Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Herrschaft

Herrschaft

ahd. hêrscaf(t), mhd. hêrschaft; as. hêrscepi, afries. hêrskip(e), mnd. herschop, mnl. heerscap, heirscap, eerscap; von "hehr" mit begrifflicher Anlehnung an Herr 

I Hehrheit, Würde, Vornehmheit, Aufwand
  • serenitatis hersceffi, herscefti, herscephti
    oJ. AhdGl. II 128
  • alle de anderen heren ... na orer herschůp saten se beneden unde enboven
    1216 EberhardRChr. V. 1515
  • svelhis alderis oder svelhir hêrschefte er sî [cuiuslibet aetatis vel dignitatis sit]
    13. Jh. HohenfurtBened. 270
  • 13./14. Jh. HeinrNeustadtZukunft V. 4726
  • willichirleie wirdekeit, adels adir hirschefte [lateinisch dignitatis, conditionis vel status] er ist
    um 1360 GoldBulle 116
  • eyn recht, daz heist ritterrecht ... von dem kompt adel und solt und beutunge und herrschaft 
    14. Jh. GlWeichb. 185 [hierher?]
  • machte her on ... zu eyme fursten unde liess das mit grosser herschaft uss ruffen
    vor 1440 Rothe,DürChr. 287
  • er ... sass in aller seiner herschaft, gewalt und ere
    15. Jh. AugsbChr. II 200
  • AhdGl. I 135
II Herrenstellung über Personen und (oder) Sachen

II 1 bezüglich Welt, Reich, Land, Herrschaft (IV 5), Lehen, Vogtei, Grundherrschaft, Kloster

II 1 a allgemein
  • principatum herscepias 
    oJ. AhdGl. IV 292
  • sin herschop ging over alle Sassenlant
    1216 EberhardRChr. V. 146
  • 1224/35 (Hs. 1369) SspLR. I 35 § 2 Anm. 10
  • also kom diu herschaft in daz bistuom
    nach 1275 ProsaKaiserchr. 210
  • es geschehit ... ofte, [daß der Probst sich für einen zweiten Abt hält ] und inpfâhint in selbin eine grimme hêrsaf [lateinisch assumentes sibi tyrannidem]
    13. Jh. HohenfurtBened. 272
  • wîp unde tochter erben nicht die selben hôhen hêrschaft 
    13. Jh. Konr.v.Würzb.,Schwanr. V. 373
  • do Julius to Rome quam, he wolde de herscap hebben alene
    13. Jh. SächsWChr. 86
  • daz gerichte mit allem rehte und die vogtei mit alleme gewalte unde herschaft 
    1316 MCastellana 116
  • monarchia daz ist mit creft herschen uber alle herschaft 
    1330 Maccabäer V. 512
  • haben in von unserm gewalt unser herscheftte ze Beyern ... die niderlegung des saltz ... geben
    1332 MünchenStR.(Dirr) 140
  • das man das gut ... besessin habe ... mit allem rechte, mit allem gerichte und mit allir hersapht 
    1336 SchlesDorfU. 6
  • mein vest zu T., leut vnd gut, wiltpan, vigswaid, wäld, allev herschaft 
    1354 Strnadt,Velden 204
  • dy urbor ... mit aller herrschaft hoe ader neder, cleyne oder gross, also wir sy gehabt han zu hengen und zu blenden, zu richten uber alle sachen
    1357 Wutke,SchlesBergb. I 49
  • welch herre sinen brif gebet under ander siner manne ingesz, sterbet der herre, sine erben sullen dy manne ledigen ... sturbe ouch sin herschaft an den obersten hern, dy sulde das glichewol thun
    nach 1358 Rb.n.Dist. III 11 Dist. 8
  • wen aber lang krik gewest ist vm dy herschaft des ... dorfes ... vnd dy herschaft mit rechte vns ... czu geteilt ist ... dorvmme wir ... von der herschaft, dy uns got vnd daz recht gegeben haet, gebe wir ... der ... vrouwen A. ... daz dorf
    1367 PomesanienUB. I 104 (nr. 68)
  • die [teilenden Fürsten] sullen denne ... gliche macht und herschaft haben
    1382 FreibergUB. I 99
  • under des egenanten herren homeisters herschafft 
    1389 CDPruss. IV 76
  • dissem marchreven Ecbrichte / vind ich neheyne kint / des erbete sin herscaph sint / uph sine werdhen svester gut
    14. Jh. BrschwRChr. V. 1842
  • ist ez abir sin wille, so beheldit her ... dy votyge darobir [der Grundeigentümer über das auf seinem Grund entstandene Bergwerk], alz ferre daz di herschafft gancz sin sie
