uitstrecke den armen und upgerichteden vingern
    1497 OstfriesUB. II 534
  • wen unß ein richter nütt fuegt ..., der herr sol in verkern
    15. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 1056
  • der hochgenante unsser gnädigster herr pfaltzgraff Ludwig churfürst ist rechtlicher zentlicher herr zu E., hat daselbst und sonner der statt zwing, bann, zehndt, wein, waidt und waldtgang
    1540 Eppingen 810
  • herren und ritterschafften oder welche große ... herrschafften und schlösser haben
    1542 CAustr. II 85
  • wen einer sinen schuldner pandet ... und kumpt mit den penden to dem herren, de gericht in dem gude heft
    16. Jh. RügenLR.(Cleist) 259
  • der aber durch seine selbsteigen moetwill ... ausbleibet, denselben weisset man bei die herrn 
    17. Jh. SPantaleonUrb. 364
  • ich Frantz Carl, des heil. röm. reichs graff von Clary und Altringen, regierender herr der herrschaft Töplitz und herr der bergherrschaft Graupen
    1735 MittDBöhm. 42 (1904) 505
VI 3 Kriegsherr
  • das wir darnach als herren des vergangen pewrischen kriegs ... bevolhen haben, das sy [die Kommissäre] die beschedigten eruordern
    1528 UrkSchwäbBund. II 332
VI 4 Dynast, Fürst, Landesherr
  • dhazs ni bilibun ano herrun iudaeoliudi
    8. Jh. AhdIsidor 35
  • vili sêliclîche diz rîche alliz stuont, duo dis girichtis plag der heirre guot
    1077/81 Anno 631
  • ouch hat der chunig ze site daz pischtuom mahilen darmite, suelchen phaffen er ze herren wil machen
    11. Jh. GenesisW. 17, 16
  • phenninge sol men virnŷen, alse nŷe herren coment
    1224/25 Ssp.(Eckh.) LR. II 26 § 1
  • er was ze Friesen herre wazzer unde lant
    Mitte 13. Jh. Kudrun 208
  • die schultheize sal haben die gewalt van des landes herren 
    1261 BreslUB. 19
  • der, den wir den selben landen ze herren geben
    1288 MGConst. III 406
  • wy Floris, grave van Holland, Zeeland ende heer van Vrieslant
    1292 Schwartzenberg I 126
  • dem bischove erteilt man ouch, swenne er niuwe herre wirt, doz er ... mag geben eine niuwe münze
    13. Jh. BaselDienstR. § 7
  • ob ein raub auz eines herren land in dez andern herren lant gefüret und getrieben wirt
    1300 MGConst. IV 1216
  • wer des landes herre sî, Candor ist er genant
    13./14. Jh. HeinrNeustadtApoll. V. 8922
  • wir Friderich ... lantgreve zcu Duringen ... herre in deme lande zcu Plisne
    1310 MühlhsnUB. 277
  • die lantstrose ist bevredit mit dem vrede des herren des landes ... das heisen di polen des herren hant
    vor 1320 ÄltpolnRdm. 13
  • wier Ottacker chunich ... czu Pehem ... und herre czu Chrain
    um 1330 BrünnRQ. 375
  • dem hogebornen vorsten lantgreven H., herren Hessin landis ... unse stat H.
    1331 Wigand,Beitr. 159
  • von ... dem kaiser ... oder von dem nächsten fürsten, der ... des landes herr ist
    1332 Indersdorf I 64 (nr. 136)
  • was clage in dem houe dinge vor unsirs herren manne geschit ..., czuhit sich dor obir cleger vnd antwerter in unsirs herren kamer
    1356 BreslLR. Kap. 357
  • seyt wir selber zu vnser herschaft komen vnd herre worden sein
    1357 MZoll. III 324
  • welch fojd adder richter deme hern had hulde getan
    nach 1358 Rb.n.Dist. IV 45 Dist. 2
  • ich grave Rudolf von M., herr ze V.
    1361 SGallenUB. IV 8
  • also lange dat wy unde unse frunt mit ioren dat eygen von unsen hern von Magdeburch mogen herwerven
    1362 MansfeldKlUB. 40
  • welcher ouch unser erben ... kunge zu Behem der eldiste were, der sal herre derselben lande ... sein und sich herre dovon schreiben
    1369 CDSiles. 27 S. 179
  • wir Wilhelm ... hertzoghe von Guyliche ... ind here zo Munzoie
    1382 KaiserswerthUB. 349
  • ouch hat vnser herr von Oesterreich twing und benn
    14. Jh. Zug/GrW. I 159
  • in dem 87. jar chriegten herrn und stett mit ein ander ... vnd lagen die herren ob
    14. Jh. RegensbStat. 86
  • so neme de here van deme lande de helfte der nalatenen gudere
    um 1400 SchleswStR. 30
  • das die stat Thorun ist gelegen ... mit euch in eyme lande undir eyme herren 
    14./15. Jh. Stobbe,Beitr. 95
  • wir E. ... herr auf der Windischen march
    1414 KärntLHdf. 13
  • R. van Vlaenderen heere van E.
