Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Jahr

Jahr

I Lebensjahr

I 1 Altersstufen (einander vielfach überschneidend und örtlich sehr verschieden)

I 1 a niederdeutsch-sächsisches Recht
  • over eyn unde zwênzich jâr sô is die man zu sînen tagen komen. ober seczich jâr sô is her boven sîne tage comen
    1224/25 Ssp.(Eckh.) LR. I 42 § 1
  • ist ouch under den kinderen ... keiniz zu sinen tagen kumen zu zwelf iaren 
    um 1300 FreibergStR. I § 2
  • de wile it binnen sinen jaren si, dat sin twelf jar 
    um 1335 RichtstLR. 279
  • wanne dat kint to sineme drittegheden iare komen
    1. Hälfte 14. Jh. GoslarStat. 18
  • ist daz kint czu synyn ioryn komyn obir syne czwelf ior 
    1359/89 MagdebBresl. 125
  • 14. Jh. Bunge,Rbb. 104
  • en onyarich kint beneden twalef iaren 
    1448 Richth. 322
  • also en knecht is xviii jar olt so is he suluen mundich vnde wen eyn joncfrou is xii jar olt so is se gekomen to eren jaren 
    1. Hälfte 15. Jh. Hach,LübR. 394
  • nach unserm rechte wirt eyn kint jerig zcu lantrechte wann is xii jar alt ist, zcu lehnrechte wann is xiii jar alt ist
    15. Jh. SspLR. Glosse zu I 42 § 2
  • dreyzehenn iahr und sechs wochenn alt und also mundisch
    1518 Magdeburg/Haltaus 1000
  • dochterkens tot honnen daghen comen syn als sy alt syn derthien jaeren ende 40 daghen, ende knechtkens, als sy alt syn 15 jaeren ende 40 daghen
    16. Jh. CoutLooz I 48
I 1 b
süddeutsches Recht
  • sumelîche liute jehent, sô der man sî sehzic jâr alt, sô sî er ze sînen tagen komen. des enist niht. wir erziugen mit dem salter ..., daz der man ze sînen vollen tagen ist komen, sô er ist ahz[ic] jâr alt
    um 1275 Dsp.(Eckh.) 49 § 3
  • als ein man kvmt hinz ahtzehen iarn, so hat (er) sine volle tage
    um 1275 Schwsp.(L.) LR. Art. 51
  • [Übschr.:] wenne der man ze sinen tagen komen ist ... wir erzivgen daz vz dem salter wol vnd mit der scrift, daz der man ze sinen tagen ist komen so er ist ahzec iar alt
    um 1275 Schwsp.(L.) LR. Art. 54
  • so div ivncfrowe in zwelf iar kvmt, so ist si zer tagen chomen
    um 1275 Schwsp.(L.) LR. Art. 55
  • ein junchherre, der zu seinen jarn nicht chömen ist, daz ist über vierzechen jar 
    um 1300 WienStRb. Art. 15
  • in gantzen volkummenden iaren sin, dz ist 18 ior alt
    1520 Murner,Inst. 12
  • die ... so zu iren fruchtberen jaren, das soll sein ain khnab zu achtzehen jaren und ain mäidlein zu vierzehen jaren khumen sein
    1528 ZeigerLRb. 369
  • die, so von manlyb zu ihren tagen kommend, namlich zů 14 jaren, vnd die, so von wyblichem geschlecht zwölf jhar erlangt hand
    1608 ArgauLsch. I 303
I 1 c romanistisch beeinflußt

I 1 c α Kinder (lat. infantes)
  • insgemein ... verstehet man unter dem namen von kindern die menschen, die noch unter sieben jahr sind
    1760 Hellfeld III 2021
  • wenn von den rechten der menschen, in beziehung auf ihr alter, die rede ist, so heissen kinder diejenigen, welche das siebente ... jahr noch nicht zurückgelegt haben
    1794 PreußALR. I 1 § 25
  • stehen unter dem besonderen schutze der gesetze ...: kinder die das siebente ... jahr ihres lebens noch nicht zurückgelegt haben
    1811 ÖstABGB. § 21
I 1 c β Unmündige (lat. impuberes)
  • under seinen mündigen jaren, das ist den 14.