    14. Jh. EisenachRB.(Rondi) 204
  • besaz des kuͤniges sun von Pehaim die herschaft und das lant
    14. Jh. SächsWChr. 339
  • dy werntlichen fursten eyn houbt han / da hanget alle herrschafft an
    1400 Von der stete ampten V. 34
  • der tot rumet sich gewaltiger herschaft, die er doch allein von vns zu lehen hat empfangen
    um 1400 AckermBöhm.(Bernt-Burdach) 85
  • vor ... alle min rechtunge, so ich von miner herschaft wegen vf den guͤtren han
    1418 Obersimmental/ZSchweizR. 9 (1861) RQ. 145
  • daz sie [der Rat zu Halle] on czů eynem borcgrauen uffnemen ... welden, wenn ome dy herschafft von dem ryche gelegen were
    1425 HalleSchB. II 233
  • die seynen ... sageten von seyme [Günthers von Schwarzburg] snellen tode unde seyner kortzin herschaft 
    vor 1440 Rothe,DürChr. 593
  • went se [die Dithmarschen] van anbeginne wente an desse tyd ny frig, sunder herschup hebben wesen
    1447 DithmUB. 57
  • weisen wir in zu alle herschaft in ... irem gericht, vogtei und vogteirecht, dingang und wiltfang
    1469 Rheinpfalz/GrW. V 659
  • mit aller gerechtikeit gewaltsami vnd gantzer voller herschaft hocher vnd nidrer gerichten twingen bennen freueln
    1470 ArgauLsch. I 787
  • hiebei ist zu beobachten, daß die vermengte herrschaft oder imperium mixtum einer jeglichen obrigkeit zukomme
    1752 Greneck 20
  • dieser gewalt wird auch ... genennet das höchste gebiet jus territoriale, die selbstherrscherische macht, die höchste herrschaft 
    1752 Greneck 81
  • von sîner geburte einlif herzogen wurten ... ire herscefte wâren uile herte
    oJ. GenesisW. 52
  • skilu wi use lond wera ... with thene rada skeld and with thet unriuchte herskipi 
    oJ. Richth. 123
  • GenesisM. 72
II 1 b
insbesondere als Ausübung von Eigentum
  • we ... hebbet vorkoft ... de herscap unde den eghendom der molen
    1347 HannovStR. 216
  • hebbe wy en desse dorp ... voreghendůmet ... mit aller herschop vnde myt allem eghendumme
    1353 MecklUB. XIII 261 nr. 7710
  • derselben welde und waldes die zweiteil von herschaft und eigenschaft rechtes wegen uns ... zůgehörent
    14./15. Jh. SchlettstStR. 7
  • dat de ... dorp ... met eighendome und herscap unses ... abdes ... eigen ... sien scal
    1459 BergeUB. 243
II 2 einzelnes Herrschaftsrecht
  • Brux huͤs unde stad ... mit allen yren herschaften und czugehorungen
    1373 BrüxStB. 197
  • ouch sal Fryberg ... mit allen renten, nuczen und herscheften ... unser aller dryer partye glich mit enander syn
    1382 FreibergUB. I 98
  • uͥnser gnedigen herschaft an ira herschaften, gerichten, twingen und bennen
    1403 SaanenLschStat. 31
  • die stat Freiberg hat ... die herrschafft uber die frevel
    1449 FreibergUB. II 117
  • nach den jetztgemelten gleubigern woͤllen wir, das der gemein nutz und herrschaft den vorgang habe
    WürtLR. 1555 S. 133
  • van al den lande ... erft ende onterft dalmosenier met zyne laten ende berecht ende hevet heerscip tot 3 pond
    oJ. ChartPierreGand I 277
II 3 Privatrechte

II 3 a Vermögen
  • [Tob. 8, 23/24] dominium herscaf 
    oJ. AhdGl. I 480
  • misspart der vater gein dem sun ..., der sun underwint sich dez guetes und der herschaft 
    um 1330 BrünnRQ. 401
  • alle gut, tzinse, besitzunge und eyrschafft, die die egen. zwo bruderschafft hatten ..., sullent gemeyne sin
    1364 TrierWQ. 711
II 3 b subjektives Recht, Anspruch
  • er vorzêch sich willeclîch ... allis rechtis und herschaft 
    1340 Nikol. v. Jeroschin V. 1958
  • dad ek an der herscop und an den rechten, die ek hebbe verkoft ..., nicht en hebbe ghelaten ..., dad dem abbede ... hort
    1342 IlsenburgUB. I 205
