Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Jahrgezeit

Jahrgezeit

jährlich wiederkehrender Gedenk-, Festtag, insbesondere kirchlich zum Andenken Verstorbener; die an diesem Tag zu vollziehenden Gebete
  • sullen [der appet und diu samenunge als Vermächtnisnehmer] an mime tode und danah iêmerme an mime jargezite sunderlich gebet sezzen in irme capitele uber min sele
    1266 FreiburgUB. I 179
  • swenne dez ... H.s jargezit ist
    1282 BaselUB. II 374
  • man ... sol began miner wirtin salich ... jargezit 
    1295 MBoica 23 S. 26
  • 1316 StraßbUB. III 255
  • thu deme jargetyde 
    1331 Fidicin IV 13
  • 1331 Mohr,Cod. II 304
  • sulen daer vor alle iaer onse ende onser auderen iargetide ende memorien doen
    1335 Grafenthal UB. 134
  • 1363 DOrdHessenUB. III nr. 1039
  • daz salve regina oder andere gezit und jaregezide ... halten
    1393 ArchHessG. 14 (1875/79) 299
  • opten dach dat men dat jaerghetide begaet
    1401 Fruin,Dordrecht I 26
  • das do nimant kein begengniß, drissigste, iargezite uffen donerstag legen ... sulle
    um 1460 KahlaUB. 100
  • etlich, so ir jargezide bei innen [den Barfüßern] erkauft hon
    16. Jh. QFrankfG. II 132
  • SchwäbWB. IV 81
-- übertragen dasjenige, was für die Haltung der Jahrgezeit gegeben wird
  • swas selgeraͤtes oder jargezite oder sturon von dem huse gat
    1290 SalemUB. II 400
unter Ausschluss der Schreibform(en):