    1421 CoutGand I 598
  • ritterschaf unt lant alweige gewoenlich geweist sint, iren heren zu helfen
    1423 JülichLTA. I 158
  • mit dem wolgepornen Graf J. grauen zu Türingen, herren zu Liechtneck
    1485 FreibDiözArch. 18 (1886) 336
  • mandaten ausgangen von unseren gnädigen herren von Chur, pischoff Heinrich
    1492 ZSchweizR.2 10 (1891) 232
  • 1495 HistVolksl.(Lilienc.) II 373
  • ein iglicher schulthes, wan der ... von eins herrn zu Bomberg aus den burgern lesen wollt, welche ... schopfen sollten sein
    15. Jh. (Hs.) BambStR. 5
  • das vns aber nit gemaint ist zugestaten, sonder als herrn vnd landßfürsten gepurt darein zusehen
    1506 ZFerd.1 5 (1829) 142
  • vor 1547 Luther(Clemen) II 386
  • es sind ... welltliche herrn mit eym geystlichen namen, darumb sollt man sie welltliche herrn machen
    vor 1547 Luther(Clemen) II 407
  • der hochwürdigste fürst und herr Ferdinandt, bischoff zu Munster ... herr zu Borkelohe, unser gnädigster landts fürst und herr 
    1682 Engelke,GogerichtDesum 84
  • nun heisst aber Caranus oder Cranus ein here, nemlich ein gewaltiger, monarchischer oder vollmächtiger herr 
    1689 Valvasor,Krain I 88
  • dirre marc herre der ist Else genant
    oJ. Nibelungennot 1545
VI 5
Mitglied einer schweizerischen Landesregierung
  • so wellind min heren nach dem schaden richten
    AppenzLB. 1409 77
  • ich ... vogt im Aͤrgoͤn in namen vnd anstatt miner heren der saͤchs orten
    1506 BremgartenStR. 91
  • unseren herren von Zürich ... an aller oberkeit ... unschädlich
    1532 ZürichOffn. II 231
  • durch väterliche verwilligung der edlen ... schultheiß vnd rat zu Bern, vnseren ... herren vnd oberen
    1558 ZSchweizR. 9 (1861) RQ. 149
  • unssere gnedige herrn undt obern, landtamman undt rath
    1684 SchwyzLB. 22
  • SchweizId. II 1525
VI 6 König
  • oba Karl den eid, then er sinemo bruodher Ludhuwige gesuor, geleistit indi Ludhuwig min herro then er imo gesuor forbrihehit
    842 Cap. II 172
  • ein hêrro ist târ unde ein chuning
    um 1000 Notker I 41
  • thetter nen huskerl with sinne here thene keneng te suithe ne winne
    1200 Richth. 12
  • von roemisch lant herre mîn
    13. Jh. DietrFlucht 344
  • unsers herren des kuninges Albrechts sin urlouge ze helfen
    1301 FriedbergUB. I 65
  • und swes di vorgenanten gůt tiwrer sint, dan si vor stent, daz sol unser herre der chuͤning widerlegen
    1315 MGConst. V 229
  • so mach he [der König] gan al vmme in de richte vnde in de krumme ... wente he en here is des landes in groter ere
    Mitte 14. Jh. SchachbStephan V. 5448
  • want wie nu kurzlich zo unsme gnedigen herren dem roempschen coeninge ... zo schicken meinen
    1397 RTA. III 19
  • ob jemande unsers herren des konigs mann ... anzulangen ... habe, der sal den vor unserm herren dem konighe irfolgen
    1408 RAbsch. I 105
  • die kuͤnigin het ein sun vnd herren des lands geperen
    1472 Eyb I 91
  • zu uns als rö. könig jrm rechten hern end ordenlichen richter
    1505 UrkSchwäbBund. I 537
  • eim herrn gebürt, das er kriegshändel wissen soll
    1517 Teuerdank 76
VI 7 Kaiser
  • wanta iz ist cotes capot ... ja unsares hêrrin [Karls des Großen?] capot
    9. Jh. MSD. 54, 21
  • er solte ein herre âne wân uber allez ertrîche sîn
    um 1233? Stricker,Karl 1218
  • welcker richte unde jura ... van den ehrenryken heren unde römischen kayser Friderico ... up dat nye bestediget
    1235 Hach,LübR. 167
VI 8
Papst
  • under regierung des aller hailgosten in gott vatters und hern, unnsers herrn Pauli von göttlicher fürsichtigkeit ... paubst
    1469 SGallenOffn. I 11
VII Standesbezeichnung, Titel

VII 1 Mitglied des deutschen Herrenstandes (einschließlich der Reichsfürsten)
  • der kunic wisete daz gegen sidele eime herren, deme iz wole inzam, von Flandern was der edele man
    12. Jh. Rudolf 7
  • her [Eike] aber virnam / sô grôz dar zû des herren gere, / dô ne hatte der nicheyne were; / des heren lieve in gare virwan, daz her des bûches began
    1224/25 Ssp.(Eckh.) S. 12
  • nu vernemet umme der herren bord von me lande to Sassen
    1224/25 Ssp.(Eckh.) S. 14
  • in deme iare [1146] gescha en ungehort ding: des rikes dienestman unde andere herren dienestman wolden ane den herren willen richten an den landen
    1237/38 SächsWChr. 213
  • dâ swuoren sîne fürsten und die herren und des rîches dienstman mit im eine hervart für Rôme
    um 1275 Dsp.(Eckh.) 32 § 3
  • davon lihet er [der Kaiser] den fúrsten vnd den graven vnd andren herren weltlich gerihte
    um 1275 Schwsp.(L.) LR. Art. 119 (S. 60)
  • van den erzebischove zu Megentze und von herren, graven, vrigen, dinstman, steten allen of me Rine
    1281 MGConst. III 280
  • mit gunst und mit rate ... der fursten unde der herren geistlich und wertlich
    1287 MGConst. III 370
  • ich L. von Chunring ... vergih ... wand min herre der ... fürste hertzoge A. von Osterrich ... mir alle schuld ... vergeben hat
    1296 Kurz,Ottok. II 215
  • dâ sint ouch drîer hande liute, povelvolk und grôzen herren und fürsten
    13. Jh. Berth.v.Regensb. II 212
  • von meiner herren wegen der hertzogen von Oesterrich
    1302 GlarusUrkS. I 106
  • scolen wy ... unse burger ... ores rechtes verdedingen jegin forsten, herren und jegen allerleye man
    1309 MagdebUB. I 135
  • daz ir keiner ... keinen fursten noch heren ... ze krige inlazen sullen
    1311 GeöArch. II 1 S. 166
  • wan er vns vodert ... fur vnsern herrn den pischolf
    1317 OÖUB. V 188
  • ir grafen herren ritter knecht, nun merkt mich wol iez für üch secht
    1339 HistVolksl.(Lilienc.) I 55
  • dat her G.B. ... nummer scal arch dun ... der herscap der heren von M.
