Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Hufer

Hufer

bdv.: Hufeling
vgl. Hofner, Hufner
I in Glossen
  • colonus huobaͤre 
    oJ. AhdGl. II 233 [vgl. mansionarius 13. Jh. Unterelsaß/GrW. V 535]
II der eine Hufe (IV 7 b) besitzt und damit einem Hof (II) oder 1Amt zugehört

II 1 allgemein
  • rustici, qui vocantur hövere, indivisi habebuntur propter servitium eorum
    1202 CDRhMos. II 72
  • der hůben sol ielich einen hůber han
    um 1306 HabsbUrb. I 2
  • daz gůt, daz von demselben holtz erlovset wirt, sol geteilt werden ... vnder die hůber nach teiltig der gueter des hofs vnd ieglichs hůbers 
    1338 Zürich/GrW. I 10
  • wer auch ein hůber will werden, der soll des hofes recht schweren vnd soll tzwen huber bei jm haben, die da wüssens das er ein huber werdt
    1339 Elsass/GrW. IV 189
  • welcher in diesem gericht begüt ist, soll ein hüber werden
    1469 Rheinpfalz/GrW. V 659
  • sol ... ein yeder, der do sechs rappen zinset ..., ein huͤber werden vnd des hoffs recht sweren
    1498 Elsass/GrW. IV 193
  • sollen ine [dem Schultheißen] die hobber zu hielf kommen
    1515 ArchHessG.2 3 (1904) 131
  • wer hinder dem herrn zu s.N. ... wonet mit feur vnd flamm, ein fhur feldts vff, die andere ab, schlag vff, schlag ab, der ist ein huber, vnd schuldig, der hern jargeding zu hüten
    oJ. Saar/GrW. II 46
II 2 insbesondere der auf einen abgetrennten Teil einer Hufe gesetzt werden muß, Fallmann 
  • wer hoffgut hat der sol einen huber oder falman davon geben
    1483 Burckhardt,Hofr. 99
  • daruf der huber mit recht geweist, es seie nit ein ider schuldig ein huber zu setzen von dem, das er aus eines hueben an sich bringt
    1584 Rheinpfalz/GrW. V 682
  • würde ein hubig guot getheilt in hundert theil, so gibt ieglichs theils einen huober 
    16. Jh. Elsass/GrW. V 451
II 3 der die Hufe von den damit Beliehenen zur Bewirtschaftung erhalten hat
  • wer ouch das ein frow gut hette, so mag sy wol jr guͤt besetzen mit einem trägern oder huber 
    1420 Elsass/GrW. IV 1
  • es soll auch ein jeder, welcher dinckhoffguett vberkompt ..., selbst hueber sein, auszgenommen priester, edelleuth, witwen vnd waisen
    1625 Elsass/GrW. IV 56
II 4 im Unterschied zu anderen ländlichen Gruppen