  • Johans ... [verkauft] den grundt ... mit gantzer und voller herrschaft 
    1360 Geiser,BernWass. 302
  • sal her H. ... den vurs. deghende ... van W. weder in alle ir goet recht, heirschaffe, zeenden, hoeffsgedinghe setzen
    1382 KaiserswerthUB. 349
  • dy borger sullen ... sich der herschaft vorczyen
    1400 PomesanienUB. II 163 (nr. 112)
  • waz der herren herlicheit, herschaft, friheit unde recht were
    um 1400 LimbChr. 69
  • T.W. ... reichte uff ... seine ... czinse ader guter ... mit allen herrschafftin, rechtin, nuczin, geniessin und gefellin
    1431 SchlesDorfU. 48
  • das wir vnß aller ... landen gantz verzeihen ... mit allem rechte, gerichten, herschaften, nutzungen vnd zubehörung
    1520 RevalStR. II 135
II 3 c
Eigentumsrecht
  • daz iglich mensche von unsem huse erbe habende ... gelde davon einen colnischen pfenning ... in herschaft bekentnis [lateinisch in recognicionem dominii]
    13./14. Jh. KulmHdf. 140 [zugleich Herrschaft II 1?]
  • die gabe ader kouff wandilt nicht daz gůt, sundir is wandelt die herschaft 
    14. Jh. GlWeichb. 268
  • so zwu partheyen gegeneinander in recht steen und ein tail umb aigenschaft oder herrschaft eins dings rechtet ... und der ander tail beseß und entwerung zeclagen vermeint
    NürnbRef.(1479/84) 29, 3
  • een besittinghe is alzo, dat een myt brukinghe to langhe tyden enis gueden heerscip bykriget
    1480/81 JurFris. II 12
  • 1510 Fischer,Erbf. II 159
  • es ist auch von gemeinem rechten, dass die ubergabe nit ... macht habe, da herrschafft oder eygenthumb der güter durch den ubergeber einem andern nit mag auffgetragen werden
    1558 Gobler,StatB. 67
  • drittens ist der ususfructus ... kein dominium oder herrschaft, auch kein theil eines dominii oder herrschaft, sondern eine servitus
    1721 Bluemblacher 8
II 3 d sonstiges dingliches Recht, habende Gewähr 
  • [doch soll] Conrad von N. die herrschaft doroffe haben und sol von den ... huben leenguts dienen
    1391 GlatzGQ. I 259
  • ab eynir die herschaft obir eyn ackir had, und nicht mer darane, also ab der nucz des ackirs zcu libin vorgebin ... were
    Ende 14. Jh. EisenachRB.(Rondi) 208
  • woldemen dat dy man also an sines wyves gude dy herschapp an der fruchtbrukinge hebben mach
    15. Jh. Beweisung 366
  • der erbbeständer emphyteuta uberkompt und hat nützlich herrschafft des grunds, aber der besteht ein zeitlang, heysst conductor, der uberkompt nit die nützlich herrschafft des gůts
    1558 Gobler,StatB. 92
II 3 e Eigenleute
  • we ... hebbet vrygh ghe gheuen ... Dethmare vnde sin ... wif ... van allen eghendome vnde herscop 
    1370 CalenbergUB. VIII 89
  • meins gn. herren leibeigenen ussleute ... soll der schultheiss ... handthaben, damit sie meins gn.h. herrschaft nit werden empfrembdet
    1498 Carlebach,BadRG. I 87
  • eigenthům ist ein vffsatzung von gemeiner voͤlker recht, durch welches einer eins andren herschafft wyder die natur vnderwürfflich wurd
    1520 Murner,Inst. 5
II 4 Amtsausübung
  • nehéina uuâra êrháftî chómen fóne dísen lúkkên hêrskeften [lateinisch per has umbratiles dignitates]
    um 1000 Notker I 148
  • magistratus, herscaf 
    oJ. AhdGl. I 665
  • consulatu pidemohertuome ..., hertuome bider herscephpte 
    oJ. AhdGl. II 106
  • der kunc sol mit rehte dirre herreschafte [Markgrafschaft, Pfalzgrafschaft, Landgrafschaft, Grafschaft] deheine in siner gewalt hân jâr unde tac
    1275/87 Schwsp.(R.) LR. Art. 110 § 4
  • consules, dat waren ratman, de ne solden de herschap nicht wen en jar hebben
    13. Jh. SächsWChr. 82
  • queme eyn to unseme borgermestere ... unde segede hey schete in syne herschap, syn broke were teyn mark
    13./14. Jh. DortmStat. 139