    1536 Gobler,GerProz. I 5 a
  • wiewohl in gemeinen beschriebenen rechten disponiret und versehen, daß unmuͤndigen kindern, so noch unter ihren verstaͤndigen jahren, nemlich so es knaben unter 14, maͤgdlein aber unter 12 jahren ihres alters sind, vormuͤnder gesetzt werden
    1697 RevalStR. I 259
  • heissen ... unmündige, welche das vierzehnte jahr noch nicht zurückgelegt haben
    1794 PreußALR. I 1 § 25
  • stehen unter dem besonderen schutze der gesetze ...: unmündige, die das vierzehnte ... jahr ihres lebens noch nicht zurückgelegt haben
    1811 ÖstABGB. § 21
I 1 c γ minderjährige Mündige (lateinisch puberes minores)
  • der keiser hat gegeben von allererst dem sune zwelf iar zu sinen bescheiden tagen, vn der iunfrowen vierzehen iare zu iren bescheiden tagen, ... der keiser gab aber sider zwelf iar zu den zwelfen daz wern vier vnd zwenzig iar 
    1372 (Hs.) KlKaiserr. II 17
  • dyo mynre aldheed, dat is bynna 25 jeren 
    1480/81 JurFris. I 217
  • kinde, so noch under irn mundigen iarn synd, [das heißt aber:] ... die ... noch under 25 iarn alt sind
    1498 WormsRef. IV 1, 13
  • die minder-jährigkeit aber dauert, ohne unterschied ..., bis das vier und zwanzigste jahr zurückgelegt ist
    1794 PreußALR. I 1 § 26
  • 1811 ÖstABGB. § 21
I 1 c δ Volljährige (lateinisch puberes maiores)
I 1 d Jahre geben die Volljährigkeit erklären
  • so haben wir ... den ... drein kinden ... iar gegeben ..., also daz sie sich vorczeihen sullen
    1360 Haltaus 992
  • haben wir ... alz keiser ... unsern son gemündigt und im seine jar geben und erfullet
    1369 SchlesLehnsUrk. I 511
  • 1762 Wiesand 589
I 2 rechtliche Bedeutung

I 2 a politische Gemeinschaft
  • kynder jârtzal [Lehnsfähigkeit] ist drîtzên jâr unde ses wochen von irer bord
    1224/25 Ssp.(Eckh.) Lehnr. 26 § 1
  • iewelk cristen man is sent plichtich zu sûchene ..., sint her zu sînen jâren komen is
    1224/25 Ssp.(Eckh.) LR. I 2 § 1
  • deme [gerûhte] sollen durch recht volgen alle die zu iren jâren comen sîn
    1224/25 Ssp.(Eckh.) LR. II 71 § 3
  • ein kint daz drizehen iar alt ist vnde sechs wochen, daz ist lehenber
    um 1275 Schwsp.(L.) Lehnr. Art. 49 a
  • so er zesinen iaren vollechomen ist ..., so sol er daz voget dinc svͦchen
    um 1275 Schwsp.(L.) LR. Vorw. g
  • dar ne scal neman waken he ne si to sinen iaren komen
    1296 Nowgorod 24
  • welch vzwirdig man ein burger wird zu E. vnde hat der kint di drizen iar alt sint vnd darvnder, die sint alle burger mit ime; waz abir boben dritzen iarn sint, schullen di burgrecht habe, die sullen alle sundern burger werden
    1306 Erfurt/Walch,Beitr. I 119
  • daz altir achtin wir an eym kurfursten achtzehin jar fullenkomen
    um 1360 GoldBulle Kap. 7
  • wan ... die kint kumen vber ir zwelf iar, so nemen sie ir lehen in ir hant; ... die wile sie under irn iarn sint, so enhant sie nit dan die notdurft
    1372 (Hs.) KlKaiserr. III 9
  • sullen sie setten op beyden syden hoer ... kynderen, die tot hoere jaeren ghecomen syn, toe ghisele
    1420 OstfriesUB. I 241
  • den burgfrieden ... sollen ihre kinder im zwoͤlften jahre allemahl beschwoͤren
    1477 Haltaus 274
  • so ein burger har zücht vnd kind mit im brecht vnder syben jaren oder syben jerig, vnd hie erzogen wurdent, vnd die zu iren tagen kemend vnd hie burger sin woͤltend ..., die soͤllend darumb piten ...; so aber einer ... kind mit im brechte, die vber syben jaren werend, die moͤgend ein schultheys vnd rhat vffnemen, ob sy woͤllend
    1513 BruggStR. 123
  • diese beschwörung geschiehet von dem erwaͤhlten [deutschen Kaiser], wenn er auch schon noch nicht die mannbare jahre erreichet haͤtte
