Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Karre

Karre

, m. u. f., Karren, m.

aus dem gallischen carros über lat. carrus und mlat. carrus, carrum, carra zu ahd. carro, karra, mhd. karre, karren, vgl. zur Etymologie Kluge20 354
ein- oder (seltener) zweispänniges, fast ausnahmslos nur zweirädriges Transportfahrzeug (Ggs.: vierrädriger Wagen)

I 1 entsprechend seiner geringeren Größe werden für den Karren nur etwa die Hälfte der jeweils auf einen Wagen entfallenden Abgaben und Gebühren entrichtet und sind die Karrenwege schmaler und damit leichter zu unterhalten
  • ander auf vart gegen Baiern gebent si von dem deyhselwagen ein halphvnt. von dem cuntzwagen sehzige phenninge. von dem charren dreisich
    13. Jh. WienGesch. I Taf. 14 nach S. 418
  • swer aber ze Dingolfing saltz ... nider leit, der geit von dem wagen ii phenning, ein garre ..., der geit ein halben phenning
    Anf. 14. Jh. PfarrkirchenUrb. 191
  • den [Mühlen-] weg machen als wît, daz ein karre da muge uf und abe komen
    1328 ZürichUB. XI 106
  • 1348 WetzlarUB. I 627
  • 1353 Hoffmann,WürzbHandel 201
  • breedte van de wegen in d'amptmanny van Brussel ... heerstraet ... 40 voeten; ... dryfweg ... 24 voeten; ... molenweg met kerren ... 12 voeten; ... kerkweg ... 6 voeten; ... manspad ... 4 voeten
    1368 CoutBruxelles 407
  • 1528 SchaffhUReg. 558
  • [Zoll] vom karren mit zwey pferden ... 4 albus. vom karren mit einem pferdt 2 albus
    1622 CCNass. I 2 Sp. 80
  • [für das unerlaubte Befahren der Herrschaftswege] auf einen jeden wagen zwey und auf einen karren ... eine kleine frevel determiniret ... werden solle
    1737 Reyscher,Ges. XIV 204
  • 1765 Scotti,Cleve III 1616 [statt Straßenverbreiterung Verringerung der Karrenspur]
  • 1822 Kamptz,Ann. VI 331 [Chausseegeld entsprechend der Breite der Karren]
I 2 im städtischen Leben seit dem Spätmittelalter vielfach benutzt als Abfall- u. Schinderkarren zur Erhaltung der Sauberkeit und Hygiene, zB.:
II im Strafrecht