    1342 MansfeldKlUB. 637
  • mid den edelen heren, hern C., de ein greve is to Oldenborch, unde hern R., de en here is to Depholte
    1346 JbOldenb. 15 (1906) 194
  • dem edel herren graven Wilhelm von Kastel
    1380 MCastellana 187
  • dat ich mynen leven ... here hertoge Albrecht ... van mynen eygenlichen goede ... opgedragen hebbe
    1381 OstfriesUB. I 121
  • sprechen wir ..., daz der selbe J. von allen sinen vier anen fri edel von rehter geburt geborn ist ... ein rechter freier herre 
    1383 DHerold 30 (1899) nr. 6 S. 93
  • ich Walther von der alten Clingen, ain friier herre ... tun kunt
    1385 Alemannia 5 (1877) 223
  • wir wollen auch, daz iglicher furste, grave und herre in zweyn menden mit iren amptluden schicken
    1398 RTA. III 26
  • davon ouch wurdin beweit vurstin, grêven, hêrrin gnûc
    14. Jh. Nikol. v. Jeroschin 11050
  • das nieman in das closter nach unsres herrn fryhait gan ... sol
    14./15. Jh. SGallenRatsSatzg. 24
  • der edle her Berchtolt graue und herre zu H.
    1410 HohenloheRB. 323
  • wir haben auch kain andern vogt dann unsern gnädigen herrn den herzogen von Osterreich
    1434 NÖsterr./ÖW. VIII 869
  • wie denn unser allergnädigoster her der römisch kayser mit samt andern fürsten vnd heren ... dem heyligen rich ... ain loblich reformation gemacht hant
    1469 ArchSchweizG. 3 (1844) 332
  • und guten willen des wolgebornen herren Francen, grafen und herren zu Griers
    1475 FreiburgÜGBl. 9 (1902) 66
  • gebietten ... allen ... fursten, geistlichen und weltlichen, grauen, freyen herrn, rittern
    1481 MittSalzbLk. 5 (1865) 195
  • wenn ainer kompt ins küngs kantzli, es sig herr, graff, ritter oder frig, er wirt getragen hoch enbor
    15. Jh. Netz V. 7428
  • uber fursten noch uber andere herrn, die vanlehen haben, sol niemant fursprech sein noch urteil vinden ..., wanne der auch ein furstt ist
    15. Jh. WSB. 73 (1873) 470
  • Hainrich grave zu Lupfen, landtgrave zu Stuchingen, herre ze Hewen
    1503 FürstenbUB. VII 361
  • de sin thogesechte vederlike erve noch van sinem herbroder [Herr Bruder] unnd brodersoͤne erlangen konde
    16. Jh. Neocorus,Ditm. I 550
  • h. Johans de olde ... dem ock hernha ... h. Adolph, sin herbroder, gevolget
    16. Jh. Neocorus,Ditm. II 284
  • ein vrî geburt niht irren kan, ein hêrre ensi wol vrî unt doch der êren dienestman
    oJ. Reinmar v. Zweter Nr. 56 V. 5
VII 2 ausgedehnt auf den einfachen Edlen, Mitglied des Herrenstandes in einem Land, Dienstmann
  • dô sâhens ein vil kreftic her der herren von dem lande
    12. Jh. Ernst V. 3713
  • der landesherre ... mag aber wol nach rat der herren in dem lande ain frag haben auf schadleich leut
    1278? ÖLR. Art. 15
  • nach der herren rât, die des landes rât gesworen habent
    1281 MGConst. III 265
  • claget aber ein unser burgere uber den rath oder uber di gemeine herren oder ander guter hante lute ... darumme gibt he dru phunt
    13./14. Jh. Förstemann,Nordhausen I 1 S. 60
  • auch insal in diesen drein stedin kein burger von den herrin keinerhande gabe nemen an ... iz inwere dan, ob ein herre eime manne sin kind wolde beradin mit einer geistlichen gabe adir in ein klostir
    1334 FriedbergUB. I 127
  • wer ouch, daz ein man buwete mit eynre geselleschaft, is were eyn herre, eyn ritter, eyn knecht
    1342 Wutke,SchlesBergb. I 30
  • des sind gezeug mein herr her Stephan von Hohenberch
    1347 SPöltenUB. I 391
  • de ok alrede rouet hebben ..., en scal ok nen here, man edder borger veyligen
    1351 MecklUB. XIII 110 nr. 7524
  • eyn borghere, dey knecht eder ghesinne worde eynes heren, ritters eder knapen
    1355 DortmStat. 78
  • gebieten wir ... allen fürsten, graven, burggrafen, herren ..., rittern, knechten
    1360 DinkelsbühlPriv. 460
  • ez schol auch dhain scherig in dhains herren haus noch edelmannes haus nicht zu schoffen ... heben
    1360 RegensbStat. 155
  • der oder die, die also verbrochen hetdent, sollent sich niht behelfen mit keime herren, ritter oder knehte
    1362 Bruchsal 845
  • des haben sy vns klegleich vnderweiszet, das sulche freiheit von etlichen heren ... vnsers kunigreichs zu Beheim ... geirret ... sei
    1366 BudweisUB. 93
  • davor seczce wir yn zcu burgen dese ediln unde gestrengen hern [siehe VII 1] ... er K. von Wiczeleyben, ern N. von Kokericz
    1371 ErfurtUB. II 483
  • versigelt ... mit meiner bruedern Peters vnd Johannes herren von Rosenberch insigeln
    1375 KrummauClarissUB. 69
  • ist das, das iemant unsers hofgesinds ist, herren, ritter oder knecht, edellaeut oder ir diener