    1738 Moser,StaatsR. II 403
  • hat der K. das meisterstück aufgenommen, jedoch so, daß derselbe die profession nicht treiben solle, bis ihm seine 25 jahre vollständig erstreckt sind
    1785 RottweilGlaser 13
I 2 b rechtgeschäftliches Handeln
  • swâr die sone bynnen iren jâren sîn, ir eldeste swertmâch nymt daz herwêde alleyne, unde is der kinder vormunder dar ane, wante sie zu iren jâren komen, sô sal her iz in weder geben, dar zû al ir gût
    1224/25 Ssp.(Eckh.) LR. I 23 § 1
  • ober seczich jâr sô is her [die man] boven sîne tage comen, alse her vormunde haben sol, ob her wil
    1224/25 Ssp.(Eckh.) LR. I 42 § 1
  • 1224/25 Ssp.(Eckh.) LR. I 42 § 2
  • iz inmac och nichein kint ... nimini nicheini ewi globi, iz insi zu sinin iarin cumin
    um 1230 MühlhsnRb. 43, 1
  • ez enmac nieman phleger noch voget gesîn, er sî fünf unde zweinzic jâr alt
    um 1275 Dsp.(Eckh.) 55 § 2
  • swenne der ivngelinc zevierzehen iarn komen ist, so nimt er wol elich wip, ane sins vater willen ...; so div ivncfrowe in zwelf iar kvmt, ... nimt si ein êman wider ir vater willen, ... div ê ist stete
    um 1275 Schwsp.(L.) LR. Art. 55
  • ez mac dehein kint vnder vierzehen iarn ane sinen phlegær niht getvͦn daz stæte si
    um 1275 Schwsp.(L.) LR. Art. 60
  • de rad van der stad scal raden vor de [verwaisten] kindere, vnde vor ere gud, wante se to eren iaren komen
    um 1300 BrschwUB. I 23
  • se scolen ere jowelc, wanne et tho sinen twolf jaren kumt, vulborden dher ghave, dhe ere elderen hebbet ghegheven
    1317 GoslarUB. III 293
  • ouch mugent dheins, burgers ... kinde ... die [ererbten] gutere ... geben oder vertigen in eins andern hant, ... es sig dann, das su gewunen haben die zal der funfzehen jar 
    1347 SchlettstStR. 44
  • alles, das er dann gelubt, als er uber vierzechen jar chümpt, unbetwungenleich mit guetleichem willen, daz hat gantze chraft
    um 1350 WienStRb. Art. 15
  • 1372 (Hs.) KlKaiserr. II 17
  • en junghe dede olt is 11 jar vnde 6 weken, de schal vnde mach sin eghen vormunt wesen
    DithmLR. 1447 § 185
  • es sol ... kein knab noch jungling sins noch sins wibs ligend gůtes dehein gewalt haben ze verkoͮffen ... biss er zwentzig jar alt wirt
    1454 Niedersimmental 48
  • BolswardStB. 1455 Kap. 112
  • einen knaben under 14 iaren und einem medlin under 12 iaren söllen tutores, so sie aber uber die vorbestimpten iare ires alters biß uff 25 iare kommen ... curatores gegeben werden
    1498 WormsRef. IV 1, 1
  • ubergaben, so gescheen von denen, die under 25 iaren alt ..., sind unbündig und nit von werden
    1498 WormsRef. IV 2, 3
  • die waisen so zu iren fruchtberen jaren ... khumen sein, die mügen ordenlich und rechtmässig wol schaffen und iren lezten willen aufrichten; aber die darunder sein haben nicht macht geschäft zu thuen
    1528 ZeigerLRb. 369
  • 1540 Zips Art. 64
  • alle die, so noch unter ihren jahren sind, denne die wittwen und ander ledige weibspersonen sollen einen recht geordneten vogt haben
    1761 BernStR. VII 2 S. 831
  • hweerso een ioncfrou een aefte bigaen schil, soe schil hyoe tolef ieer ald wessa
    oJ. Richth. 420
I 2 c
gerichtliches Verfahren
  • nichên kint ne mach binnen sînen jâren nicht dhûn, dâr iz sînen lîph mede virwerke
    1224/25 Ssp.(Eckh.) LR. II 65 § 1
  • ein iclich man sal zu rechti sini ekint virste, di wili su nicht zueliph iar alt insien
    um 1230 MühlhsnRb. 47, 1
  • wir svlen ivch hie ane wisen aller der die niht gezivc mvgen sin, div chint div nit ze ir tagen komen sint zevierzehen iaren, ... wan vmbe eliche sache
    um 1275 Schwsp.(L.) LR. Art. 13
  • daz [die Tat eines Minderjährigen] sol niemen rihten, wan sin vater unde sin muter, ... unde sol daz waern, unz daz chint ze fuͤmzehen iaren kumt
