Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Kanne

Kanne

Gefäß (aus Metall, Ton oder Holz) mit Ausguß
bdv.: 1Kandel, Kanel

A überhaupt

A I in Zunftartikeln und obrigkeitlichen Vorschriften, vornehmlich für die Kannengießer 

A I 1 die Regelung der Herstellung und Kontrolle der Kannen betreffend

A I 1 a die Mischungsverhältnisse der Metalle betreffend
  • de kannengetere sullen de kannen geten van den dren parten tenes unde dat verde part blys
    1380 Livland/Schiller-Lübben II 425
  • welk man in dessen steden een kannengeter wesen will, de scal de kanne zo gheten: uppe dat verde punt een punt blies unde 3 punt thiͤns ane den hantgrepel ... unde dat scal getekent wesen mid der stad merke, unde de id maket, de scal sin merk dar ok uppsetten upp en jewelk stukke
    1461 Greifswald/PommJb. 1 (1900) 164
  • wat men getet van kannen vnde mengedeme wercke, alße koppmans ghud, dat schal wesen de dre part klar thyn, vnde dat veerde part blyg
    1508 Wehrmann,Zftr. 247
A I 1 b
das Meister-, Stadt- und Probzeichen betreffend
  • waz die kangisser ... van den alden kannen, schusseln ... eynem machen, daz sullen sie mit der stad schilde addir czeichen ... mercken ... was sie abir von nuwens ... machen ... sullen sie mit irem vnde der stad czeichen mercken
    1446 LeipzUB. I 187
  • welk man in dessen steden een kannengeter wesen will, de scal de kanne zo gheten: uppe dat verde punt een punt blies unde 3 punt thiͤns ane den hantgrepel ... unde dat scal getekent wesen mid der stad merke, unde de id maket, de scal sin merk dar ok uppsetten upp en jewelk stukke
    1461 Greifswald/PommJb. 1 (1900) 164
  • auf ihre kannen und werk, das aufrichtig ist, sollen sie [kannengiesser] das stadwappen und des meisters eigen zeichen dar beneben schlan
    1549 DürenWQ. 133
  • alle kannen von 3 pegelen, so der stadt [Meppen] stempel nit haben, sein confiscirt und verfallen
    um 1700 JbOldenb. 17 (1909) 216
  • die auff ordre des herrn obervogts Sch. weggenommene gezeichnete und ungezeichnete kannen und stöffe ... ans kayserliche recognitions-gericht zum ferneren rechts gewöhnlichen verfahren abgelieffert werden mögen
    1736 RigaAkt. II 494
  • jede kanne ist mit einem besondern stadt- und des kupferschmidts, zinngießers oder klempners namenszeichen zu bemerken; auf dem lande soll die gerichtsherrschaft ihr wappen oder sonstiges zeichen durch den bieraufseher darauf schlagen, und auf die hoͤlzernen kannen brennen lassen, bey gleichmaͤßiger strafe
    1793 Schwarz,LausWB. III 152
A I 2 Lohnangabe betreffend
  • ist man ... uberkomen, was man von jeder kunne werk zu lohn geben soll zu machen ... von halven hellen kannen und hollen kannen ... von jedem teil 6 heller
    1552 SiegburgWQ. 134
A I 3 Ankauf und Verkauf betreffend

A I 3 a Verbot, Kannen von nichteingesessenen Händlern anzukaufen
  • sullen die kangisser keyne kannen von keynem fremden kouffen, der sie on czu treget, der vorkauffer sie on denne bekentlichen vnde vmbesprochen, deme mogen sie abekouffin vnde wegseln
    1446 LeipzUB. I 187
A I 3 b Verkaufsverbot für fremde Waren unter bestimmten Voraussetzungen
  • wer is, das eyn gast uff eynen markt tag her queme mit gropen, kannen und mit anderem gegossen werke, das nicht alzo gut were, alz mans hy machet, das sal der gast alhy nicht veyl haben
    1405 Simson,Danzig IV 80
  • want sich lude annoimen ind underwonden hatten, vreimde werk ... van kannen ... dat zo unsme ampte gehoeirt, hie offenberlichen veile zo haven ... dat alsulchen werk, was des wir hie niet machen en moissen, dat van nu vortan nieman ... achter deser zijt geinreleie alsulchen vurs. vreimde werk vur kirchen of binnen geistlicher vrijheit veil haven en sall
    1424 KölnZftUrk. II 296
A I 3 c Verkaufspreis betreffend
  • von kannen on füess ... mögen sie [kannengießer] vom pfundt fünf pfening nemen ... von kannen mit erhabnen füessen vom pfund drei kreuzer ... von ainer massigen khannen mit ainer holken vom pfundt sechs pfening rappen
    nach 1477 FreiburgZftO. 16
  • in Dresden haben die klempener ... folgende taxe bekommen: ... eine ordinaͤre kaffeekanne, worein eine kanne wasser geht 1 th bis 1 th 2 gr ... eine dergleichen von einer halben kanne 16 gr bis 18 gr
    1764 Krünitz,Enzykl. 40 S. 359
  • kannen [aus Kupfer] werden nach dem modell der arbeit bezahlt [nach der arbeitstaxe der kupferschmiede in Berlin v. 1764]
    1777 Bergius,NPolKamMag. III 330
  • wes bouen eyn pund wicht woͤge an flaschen kannan fc. schal he [kannenghetere] by punden vorkopen, sunder wat eyn pund wecht vnd dar beneden is, schal he redelken zellen
    oJ. Pufendorf IV app. 152
A I 4 Zulassung zum Kannengießerhandwerk betreffend