    1396 Tomaschek,Wien II 3
  • ob indert eine person hat getan ... ein freuel ... mit einem herrn oder edling
    14. Jh.? Tomaschek,Trient 116
  • bis das die graffen, hern, ritter und knecht im land zu Franken in [den Bischof von Würzburg] ausgewonnen
    1437 ArchUFrk. 23 (1875/76) 480
  • J. here tot Gaiͤsbeeck ... doen kont
    1444 Fruin,KlSteden II 11
  • der pfaltzgraveschafft bi Rine mercklichen glidder, rete und manne, bischoffe, graven, herren und ritterschaft
    1452 Weinheim 392
  • der schultbriff ... sal ern H. ... obir marschalgk ... zcugeschrieben werden
    1453 BrüxStB. 128
  • also daz wir mit der welung eins kunigs nichcz zcu schicken haben, sunder wen die ... herrn, ritterschaft und stete ... welen, den halden wir auch fur einen konig
    1470 Eger/MittDBöhm. 42 (1904) 419
  • von den lehenhern, welchirleye die weren, herren, rittere adir knechte
    15. Jh. JenaUB. II 41
  • es sollen sich auch alle unßer graven, heren, rethe und hofdiener mit iren knechten erbarlich und zcimlich nach uns in unser farbe cleiden
    15. Jh. Kern,HofO. II 32
  • das herren, ritter noch knecht ... kain unzucht noch unfueg ... nicht treiben sollen
    15. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 622
  • es sullen auch die herren vnd lanndlewt, so amb rechten sitzen, vleissigklich auf clag, anntwurt, rede, widerredt aufmerken
    1503 SteirLRO. 201
  • vnd emphelchen darauf den edlen ... haubtleüten grauen freyen herrn rittern, knechten phlegern
    1506 RadolfzellHGO.(Schmidt) 224
  • alle ... heeren, ridderen, edelluyden, particuliere persoonen ende ondersaten
    1576 GrPlacB. I 5
  • gemelter herr von Villarsel vnser lehenmann
    1586 ZSchweizR. 22 (1882) RQ. 80
  • dem ... gebrauch nach soll ainem grawen nit mer als fünf pferd, ainem prelaten und herrn vier, ainem ritter drei, ainem edlman zwai ... auf ain pferd ... zwainzig khreuzer ... gerait ... werden
    1599 NÖLREntw. I 33 § 22
  • die drei politischen ... stänt von herren, ritterschaft und städten
    1626 Stieve,Bauernaufst. II 244
  • [Friedrich August von Polen] entbiethen allen und jeden unseren prälaten, grafen und herren, denen von der ritterschaft
    1733 CAug. Forts. I 1 Sp. 4
VII 3
Kleriker, Mitglied eines religiösen Ordens
  • der abbit wande er Cristis stad hât, so werde er herre und abbit genennit
    13. Jh. HohenfurtBened. 271
  • daz sind die recht, die die Gartenstrazzer und ... deu Deutschen Herren von irem mairhof der stat gepunden sind
    13. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 94
  • wenn ouch die herren im hoff zu Lucern iren wyn von Bellickon heruff beschicken
    1303? Luzern/GrW. I 167
  • zweiunge... thusschen ... der meisterin und den vrawen von F. ... vnd dem kummendüre und den herren von dem düschen huse zu W.
    1316 FrankenthalMschr. 9 (1901) 44
  • die erberigen hern hern H., den apt von U., und her I. seinen capellen
    1322 Böhmer-Ficker 481
  • wär aber, das wir das gütt muesten verkaufen ..., so sull wirs unser herrn dacz Sand Pölden e an vailen
    1331 SPöltenUB. I 299
  • och sal yn vnser [des Domkapitels] custer vnd ander vnser herren ... mit vnserm jngesigel gewarten
    1386 MWirzib. VIII 16
  • we willen den kore vorcorten, vppe dat wy enen heren krigen, deme wy dat stichte beuelen
    14. Jh. BremGQ.(L.) 134
  • der herre [der Treßler] hat is in syn buch vor schult geschreben
    1402 MarienburgKonvB. 79
  • tzwist ... tuschen den edeln ind eirbern hirren dem dechin ind gemeynem capittel sente Gereonen ... ind mir
    1404 SGereonUB. 529
  • mit den speichern, die die hern vom orden zu Dantzke vnd zu Elbingk haben gehat
    1410 Danzig(Hirsch) 74
  • das die ainung, die durch erlaubnüß der oberen hern [des Deutschen Ordens] bescheen, nicht unrecht noch verbotten sind
    1453 AktStPr. IV 153
  • mit willen, wissen vnd volbort myns gnedigen herren ern Heinrichs apte zcu sente Peter vor Merseburg
    1467 NMittThürSächs. 5, 2 (1840) 102
  • doch ausgeschlossen, dass der herr, der die pfarre jezct besizet, sein lebtag nicht entsezet werden soll
    1469 ZWirtFrk. 1, 3 (1849) 99
  • wan ain ertzbischoff ... von tode abeget, so schriben uns unser herren zum thům [Domkapitel] uff ein solich forme
    15. Jh. Miltenberg 330
  • ausgenomen die gesworen burger und der herrn diener [von Heiligenkreuz]
    15. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 10
  • entfangen van deme ersamen prestere her Reymer Wyntberch 11 mark rig.
