Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Jüngsterei

Jüngsterei

wie Jungmeisteramt 
  • wil ein erbare zeche meines hantwergs von mir haben, das ich von neues das meisteressen geben, den meisterschus bakken und die jungsterey, deren ich zuvor schon erlediget gewesen, verrichten soll
    um 1587 StArchBresl.
  • es soll auch kein meister, welcher von der fremde herzieht, der jüngsterei befreiet sein, sondern es soll ein fremder wie ein einheimischer die jüngsterei zu verrichten schuldig sein
    1640 Merschel,Rawitsch 26
  • sollen so lange jüngster meister sein und die jüngsterey verrichten, bis ein anderer seines gleichen sein wird
    1696 Wuttke,Städteb. 124
  • juͤngsterey 
    17. Jh. A. Edelmann, Schützenwesen (München 1890) 52
  • Rumpf,Handwl. 94