  • Gutzeit,Livl. I 517
-- besonders Oberaufsicht
  • sterft enes borgeres wif, the man the scal vrileke mit sinen kinderen sunder ieneghe herscop besitten sin erve
    14. Jh. BremRQ. 44
II 5 einen ideellen Anteil
  • he ... heft se set ... in de were der medegift sînes wîves. dese is twê hêrscop uppe der sulten Luneborg
    1353 LSchrP. 152
III Personifikation von Herrschaft (II), Obrigkeit, Regierung
  • di virdi eaphti noit is herrin dinist. iz sal abir sogitan herscaph sie, die umi mugi gibite ubir sin gut unde ubir sinin liep
    um 1230 MühlhsnRb. 33, 4
  • [der Fronbote] sol sweren, daz er ... siner herschefte getrive vnde gewere si
    um 1275 Schwsp.(L.) LR. Art. 127
  • elliu diu reht als si disiu stat ze A. von ir herschefte mit rehte ... herbraht hat
    1276 AugsbStR. Vorr. / Register
  • dat die gemeine burgere van W. ... keesen eenen burgermester ... mit rade der herschap 
    1283 Keutgen,Urk. 154
  • swaz Ch. und R. chinder miteinander gewinnent, diu sullen beeder herscheft ze gelichem tail gevallen
    1290 Indersdorf I 47 (nr. 99)
  • swelich diner bedenthalber über gevaren sin, daz di hin wider varen sůln zu ir herscheft 
    1298 Kurz,Ottok. II 227
  • ir sult ê iemer mêr ... einer hêrschaft ê dienen ..., ê daz ir iuch ... in den êwigen tôt gebet
    13. Jh. Berth.v.Regensb. I 333
  • daz iz lehen [Heinrichs des Löwen] sich solte neygen / an dhe herscaph 
    13. Jh. BrschwRChr. V. 3107
  • also holt sy, also van rechte eyn denstman wesen scal syner herscap 
    13. Jh. CTradWestf. IV 99
  • wolde dey klegere dat vorswigen unde nicht clagen, so mach dey herschap claghen
    13./14. Jh. DortmStat. 144
  • wesende int ghiselhuus metten andren steden ende ... met onsen heerschepe 
    1304 InvBruges Intr. 103
  • bi der stat ze Arowe, die der heirschaft eigen ist, ligunt akere, die och der heirschaft eigen sint
    1306 HabsbUrb. I 137
  • unsere herrschaft von Osterrich
    1308 GlarusUrkS. I 103
  • swer der ist, der uͤnser burger beraubt ... fuͤr uͤnser herrschaft ..., daz wir den schreiben suͤln [in] uͤnser aeihtpůch
    1318 MünchenStR.(Dirr) 93
  • dat jewelk man, he sy ridder ader knecht ofte borger, sal bede nemen alse dy herschap nemet
    1328 BerlinStB. 41
  • welck broder vorklagt den andern vor vögede edder herschop 
    1330 Fock,RügPommG. III 255
  • were ok ein gast hir ... unde he ... geheeschet wörde van siner herscap weghene
    1. Hälfte 14. Jh. GoslarStat. 13
  • der burger satz zu K., die wir von herrschaft genaden haben
    1353 KitzbühelStR. 67
  • umme di pleiwag bescheid wir euch also, das di gehöret di herschaft an
    1360 Zycha,BöhmBgr. II 338
  • der herrschaft recht ist diebstall, pluetigen hant, umb urbaro
    1371 Tirol/ÖW. V 24
  • dat stichte van Bremen vnde die herschup van Oldenborch
    14. Jh. BremGQ.(L.) 59
  • wurde do eyne sune ... getedinget, ... do hat der richter sien gewette an unde keins der herschaft 
    14. Jh. GlWeichb. 404
  • hot er aber frid von dem man ..., do sol man in pussen mit einer pfenning puess durch willen der herschaft 
    14. Jh. Tomaschek,Trient 121
  • das alle semeliche gütere der herschaft ansterben gleich prüsschem rechte
    1404 CDWarm. III 383
  • schleit ein broder ... den andern ..., de schall sik ersten versöhnen mit der herrschup 
    1488 Nyrop,Saml. II 195
  • die sullen genyssen des rechten unde entgelten unde sich an die hirschaft dorobir nicht beruffen
    15. Jh. DanzigWillk.(Simson) 27
  • schoͤlen se den broͤke erer herschop unde nicht des koͤninges vagede beteren
    1593 JütLow.3 II 77 § 1
  • herr M.T. zum stadtpfarren in Cronen erwählet. die herrschaft, zumal der herr proiudex ..., waren sehr dawieder