    1276 AugsbStR. Art. 68
  • das [ererbt gut] sullen si mit rübe haben vor aller ansprach, uncz daz si koment zu iren iaren 
    um 1300 ÖLR. Art. 52
  • keiner der vnder zwoͤlf iaren ist, mag ein zug sin
    1309 BruggStR. 18
  • daz chind hinder vierczehen iaren nicht mag den galgen verdienen
    um 1330 BrünnRQ. 399
  • es mag ... dheins burgers ... sůn, der da ist unter funfzehen jaren, ... verbrechen die recht der stat
    1347 SchlettstStR. 44
  • ein junchherre, der zu seinen jarn nicht chömen ist, ... der antwurtt auch nicht umb chainer slacht gült vor gericht
    um 1350 WienStRb. Art. 15
  • 14. Jh. Bunge,Rbb. 136
  • wer ... nicht czu seinen iorn komen ist, der mag kein uorspreche sein
    14. Jh. LeitmeritzStR. 192
  • ist ez ein chnab, der hintz seinen jarn chomen ist, dem wirt chein anweiser erlawbt und stewer und ler verpoten
    14. Jh. RegensbStat. 41
  • ein iglich scheffen sal wesin der jar der bescheidenheide, ... daz ist vir und zwenzic jar 
    14. Jh. Kleines Kaiserrecht/ZRG.2 Germ. 17 (1896) 121
  • int rechte sal wesen ... ghien man, hy en sy vier ende twintich jaer oldt
    BolswardStB. 1455 Kap. 6
  • es mag ein manspild under zwaintzig iaren ... das ampt der spruchleut nit annemen
    NürnbRef.(1479/84) XXXIII 13
  • hweerso een ... mynscha, deer bynna syn ripa jeren is, wirth hij bycloketh in da riucht, jeffta byhindret buta riucht, in syn gueden, ende to jenst hym wirt allegeret dyo prescriptio, dat is, dyo langheyt des tydes, wil hij him byschirma to jenst dyo prescriptio, so schil hij sprecka bynna fyower jeren deer ney, dat hij commen is tot syn rypa jeren 
    1480/81 JurFris. I 220
  • ein kind benedin sinen rechten iaren ane vormunde nicht clagin noch antwortin enmack
    um 1500 MansfeldKlUB. 703
  • wann ... ein pott das gebot einem zue haus und zue hof thuet, ... ist dann [nur] sein weib oder kinde, die zue ihren jahren oder tagen kommen sein ..., daheim, gibt der pott denen das gebot, so ist sein genueg, ... als hette er das dem schuldner in den mund gesagt
    1503 SchlettstStR. 648
  • welcher hueber ... sein hueb nit selbs tragen wolte, der mag einen an sein statt setzen, der über vierzehn jar alt ist
    1594 Elsass/GrW. IV 69
II als Rechnungseinheit

II 1 Termin
II 2
Frist (meist als Frist von Jahr und Tag)

II 2 a allgemein, bei den verschiedensten Rechtsbeziehungen
  • die och jâr unde tach in des rîches âchte sîn, die teilet men rechtelôs
    1224/25 Ssp.(Eckh.) LR. I 38 § 2
  • nichên vanlên ne mut her [die keiser] ... haben jâr unde tach ledich
    1224/25 Ssp.(Eckh.) LR. III 60 § 1
  • swêr eyn gût lîet oder lêzit eynem anderen, die sol is ime geweren jâr unde tach
    1224/25 Ssp.(Eckh.) LR. III 83 § 2
  • unde sol ein jâr sîn daz er [ein bestochener Zeuge] deheines mannes geziuc mac gesîn
    um 1275 Dsp.(Eckh.) 80 § 1
  • um 1275 Schwsp.(L.) LR. Art. 132 b
  • und sein ... gewer zehen iar und ainen tach nach pairischen recht
    1292 MBoica III 179
  • derselbe freveler, der da verbotten ist, der sol die stat miden jar und tag
    1297 ZürichUB. VII 2
  • man verpiutet im daz hantwerch ein iar 
    13. Jh. MünchenStR.(Dirr) 225
  • und sol der [Rechts-] satz durch und durchz iar steen und staet beleiben
    um 1300 MünchenStR.(Dirr) 278
  • men banne ... tusschen hondert jaer ende enen
    1304 Warnkönig,FlRG. II 2 S. 126
  • man sol es [das gewünstete Haus des Mörders] jâr und tach ligen lazzen
    1328 Ruprecht(Claußen) 42
  • setze er [der Zugezogene] einen burgen vor eine marg, daz er ein jâr ein recht inseze sî
    um 1350 ZwickauRb. 32