A I 4 a Meisterstück
  • wer ir werk gewynnen wil, der sal dry stucke werkes machen uff des aldermannes werk stad zcu eynir bewisunge mit der forme, ... der kannengiser eyne kanne, flasche und schossele
    1405 Simson,Danzig IV 80
  • wer eyn kannyngisser meyster werdin wyl, der sal kunnen machin ... eyne gutte kanne 
    1412 KrakauZftO. 99
  • der kannegiesser sall machen vor sein meisterstuck ein kan, die recht uis ist gemacht, gar ferdich
    um 1565 NeußWQ. 242
  • ob einer des ... kannengießershandwerks ... meister werden wollt, der soll ... auch eine kanne ... machen, und dann diese stuck in unserer stadt Wirzburg vor die meister des handwerks bringen
    1572 SammlVerordnWürzb. I 28
A I 4 b Gesellenstück
  • schall he [Kannengießerknecht] maken an der werckmester werckstede dre formen vnde drygerleyewerck, alse vlasschen, vate vnde kannen, van yslikeme eyn par
    1508 Wehrmann,Zftr. 247
A I 5 im Zunftleben

A I 5 a als Trinkgefäß
A I 5 b als Gegenstand, mit dem unter Gesellen Ruhe geboten wird
  • zu welcher zijt der burggreve und meister [der scherer] heissen swygen und mit der kannen clappern
    1431 FrankfZftUrk. I 431
  • were iz ... sache, ... daz sich zwene oder me zweyten und sich slahin wolden, ... daz die meister [d. Weißgerberzunft] ... gewar worden ... so sollen die meister ... die heißin swigen bij der buße; wer dan nit gehorsam were, so sulden sye den zweyern clappern, mit der kannen eyns
    1. Hälfte 15. Jh. FrankfZftUrk. II 143
  • sint die bruder [Barchentweber] in eynem gemeyn gebode uberkommen, wenn die kirtzenmeyster heysen schwigen und uf die kann clopfen, welcher dann nit schwigen will, der ist bußvellig
    2. Hälfte 15. Jh. FrankfZftUrk. II 293
  • wann die orten uß ist und man mit der kannen geclappert und das verkundet hat, so ensal daraffter nymants keyn nuwe spele anfahen
    1558 FrankfZftUrk. I 69
  • so die ambachtsmeistere bei zeiten auf die kanne klopfen, soll ein jeder aus der anwesender geselischaft gemacher thuen, und ... ihre meinung anhören ... bei straif einer flesch weins
    1590 DürenWQ. 195
A I 5 c
bei einer Ordnungsstrafe
  • wen eyner [Schuhmachergeselle] ber vergotte mer als men myt den fotte bedecken kan, de scholde geven eyne kane bers
    um 1500 Osnabrück/Keutgen,Urk. 415
A I 6 in anderen Handwerken als obligatorische Leistung bei besonderen Anlässen