    1751 QKronstadt IV 428
  • storve aver de, de dat aldus med der vrowen untfangen hedde ... unde voranderde sik ore [der Frau] herscap 
    oJ. RichtstLehnr. 500
IV
Herrschaftsgebiet (samt Rechten und Verfassung)

IV 1 allgemein
  • von swem es sev an geuallen moͤchte, es sey an herscheften, puͤrigen, steten
    1337 OÖUB. VI 241
  • vertigen und vertreten mit dem rechten, alz der herschaft recht ist
    1358 Indersdorf I 88 (nr. 198)
  • man en sal ouch keyn gast ... lassen komen wedder in zcinsgud noch in eygen ... ist es on anirstorben unde zcy dorczu ...; sust sal man is in keyne ander herschaft ... lassze komen
    nach 1358 Rb.n.Dist. II 6 Dist. 4
  • lag mitten yn dem lande, do Doryngen unde Hessin eyne hirschaft was
    vor 1440 Rothe,DürChr. 542
  • unser landgrauschefft N., unser marggrauschefft B., ... und ... aller ... unser herschefften und gebietten
    1490 Herrgott,MAustr. III 1 S. 50
  • so ain knapp ... nicht in annder herrschafft ... zug
    1532 SalzbBergO. 28v
  • das gottshaus G. ... also gelegen, daß es an viel fürstenthumb und herrschaften anstößt
    1554 FreibDiözArch. 16 (1883) 204
  • herrschaft bedeutet territorium siue districtum, cui iurisdictio inhaeret
    1760 Hellfeld III 1847
IV 2 Territorium eines geistlichen Fürsten
  • di saecze seczen wir F. ... ertzbischoff ze S. ze behalten in unser herscheft 
    SalzbLO. 1328 1
  • we schullen ... de straten dorch und in unsen herschoppen und landen bestellen
    1439 QuedlinbUB. I 339
IV 3 Territorium eines Laienfürsten
  • wan unserm lande und herscheft ze Beyern schedlich ist, daz saltz die Tuͤnawe auf ze perge ge
    1332 MünchenStR.(Dirr) 143
  • daz wir und unser ... bruder marggrave O. ... einen tail aller unser land und herrschefte mit ... marggraven L. ... getan haben
    1351 MWirzib. IX 171
  • vortmer schůllet desse ... land Brunswich unde Lůneborgh ... eyn herschap eweliken bliven
    1367 HannovUB. 460
  • ez endarf ouch nymant keyne nuwe stat buwen ane des forsten willen, yn des lande adir herschafft si gelegin ist
    Ende 14. Jh. EisenachRB.(Rondi) 226
  • daz alle narung ... an allen zolsteten unserr [des Herzogs von Österreich] herrschafft ... freylich furgeen
    1415 OÖUB. III 106
  • wes de ... rover, berner, griper in deme rechten gegen uns und in de herschap von P. gebraken hebben
    1457 PommMbl. 18 (1904) 73
  • wie man die perkrecht in meines gnädigen herren von Goͤrtz etc. landen und herschafft halten sol
    1486 ZBergr. 48 (1907) 494
  • soll ... markgraf F. [zu Brandenburg] alle bürger ... durch sein land und herschaften widerumb verglaiten
    1502 UrkSchwäbBund. I 458
IV 4 Gerichts- oder Amtsbezirk
IV 5 nichtfürstliches Gebiet, ursprünglich von Hochfreien. O. Brunner, Land u. Herrsch.3 276; in Bayern seit 15. Jh. größere Hofmarken mit hoher Gerichtsbarkeit. ZBayrLG. 15,1 S. 105. in Österreich Grundbesitzkomplex eines Freiherrn. ZBayrLG. 3,31
  • ich choufte lêhen unt äigen, / burge, meirhof unt huobe / unt ander hêrschaft genuoge
    12. Jh. Erg. V. 756
  • alle de herscop, de de de [!] keiser hadde koft ..., unde makede daraf en hertichdom
    13. Jh. SächsWChr. 251
  • unser herschafft und alle die gut, die wir ietz haben ..., ez sin burge, stet, dorfer, gericht, lut edel und unedel, manlehen geistlich und werntlich, wiltbant, welde, wasser und weide, eigen, lehen, pfantschaft und allez daz dorzu gehort
    1334 HohenloheUB. II 353
  • dat in user [der Grafen zu Holstein] herscap ... tuisschen ... Lubeke unde Hamborgh scal allerleye gůth ... gan in useme ... bescherme
    1341 LübUB. II 669
  • dat her G.B. ... nummer scal arch dun ... der herscap der heren von M.