  • sol der verbuͥrgen nach der stet recht fuͥnf jar hie sin alz die rechner zitlich dunkt
    1376 UlmRotB. Art. 73
  • ain jar frey von der acht in der statt
    1388 TübStR. 7
  • wer hie ze M. vier jaͤr gesessen ist, ... der sol ouch burgkrecht ... haͤn
    1396 MemmingenStR. 300
  • wa auch zwey mensch ... jar vnd tag bey der ee gesitzent
    1396 ZofingenStR. 63
  • dasselbe gescheft hat kraft jar und tag
    14. Jh. IglauOberhof 71
  • weler von dem burgrecht scheiden wil ..., der sol ouch vertroͤsten, darnach jar und tag das recht ze haltende allen burgern
    1400 BremgartenStR. 43
  • daz wir ... unser münzz ... verlihen haben ... zwelf gantze jaͤr 
    1400 MünchenStR.(Dirr) 572
  • daz ... dehain burger ze E. es sy under den burgern oder under den zunften an den rat oder ze zwayern nit erwelt ... werden, er sy denn vor zehen jar ain ingesessner burger ze E. gewesen
    1407 EßlingenUB. II 447
  • solch testament ... soll man binnen jar und tag in unser stat schreine ... legen
    1437 KölnStat. I 14
  • noch gewonnenem burgerrechte sall eyn ider bynnen jaer und thage sich elich beweyben
    nach 1455 DanzigWillk.(Simson) 33
  • eisnene phant [sten] jar und tag
    1499 NÖsterr./ÖW. VII 235
  • setten to hure to twintich iaren 
    wohl 15. Jh. StaverenStR. 185
  • soll kein meister einen lehrknaben minder lernen dann 3 jahre 
    1593 RottweilGlaser 3
  • daz ... ain ieder appellations-process in possessori und ... gwaltssachen zum lengisten inner jar und tag erledigt ... werden solle
    1599 NÖLREntw. I 31 § 9
  • so ... ein ... abemesser geirret hat, das mag man aber vil jar widersprechen
    16. Jh. FreibergBR. 293 Anm.
  • auff jahr und tag in das werckhauß überbracht
    1697 CAustr. I 210
  • mißrechnung hat wandel, doch nit länger als jahr und tag
    1715 MurtenStR. 501
  • solle ein landtseckelmeister ... länger nit als vier jahr lang dienen
    1717 Niedersimmental 165
  • jahr und tag ... das ius asylli ... geniessen
    1732 Hoheneck II 490
  • sind ... binnen zehn jahren von dem leben oder tode des abwesenden keine nachrichten eingegangen, so kann auf seine todeserklärung angetragen werden
    1794 PreußALR. II 18 § 823
  • hundert jahr unrecht, macht keine stunde recht
    1821 SammlLivlLR. II 2008
II 2 b insbesondere:

II 2 b α Verschweigung und rechte Gewere
  • an egene unde an huven mach sek de Sasse verswigen ... binnen drittich jaren unde jar unde dage unde er nicht
    1224/35 Ssp.(Eckh.2)LR. I 29 a
  • swelk gut eyn man in [siner] gewere hevet jar unde dach ane rechte wedersprake, de hevet dar an ene rechte were
    1224/35 Ssp.(Eckh.2)LR. II 44 § 1
  • swes eneme vrede wert gewarcht, vnde he dar mede beseth iar vnde dach, dat ne mach neman gebreken
    1227 BrschwStR. § 41
  • suilich man heit recht eigin in dirri stad zu Mulhusin, undi daz in giwalt undi giwerin iar undi tac unvirsprochin, is iz huis edir hovistad, vor den luitin die binwendic landis sin, inhabinz die nicht virsprochchin [!] bin eimi iari undi bin eimi tagi, so habin si uri vordirungi virlorn
    um 1230 MühlhsnRb. 15, 1
  • bisizzit [he] ... hinne [in der Stadt] iar unde tac ungevordiritis dingis von den luitin ..., so sal min un haldi vur einin vrien burgere
    um 1230 MühlhsnRb. 38, 1
  • um 1275 Schwsp.(L.) LR. Art. 209
  • 1276 AugsbStR. Art. 71 § 1
  • swelh man ... daz [gewonnene Gut] hat gehabt in stiller gewer jar und tack an ansprache, den mack darumb fuͤrbaz niemen angesprechen
    1294 MWittelsb. II 48
  • wert dat eyneme manne gud gegeuen worde vor den schepen vn vor den richter, vnde eyn frede dar ouer gewarcht worde, vnde dat iar vnde dach beseten hedde, dat ist hy neher tu beholden, wan on enich man tů vntfernede si
