Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Hulde

Hulde

Abstraktum zu hold 
vgl. 1Eid, Gnade
I (aus einer Treuepflicht entspringende) freundschaftliche Gesinnung und Haltung

I 1 allgemein
  • dat ih dir it [Armringe] nu bi huldî gibu
    8. Jh. Hildebrandslied/MSD. 4
  • siue gratiae edo huldi 
    oJ. AhdGl. I 80
  • deuotione mit huldi 
    oJ. AhdGl. I 97
  • nullam veniam nohheina huldi enti antlaz
    oJ. AhdGl. II 92
  • pacem hulde 
    oJ. AhdGl. II 381
I 2 insbesondere gratia: Gnade, Erbarmen, Friedegewährung, Versöhnung
  • dua huldi thino ubar mih
    9. Jh. Otfrid I 2, 48
  • that ik mîn lîf endi mînan gilôvon an godas huldjon giendjôn môti
    10. Jh. MSD. 238
  • durch die gotes êre sô lât die armen weisen haben hulde 
    Mitte 13. Jh. Kudrun 1502, 4
  • sie sollen weiter han kein huld, sondr werdn geurteilt nach ir schuld
    1517 Teuerdank 109, 33
-- übertragen Lösegeld, Schatzung
  • sy legten sy [gefangene Bürger] in den ratturn, neunczehen tausend gulden mustens zu hulden 
    1465 Beheim,Wiener 270
-- übertragen auf Gott
  • thionon thiolîco: sô [scal] man thiodgode, hêrron [aftar] huldi, hebancuninge
    9. Jh. Heliand6 41
I 3 fidelitas, Treuepflicht und Treueanspruch zwischen Herr und Mann, Obrigkeit und Untertan
  • so iz zi thísu wurdi, thaz ír mir leistit huldi 
    9. Jh. Otfrid IV 12, 9
  • stande mid Denum swa gode laga swa hy betste geceosen ... for eowrum hyldum þe ge me symble cyddon
    962 Liebermann,AgsG. 212
  • swaz er wider dem rîche und wider iwern hulden hât getân, des sol er iu ze buoze stân
    13. Jh. Stricker,Karl V. 11683
  • manente of die trouwe ende die hulde die se ons schuldech zijn
    1312 Luyster van Brabant I 71
  • die buͤrgere schuͤln der hulde ledyg sin
    1319 HMeißenUB. I 304
  • daz wir die stat los und ledig sagen der hůlde ..., der sie ... der keiser ... an uns gewiset hatte
    1332 MühlhsnUB. 406
  • iuramentum de fidelitate et hulda habenda
    1357 HannovStR. 175
  • sullen dy slos B. und L. von in der hulde ledig und loz syn
    1377 BrüxStB. 52
  • ap euer gehulter man icht ... wider seine hulde getan habe
    15. Jh. LeipzigSchSpr. 576
II der Akt des Treuegelöbnisses
  • daz her [der ein Gerichtslehen empfängt] dem kuninge hulde dû na vrîes mannes rechte, unde bî den hulden sech virplege, swen men thûges an ene tzût
    1224/25 Ssp.(Eckh.) LR. III 54 § 1
  • promittere sub iuramento hulde eorum ipsi decano nostro
    1353 MainfrJb. 6 (1954) 89
  • nisi prius praestiterit ... huldam et juramentam fidelitatis
    1378 Niederrhein/GrW. II 671
  • iurasti fidelitatem, dat is hulde up duytsch
    15. Jh.? CTradWestf. III 228
  • doen hem feolteytschap, trauwe ende hulde 
    1570 ChartPierreGand II 422
  • ich mane die zender off iren eidt, das dingvolk off ire hulde 
    oJ. Pfalz/GrW. IV 750
--
hierher?
III daraus entspringendes Treueverhältnis
  • mandamus vobis ..., quod N. advocato ... per omnia eo iure, quod huldin vulgariter nuncupatur, obediatis
    1291 HunolsteinUB. I 76
  • die hulde diu da vorgenant ist [der Burgleute in den Festen am Rhein] sol weren ... uber driu jar
    1294 MGConst. III 485
IV (städtisches) Amt
  • dat ... niemant gheset werden en sal in hulden van scepen ampt ... hy en sy van den ouder van 25 jaren volvult
    1393 CoutLooz II 203
V in Verbindungen