    1342 MansfeldKlUB. 637
  • in ir herschaft zu einem furstentům und herczogentům geruchten genedichlich zu machen
    1348 MGConst. VIII 630
  • auch sein wir in gepunden, daz wir in derselben zeit die vorgenante herschaft entrichten sullen
    1355 FürstenbUB. II 200
  • een ghesworen richter der herscap van Almelo
    1359 GroningenUB. I 335
  • daz si alle die lüte vnd güter, die sie in der herschaft ze Befort ze lipdinge hat, ... niezzen sol
    1367 Solothurn/Urkundio I 50
  • es súllent och ir burgere ... in miner [des Freiherrn Thüring von Brandis] herschaft sitzen
    1368 Niedersimmental 7
  • 50 mark, also in der herscop van der Marke geynge unde geve synt
    1376 ClarenbergUB. 172
  • als wir den ... graf Hainreichen von Görz ... geweiset haben auf unser herschaft, burg und statt zu Portenau mit aller irer zugehörung
    1382 Herrgott,MAustr. III 1 S. 12
  • dat sie wolden deme erczebisscupe O. de losinge kundegen in deme haluen slote vnde herscup to Bederkeza
    14. Jh. BremGQ.(L.) 133
  • hie sind zu merken die rechten der herschaft und vest zu Tirnstain
    14. Jh.? NÖsterr./ÖW. VIII 981
  • do W.J. geczeuknuss gestalt hat von ander herschafft vnd aws andren gerichten
    14./15. Jh. IglauOberhof 200
  • ain inwert aigen, daz zu ains dinstherren herschaft gehort
    14./15. Jh. SteirLl. 116
  • de borghere to Bremen ... schullen wesen in all unsser [des Grafen zu Oldenburg] herschop unde gebede ... vry van allen tolne
    1408 BremUB. IV 481
  • daer myn vroüwe ... overghegheven heeft 't leen ende heerscap te W. met dat daer an cleeft
    1421 CoutGand I 600
  • das seynd die march, die ... zugehorn der herrschafftt W.
    1431 Bayern/GrW. III 658
  • eüer fürstenthumb, graffschafft, herrschafft, gepiete
    1495 RAbsch. II 5
  • daß wir dem ... graven zu Solmß ... inn seiner gravschafft ... und andern seinen herrschaften ... ertz ... zu suchen ... vergönnen
    1495 ZBergr. 26 (1885) 501
  • dye herschafften Hoerzswerd, Muszko, Greffensteyn
    1509 GörlitzRatsAnn. I/II 3
  • statthalter ... [verkaufen] unsere herrschaften M. und C. ... mit twing, ban
    1535 LaupenAmtsbez. 91
  • von den amptleuten der herrschaft Castel- und Schwarzenberg
    1587 WaldkirchStR. 22
  • wird im [dem überlebenden Ehegatten] der kinder halbes gueth nicht auß der herrschaft gelassen, sondern ... auf andere grundstuckh ... in derselben herrschaft ... angelegt
    16. Jh. Walther/ZRG.2 Germ. 23 (1902) 277
  • wann ein herrschaft, stadt, markt, dorff ... in versatz oder bestand überlassen
    1679 TractIurIncorp. I § 20
  • da ... die missethat ... zwischen zweyen herrschaften oder gerichten gemeinen gräntzen selbst begangen
    1717 BrandenbKrimO. III § 5
  • die Fürsten zu Salm wegen der herrsch. A.; die grafen v. Metternich wegen der herrsch. W. u. B.
    1792 J.S. Pütter, Institutiones Juris Publici Germanici5 (Göttingen 1792) 103
IV 6
städtisches Gebiet
  • vore hey uth in ene andere staͤt, ... behelde hey erflich ghůd liegende in unser staed eder herschap 
    13./14. Jh. DortmStat. 138
  • [wer zu klagen hat] de scholde komen in dat gerichte unser herscop 
    1373 HanseRez. II 96
V Wohnsitz?