    1519 RevalStR. II 30
  • wie der geistlichen herrn und ihres gesindes acker-baw ... nicht zu verstatten
    1592 MünsterPolO. 25
  • an die hern des capittels zu Havelberg
    16. Jh. BrandenbSchSt. IV 151
  • Schmeller2 I 1152
  • SchwäbWB. III 1481
  • SchweizId. II 1523
VII 4 ausgedehnt auf jeden sozial Höherstehenden
  • man sach hievoren die alten herren eren pflegen ... die jungen herren habent eren sich erwegen, sie minnent vür die ere daz guot
    13. Jh. HMS. III nr. 15 I
  • die bidirven lute her C.E. und B.E. ..., burgere zcu Isenache
    1335 HennebUB. II 18
  • mit dem lantfrid und auch mit den andern herren und steden
    1338 Böhmer-Ficker 531
  • daz si erkennen nach ir aide, welher herre under in redlicher und rehter erwelt si ..., den suln wir ... haben ... fuͤr einen roͤmschen kuͤnk
    1347 MGConst. VIII 341
  • ez sol ouch menniclich daz fuoter nindert anderswâ koufen, ân als vil als ein herre oder ein burger oder ir boten kämen
    14. Jh. MeranStR. 423
  • ez süln ... die gastgeben ... einen herren oder einen leister, der an herren stat laistet, nicht tiwrer zeln danne ůmb 16 dn
    14. Jh. MünchenStR.(Dirr) 254
  • wemme de hern voren schal, weme de olderlude denne to segghen, de schal syk des nicht weyghern
    14./15. Jh. PommMbl. 26 (1912) 52
  • item h[at] her Johan Foysan van her Wulfardes wyves wegen ... u[pgelaten] ... eyn hus in der Rederstraten
    1418 RigaErbb. 67
  • da warf lantgrave Frederich das houpt uff unde sprach: werlichen ssal ich noch eyne cleyne zeit lebin, sso wil ich machen, das du mich herre heissest
    vor 1440 Rothe,DürChr. 575
  • als herr B. Riederer anno 1370 von den herrn und herr S. Meminger von den zünften burgermaister waren
    1599 FuggerChr. 2
  • wollen wir, daß hinfüro denen creirten rittern der titul "edler gestrenger herr N.", wie von alters her kommen, der titul aber herr von N. ihr keinen von adlen mehr zu billichen unterschied der grafen, herren und rittern, denen andern von adel aber ... das wort "herr" weder vor noch nach dem tauff-namen benennt werde
    16./17. Jh. CAustr. II 335
  • sollen ... adelspersonen, welche unsere würckliche räth seyn, mehr ehren-titul nicht als "den edel- und vesten herrn N." ... gegeben werden
    16./17. Jh. CAustr. II 335
  • da sollen die creirten ritter ... "gestrenger herr", die von adel "vester herr", die doctores und dgl. personen aber allein "herr" und von deren keiner "gnädiger herr" tractiert und geehret werden
    16./17. Jh. CAustr. II 335
VII 5
in ironischer Verbindung für Pöbel, Allgemeinheit
  • er omnes, herr omnes
    oJ. DWB. IV 2 Sp. 1134
VIII im religiösen Bereich

VIII 1 Heiliger, Engel
  • diu fuͤmf puͤch hern Moysi ... bi der e, diu got gab herm Moisy uf dem perge Sinay
    14. Jh.? Judeneid/MünchenStR.(Dirr) 285
  • freitag vor unser herren st. Felix und Regula-tag
    1452 SchweizId. II 1526
VIII 2 Gott
VIII 3 Christus
-- für Altarsakrament
IX Verbindungen

IX 1 mit Substantiv

IX 1 a Herren und Freunde 
  • burgermaister und ratt der statt Ü., unser lieb herren und gut fründ
    1485 Überlingen/FreibDiözArch. 19 (1887) 283
  • welke sake unde schellinge dorch beyde parthe belevinge ys ghestalt an heren unde frunde
    1486 OstfriesUB. II 242
  • wu si aber sein weisen vorechtig halden wolden, must er sich an seinen herrn vnd frunden rats erfragen
    1510 GörlitzRatsAnn. I/II 31
IX 1 b Herr und Fürst 
IX 1 c Herr, Gewähr (und Fürstand) 
  • wir verjechen auch, das wir ... Wolfhartz ... der vorgenanten zehenden herre und gwër sein
    1324 SPöltenUB. I 272
  • wir ... wellen auch dez ... freyschefs ir genediger herr, gewer vnd fürstand sein
    1414 Lori,BairBergr. 23
  • es soll auch ein vorsprech gar eben aufnemmen dy anchlag, ... ob man sich haben will ... zu herren und gewer
    oJ. RegensbStat. 54
IX 1 d Herren Gewalt 
  • gottes und herres gewalt vorbhalden
    oJ. SchweizId. II 1525
IX 1 e Herrn Gnade 
  • auch hat meines herrn genad die gerechtigkeit zu dem jahrmarkt
    17. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 100
IX 1 f Halm und Herr zur Bezeichnung der Zwischenzeit zwischen Auflassung mit dem Halm und richterlichem Friedewirken (für Geltendmachung eines Näherrechts)
