Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): 1Jahrgericht

1Jahrgericht

I besonders schweiz.
wie Jahrding 
  • er [der kelner] sol geben einem vogte ze meyen ein imbis und ze herbst ein imbis, so er dar kumet zů den jargerichten 
    um 1306 HabsbUrb. I 252
  • 1362 SGallenUB. IV 23
  • ze dem selben kelnhoff sollen auch gehalten werden jërlich drüe jar gricht, mit namen ein meyengricht, vnd zwey herbst gericht, zu den zythen so das aller fuglichest syn mag, vnd zu den selben jargerichten solle man eröffnen deß hoffs recht, umb daß man eigentlich wüß, daß man schuldig seye einem herren dem thumbprobst, dem vogt vnd auch den lütten, die in den hoff gehören
    1403 Thurgau/Schauberg,Z. 2 (1847) 69
  • an dem jaurgericht uf dem kelnhof an ofner strausz
    1420 Thurgau/GrW. V 108
  • ain herr hat ... zu ... jargerichten zu biethen allen denen die an den gerichten sizen, es sien fryen, gozhusslüth, vogtlüth oder aigne lüth, auch allen denen, die usert den gerichten sizen uff den gozhussguetern, auch allen gozhusslüthen, wo die ussert den muren uff dem landt sizent inn dem Thurgöw, ungefarlichen
    1432 GrW. I 273
  • die ligenden gůter sol ... nieman hin geben denn in den jargerichten 
    1439 Zürich/GrW. I 16
  • die herren gebent den burgern an dem jaurgericht von iedem wirt ain viertel win
    1457 HaigerlochStB. 56
  • an ainem jargericht sol man zeerst richten umb erb und umb aigen, darnach wittwen und waisen, darnach den frowen, darnach den gesten und dann den hofgnossen und dan ainem vogtherren, och so lang, vil und er bedarf, es syend jargericht oder můtgericht
    1466 SGallenOffn. I 428
  • die vogtlüt soͤllen ... zwischen nün und zechen by den jargerichten sin, oder welher umb die zyt nit da weri, der ist verfallen dry schilling pfennig
    1469 SGallenOffn. II 78
  • es wäre dann vor einem vergangenen jahrgericht geschehen, so soll es dann nimmer für genommen werden
    1473 HohenzollJh. 12 (1952) 127
  • 1483 ZürichOffn. II 163
  • bis zu dem nächsten jargericht 
    1485 Bächtold,BeitrSchaffh. 87
  • das niemand hinfúr offne jargericht nit habe noch halte
    1488 FürstenbUB. VII 232
  • um 1493 Schwyz/Kothing,RQ. 152ff.
  • wann hinfür ruge- und jargerichte gehalten werden
    1498 Carlebach,BadRG. I 89
  • 1507 Reyscher,Stat. 159
  • doselbst wurdet jerlichen ein ungebotten oder jahrgericht ... gehalten, das landsall oder pfingstlandding gnant
    um 1525 Hessen/GrW. III 390
  • 1548 HohenzollJh. 19 (1959) 150
  • BadLO. 1622 Bl. 28r
  • sollen alle jahr zwei offne jahr- und ruoggericht gehalten werden
    1652 VillingenStR. 108
  • 1660 Schwaben/GrW. VI 321
  • in denen dörfern, wo man jahrgerichte zu halten pfleget
    1749 Klingner I 188
  • 1768 Fäsi I 303
  • 1783 Krünitz,Enzykl. 28 S. 668
  • 1816 WirtRealIndex IV 49
-- in Verbindung mit Substantiven
  • jargericht oder muotgericht
    1466 SGallenOffn. I 426
  • 1469 SGallenOffn. II 78 [muotgericht]
  • jars- und ruoggericht 
    1630 Mone,QS. II 201
  • 1652 VillingenStR. 108 [ruoggericht]
  • jahr- und zeitgericht 
    1733 SGallenOffn. II 326
II "Ruggericht der Bruderschaftsbeamten" Greiner,Rottweil 91
  • wann sy [Pfleger der Bruderschaft] uff iargericht rytend, das dann derselben ir yedem geben werd 2 sh. des tags
    um 1500 RottweilStR. Art. 310
unter Ausschluss der Schreibform(en):