V 1 mit Substantiven

-- Bischofs Hulde 
  • swenne ein gotshus dienstman eins bischofs hulde verliuset, als ob er wider in ... iemanne hulfe
    um 1260 BaselDienstR. 19
-- Hulde und Eid 
  • alsdan der heer huylt ende eydt gedaen haet den mannen ... ende den scheffen
    1571 LimbWijsd. 5
-- Hulde, Eid und Mannschaft 
  • wy ... hebben ... onsen ... heer ... hulde eede ende manscap gedaen
    1398 OstfriesUB. I 142
-- Hulde et fidelitatum praestatio 
  • quod ... communitates et incole ... suas huldas et fidelitatum prestaciones ... semper ad decennium ... innovent
    1346 MGConst. VIII 192
-- Hulde der Freunde und des Richters 
  • mag [der Täter] der freunt huld nicht gewinnen, [so soll man sein Gut verkaufen] und des richter huld davon gewinnen
    1434 NÖsterr./ÖW. VIII 872
-- Hulde und Freundschaft 
  • das ich ir hulde und fruntschaft weder erkrige
    vor 1440 Rothe,DürChr. 378
-- des Gerichtes Hulde 
  • ist das ein man ... des gerichtes hold nicht gewynnet von vbermvt
    14. Jh. SchemnitzStR. 14
-- Hulde und Gnade 
  • daz wir den purgern ze E. unser hulde und gnade gaentzlich geben haben
    1323 MGConst. V 592
  • es verbleiben anbei ihre maj. mit ... hulden und gnaden denenselben wohlgewogen
    1758 Chorinsky,Mat. VI 7
-- des Gotteshauses Hulde 
  • wer so getaner ainung ... schuldig wurde ... der sol an unnser und des gotzhaus hulde sein
    1328 MittSalzbLk. 5 (1865) 161
-- Hulde und Gutes 
  • wir ... enbieten G. ... vnser hult vnd alles guͤt
    1318 OÖUB. V 226
-- des Herrn Hulde 
  • sleht ein vsman einen in dem gericht, das ist des herren hulde [vgl. oben I 2, arbiträre Strafe]
    1395 Schwarzwald/GrW. I 333
-- der Herrschaft Hulde 

-- Hulde und Hut 
  • wiest der scheffen dem hern ... hulde [oben I 3 u. III] vnd hode
    1453 Untermosel/GrW. II 333
-- des Kaisers Hulde 
  • dem sol der rihter daz gebieten bi des keisers hulden 
    1235 MainzRLFr.(Const.) 255
-- des Klägers Hulde 
-- des Königs Hulde 
-- Hulde und Pflicht 
  • wollen wir ... seinen genaden huld vnd pflicht thun
    1470 MittDBöhm. 42 (1904) 419
-- des Reichs Hulde 
  • dâ nâch sol her [der König] thûch sîn aller dinge, der men ine zêt, bî des rîches hulden [oben II]
    1224/25 Ssp.(Eckh.) LR. III 54 § 2
  • di burgeri [die Zeugnis leisten] sal min mani bi dis richis huldin [oben II]
    um 1230 MühlhsnRb. Art. 41, 1
  • um 1275 Schwsp.(L.) LR. Art. 122 b
  • gebietten inen das alles vestiglich zu halten bei unsern und des reichs hulden [oben I 2]
    1323 Wertheim 8
-- der Stadt Hulde 
  • vorhardet he des rades bod ... und bedet se öme bi des stades hülden [oben II, Bürgereid], so steyt dat in orer gnade
    1357 HannovStR. 396
-- Hulde und Treue 
  • onzen rechten heren ... hulde ende trouwe to belovene
    1299 Schwartzenberg I 132
V 2 mit Adjektiven

-- besondere Hulde 
  • nehmen wir die vorgenanten zue A. ... in unser und des reichs besonder huld und gnad
    1398 Aalen/Lünig,RA. XIII 80
-- eigene Hulde: siehe unter Hulde (V 3) 