II 1 neben der Verwendung beim Transport des Straftäters zur Richtstätte begegnet der Karren auch als Strafwerkzeug einer Schandstrafe
  • swer dâ verschuldet die schande, daz man in solde henken ..., den nâmen die wîzenaere und satzten den ûf einen wagen, der muose in dan alumbe tragen ..., swer in ûf dem karren sach, daz er die schande an im rach; wan ez was ûf in gewant swaz einer hâte in der hant, ez waere holz oder stein: sô muos er gelten den mein
    um 1230 HeinrTürlinCrône V. 2121
  • ain kristainren tohter ... het ... ain kint bi dem juden gewunnen; darumb ... die frowen sol man uff ain karren setzen und ain judenhůt uffsetzen ... und sie eweclich ain mile von der stat verbieten
    1378 ZGO. 9 (1858) 277
  • 1418 ZürichStB. II 239 Anm. 3
  • der [Nachrichter] sol si vff ein karren setzen, sol man ir anhin blasen ein horn vnd durch die statt fueren
    1421 Bluntschli,ZürichRG. I 409 Anm. 148
  • wollen wir [Pfalzgraf Otto] einen solchen [Pfarrer], der ... vnser gutlich rachtunge freuentlich überfieret, vff einen karren thun smieden vnd yne sinem bischoff lassen antworten, vff das er nach maß der sunden gestrafft werde
    1437 ZWirtFrk. 4 (1856/58) 363
  • 1494 Eschenröder,Hexproz. 25
  • 1549 ZSchwabNeuburg 38 (1912) 11 Anm. 3 [Hexenprozeß]
  • 1583 WürtVjh.2 10 (1901) 166
  • 1603 Bremen/NdZVk. 16 (1938) 42 [Hexenprozeß]
  • es volget die urtel, namlichen so ist sy ... uf einen karen gebunden ... entlich mit sambt dem karen in das feuhr geworffen
    1646 Schieß,GerichtswAppenz. 193
  • 1658 Moser-Nef,SGallen VI 836
  • so ain hauer ... ainem unrecht haut ..., der ist wandlfellig und man soll ihm pinten an ainen pranger oder gahrn allermeniclich zu spott
    1673 NÖsterr./ÖW. XI 22
  • 1707 SudetenHGO. Art. 23 § 3
  • 1721 Struve,PfälzKHist. 712
  • mit der karre oder dem block abgestrafet werden
    1743 HalberstProvR. 202
  • 1747 Scheu,Mühlhausen 47
  • Mitte 18. Jh. Alemannia 2 (1875) 125
  • die peinlichen lebensstrafen ... bestehen: ... 14) der kleine und große karn, mit oder ohne schandzeichen
    1771 Zincke,KriegsRGel. 59
II 2 im 18. Jh. infolge der Einführung von Arbeitsstrafen (Karrenstrafe) auch Arbeitsgerät (Festungs- und Straßenbau, Straßenreinigung), an das der Straftäter angeschmiedet oder -gekettet werden kann
  • geschaͤrfftes edict ..., daß ... die deserteurs ... in einer vestung an die karre geschmiedet, auch nie pardoniret [werden] ... vom 15. may 1711
    CCMarch. III 1 Sp. 279
  • karren ziehen ist eine ... straffe vor das liederliche ... weibes-volck, vermoͤge deren es ... den koth ... in einen karren, woran es geschlossen wird, ... wegfuͤhren muß
    1715 Frauenzimmerlex. 1033
  • 1718 HannovGBl. 8 (1905) 222 [bez. Kartellträger b. Duell]
  • 1722 Moser,Staatsarch. 1756 I-VI 686 [Ersatzstrafe bei nicht einziehbarer Geldstrafe]
  • allen brauern [ist] ... bey funfzig rthlr. strafe, oder wenn der verbrecher es nicht im gelde geben kann, bey strafe der karre, verboten, kein bier mit post oder anderen dergleichen schaͤdlichen dingen zu brauen
    1722 v.Berg,PolR. V 312 [Ersatzstrafe bei nicht einziehbarer Geldstrafe]
  • 1735 CCMarch. I 1 Sp. 562 [Ersatzstrafe bei nicht einziehbarer Geldstrafe]
  • [nach dem zweiten Rückfall soll der Dieb] auf lebzeiten in die karre ... geschlossen und ihm ... ein kleiner eiserner galgen mit einer schelle auf den kopf ... gesetzt werden
    1747 Knapp,NBeitr. II 106
  • 1748 BernStR. VII 1 S. 481
  • 1748 Krüger,PreußManufakt. 605 [bez. Bettler]
  • diejenige, so ... den tod verdient hätten, sollen ... durch eiserne ketten an den karren geschmidet werden
    1753 BernStR. VII 1 S. 482
  • 1757 CCHolsat. Nebenbd. II 1669 [Unzuchtsdelikt im Rückfall]
  • bey denen karren sollen nur manns-personen gebraucht und angespannt werden
    1783 BernStR. VII 1 S. 491 Anm. 2
  • 1783 BernStR. VII 1 S. 506
  • 1783 BernStR. VII 1 S. 517
  • 1791 Kant,Rechtslehre 141
  • 1796 v.Berg,PolR. V 45 [Bettler]
  • 1797 Rabe,PreußG. IV 52 [Militärstrafe]
  • 1804 v.Berg,PolR. IV 483 [Landstreicher]
II 3
in Basel auch Bezeichnung für die Pfändung nach dem dabei benutzten Karren 
  • auf anrufen des klägers [wird] die pfändung oder der karren, wie biß dahero üblich gewesen, erlaubt
    1719 BaselRQ. I 2 S. 798 (nr. 463, 140)
  • wan von den creditoren um den karren angehalten werde, e. e. gericht solchen ... nicht befehle, sondren nur erlaube ..., daher es dann dem creditori frey stehe, diese beschimpfung dem debitori nachzulassen, so die ursach, warum schon öfters mit bewilligung der creditoren ... mit dem karrenfahren inngehalten worden
    1748 BaselRQ. I 2 S. 1007 (nr. 532)
III 1 geeichtes Arbeitsgerät (Steinbruchs-, Bergwerks- und Deicharbeiten) und damit Maßeinheit und Berechnungsgrundlage für Preis-, Abgaben- und Lohnberechnung
  • die huͤtt chapffer und messer auf der vorgenannten hamern ... alle schwoͤren sollen, daß sie ain karren haben ... sollen und daß derselbe karren also bestrichen haben soll sechs kuͤbbeln, den mag man wol mehren, aber nicht mindern
    1309 Amberg(Schenkl) I 46
  • ainem goczhusmann, ... wirt im ain knab, so sol man im lăssen ain fůder holcz hoͮwen, wirt im ain tochter, so sol er ainen karren holcz hoͤwen
    1444 GrW. IV 430
  • um 1450 Brendle,BaselHolz. 114
  • 1501 SchwäbMag. 245
  • es ist ain hultzis meß da, deß gantze lengi bedut die lengi der karren gestell. und an disem meß sind ... zaichen ..., deren ains die wyte der gestellen oben, das ander die höhy macht ... ain anders hultzis meß ... gibt mit aller lengi, der mist trucken lengi. die andren zway zaichen gebent die tiefy, ouch die wyte oben ... wie dise zway meß sind, also habent die wagner all meß, darnach sy die karren machen sollend
    1534 KonstanzWirtschR. 78
  • [die] geschworene [Stein-] stürzer soll haben ein jeder eine karre, die soll halten zwölf sümmer
    1547 NrhAnn. 151/52 (1952) 367
  • 1550 Herzog,ZwickauSteink. 22 [urk.?]
  • 1551 HaigerlochStB. 206
  • die huͤtten-reutter sollen ... alle halbe jar dieselben ... [Erz-] truhen vnd karn eichten
    1554 CAug. II 122
  • ist zu wißen, daß ... 1 1/2 karren ein fuder [machen]
    1593/94 TrierWQ. 193
  • kerren, houdene elke kerre 13 mudden
    17. Jh. CoutBruxelles 431
  • 1737 Zedler XV 199
  • 1740 Herzog,ZwickauSteink. 128
  • 1766 Scotti,Cleve III 1783
  • 1785 HessBeitr. I 445
  • 1785 Krünitz,Enzykl. 35 S. 166
  • 1788 Krünitz,Enzykl. 43 S. 88
  • 1788 Krünitz,Enzykl. 43 S. 161
  • 1791 Moser,ForstArch. XI 152 Anm.
  • 1825 EnzyklWB. II 25
III 2 Flächenmaß (abgeleitet vom Jahresertrag?):
  • wiesen zu 610 karren heu
    1764 Abh. der naturforschenden Gesellschaft in Zürich II (1764) 34
IV Frondienstleistung mit einer Karre 
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):