  • daer na die tusscen halm ende here niet en coemt, hine mach ne geen narschap hebben an dat goet
    14. Jh. J.F. Willems, Chronique envers de Jean van Heelu (1836) 546
  • 1606 CoutBruxelles 154
  • MnlWB. III 50
  • Stallaert I 551
  • Stallaert I 568
IX 1 g Herr und Handhaber 
  • habent sü uns ... angeruͤfft als ire herren und hanthaber unser ebedochten friheit
    1437 StraßbMünzg. 193
IX 1 h Herr Herr 

IX 1 h α
  • der hochwirdig fürst und herre, her Uͦ abbte
    1469 SGallenOffn. I 11
  • [von Gott] der herr herr
    1741 Frisch I 445
  • 1807 Weber,Lehnr. I 353
  • DWB. II 979
  • DWB. IV 2 Sp. 1134
IX 1 h β der Herr ein Herr eine Art Zwangsvollstreckungsbeschluß in der Grafschaft Looz
  • eenigen loenschen persoon is geconvinceert ende daer over gewesen... ter executie oft geweysdom ordinaris den heer een heer
    1620 CoutLooz I 253
  • dat het decreet van: den heer een heer, in het graeffschap van Loon ende edelen leensael van Curingen, in hem heft: prompte ende parate executie, arrest, subhastatie van de gepande panden oft meubelen ende adjudicatie van deselve
    1667 CoutLooz I 347
  • decretum executoriale vulgo den heer een heer habere omnimodam executionem usque adeo, ut in vim illius possit apprehendi et custodiae demandari is, contra quem latum est
    1764 CoutLooz II 99
IX 1 h γ ein Herr kein Herr, zwei Herren ein Herr 
  • ende wort dit gemeene, ende indivise recht ... te kennengegeven met dese oude maniere van spreken: een heer, geen herr. twee heeren, een heer [Kondominium des Bischofs von Lüttich und des Herzogs von Brabant]
    1665 CoutMaestricht 257
  • 1759 Eisenhart-Waldmann 250
IX 1 i Herr und Hof 

IX 1 j des Reichs und der Herren Herrlichkeit und Recht 
  • daz sol er ym kunt tun [Fehdeansage] und bewaren bis uff den dritten tag beforen, ee her yn angreyffe ... mit behaltnizze des reichs und der herren herrlicheit und rechts
    1372 DortmUB. II 3
IX 1 k Herren oder Junker 
  • alle die jhenne, die in der freigrafschaft wohnen ..., sie sein ... herrn oft junkern
    1490 Wigand,Denkw. 136
  • es sol jeder herr oder juncker von haus aus seine knechte dermassen bekleiden
    1570 Lünig,CJMilit. 61
IX 1 l Herren und Länder 
  • das ... der meister ... desselben huses eigen lüth ... schirmen sol vor andern herren vnnd lendern
    1483 Zürich/GrW. I 64
IX 1 m Herr und Landesfürst 
  • sollen uns als herrn und landsfürsten alle pergkwerck ... zustehen
    1532 SalzbBergO. 1r
  • ihro kayserl. majest. als regierender herr und landsfürst
    1640 CAustr. I 18
IX 1 n
Herr und Meister 
  • der vatter ... siner abgestorbnen eefrowen guts ... herr vnnd meister
    1539 BernStR. I 293
  • ist er ... der mutter gelassen guts herr vnd meister
    1541 ZSchweizR. 9 (1861) RQ. 26
  • glaube, dass der, so es ihme zustellt oder übergibt, herr und meister sye und macht habe, es zu veräussern
    1709 Mutach 52
IX 1 o Herren und Obere 

IX 1 p Herr und Pfleger 
  • mit unser herren willen ..., die dirre stat herren unde pfleger waren
    1291 SchaffhRbf. 37
IX 1 q Herr und Richter 
  • also ist eyn romischer konigk aller fryen stule und frygrafen ein obirster herre und richter
    1408 RAbsch. I 105
IX 1 r Herr, Schirm (und Gewähr) 
IX 1 s Herr, Stifter und Störer 
  • soll auch ein iglicher pharrer ze Chapellen seinen gesellen der vorgenanten gueter rechter herr her, stifter und störer sein
    1356 SPöltenUB. I 463
IX 1 t Herr und Verweser 
  • eyn here unde vorwesir an ores gudes frucht brukunge
    15. Jh. Beweisung 366
IX 1 u Herr und Vogt 
  • we her [Kaiser Otto IV.] merete daz riche, dhes her heyz herre unte vuget
    Ende 13. Jh. BrschwRChr. V. 6854
  • mit meins herren insigil, ... der derselben weingerten obrister herre und vogt ist
    1327 SPöltenUB. I 286
  • were aber, das ... deheiner dem gebott nit genůg taͤtte ..., der git einem herren und vogt 3 ß den. ze bůss
    1412 ZürichOffn. I 59
  • alle die, so in der benempten vogty ... wonhafft sigen, schwerent junckher R.G. ... als herren und vögten
    1469 SGallenOffn. II 75
  • unserem gnädigsten churfürsten und herrn ... obrister herr und fauth dieses fleckens
    1680 ArchUFrk. 23 (1875/76) 169
IX 1 v Herr und Währe (Warent) 