-- ewige Hulde 
  • da enphing der konig von Beheim von konige R. sine herschaft unde machte eine ewige hulde [oben I 2]
    14. Jh. SächsWChr. Thür.Fs. 302
-- gewöhnliche Hulde 
-- kaiserliche Hulde 
-- königliche Hulde 
  • wellen ... wir ... bei vnsern kuniglichen hulden 
    1366 BudweisUB. 94
-- landesväterliche Hulde 
  • gleichwie wir ... aus landesväterlicher ... hulde ... ihr ... ansuchen in gnaden deferiren
    1738 BremRitterR. 38
-- rechte Hulde 
  • wir sulen ... de stadt H. dar tzu bringhen, daz zee ... uns eyne rechte hulde tun
    1331 Wigand,Beitr. 159
V 3 mit Verben

-- Hulde behalten 
  • als ferne ir unser hulde behalten, und unser ungnade vermeiden wöllet
    1431 Pez,Cod. III 154
-- der Hulde berauben 
-- zu Hulde bringen 
  • de prelaten und papen ... to unses hern biscop ... hulden bringen
    1346 MansfeldKlUB. 36
-- bei eigener Hulde dingen [eigenständige Gerichtsgewalt haben]
-- Hulde entbieten 
  • dir inbutit da von Rome der pabes sine hulde 
    um 1170 Rudolf 4, 10
-- Hulde erwerben 
  • der misseteter queme an den herren der stat, und irwurbe ghein em hulde [oben I 2]
    14. Jh. GlWeichb. 414
-- Hulde fangen 
  • so schol der schuldig man des richter huld vahen mit 5 tal. dn.
    15. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 884
-- Hulde geben 
  • so gebe der fürste im hulde gar
    um 1250 Laurin V. 1779
  • H. van Mekelenborg vnd ... C. van Wenden scolen hern B. van Peccatele ... ere hulde geuen, vnde sie scolen weder ere truwe man wesen
    1307 MecklUB. V 358 nr. 3186
-- sich in Hulde geben 
  • gibt sich dan derselbig [Mörder] ... in meins herren des brobst huld, so ist sein hab ledig
    1512 NÖsterr./ÖW. VIII 1024
-- bei Hulde gebieten 
  • setzen und gebieten wir vestiglich bey unseren hulden 
    1346 ZeiringBO. Einleitung
-- in der Wendung Hulde geschaffen 
  • dieweile ... wir [ihm] ... die hulde nicht geschaffen mugen, so sal er ... unser ... vesten D. ... inne haben
    1305 TorgauUB. 87
-- Hulde gewinnen 
  • der sol ... des wirtes und des chlagaer hulde gewinnen
    1299 PassauStR. 174
  • ob aim ein finger wiert abgeslagen, wil man sein [des Verletzten] hulde gewinnen
    um 1330 BrünnRQ. 358
  • [der Täter] gewinne des vorgenanden herren hulde 
    1331 Schauberg,Z. 2 (1847) 120
  • ist das derselbig man in den 14 tagen seiner ... herschaft ... und ires markchtrichters huld gewinnet
    15. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 1033
--
Hulde (nicht) haben 
  • swer si [Ordnung] breche, der hette vnserre [des Königs] hvlden niht
    1286 BaselRQ. I 1 S. 13
  • sol er niemer in die stat ... komen, er hab e der frúnde huld, den der totschlag geschehen ist
    1319 EßlingenUB. I 233
-- in Hulde kommen 
  • buten den vrede sal de voervluchtige wesen weder den beseregeden ... en kome aller eersten in syne hulde 
    1282 Langewold 1282(R.) 371
  • die svͤln ... ir lehen ledich sein, ... si chomen dann mit paider herren willen wider zu hvllden 
    1290 MWittelsb. I 452
-- Hulde lassen 
  • er müese im die hulde lân oder verzîhn vil übellich
    12. Jh. Ernst V. 5904
-- sich Hulde machen [Verzeihung gewinnen]
  • sechzehen schilling ist ein baar gulden, damit bezahl deine schulden, steh auf, bitt ab und mach dir hulden 