    um 1300 BurgLR. 167
  • swer ein erbe vortern wil, der sal is vordern in eime jare unde in eime tage
    um 1300 ZWestpreuß. 7 (1882) 106
  • 1319 MGConst. V 435
  • die wile der [burger] jâr und tag in der stat nit seshaft ist gewesen, so sol inn daz burgrecht nit schirmen
    1340 BernStR. III 108
  • wely komment zu dem dorff ze V. und blibent unversprochen und ane nachfolgende herrn durch ein ganz iar ... den mögent die markgrafen von R. und von S. besezen
    1352 Burckhardt,Hofr. 230
  • 1354 HannovStR. 310
  • 1356 AltenburgStR. 357
  • 1368/76 HerfordRB.(Normann) 18
  • versaget er es [die Mutung] iar und tag, so hat er das [das Lehen] zumale verlorn euweclich
    1372 (Hs.) KlKaiserr. III 11
  • han [sie] in des jaris frist kein buteilunge an ime gefordert, so ist er in nu keine buteilunge schuldig czu tun
    1399 Erler,Ingelh. I 73
  • 14 Jh. DortmStat. 50
  • 14. Jh. IglauOberhof 67
  • 14. Jh. MagdebSchSpr.(Friese) 662
  • wer jahr und tage schweiget, der schweige fürbas ewigk
    1436 SchlesDorfU. 55
  • 1454 Niedersimmental 46
  • 1461 Tirol/ÖW. III 103
  • wan ein goldtschmitt mit der woninge uth E. voere und daruth bleve wanende jar und dach, die zall darmede sin halve ampt verlaren hebben
    1491 OstfriesUB. II 338
  • 15. Jh. BremgartenStR. 20
  • wa unnser burger ... stirbt, ... zücht sich der erbe nit zů dem erbe in iar und tag ..., der sol fürbas enhain recht darnach han zů dem erbe
    um 1500 RottweilStR. Art. 146
  • jahr und tag ist die rechte gewere. jahr und tag soll ewig dauern
    oJ. Graf u.Dietherr2 94
II 2 b β
Unvordenklichkeit
  • an denen orten, do es von undencklichen jahren herkommen (wie dann solch herkommen ein jedweder ... anbringen und beweisen ... sol)
    1599 OPfalzLO. 196
  • die [Patronatsherren] sollen sich ... aller anmaßung ... enthalten, ausser wann ... sie von unerdencklichen jahren ein anders hergebracht hätten
    1679 TractIurIncorp. I 16
II 2 b γ Ersitzung und Verjährung, lat. praescriptio 
  • iar und tac ist ein iar und sechs wochen und dry tag. aber drissic iar und tag stet czu gewin und czu vorlust den, dy anwartunge haben czu erblichem gute, ob in der czit nicht in das land erkome
    1357/87 MeißenRB.(Oppitz) I 31 Dist. 1
  • ist dis eyn eigen, daz er geweren sal, ... so ist er ... phlichtig jar unde tag zu geweren; ... unde daz komit uz dem romischen rechte, wie daz man mit besizunge unde nuzunge eynes gutis herrschaft irkriget, das vor eyns andern was
    Ende 14. Jh. GlWeichb. 272
  • jar und tag lidlohn ist und nit lenger
    1495 Argovia 9 (1876) 73
  • nachdem sich verprieffte schulden dem landsbrauch nach in zway und dreissig jaren und zwaien tagen verjaren
    1544 Laibach/ZRG. 12 (1876) 79
  • in kayserlichen rechten zweyerley praescriptiones vnd verjaͤrungen seind, eine so genannt wird longi temporis ..., da einer ein gut, hauß ... etc. ... zehen jare [bzw. zwentzig jare] ... besessen haben; die ander wird genandt longissimi temporis ..., als wann einer ein gut dreißig oder viertzig jare an einander ... vnangefochten ... herbracht hat
    1571 SolmsLR. 110
  • 1583 HadelnLR.(Pufendorf) II 18
  • söllent die gültbriefen, von denen in zächen jaren einandern nach keyne zinsen bezogen noch mit gericht vnd rächt geuorderet wurdent, verjäret vnd ersäßen syn so wol am houptgůt als an zinsen
    1622 BruggStR. 243
  • 1676 Moller,CarpzovRep. 1006 a
  • diese ... klagen muͤssen ... innerhalb jahr und tag angestellt werden, denn nach jahr und tag seynd sie schon verjaͤhret
    1688 Beckmann,Idea 179
  • die gewöhnliche verjährung wird in einem zeitraume von zehn jahren vollendet
