Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Kassenbillett

Kassenbillett

, n.

in Kursachsen seit 1772 ausgegebene Anweisung (IV 3) auf die (Staats-) Kasse (II 1) im Wert von 1 bis 100 Talern, die im privaten Geldverkehr nicht an Zahlungs Statt angenommen werden muß
vgl. Kassenbuch
  • da selbige [cassen-billets] zum umlauf wie baares geld bestimmet sind, so folget daraus ..., daß solche als auf den jedesmahligen inhaber gerichtet ... niemals von einem tertio vindiciret werden moͤgen ...; ob wir nun wohl ... den cassen-billets den werth des baaren geldes in allen unsern cassen beylegen, so sind doch privat-personen solche in zahlungen unter sich anzunehmen ... in keinerley wege schuldig
    1772 CSax. I 999
  • 1772 CSax. I 1007
  • 1784 CSax. I 1187
  • 1792 CSax. I 1250
  • 1792 Schwarz,LausWB. I 266f.
  • 1807 Krünitz,Enzykl. 107 S. 77
  • 1811 Schmieder,MünzWB. 84
  • 1817 CSax. I 1542
  • 1819 CSax. II 61
  • 1826 CSax. II 213
  • 1832 Schlössing,KaufmWB. 83
  • oJ. Schrötter,MünzWB. 300
unter Ausschluss der Schreibform(en):