A I 6 a bei Erwerb des Meistertitels oder bei der Zulassung zum Handwerk
  • wann ... eyner am badewerg hie meister werden wil, der sal nit zu meister offgenommen ... werden, er habe dann zuvor ... an die bruderschafft gegeben ... eyn halbmessige kanne 
    1462 FrankfZftUrk. I 60
  • sollen alle meister hudemecherhantwercks, die ... zum hantwerg zugelassen werden, ... geben ein halbmessige kanne 
    1587 FrankfZftUrk. I 267
A I 6 b bei Einheirat ins Handwerk
  • wo eyn witfraw, so des handtwercks [der fischer] ist, sich widderumb ins hantwerck mit eym frembden verandert, der sal ... geben ... eyn kan, so sieben schilling werdt ist
    1535 FrankfZftUrk. I 203
A I 6 c bei Erwerb eines Handwerkbetriebes
  • so ... frembde das hantwerck [fischer] kauffen wollen, sollen die selben eym hantwerck zwolff gulden geben und darzu eyn kan fur sieben schilling
    1535 FrankfZftUrk. I 203
A II Entrichtung von Zoll und Verbrauchssteuer
  • kannen, potte, dat dye vurkeuffer geldent, van 100 marck 1 marck
    1399 KölnAkten II 94
  • kannen und töpfe [pro] schiffspfund 4 ß [Zollsatz]
    um 1500 ZSchleswHolst. 85/86 (1961) 75
  • [consumtions-accise] von dutzent hoͤltzernen kannen 1 gr.
    1707 CAug. II 1924
  • 1794 Schwarz,LausWB. V 157
A III bei Abgaben, Vergütungen und Geschenken von Wein oder Bier, nach Kannen bemessen

