Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): hulden

I transitiv: jemanden sich geneigt machen
  • 1 jemandem hulden 
  • 2 als part. perf.: einer, dem der Treueid geschworen worden ist oder der den Treueid geschworen hat
  • 3 in der Verbindung hulden (geloben) und schwören 
III transitiv; vom Höheren gegen den Niederen: mit Huld behandeln, gnädig sein
IV in etwas hulden zustimmen
V reflexiv: sich in die Hulde (I) eines Höheren empfehlen, ergeben (in Unterordnung oder Freundschaft)
VI Lehnwort im Polnischen und Tschechischen; holdowač, holdovati Gastfreundschaft erweisen, jemandem gut gesinnt sein