Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): irrig

irrig

vgl. irre
  • 1758 Haltaus 1037
I vom Menschen

I 1 verirrt, umherschweifend
I 2 zweifelnd
  • wan der forstmaister irrig wurde, wo sein forstgericht ... angehet oder aufhört
    1760 Strnadt,Grenzbeschr. 412
I 3 in einem Irrtum befangen
-- bezüglich des religiösen Glaubens
  • irrige prediger
    1522 MittOsterland 6 (1863/66) 38
I 4
streitend
  • die irrigen parteien
    1506 ArchUFrk. 22 (1874) 171
  • die irrige partheyen ... gütlich vorbescheiden
    1592 MünsterPolO. 29
-- irrig sein, irrig werden streiten, in Streit geraten
  • wurden die von S. in künftigen zeiten dheinest irrig oder stößig mit den von W. umb dhein sach
    1451 SaanenLschStat. 99
  • wa die lüt darumb mit enandern irrig wurdint
    1478 SGallenOffn. II 98
  • ob sie ... miteinannder spennig vnd irrig wurden
    1497 AppenzUB. II 2 S. 290
  • umb das spilgellt, so sy dess gleichwol irrig werdend, sol rechtlich nichts erkhendt werden
    1503 FürstenbUB. VII 373
  • nachdem sie zu B. der vereinung irrig gewest, haben sie sulchs mechtig uf uns zu entscheiden gestalt
    1506 TorgauUB. 75
  • 1511 Lünig,CJFeud. II 287
  • 1512 Salzschlirf 61
  • so vnser burger ainer mit vnd gegen dem anderen irtig worden sind
    1526 Sander,Bauernkr. 19
  • wo zwen ... grundtherrn ... umb burgerlich sachen ... mit einannder jrrig wurden
    1553 BairFreibf. 233
  • so die gezeugen des [das heißt bezüglich des Ersatzes ihrer Unkosten] mit jme [dem Beweisführer] irrig wuͤrden
    1561 Rotschitz 48
I 5 wie abständig (I) 
  • welcher seines dinstes abstendig sein oder irrig wurde
    16. Jh. Salzburg/ÖW. I 141 Anm. 1
II vom Vieh: verlaufen
  • so ain irrig vich befunden würdt ... und wer dasselbig aufhölt, der soll es dem richter anzaigen und offentlich verkinden lassen
    17. Jh. Salzburg/ÖW. I 187
III sonstiges

III 1 verwirrt, verwickelt, zweifelhaft (vom Rechtsstreit)
vgl. irre (IV)
  • daz kund nit uff denselben tag noch desselben lantgerichtes zů end komen, wann die sach gar irrig was
    15. Jh. AugsbChr. I 101
  • in sundern grossen, jrrigen vnd zweyffenlichen sachen
    1507 BambHGO. Art. 87
  • in irrigen oder verworren sachen soll man nit bald aid erkennen
    1518 Wertheim 47
  • wo aber der handel wichtig oder jrrig vnd sie [die Richter] sich der vrtheil nicht entschliessen kuͤndten, sollen sie rath bey ... rechtserfahrnen suchen
    1534 MainzUGO.(Saur) 10
  • wo die sache irrig, verhörung der kundschaft und rechtlichen außführens wol bedürfftig
    FrkLGO. 1618 I 2 § 7
III 2 von Bergwerken, deren Verleihung noch unsicher ist
  • von irrigen zechen
    1553 FerdBO. Art. 11 Übschr.
III 3 irrtümlich bezüglich Ansichten, Meinungen etc.
  • wer einen frembden ackher mit seinen samen anbaut, ... der paumann hette ... nit fürsezlich sondern auß irrigen wahn solches gethan, so solle sich der herr des ackhers mit ihme umb den saamen ... vergleichen
    1599 NÖLREntw. V 169 § 5
  • so ... der grundherr ... auff irrigen wahn dasselbige gethan
    1679 TractIurIncorp. XIII 6
  • daß das gewaltthätige factum ... aus irriger meinung seiner beamten geschehen
    1753 Chorinsky,Mat. IV 320
-- von der Grundlage einer rechtlichen Entscheidung
  • es solle der abschiedt nit crefftig sein, ... wann der abschiedt auf falsche zeugen sag vnnd brifliche uhrkunden oder irrige rechten ... ergangen
    1573 NÖLTfl. I 32, 8
III 4 streitig, umstritten
  • in den irrigen sachen
    1486 ErfurtRatGB. 375
  • disse irrige sache
    15. Jh. MagdebSchSpr.(Friese) 84
  • wan sich ... irrung begeben wurden der proben halber, der wir und ... unser monzmeistere uns gutlich nit vereinen konten, so sollen wir die selben irrigen proben ... gen N. schicken
    1507 ArchUFrk. 22 (1874) 182
  • in der irrige sachen ... zcwyschen unserm closter unnd dem radt ... entscheyden
    1511 MeißenUB. 258
  • das die irrigen sachen sollen für gericht gewysen [werden]
    1515? BaselRQ. I 1 S. 249
  • in eren errighen und twistighen ßaken
    1527 HolstVierstUrt. 98
  • yrrige landessachen
    1532 LeipzUnivUB. 494
  • irrige articule vndt gebreke
    1533 G.v. Rosen, Hans Behr der Ältere (Berlin 1896) nr. 1
  • wie ... inn fürfallung irriger bergksachen ... vorfaren sol werden
    JoachimsthalBO. 1541 Sp. 5
  • 1561 Sachsse,MecklUrk. 251
  • man mag auch all ander güetlich irrig gerichtshändl und wändl alzeit an die ehehaft bringen
    um 1660 Salzburg/ÖW. I 76
  • irrige ansprache
    oJ. Scheuchenstuel 135
III 5 bestritten, angesprochen, beansprucht
  • waͤri das ir die vorgenamten juchart ackers von iemant irrig oder anspraͤchig waͤrind
    1425 HStArchStuttgart
  • wurde in ... die ... gut ... irrig oder ansprach mit dem rechten ..., die ... irrung ... söllen wir in ... entlosen
    1478 Indersdorf II 32 (nr. 1075)
  • zinse und gulten ... so irrigk oder ungichtig weren
    1514 Riedner,SpeierGeistlG. 132
IV in Verbindung mit Verben
  • nachdem irrunge vnd gebrechen zwischen vns und den Ditmarschen ... noch schweben vnd irrig haften
    1509 DithmUB. 98
  • so her U.S. den handel so zwuschenn dem von B. vnd der stadt irrig gestanden ..., zum ende bracht
    1511 GörlitzRatsAnn. I/II 93
  • isz were an dem, das sich etzlich gebrechen zwuschen Rechenberg vnd gemeiner stad irrig hielden
    1511 GörlitzRatsAnn. I/II 147
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):