  • bedagium wagentzoll naulum schifflon, sit domicilium [statt dominium?] herrschaft 
    16. Jh. ZRG. 10 (1872) 314
VI Anrede, Titel, Bezeichnung eines Herrn, besonders der herrschenden Familie
  • die brôtbechen, die gên hof bachent: die mugent mêr korn koufen, swenne sîn nôt ist, sô diu hêrschaft hie ist
    14. Jh. MeranStR. 415
  • die stat hi kawft dem purgrafen F. ... ab alle di recht, di er het in sant Lorenczen pfarr, ... daz ir herschaft von alter her pracht het
    14./15. Jh. NürnbChr. I 28
  • bestetten ... ir brief die in ... geben sind ... von uns und all unsern vordern und vergangnen herschaften 
    1402 BairFreibf. 51
  • umbe deswillen das die hirschafft zu W. alle wege nicht gehabin magk ir legir
    vor 1440 Rothe,DürChr. 562
  • bauen vyer personen tot enen maele en soelen nyet in onsen rade comen, oer baetscap te doen, vytgenomen heerscap 
    15. Jh.? NijmegenStR. 7
  • [6 Viertel Wein,] so gewöndlich ainem richter gelassen wirdet, davon er ... die herrschaft mit wein aushalten soll
    1512 NÖsterr./ÖW. VIII 1020
  • deren von Steinach oberhoff sind beid ir herrschaften 
    1537 Neckarsteinach 383
  • bekennen vor uns, unse erven und nakamende herschop 
    1538 PommMbl. 19 (1905) 117
  • neben den ... vier vornembsten räthen, die ... von der herrschaft oder adel sein sollen
    1542 PrivStPreuß. 53
  • wann frembde herrschafften vorhanden, so möcht man denselben zu ehren der herrschaften eltiste erbare diener .. .setzen
    1568 Kern,HofO. II 135
  • hat A.N. ... den krebszehnten ... den grafen von T. ... geschenkt, wann nämlich die herrschaft ... seine uffenthaltung und nahrung ihm geben
    1609 FreibDiözArch. 18 (1886) 139
VII Mehrheit vornehmer Personen
  • Julius vor do in Affricam dar was ... al der Romere herschap 
    1237/8 SächsWChr. 87
  • îr hêrschaft sît alle mîne geziuge
    13. Jh. Berth.v.Regensb. I 21
  • wart er gekrönet von dem bischoff von Köln ze Aech mit gross herschaft fürsten gräfen und frügen lantz-herren ritter vnd knechten
    1442 ChronKoenigsveld. 164
  • do zugen der kuͤng von Ungern ... und gross herschaft an die haidenschaft
    15. Jh. AugsbChr. I 115
  • also dat de herschop, geistlik und werltlik ... daranne verwaret sy
    1587 LünebZftU. 99
VIII Dienerherrschaft
  • swaz ein ehalt seiner gearntz lons behabt mit dem rechten gen seiner herrschaft 
    1340 MünchenStR.(Dirr) 350
  • were vort sache, dat einich knecht ... in sins hirschafts dienste mit untruwen bevunden wurde
    1397 KölnZftUrk. I 47
  • nyemant en sal sinen heerscap ontgaen bynnen jairs
    14./15. Jh. NrhAnn. 6 (1859) 78
  • ob der knecht ichts thaͤte wider die ... stukh, das soll sein herrschafft verantworten
    1451 Biberach/Lünig,RA. XIII 193
  • mag auch ein herschaft einen gesind ... vir wochen vor auf sagen
    1460 Siegl,Eger 79
  • weret dat yenich jungk man ... van siner herschopp schedede mit unwillen ... ane siner herschopp schult
    1468 HanseRez.2 VI 46
  • eehalten, die ... von ir verpflichten herschafft vor erscheinung irs ... zils ... one willen ... ir herschafft aus irem dienst komen
    15. Jhd. NürnbPolO. 29
  • sollen ... die ... pflegamen ... vor außganng derselben zeit ... ausserhalb ... zuegeben jrer herrschafft ... nit auß dem dienst tretten
    TirolPolO. 1573 Bl. 25
  • knecht ... soll ... entweder bei der alten herrschaft bleiben oder newen dienst ... suchen
    1599 DirschauWillk. 43
  • weil die herrschaft und meister sich ihres gesinds ... annemen soll
    1599 OPfalzLO. 73
  • dass man in den kleidern und trachten auch die herrschaft vor den dienstbotten ... nicht zu unterscheiden weiss