  • der liftucht ... bekennich vnde des ore rechte here vnde were wesen
    1395 WolfenbüttelLHArch.
  • 1409 Schiller-Lübben VI 153
  • wi schullen ... en der munte eyn recht here unde warent wesen
    1423 BremUB. V 222
  • das H.v.R. ... und ... sîn husfrauwe sêlgen solich hûß ... umb die Deutschen Herren geerbet hetten, des sie auch herren und weren hetten
    1428 LSchrP. 208
  • unde willen one der [breden unde anewende] bekennich unde ore heren unde weren wesen
    1431 HalberstUB. II 153
  • disser ... guder ... willen wy ... eyn recht kennych here und were wesen
    1464 OstfriesUB. I 696
  • wil solches kaufs [eines Hauses] sein bekennuge her und wehr sein
    1570 WitzenhStB. 64
  • wy ... willen ock ... des bemelten huses ... here und were wesen
    oJ. OsterwieckStB. 85
IX 1 w Herr und Wet 
  • toutes les ordonnances de police seront publiées au nom dudit bailli et de la loi, sous cette expression en thiois heer ende wet
    1730 CoutPetVilles IV 109
  • ZRG.2 Germ. 50 (1930) 579
IX 2 mit Adjektiv und Numeral

IX 2 a abgefundener Herr 
  • abgefundene herren sind die hernachgebohrne söhne eines fürsten und herrn, die ... mit einem standesmäßigen unterhalt zufrieden sein müssen
    1753 Hellfeld I 9
IX 2 b abgeteilter Herr 
  • abgetheilte herren sind die hernachgebohrne söhne eines fürsten und herren, die ... mit einem theil [des Landes] ... abgetheilet werden
    1753 Hellfeld I 29
IX 2 c allergnädigster Herr 
  • bie dem allirdurchlauchtsten fursten unserm allirgned. herren deme romisschen koninge
    1393 CDPruss. IV 164
IX 2 d ausländischer Herr 
  • wellicher zů einem burger vffgenommen wirt, der sol mit dheinem vßlaͤndigen herren, des lib eigen er ... syen, ... beladen sin
    1512/3 BruggStR. 123
IX 2 e dreier Herren Lande 
  • und der bode sie also suchen an drier herren landen [zwecks Vorladung] in solicher wyse als geyn nyderlande, gein oberlande und bij neben
    14. Jh.? FrankfOHof 253
  • men moge ehn vorfolgen in dren heren landen ... dar se ihme bekemen wurden, magen sie ohne weder richten den kop
    1568 JbOldenb. 15 (1906) 211
IX 2 f edler (vester) Herr 
  • es ruegent ... die erbern geswaren burger zu ... dem edlen vesten herrn ... pan und gewaltigs gericht
    15./16. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 194
IX 2 g edler wohlgeborener Herr 
  • zum dritten soll haben der edl wollgeborn her ... drei erbar mann
    16. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 32
IX 2 h ehrhaftiger Herr 
  • der erhafftige er V.S., thumherre zu sanct Sixti kirchen zu Merßburg
    1479 NMittThürSächs. 5, 2 (1840) 106
IX 2 i ehrwürdiger Herr 
  • der erwirdige ... herre J. bischoff czu R.
    1393 CDPruss. IV 169
  • 1771 JbGoetheG. 21 (1935) 125
IX 2 j eigentümlicher Herr 
IX 2 k erblicher und natürlicher Herr 
  • daz wir ... vnserm erblichen vnd natuͥrlichen herren ... sullen ... gehorsam sin
    1387 ZofingenStR. 74
IX 2 l erster Herr 
IX 2 m gekaufter Herr 
  • wir bekennen, daz unser herre von Trire ist unser gekauft herre [Herr durch Kauf der Herrschaft]
    um 1400 LimbChr. 68
IX 2 n gewaltiger Herr 

IX 2 o gichtiger Herr 
vgl. gichtig

IX 2 p gnädiger Herr 
vgl. gnädig

IX 2 q großer Herr 
  • wer schmachbrieff ... weit außbraitet oder hierdurch ... unfridt zwischen grossen herren verursacht hette, ist schwärlich zustraffen
    NÖLGO. 1656 II 93 § 5
IX 2 r großmächtiger Herr 

IX 2 s hoher Herr 
  • gloube er doch, ine niemants hierum zů straffen haͤtte, dann ir gnaden als die hohen herren 
    1470 Twingherrenstreit 20
-- insbesondere Oberlehnsherr
  • alle borgers ..., hetzij dezelve geseten zijn vnder den hooghen heer, oft onder andere subalterne hoven
    oJ. Stallaert I 568
  • MnlWB. XI 259
IX 2 t huldiger Herr 
vgl. huldig

IX 2 u jüngerer Herr 
  • die man ne sal sines gudes nicht sinnen an den overen herren binnen sines junherren [Varianten jongeren, jungeren herrn]
    1224/35 (Hs. 1369) SspLehnr. Art. 25 § 3
IX 2 v nachfolgender, nachjagender Herr 
  • wer aber do sesshaft wirt und einen nachfolgenden herrn hat, der sol ... beiden herren dienen
    1383 Burckhardt,Hofr. 147
  • der herr ... soll, ... wer in den dörfern hushablich ist ..., schirmen, ussgenommen wer ein nachjagenden herrn hat
    1420 Schauberg,Z. 1 (1844) 111
  • der also burger werden will, soll kein nachvolgenden herren ... han
    15./16. Jh. Lauda 186
  • niemandt ... zu einem bürger ... anzunemmen, der habe sich dann zuuor von annderen herren ... erlediget ... vnd allso durchauß kein nachfolgenden herren mehr habe
    1579 ObermoschelUrk. 74
IX 2 w
natürlicher Herr 
  • sond die vogtlüt ainem vogtherren ... gehorsam ... sin, uszgenomen gegen irem natürlichen herren 
    1466 Sankt Gallen/GrW. V 154
IX 2 x niederer Herr 
  • mit deme lene mach man ine ok wisen an enen nederen herren 
    1224/35 (Hs. 1369) SspLehnr. Art. 77 Var.