    1663 CAustr. III 188 [Prügellied, 16. Schlag]
-- in Hulde nehmen 
  • der furste, unter dem er [entwichener Schadenstifter] saß ... sall denselben nimmir in sine hulde genehme ahn des klägers wort
    1282 Eberstein2 I 18
-- der Hulde ohnewerden 
  • der [Herzog von Bayern] kom dar niht; do wart im erteilet, daz er des riches hulde âne wart
    nach 1275 ProsaKaiserchr. 136
-- Hulde schwören 
  • siben vürsten ..., die künege im [dem Reiche] solden kiesen unt ouch dem rîche hulde solden swern
    um 1250 Reinmar v. Zweter 248
  • dit is de hant, mit dere ic [Rudolf von Schwaben] mineme herren, deme koninge Heinrike, hulde swor
    um 1260 SächsWChr. 177
  • alse man den kivnig kvͥset, so sol er dem riche hulde sweren
    um 1275 Schwsp.(L.) LR. Art. 122 a
-- Hulde sichern und schwören 
  • ic wil u hulde sekeren ende sweren
    um 1250 Reinaert II V. 7190
-- in Hulde setzen in ein Amt einsetzen
  • 1393 Stallaert I 632
  • die welke burgemeisteren ... also gecoren, so suelen scouteten ende scepenen die in der hulden setten
    1404 CartSTrond II 167
-- Hulde suchen 
  • [wenn bei einem Feuer auskommt] so sol der leib frei sein pis an den dritten tag, mag in der zeit hult suechen bei der obrigkait und bei den leuten di schaden nemen
    16. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 3
-- Hulde tragen ein Amt ( Hulde IV) innehaben
  • der harsculdige an sal gheenderhande hulde van der stadt moghen draghen
    1366? CartSTrond II 10
-- Hulde tun 
  • nu si ze ir ê bestatet wart ... unde ir hulde was getan
    um 1210 GottfrStraßb. V. 12579
  • vrî lûde unde des rîches dienstman die mûzen vor dem rîche wol thûch sîn unde urdêl vinden, durch daz se dem rîche hulde tûd, ir iewelk nach sîme rechte
    1224/25 Ssp.(Eckh.) LR. III 19
  • swele ze sinen tagen komet, der sol dem abte hulde tůn
    1299 Luzern/GrW. I 169
  • dass ir in namen ... unserer vorgenanten stede von C. ... hulde don solt deme erwerdigen ... hern C.
    1362 Bär,Koblenz 39
  • wee schepen werden sal, die moit nu vur dem greven ind vur dem rike hulde doin
    2. Hälfte 15. Jh. InfSpecSax. 656
-- Hulde verlieren 
  • Arnold ... havit einin vogitman ..., der durch werltliche sculde virlôs sînis heirrin hulde 
    11. Jh. Anno V. 790
  • swer zol dar vͥber nimet, der het vnser hulde verlorn, die sol er wider gewinnen nach vnseren gnaden
    um 1275 Schwsp.(L.) LR. Art. 364 (S. 155)
  • haͮt er eins schulthessen und eins raͮtz huld verlorn
    1358 BremgartenStR. 13
  • wer ouch des vogtes hulde verlüret, der sol friden han ... drie tag vnd sechs wucha, die wil sol er werben vmb sin hulde
    1397 Schwarzwald/GrW. I 342
-- Hulde versagen 
  • dz wir, noch nieman von unsrer stat ... unser huld und genade versagen, wan umbe totslag und blůtrunse
    1322 FRBern. V 304
  • man schribet allen rêten umbe die missehellunge [des Herrn G.M. wider C.K.], ... dem er sin hulde verseit [Fehde angesagt] hatte
    1334 ZürichStB. I 61
-- Hulde verwirken 
-- (um) Hulde werben; siehe auch unter Hulde (V 3) verlieren 
  • we so fredeloß wertt, moth des ertzbißchoppes hulde weruenn
    1436 BremLGProt. 12
-- Hulde wiedergewinnen: siehe unter Hulde (V 3) verlieren 

VI als Lehnwort im Tschechischen
VII im Rechtssprichwort
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):