Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Kastellan

Kastellan

, m.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
im 13. Jh. kastelân aus mittellateinisch castellanus entlehnt (zur Entlehnung des schweizerischen Tschachtlan aus mfrz. chatelain s.d.)

I Burgvogt, Befehlshaber einer Burg und damit Inhaber der dazu gehörigen herrschaftlichen (Lehns-, Amts-) Rechte
  • daer was oec van Dolheen met ere banieren die casteleen 
    Ende 13. Jh. Rymkronyk van Jan van Heelu ... (Brüssel 1836) V. 4588
  • 14. Jh. Walewein I V. 10536
  • die amptman, die Duersteden besitten sall, die sall mede zulc profijt hebben, als ander casteleinen dair gehadt hebben, dat huus te bewaren. ende ons heren genaden sall dair enen casteleyn ofte amptman setten, die hem genuecht ende believen sall
    1449 Fruin,KlSteden II 13
  • in Pohlen seyn die woywodschafften in gewisse castellaneyen eingetheilet, deren beamte castellane genennet werden ... ingleichen befinden sich in Flandern dergleichen aͤmpter
    1710 Nehring,Lex. 86
  • 1719 Lünig,TheatrCerem. I 639
  • 1726 Faber,Staatskanzlei 51 S. 514
  • 1741 Frisch I 166
  • 1756 HelvLex. XI 401
  • 1774 Hupel,NachrLivEstl. I 282
  • castellan, der befehlshaber eines castelles oder schlosses, von dem die sicherheit und vertheidigung desselben abhaͤnget. so wurden in den mittlern zeiten die burg-grafen und burgmaͤnner ... sehr oft castellane genannt
    1776 Krünitz,Enzykl. VII 716f.
II in der Schweiz (häufiger als Tschachtlan belegt) Amtmann einer Gemeinde besonders in seiner richterlichen Funktion
  • soll einem ... castlahn sein gewalt in den höltzeren zwar nicht benommen, gleichwohlen aber derselb dahin ermahnt seyn, das benöthigte holtz ... an den minst schädlichsten orthen und in beysein zweyer ehrlicher landleüthen ... fellen zu lassen
    1711 Niedersimmental 160
  • nach außgefeltem urteil ward durch den castlan von S. dem scharpfrichter gerufen
    1726 SaanenLschStat. 383 [vgl. ebd. 382-384 und p. 22 u. 29]
  • eines herren castlan sigel
    1787 Niedersimmental 203
III Beschließer, Aufseher in einer Burg
unter Ausschluss der Schreibform(en):