    1654 MHungJurHist. V 2 S. 244
  • Woeste,WestfWb. 94
IX Stolz, Hochmut, herrisches Wesen
X
Flurname
XI Verbindung mit Adjektiv
XI 1 adelige Herrschaft 
  • schwerend ... hiesiger adl[icher] herrschafft gehorsamm ... zu seyn
    17. Jh. ArgauLsch. I 697
XI 2 freie Herrschaft 
  • wann die herschaft zu H. ain freie herschaft ist
    15. Jh. NürnbChr. II 139
  • M. von W. vermain, G. solle ain freye herrschafft sein ... von jhn beeden ain landschafft nie gehoͤrt haben, daß kain freye herrschaft in Khaͤrndten lige
    1510 KärntLHdf. 79
  • ain ieder herr des dorfs hat ain freie herrschaft, also das kain lantrichter oder scherg auf das aigen greifen soll
    16. Jh. NÖsterr./ÖW. XI 176
XI 3 ganze, volle Herrschaft 
  • mit aller gerechtikeit gewaltsami vnd gantzer voller herschaft hocher vnd nidrer gerichten twingen bennen freueln
    1470 ArgauLsch. I 787
XI 4 geistliche Herrschaft 
  • si sein unter wertlicher herschaft oder gaistlicher herschaft
    um 1330 BrünnRQ. 381
XI 5 gnädige Herrschaft 
  • meld ich der genedigen herrschaft ... ir gerechtigkait
    1512 NÖsterr./ÖW. VIII 67
  • das söllich ordnung unser gnedigen herschaft ... zu gutem dienet
    1541 FreiburgZftO. 43
  • die würte ... verfallen gnädiger herrschaft einhundert reichsthaler
    1625 FreibDiözArch. 27 (1899) 323
XI 6 grimme Herrschaft 
  • es geschehit ... ofte, [daß der Probst sich für einen zweiten Abt hält ] und inpfâhint in selbin eine grimme hêrsaf [lateinisch assumentes sibi tyrannidem]
    13. Jh. HohenfurtBened. 272
XI 7 große Herrschaft 
  • herren und ritterschafften oder welche große ... herrschafften und schlösser haben
    1542 CAustr. II 85
XI 8 hohe, höchst Herrschaft 
  • dieser gewalt wird auch ... genennet das höchste gebiet jus territoriale, die selbstherrscherische macht, die höchste herrschaft 
    1752 Greneck 81
XI 9 nachjagende Herrschaft 
  • wellicher ein jar sechs wochen und dry tag fromb der nachjagender herrschaft halb ... unansprechig blybt
    1538 Pestalutz I 195
XI 10 natürliche Herrschaft 
  • haben gehuldet vnd geswornn vnd als ir rechten natturlichen herschafft bekannt
    1475 MurtenStR. 260
XI 11 niedere Herrschaft 
  • alles das ... ze thůn, so einer oberen vnnd nideren herrschafft gebuͤrt
    1600 ArgauLsch. I 695
XI 12 obere Herrschaft 
  • wiewol gemein eidgnossen die obern herrschaft da habent
    1488 BremgartenStR. 89
  • hauptmann bemelter unser nidern und obern herrschaft Hohenberg
    1509 Wigand,Denkw. 161
XI 13 rechte Herrschaft 
  • sider uns die ... von O. ... als ir rechten einigen herschaft gesworn ... hand
    1416 Obersimmenthal 22
  • als getreu biderleut gen iren rechten herschaften ... thun sollen
    1506 BairFreibf. 121
XI 14 unrechte Herrschaft 
  • skilu wi use lond wera ... with thene rada skeld and with thet unriuchte herskipi 
    oJ. Richth. 123
XI 15 vermengte Herrschaft 
  • hiebei ist zu beobachten, daß die vermengte herrschaft oder imperium mixtum einer jeglichen obrigkeit zukomme
    1752 Greneck 20
XI 16 volle Herrschaft 
  • der hoffmeister von ... C.E. begert einer vergicht ..., das hoch vnd nider gericht, twing vnd bann, holltz vnd veͤlld mit voller herrschaft ... dem gotshus K. zůgehoͤrig sye
    1495 ArgauLsch. I 691
XII nur friesisch
Häuptling
  • Sunko des herschuppes knecht
    1494 OstfriesUB. II 432
  • he myt eneme herschuppe ... deme sulften herschuppe hee synen deel ume vredes willen wulde afkopen
    1495 OstfriesUB. II 440
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):