II 4 a iU. zu Bannmann (I) 
  • sollent jme [dem Meier den schädlichen Menschen] die huober vnd banlütten helffen behüetten
    1513 Elsass/GrW. IV 211
II 4 b iU. zu Barrichern 
  • sollent die huͤber vnd die barricher des herren... huͤten
    1354 Elsass/GrW. IV 22
II 4 c iU. zu 1Bauern und Weinzierln 
  • sollen die pfand durch vier männer, zween paurn, einen hueber u. einen weinzierl beteuret... werden
    1554 Bayern/GrW. III 640
  • dieselbigen vier ... söllend ... usgäben ... den hůbern und puren ire gwüße fůder
    1561 ZürichOffn. I 125
  • ein halber bauer oder huber 
    1756 CMax. II 11 § 11
II 4 d iU. zu Begütern 
II 4 e iU. zu Gotteshausleuten (I) und Dienstleuten (C II) 
  • der ... meyer soll die ... hueten leihen gottshuszleuthen; mag er die nit hann, ... huobern ...; mag er huober nicht hann, ... bannleüthen
    1568 Elsass/GrW. IV 236
  • ein hueber oder ein gottshusmann oder ein dienestmann
    oJ. Rheinpfalz/GrW. V 597
II 4 f iU. zu Hofleuten (I) 
  • sol derselb huober dem meier, den huobern und hoflúten ir hofrecht geben
    oJ. Basel/GrW. V 50
II 4 g iU. zu Hofstättern (I) 
  • alle hausgenossen, hueber und hofstetter
    15. Jh. ÖW. II 204
II 4 h
iU. zu Lehnern (II 2) und Lehnsleuten (I) 
  • ein yslich huͤbêr vnd lechnêr
    1321 OÖUB. V 303
  • welches guet ledig wird von absterben wegen eines hubers, hofmans oder lehemans
    1450 Oberelsass/GrW. V 367
  • die recht des hofes sol nieman sprechen denn die huber hofflüt und lechenlüt
    vor 1494 Burckhardt,Hofr. 104
II 4 i iU. zu Schupposern 
  • sol denn darzu nemen der keller zwene huber und einen schuepesser
    um 1322 Argovia 9 (1876) 12
  • dehein schupasser hofman oder huber oder lechenmann
    oJ. Burckhardt,Hofr. 90
II 4 j iU. zu Seldnern 
  • die mair die huber vnd die seldner vff den guten
    1417 MBoica 22 S. 419
  • [den Bauern sind 2 Hunde vergönnt,] aber einen hueber, lohner, söldner oder ihresgleichen nur ein hund
    1568 CJVenatorio-Forest. III 78
III als Teilnehmer am Hufengericht und Hufergericht 

III 1 als Urteilsfinder, Schöffe, Rechtsweiser
  • coram sculteto scabinis seu hubariis 
    1281 DOrdenUB. II 231
  • erteiletent die huobere von K. ... uffe den eit
    1286 Hanauer,Constd'Alsace 37
  • eiusdem curtis scultetus et iurati, qui ibidem mansionarii sive hoeverarii nuncupantur
    1343 DürenStadtarch./DRWArch.
  • vor dem scholtheiszen unde vor den huͤbern mit halme und hande ufgegeben
    1346 WormsUB. II 250
  • dz die huber ... sollent recht sprechen vnd by den eiden ruͤgen, zöigen vnd oigen, wz sy wissen dz dem gotzhus abgetragen wurd
    1420 Elsass/GrW. IV 2
  • sol nyemand recht sprechen, er sige denn ein geschworner huber 
    1420 Elsass/GrW. IV 3
  • ward durch die huober des houbgerichts erkhandt
    1502 FreiburgHlGeistUrk. II 410
  • die hueber sollen auch recht sprechen und geben vor denen, die in den hof gehören, und wasz der hof, der meier oder die hueber gebresten haben zue clagen oder zue thuen der zins oder gueter halben, die in den hof gehörend, soll man usztragen fuer den huebern 
    1563 Unterelsass/GrW. V 409
  • mag man die húber von einem an das ander fragen und an das recht losen
    oJ. ZGO. 36 (1883) 246
III 2 als Zeuge
  • wan ... der, welcher esz [ein Dinghofgut] anspricht, vor dem gericht stehet mit einem geshwornen huober, und er vor und der huober noch shweren ..., so hat er esz ... erwisen
    1450 Oberelsass/GrW. V 366
  • so ... einer eim kind etwas giebt mit mund und halmen auf freier keiserlichen straszen gegen zweien hubern 
    1507 Schaffhausen/GrW. V 475
III 3 als Fürsprech (I) und Rater (I) 
  • der mag einen huber nemmen zu sinem fürsprechen ... und ... war gewohnheit dass einer mocht nemen 4 huber an sinen rath
    1492 Burckhardt,Hofr. 134
V Hofmann (II)?
  • hubarius noster nomine hoveman
    13. Jh. PassauTrad. 303
VI Besitzer einer Eigenhube 
VII in Soest Angesessener, Vorsteher einer Hufe (VII) 
VIII Familienname, Flurname
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):