A III 1 allgemein
  • wenne ... ein ammanmeister gekosen wurt und in sin antwerg ladet, und so ouch der alte ammanmeister den nuwen ladet und der nuwe ammanmeister den alten ladet ... wir súllent von unser stette wegen zü iegelichem under den selben imbißen vier omen wins in kannen schenken
    1405 Straßburg/Keutgen,Urk. 271
  • dat man den echt knechten, die die kannen mit dem geschencke dragent, yederem echt den doichs van der schutzen cleydongen geven [sall]
    1435 KölnAkten II 279
  • sollen die dorwarter mit sweren, dat sij die geschencke, die man van raitzwijne yemande mit kannen doinde wirt ... truwelichen ind ziemlichen doin in der vliislichen warden
    1450 KölnAkten I 349
  • wore ... dat unse heren mit uysswendigen heren, ritteren ind knechten under dem raithuyse zo dadingen off zo dagen hedden, dat man ... zo noittorfft hoelen mach den uysswendigen zo eren eyne kanne raitzwyns
    1470 KölnAkten II 475
  • wie man fursten, herren, greven, fryen ... ind der steide frunden schencken sall: item eyme roemsschen koenynck alle dage eynindvunfftzig kannen ... eyme cardinaill vunffindzwentzich kannen ... eyme busschoff van Coelne vunfftzien kannen
    1470 KölnAkten II 478
  • le feudateur est obligé de se rendre ... dans les caves des marchands pour prendre en réquisition du meilleur vin ... le feudataire recevra, à cette occasion, deux cannes de vin
    1498 InvBruges VI 438
  • er krigt ... 5 kanne behr
    15. Jh. CTradWestf. I 176
  • wy [Kloster Vinnenberg] geven den closter to Rengerynck van eynen wege eyne kanne wyns
    1505 CTradWestf. V 194
  • dem cumpan van Rige vth beuehle des rades gesandt 6 kannen wyns
    1556 RigaKämmereiReg.(II) 156
  • [die] frachthern eynem idern ... vorwarnet hebben, dat se sik in der borger hueser tuchtich und uprichtich ... vorhalden ... ein kanne beer two nha gelegenheit nemen
    1582 Rigafahrer 223
  • mer en zal tvoorschreven recht van naestinge geen plaetse hebben in huyzen by executie vercoft: in den welcken den honheer hem te vreden zal houden mit een halve pacht, ende een kanne wyͤns, of acht stuvers daer voor, als van outs gebruyct is
    LeidenK. 1583 Art. 72
  • ao. 1632 in capitulo von semptlichen fratribus beslossen, daß ... sex personen vom cüster sollen zugelassen werden, denen dann vor ihre arbeit sollen zwölff kannen bier gegeben werden
    1632 ZWestf. 85, 2 (1928) 107
  • 60 st. den schleßwiger fischers, so gelähmte schwäne in winterzeit ... bringen ... jeglichem alßdan eine kanne [Bier]
    1654 QFSchleswHG. XV 166
  • dieweiln auch von alters im stetigen gebrauch gewesen, daß bey denen koͤhr- und ruͤge-tagen die nachbarschafft aus der gemeinde ein faß bier bekommen, so soll es auch kuͤnfftig dabey bleiben und darbey die ordnung gehalten werden, ... daß ... 2) einem jeden nachbar oder nachbarinnen, welche kranck oder sechswoͤchnerinnen seynd, jeder persohn 2. kannen bier sollen nach hause abgefolget werden. 3) eine jede frau, die in dem gemeinde-hause mitseyn, eine kanne bier mit nach hause bekommen solle, welches die weiberkanne heißt
    1713 Klingner I 686
  • 2 kannen fusel, welche ... richtig abgeführet sind [um in der nachbahrschaft aufgenomen zu werden]
    1769 MartinsbuchEickel 8
  • die stadtbrannte weinbrenner hätten die krüger ... mit ... waaren beschenket und so oft sie hinkamen ... bewirthet, gäben ihnen daneben die 20ste kanne ohnentgeldlich
    1779 StaatsbMag. VI 316
  • 12 kannen kirchenwein als deputat fuͤr absingung der praͤfationen an den hohen festtagen aus der kaͤmmerey-kellerey [hatte die geistlichkeit] erhalten
    1828 Weber,SachsKR. II 2 S. 661 Anm. 62
  • [der Schenk ... darf ... des Abends] noch eyne kann biers fordern
    oJ. [16. Jh.] v.d.Ohe,LünebVerw. 65
A III 2 bei der Zulassung zum Handwerk als Meister
  • ob er [fischer, der ... in ... meisterrecht komen wil] anders eyn unverlewmter man ist, und ee dann derselbe einkümpt, so soll er den meistern, die dann meisterrecht haben, ... alles das geben, alsdann eins meisters sun oder eins meisters tochtermann pfligt zu geben. so er zum ersten einkümpt ... 3 ℔, ye 30 ₰ für 1 ℔, ... ein kann weins
    1450 VeröfflFrkG. X 5 S. 125
  • so ein zymmerknecht meister würd, der sol zuvoran den meistern zwue kannen weins schencken, ee er zu arbeiten anfecht
    1490 VeröfflFrkG. X 5 S. 210
A IV
beim höfischen Aufwartedienst
  • der öltest camerier solle uns in die canne mundschenckhen und den wein tragen
    1589 Bayern/Kern,HofO. II 213
  • wan man geßen hatt, so sal man zu stundt kannen und gleser widder in den keller tragen
    oJ. [Anf. 16. Jh.] Braunschweig/Kern,HofO. II 7
A V der Erbenhaftung nicht unterliegender Gegenstand
  • mag die eyn person, die in leben ist, von der farenden habe behalten ... eyn kannen ... zu siner libsnarung
    15. Jh. ZGO.2 3 (1888) 140
A VI in Strafvorschriften als Waffe bei Körperverletzung
  • F. wurde mit einir kannin gewurffen undir sin augen, daz er blute
    1401 Erler,Ingelh. I 159
  • obe eyner dem andern eynen mulstreich gebe, mit eynen kannen, krug oder anders worffe, ... der sulde mit eynem gulden zu pene verfallen sin
    1464 FrankfZftUrk. II 203
  • welck man edder knecht, de ene kanne werpet, de schall ene nye wedder maken laten, so goet alse de is, dar he mede geworpen hefft, und de ander lickewal wedder maken laten, dartho breken 1 ℔, de helffte etc.
    1544 HambZftRolle 246
  • maket he [knecht] aver mit sodanem mesttoge blotwunden edder schleit mit ener kannen, so schall he breken 3 ℔
    1544 HambZftRolle 246
  • wer mit kannen und kendlin würfft, soll die kanne oder kendlein den gerichten verfallen vnd der thäter den wirth eine neue kanne oder kändlein zu bezahlen schuldig seyn
    1560 Bautzen/Haltaus 1066
  • da er ... mit einer kann oder glas werfen würde, zwey schwere schokh zur straf erlegen soll
    1657 ZSchles. 15 (1880) 144
B insbesondere als Maß, vornehmlich:

B I als Hohlmaß

B I 1 für Flüssigkeiten, vor allem für Bier und Wein, örtlich von verschiedenem Inhalt