  • swer dem obern herren sogetan gut uf git, daz er hat von dem nidern herren
    um 1275 Schwsp.(R.) Lehnr. Art. 77 § 2
  • dann dieselbige des wol macht und fug habe als wol als die nideren herren 
    1470 Twingherrenstreit 20
IX 2 y oberer, oberster Herr 
  • sturbe ouch sin herschaft an den obersten [Variante obern] hern, di sulde das glichwol thun [nämlich den Mann ledigen, der sein Insiegel unter des Herrn Brief gesetzt hat]
    nach 1358 Rb.n.Dist. III 12 Dist. 8
  • ap der konig adir obirster richter adir herre das gerichte seynen lewten vorzihen moge
    14. Jh.? ZRG. 8 (1869) 183
IX 2 z rechter (natürlicher) Herr 
  • swer sine triwe brichet an sinem rechten herrn, ... der sol rechtlos und êlos sîn
    1256 Rockinger,Dm. 50
  • der rat vnd ... die burger ... geschworen habent, vns ze haben ... zu irem rechten eriblichen herren 
    1417 Wasserburg 112
  • inen alz iren rechten nattürlichen herren ... gehorsam und gewertig ze sind
    1434 SaanenLschStat. 51
  • vortmer de grote hoygwisch tho P. ... de horent den rechten heren 
    15. Jh. CTradWestf. III 240
  • wie sie das alles ... von ... uns als irem rechten hern und landtsfursten gehabt
    1527 Miltenberg 355
  • [über die Verteilung eines Schatzfundes] dergleichen ist in den bestand- und zinssguetern, darinnen ainer den gebrauch ... hat und ain ander rechter herr ist
    1528 ZeigerLRb. 253
  • so er [der Usukapionsbesitzer] ... des widrigen ... vom rechten aigenthumber ... uberwiesen wirdet ..., ist [er] auf des rechten herrn ersuchen ... solche haab ... heraußzugeben schuldig
    1599 NÖLREntw. V 173 § 2
  • wär ... daß dem ... richter ain sach ... zu schwehr wurt, die soll er bringen ... an den rechten herrn ... unz daß eß zu recht kombt
    18. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 285
IX 2 aa regierender Herr 
IX 2 bb schmaler Herr im Gegensatz zum Oberlehnsherrn 
  • d'officieren van de smalle heeren en moghen d'ondersaten niet voorder belasten ... dan sy naer recht belast en worden van de officieren ons genadighste heeren
    1570 CoutAnvers V 428
  • alle officiers, justiciers, smalle heeren, vasallen
    1581 GrPlacB. I 33
  • Stallaert I 568
IX 2 cc strenger Herr 
  • dit sinth de ghebreke ..., de de van Berum hebben upp den strenghen hern Hero van D. ritther
    1495 OstfriesUB. II 480
IX 2 dd täglicher Herr der eine tägliche herrlichkeit hat
  • sal den hoegen heeren ghebroeckt heben ses pondt, ende den dagelyxschen heeren soe voel die van alts van broecken plegen te hebben
    1538 Beekman,DijkR. I 270
IX 2 ee wohledler Herr 
  • dem wolledlen herren von L. auf den hoff
    1664 SPantaleonUrb. 552
IX 3 mit Verben

IX 3 a einen Herrn anbinden(?)
vgl. anbinden
  • weiln es auch vilmals geschicht, das einer bei einem meister die arbeit borget vnd ... zu einen andern weichet vnd bei denselben auch von neuen einen hern [verschrieben für bern = Bären?] anbindet vnd wol keinen bezalt
    1615 EgerZftO. 133
IX 3 b des Herrn Huld erwerben 
  • ist aber das der selb burger ... sins hern hult vnd gnad nit wider erwirbet
    1309 BruggStR. 17
IX 3 c unserm Herrn gegeben sein arbeitslos sein
  • die gheen werck en hebben ende onsen heere gegeven es, dat zij op de plaetse zelen gaen staen
    1393 Stallaert I 569
IX 3 d jemanden Herrn heißen 
  • daz wir in hiezen hêrre und vor im knieten
    1190/1230 WaltherVogelw. 11, 11
  • ze Gîvers ûf den sant brâhte er sîne helden, wan si in dâ hiezen herre 
    Mitte 13. Jh. Kudrun 9, 564
IX 3 e des Herrn Huld verlieren 
  • wer sins herren hult verluͤrt, der sol bessren
    1283 BruggStR. 13
IX 3 f den Herrn verraten 
X Rechtssprichwörter
unter Ausschluss der Schreibform(en):