    1794 PreußALR. I 9 § 620
  • zur eigentlichen verjährung ... ist der bloße nichtgebrauch eines rechtes ... durch dreißig jahre hinlänglich
    1811 ÖstABGB. § 1478
II 3 Zeitrechnung
  • do das geschach, do was von unsers herren purd zwelifhundert jar und ains und achtzig jar 
    1281 Erneuerter Reichslandfriede Rudolfs I./MGConst. III 287
  • dit is gheschen na godes bord dusent jar drehunderd jar in deme vif unde dritteghesten jare des dynsdaghes na palmen
    1335 BrschwUB. IV 518
  • [der Brief ist gegeben] an sant Johans tag des touffers ze suͥngiden, do man zalt von gottes gebuͥrt druͥtzehenhundert jar dar nah im fuͥnftzigosten jar 
    1350 HeiligkreuztalUB. I 295
  • schreuen vnder vnsem secret, am auende beatorum Philippi et Jacobi apostolorum, anno domini ... im lxiii jare 
    1463 LübUB. X 345
III in formelhaften Verbindungen

III 1 a mit Substantiv
III 1 b mit Adjektiv
III 1 c mit Verben
  • so haben wir ... den ... drein kinden ... iar gegeben ..., also daz sie sich vorczeihen sullen
    1360 Haltaus 992
  • haben wir ... alz keiser ... unsern son gemündigt und im seine jar geben und erfullet
    1369 SchlesLehnsUrk. I 511
  • de wile it binnen sinen jaren si, dat sin twelf jar
    um 1335 RichtstLR. 279
  • wanne dat kint to sineme drittegheden iare komen
    1. Hälfte 14. Jh. GoslarStat. 18
  • ist daz kint czu synyn ioryn komyn obir syne czwelf ior
    1359/89 MagdebBresl. 125
  • also en knecht is xviii jar olt so is he suluen mundich vnde wen eyn joncfrou is xii jar olt so is se gekomen to eren jaren 
    1. Hälfte 15. Jh. Hach,LübR. 394
  • tho ehren mundigen jaren gedyehen
    1540 RigaErbb. 277
  • daß die pflegekinder ihre jahre erreichet
    1591 RigaStR. 286
III 2 a mit Substantiv

III 2 a α Jahr und Tag. Belege s. unter II 2. Bedeutung meist: 1 Jahr und 6 Wochen oder 1 Jahr, 6 Wochen und 3 Tage

-- andere Bedeutungen
  • 56 weken ..., dat is jare und dagh
    um 1395 BerlinStB. 32
  • jar vnd tag vnd ainen manad ... in aucht gewesen
    um 1430 RottweilHGO.(Irtenkauf) IX 23
  • ist die zeit durch den ausdruck: jahr und tag bezeichnet, so werden darunter ein jahr und dreißig tage verstanden
    1794 PreußALR. I 3 § 49
III 2 a β Jahr und Unjahr 
  • [den Totschlag zu sühnen] mith tha grena erwe, as this koningis orcundan buta onbrekanda ore bi hiara sele settath and tuisca jer and unjer vr hals and vr haud mei jowa and jelda
    oJ. His,FriesStrR. 367
III 2 a γ Jahr(e) und Zeit 
  • den czins jare und czid gegeben
    1399 Erler,Ingelh. I 95
  • lange jar und zeit mit ... kriegsleufen belestigt
    1528 ZeigerLRb. 9
  • ein jeder diener, wan er seine jahr und zeit außgedienet
    1627 CJBohem. V 2 S. 469
  • ob es sei an jar weil und zeit, das ... [der] hofmaister seiner genaden urbarstift ... gehalten müg
    17. Jh. Salzburg/ÖW. I 1
III 2 b
mit Verben
  • des heft dit sulve capittel sin vulbord darto gegheven, dat dit gud eynem anderen vorerft is, er mi myn jar gheholden worde
    1318 HHildeshUB. IV 242
  • weler ... da uon [aus dem Amt] gienge, e sin jar uß keͣm
    1368 BernStR. I 113
  • soe wat manne sijn jaren ghegheven worden [Stadtverweisung], quaem hi binnen sinen jaren in die poerte, voer elc jaer dat hi te vroech quame daer verboerde hi een let, nochtan moest hi sijn jaren uut sijn
    um 1400 BredaRbr. 61
  • were daz yeman dem andern sine dienst uss dem iar abdingette
    1507 SchwyzLB. 32
  • wann ein dienst ... einem ... vß dem jaͮr loufft
    1513 BruggStR. 157
  • wer einen dienst wiederumb absagt oder uss dem jahr geht
    BernGS. 1615 Bl. 103
  • 1616 WaadtStat. 248
III 2 c dreißig Jahre, hundert Jahre usw.