B I 1 a allgemein
  • soll iedes orts obrigkeit ... [bei Bier] einen ... tax nach kuffen, vassen, vierteln, tonnen und kannen machen
    1623 CAug. II 801
  • gemeiniglich hat man die groͤße einer kannen durch die capacitaͤt eines gefaͤsses bestimmet wie viel ... dasselbige von einer fluͤßigen materie einzunehmen faͤhig ist, dem man insgemein eine cylindrische figur gegeben, und ... ein kannen-maß genennet hat
    1737 Zedler XV 163
  • im gebrauch des handels ... heißen die maaße fuͤr fluͤssige materien: glas, kanne, eimer, saum, faß
    1815 Schweiz/Zedler XV 148 [Datum oder Quelle ist falsch]
B I 1 b als von der Obrigkeit geeichtes oder zu eichendes Meßgefäß; Bestrafung wegen unvorschriftsmäßiger Größe
  • man sal ouch nimande keinen win setzen, he inhabe der burgere cannen, vnde von den cannen sal he geben von deme vuͤdir alse vil phenninge als vor ein virteil geburt des wins
    1308 DresdUB. 18
  • dat egeyn kannengiesser fleschen of kannen verkoufen en sal, sij en syn geycht ind gemirkt mit der steede ycher ind mirker
    1348 Köln/Keutgen,Urk. 329
  • allermenniglich sal sein kannen vnd seine flaschen lassen ahmen vnd eychen
    1351 ErfurtZuchtbf. 103
  • dat eynich wijnzepper yeman syne maysse nyet en geve in gepeygelde fleschen of kannen, ind dat ... geclait wurde, ... de sal den burgermeysteren 10 marck zo boyssen gelden ... of kannen, dye zo groys weren, dyeselve boysse
    um 1400 KölnAkten I 221f.
  • wat uiswendigen biers heringedragen wirt mit cleinre vaissongen, id sij mit fleschen ... mit kannen ... sall man in neimen
    1435? KölnZftUrk. II 71
  • eyn iewelk de densk beer edder vromed beer schencked vnde hefft nyne rechtuerdighe mathe, ... alse ene gude rechte kannen nach der olden wonheid der stad, de betale dubbeld negen schiliinge copper penninge
    1. Hälfte 15. Jh. ApenradeSkra 171
  • so heeft die raet oec belieft, dat Willam voirseyt van elken kan te teykenen, dair hij off te hebben plach iiii pfenning, voirtmeer van elker kan hebben sal te teykenen iiii doyts, dats te weten van ses kannen i oud botgen
    1456 UtrechtGilden II 417
  • der rat lest ... gebietenn, das eyn idermann sein recht maß, gewichte unnd kannenn habenn unnd gebenn sall
    1487 FreibergUB. III 471
  • van den fleschen, poetten ind kannen zo doin zeichen ... dat eyn yeder ... syne ... kannen, daeinne dat man wyn off bier zu hoelen pleit, van stunt an under der steide raithhuyse brenge ... aldae sal men eynen yederen sulche syne ... kannen nae der steide rechter alder maissen doch buyssen syne kost ychen ind myt eyme zeichen ... zeychenen
    1498 KölnAkten II 658
  • richter fragt vmb alle die massen, darmit man aussmesset, kauffet vnd verkauffet, molter ... vierthel, kanen vnd ellen
    17. Jh. Eifel/GrW. II 579
  • mandat ... krafft dessen die verfertigung alles biergefaͤsses ... nach andern als hiesiger eiche und kanne ... verbothen
    1705 CAug. I 1728
  • wenn ... bier-masse und kannen, so in bier-haͤusern gebraucht werden, bey einem zinngiesser bestelt wuͤrden, sol er selbige nicht grösser oder kleiner, als die beym rathhause verhandene probe-maasse haͤlt, verfertigen, auch dergleichen an keinen eher abfolgen lassen ... als wenn es von dem policey-bedienten vorhero geeichet, und gezeichnet worden
    1735 CCMarch. V 2 Anh. 329
  • ein jeder aber, welcher wirthschaft zu treiben die erlaubnis erhalten hat, soll, ehe er zu verzapfen den anfang macht, ... in denen ausschenck- als vorraths-kellern, die fäßer und anderes geschirr, als kannen, bouteillen und dergleichen, nach der eingeführten maaßung, eichen und einrichten lassen
    1773 Gerhard,SaarbrSteuerw. 182
  • die schenkwirthe sollen bey treibung ihrer schenknahrung keine andere als behoͤrig geaichte und gestempelte kannen und darnach eingerichtete kruͤge, bey confiscation derselben und namhaften strafen, gebrauchen
    1774 G. Schmieder, Des Churfürstentums Sachsen allg. u. der Residenzstadt Dresden bes. Policey-Verfassung I 636
  • kanne, kannenmaß. wegen der tranksteuer soll fuͤr jedes brauhaus eine ganze und halb theilkanne angeschafft, gerichtlich nach dem Dresdner maaß geaicht ... werden
    1793 Schwarz,LausWB. III 152
B I 1 c Angabe in und von Maßbezeichnungen

B I 1 c α allgemein
  • "bis zu diesem Zeitpunkt, [1540] herrscht die kanne = 2 Maß vor" 
    Elsas,Preise I 231
  • quart ... bei fluͤssigen dingen der vierte theil ... einer kanne 
    1832 Schlössing,KaufmWB. 265
B I 1 c β Norddeutschland
B I 1 c γ
Mitteldeutschland
  • eyn halb fuder, continet 4 vrn. et 14 kan; item 2 halbe fuder vnde 1 virtil Kotscheberger, continet 11 1/2 vrn. minus 5 kan
    1447 Bech,Pegau. 6
  • 6, 7, 8 (vas) continent 14 vrn. minus 6 kan et nosselinum Salberge
    1447 Bech,Pegau. 10
  • 2 vasz Kotscheberger continet 9 vrn. et 21 kan 
    1447 Bech,Pegau. 10
  • 1 halpstobige fünfvirtlig lochrichte kanne 
    1505 KahlaUB. 170
  • nach der jetzigen berlinische maas hält ein ahm 125 1/2 kanne berlinische, also das die berlinische kanne 1 13/14 mäsgen, der 16 eine kanne ausmachen
    1724 FestgSeeliger 20
  • 3. schock kannen betragen in Sachsen ein viertel bier oder anderes getraͤncke. 6. schock oder 360. kannen ein faß. 90. kannen eine tonne. 60. kannen einen dreyling
    1745 Frisch I 499
  • in Sachsen haͤlt 1 kanne wein, 2 kaͤnnchen oder noͤßel, oder 8 quartiere
    1785 Krünitz,Enzykl. 34 S. 162
  • soll ... auf ein faß 7 schock kannen oder 5 1/2 eymer und 24 kannen gerechnet werden
    1793 Schwarz,LausWB. III 152
  • bierlast hat 12 tonnen oder 288 stuͤbchen à 2 kannen 
    1805 Thüringen/Nelkenbrecher,MünzTschb. 268
B I 1 c γ αα speziell Dresdener Maß
  • fuͤr gut befunden, daß ... in unserm gantzen churfuͤrstentum ... von dato an iedes bierfaß auf 5 1/2 eymer und 25. kannen, oder in allen 7. schock kannen hiesigen dreßdnischen gebindes und kannen-masses ... verfertiget werden solle
    1702 CAug. I 1723
  • das rechte maß an vaßen, vierteln und andern gefaͤße und maaßen soll bey 50 guͤlden strafe gehalten, alles maaß aber nach dem dresdnischen gerichtet werden; naͤmlich: 420 kannen das vaß, 210 kannen das viertel, 105 kannen die tonne, 52 1/2 kanne die halbe tonne
    1774 G. Schmieder, Des Churfürstentums Sachsen allgemeine und der Residenzstadt Dresden besondere Policey-Verfassung I 635
  • machen z.b. 6 kannen leipz. maß 7 kannen dresdn.
    1785 Krünitz,Enzykl. 34 S. 163
  • das kannenmaaß soll durchgehends nach dem Dresdner eiche und kanne eingerichtet, und auf ein faß 7 schock kannen oder 5 1/2 eymer und 24 kannen gerechnet werden
    1793 Schwarz,LausWB. III 152
B I 1 c γ ββ speziell Leipziger Maß
  • 54. kannen visiermaas, oder 63.schenk-maas machen in Leipzig einen aimer. 120 kannen machen ... eine ohme
    1745 Frisch I 499
  • 63 kannen schenkmaß machen in Leipzig einen eimer, 315 ein faß, und 756 ein fuder
    1775 Adelung II 1495
  • in Leipzig [gehen] 126 kannen auf einen ohm wein
    1785 Krünitz,Enzykl. 34 S. 163
  • vom weinmaaß wird 1 fuder zu ... 756 kannen ... gerechnet ... die leipziger-kanne haͤlt 607 ... cubikzoll
    1805 Nelkenbrecher,MünzTschb. 163
  • das gebraͤude bier wird ... in Leipzig ... zu 16 faß à ... 300 kannen leipz. schenkmaaß gerechnet
    1805 Nelkenbrecher,MünzTschb. 163
B I 1 c δ West- und Nordwestdeutschland
  • cöllnische kanne ..., deren 108 ein ohm halten
    1724 FestgSeeliger 20
  • im Clevischen hat nach der alten maas fast durchgehents ein ohm gehalten 112 alte kannen ... in der graafschaft Mark und angrentzende provincien ist ... die cöllnische kanne im gebrauch gewesen, deren 108 ein ohm halten
    1724 FestgSeeliger 20
  • ein ancker wein oder brandtwein hält 30 stoff. eine kanne hält 2 stoff
    1737 Wittrup,RheinbergRG. 148
  • ein bier-tonn haltet 112 kannen, ein wein-ohm haltet 110 kannen, ein brandtwein-ohm haltet 110 kannen
    18. Jh. Wittrup,RheinbergRG. 148