  • dit is gheschen na godes bord dusent jar drehunderd jar in deme vif unde dritteghesten jare des dynsdaghes na palmen
    1335 BrschwUB. IV 518
  • [der Brief ist gegeben] an sant Johans tag des touffers ze suͥngiden, do man zalt von gottes gebuͥrt druͥtzehenhundert jar dar nah im fuͥnftzigosten jar 
    1350 HeiligkreuztalUB. I 295
  • iar und tac ist ein iar und sechs wochen und dry tag. aber drissic iar und tag stet czu gewin und czu vorlust den, dy anwartunge haben czu erblichem gute, ob in der czit nicht in das land erkome
    1357/87 MeißenRB.(Oppitz) I 31 Dist. 1
  • dreyzehenn iahr und sechs wochenn alt und also mundisch
    1518 Magdeburg/Haltaus 1000
  • nachdem sich verprieffte schulden dem landsbrauch nach in zway und dreissig jaren und zwaien tagen verjaren
    1544 Laibach/ZRG. 12 (1876) 79
  • in kayserlichen rechten zweyerley praescriptiones vnd verjaͤrungen seind, eine so genannt wird longi temporis ..., da einer ein gut, hauß ... etc. ... zehen jare [bzw. zwentzig jare] ... besessen haben; die ander wird genandt longissimi temporis ..., als wann einer ein gut dreißig oder viertzig jare an einander ... vnangefochten ... herbracht hat
    1571 SolmsLR. 110
  • zur eigentlichen verjährung ... ist der bloße nichtgebrauch eines rechtes ... durch dreißig jahre hinlänglich
    1811 ÖstABGB. § 1478
  • hundert jahr unrecht, macht keine stunde recht
    1821 SammlLivlLR. II 2008
III 2 d zu Jahren 
III 3 sonstiges

III 3 a gutes oder böses Jahr bei Neujahrswunsch, verbunden mit Neujahrsgabe
  • es sol ... niemant dem andern dehains boͤsen jars wuͥnschen
    1406 IsnyStR. 161
  • was ein man sim ewib zu dem guten iar gibt
    1480 LuzernStR. Art. 33
  • der landtschreiber soll alle jar vff weyhenechten dem landtrichter ein ächter zum guten jar geben
    1500 FürstenbUB. IV 310
  • als ein yeder obgemelt bitz anher für sein belohnung oder, wie mans nent, zum gutten jar empfangen zwey ℔ ₰
    1561 SchlettstStR. 839
III 3 b gutes Jahr als Neujahrsgeschenk
  • so dan haͧt einer [ein Weibel] das gůt iar von den burgeren
    1492 BruggStR. 67
  • 1493 BruggStR. 74
  • sollend sy weder Martinswein noch gute jar by niemands haben noch begeren
    1526 KonstanzStat. 26
III 3 c neues Jahr als Neujahrswunsch beziehungsweise Neujahrsgeschenk
  • [die Boten aus Würzburg, wenn sie] das neue jahr bringen [erhalten eine Verehrung]
    17. Jh. Kramer,BaBüUfrk. 65
unter Ausschluss der Schreibform(en):