  • wein wird nach dem ohm von 4 ankern oder 120 kannen verkauft ... die kanne [enthält] ... 65 2/5 franz. cubikzoll; sie ist 12 3/4 pct. groͤßer, als das berlinerquart
    1805 Cleve/Nelkenbrecher,MünzTschb. 71
  • vom weinmaaß rechnet man 1 fuder zu ... 480 kannen oder maaß
    1805 Hannover/Nelkenbrecher,MünzTschb. 142
  • der ohm haͤlt 108 kannen wein-, weinessig- und oelmaaß, und 100 kannen biermaaß
    1805 Lippstadt/Nelkenbrecher,MünzTschb. 142
  • vom weinmaaß in Oldenburg haͤlt die kanne zu branntwein, weinessig ... circa 74 franz. cubikzoll ... wird die biertonne zu 4 henkemann oder 112 bis 116 kannen ... gerechnet. die delmenhorstische kanne haͤlt circa 55 1/3 franz. cubikzoll
    1805 Nelkenbrecher,MünzTschb. 233
  • vom weinmaaß hat 1 fuder ... 672 kannen ... die kanne, von 61 1/2 franz. cubikzoll, ist 6 pct. groͤßer, als das berl. quart. die tonne bier haͤlt 27 viertel oder 108 kannen
    1805 Osnabrück/Nelkenbrecher,MünzTschb. 234
  • 1 viertel hat 28 kannen, 1 kanne 4 orth ... 1 tonne bier hat 108 kannen
    1823 ReichsKalOsnabr. 45
  • "hier zu Lande kannte man nur das Liter [als Flüssigkeitsmaß], das man kanne nannte. Die kanne hatte 4 ort" 
    oJ. WestfHeimatKal. (1960) 81
B I 1 c ε Süd- und Südwestdeutschland
  • faß ... zu Heidelberg / welches ... 56 fuder weins landmaß (zu 480 kannen, thut 26880 kannen) fassen soll
    1668 Fugger,Ehrensp. 321
  • in Francken und der Pfaltz ... wird die ohme in 12. qvart, jedes qvart in 4 kannen abgetheilet
    1737 Zedler XV 163
  • 2 kannen sind in Nuͤrnberg 1. viertel
    1745 Frisch I 499
  • in der Pfalz gehen 48, ... im wuͤrtembergischen 160, ... in Franken 128 ... kannen auf einen ohm wein
    1785 Krünitz,Enzykl. 34 S. 163
B I 1 c ζ Elsaß
B I 1 c η Niederlande
  • op een voeder wijns Colscher visieringe sall man geuen vier aem kannen 
    3. Viertel 16. Jh. KampenStROntw. 368
  • vriesche kan = 2 mengel; hat vriesche mengel is groot 0,97 nieuwe kan of liter
    oJ. VrijeFries. 30 (1930) 104
B I 1 c θ Schweiz
  • kanne ... gewisses maß flüssiger dinge, zunächst von der milch, das in bd. [Bünden] 90 loth an gewicht ausmacht
    1812 Stalder II 85
B I 1 c ι Riga
  • ein loff ... bestünde aus 27 kannen oder 54 rigischen stöffen
    1720 RigaAkt. I 359
  • eine rigische biertonne bestehet in 45 kannen oder 90 stöffen oder 360 quartier ... eine kanne hält 2 stoff
    1737 RigaAkt. II 502
B I 1 c κ Kopenhagen
B I 1 d
in Verkaufs- und Preisvorschriften für Flüssigkeiten verschiedener Art
  • eine kanne milch 6. pf. [Kaufpreis]
    1623 CAug. II 799
  • honig. die kanne 8. 9. groschen ... eine kanne honig zwickauisch maaß 12. gr.
    1623 CAug. II 800
  • dubbelbier [soll] die kanne fur 1 1/2 stüver [verkauft werden]
    um 1700 JbOldenb. 17 (1909) 216
  • die maaße oder kanne [Bier] vor 1 stbr. verkauffet werde
    1715 Buschmann,Wetter 181
  • weilen ... ein ohm essig für 2 1/2 rß kan eingekauffet werden, so wirdt auch unter straff von 5 ggld. die kanne nicht höher alß mit 2 1/2 stbr. zu bezahlen und zu verkauffen sein
    1715 Buschmann,Wetter 181
  • muß die kanne rübolig vor 1 1/2 stbr. verkauffet, bey poene von 5 ggld. dawider nicht gehandelt werden
    1715 Buschmann,Wetter 181
  • soll ... die kanne milch nur mit 1 stbr., die süße milch aber zu 1 1/2 stbr. gekauffet und verkauffet werden
    1715 Buschmann,Wetter 181
  • wein wird nach dem ohm von ... 120 kannen verkauft
    1805 Cleve/Nelkenbrecher,MünzTschb. 71
  • 110 kannen bier a 3 stbr 5 rthlr 30 stbr
    1815 MartinsbuchEickel 76 [vgl. zur Maßeinheit ebd. 119]
B I 2 für feste Stoffe, die nach Kannen verkauft wourden

B I 2 a allgemein
  • die waren aus einem öffentlichen laden ... auch nach der ... kanne ... verkauft [werden]
    1802 IserlohnUB. 364
B I 2 b für Butter
  • 4 kanne butthiri
    13. Jh. SPantaleonUrb. 131
  • [aus Preisverzeichn.:] 1 kan Delftzscher butteren 2 m.
    1418 KölnStRechn. I 233
  • zu Dresden ... die kanne [Butter] desselben maaßes um 3. gr. [Verkaufspreis]
    1623 CAug. II 799 [uö.]
  • die butterhöschen und -fäßchen sollen auf 12 kannen gefertigt werden
    1735 Leipzig/Elsas,Preise II A S. 34
  • das boͤttgerhandwerk soll die butterhoͤßgen, oder vaͤßgen auf 12 richtige kannen einrichten
    1774 G. Schmieder, Des Churfürstentums Sachsen allg. u. der Residenzstadt Dresden bes. Policey-Verfassung I 635
  • [es] wird die butter nach kannen oder pfunden verkauft, und eine kanne zu 2 pfund gerechnet
    1785 Krünitz,Enzykl. 34 S. 163
B I 2 c für Kartoffeln
  • das die kartoffeln die kanne 8 st. kosten sollen, sind lügen
    1787 Amsterdam/UpstalsbBl. 5 (1915/16) 48
B I 2 d für Raps
  • zur aussaat [rappsaat] gehen 4 kannen auf einen diemath
    1781 HistBeitrPreuß. I 126
B I 2 e für Kalk
B I 3 als Kornmaß
B I 4 als Fischmaß für kleine Fische
  • wir [Herzog] gebiethen ... daß ... alle schmerlen, elterßen, kaulhaupt, grundling, steinbeisser, kaulpreßken ... nach der kanne ... verkaufft werden sollen
    1596 CAug. II 668
  • eine kanne schmerlen 10. groschen. eine kanne gruͤndlinge und kaulberschen 4. in 5. gr. [Verkaufspreis]
    1623 CAug. II 797 [uö.]
  • 1711 CAug. II 691
  • die großen fische sollen nach fleischergewicht verkauft werden, die kleinen nach der kannen 
    1711 Leipzig/Elsas,Preise II A S. 35
  • 1774 G. Schmieder, Des Churfürstentums Sachsen allg. u. der Residenzstadt Dresden bes. Policey-Verfassung I 569
  • 1811 FischereiWB. 48
  • FischereiWB. 114
B I 5 Strafe für Handel mit falschem Maß und Gewicht
  • so mit kannen und ander maß und gewicht falsch handelt - 15 rthlr. [Strafe]
    um 1700 JbOldenb. 17 (1909) 216
B II als Längenmaß

B II 1 bei Stoffen
  • wer zu Kostnitz hat 480 eln leinbot, dar aus wirt zu Jenw [Genua] 112 kann 
    14. Jh. NürnbChr. I 101
  • 2 kannen unde 2 palmen brunes scarlaken to enem zadeldecke
    1454 HansGBl. 1887 S. 51
  • 3 kannen roden wandes 22 duc.
    1454 HansGBl. 1887 S. 53
B II 2 sonstiges
  • "eine Mauer ... in der Länge von 400 Kannen und der Höhe von 1 Kanne (canne)"
    1286 WirtUB. IX 76
C übertragen

C I Wirtshaus; Hausbezeichnung
C II Gefängnis
unter Ausschluss der Schreibform(en):