Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Kaufrecht/kaufrecht

Kaufrecht

, n., Kaufsrecht, n.


I aus einem Kauf (I) entspringendes subjektives Recht
  • haben verchouffet an lehen ..., daz von choufreht vns aigenleich angehort
    1295 AltenburgNÖUrk. 80
  • kaufrecht, das recht, welches man durch den kauf einer sache erlangt
    1801 RepRecht IX 109
II für den Rentenkauf geltendes objektives Recht
  • es wellent aber die purger, was ain man auf seinem purkrecht gelts verkaufe oder under sich stifte zu kaufrecht, das haisset purkrecht
    um 1300 WienStRb. Art. 125 (S. 118)
III Kaufsberechtigung außerhalb des Herrschaftsbezirks, Handelsberechtigung
  • man soll auch von dem phleger leutgebenrecht und alles kaufrecht gewinnen
    1354? Salzburg/ÖW. I 325
  • wellen die burger ... ausserhalb der meyl kauffen ..., so söllen sy kaufrecht haben von ... unsrm pfleger
    1473 Kogler,Kufstein 75
  • 1474 KitzbühelStR. 85
  • wer ain offner kaufmann ist, der soll alle jar für das kaufrecht geben vier kreuzer
    15. Jh. Salzburg/ÖW. I 323
  • 16. Jh. Tirol/ÖW. XVII 24
  • ein ieder, der mit willen aines pflegers ... das kaufrecht hat, der mag zu seiner haußnotdurft im gericht A. waß im erlaubt ist kaufen
    1625 Salzburg/ÖW. I 23
  • 17. Jh. Salzburg/ÖW. I 73
IV Abgabe für Kaufrecht (III) 

IV 1 für (Markt-)Kaufgeschäfte außerhalb des Herrschaftsbezirks
  • es sollen all ... underthannen kain groß oder klaines vich nit bei haus verkaufen, sondern ... auf den gewohnlichen offnen wochenmarkt gen T. bringen, auch das gebihrlich kaufrecht darvon außgeben
    1671 Salzburg/ÖW. I 106
  • wölcher was aus dem gericht verkaufen wolt, das ers mit vorwissen ... thue ..., damit das kaufrecht davon abgericht werde
    17. Jh. Salzburg/ÖW. I 246
IV 2
für Handelsberechtigung
  • seid nu unser vordern ettlich raͤnnt auf dem lande darauf [Handelsbetrieb] gelegt habent, genannt kauffrecht 
    1435 Kogler,Kufstein 70
  • sollen ... alle ... fürkaufer ... dem pfleger ... das gewöndlich kaufrecht ... erlegen
    1585 Salzburg/ÖW. I 152
  • 1671 Salzburg/ÖW. I 106
V
V 1 Kaufpreis
  • die oben verschriben all sein den zechentphenig phlichtig ze geben von dem kauffrecht, so sy dy benanten guetter und erib verchauffen
    1451 OÖUrb. III 322
  • mag der ... anfailer ... das kaufrecht zue gericht erlegen
    16. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 158
  • gwöhr und gruntbuechsgebühr ... pfuntgelt wierdt geraitet von iedem gulden kaufrecht drei kreüzer
    17. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 699
  • 1780 SteirEinl. 24 Anm.
V 2 überhaupt Verkaufserlös als Ausdruck des Geschäftsgangs
  • hieten wir ein weinjar gehabt, so ist kain kaufrecht gewesen der münss vnd des aufslagshalben
    1460 WienCopeyBuch 223
  • im fall ..., das in einem undt andern wenig kaufrecht sich eraignete
    1671 MHungJurHist. IV 2 S. 519
VI eine Art Grundleihe, besonders in Kärnten, bei deren Erwerb eine Geldsumme gezahlt wird (vgl. W. Fresacher, D. Bauer in Kärnten. Tl. III: Das Kaufrecht/ArchKärnten 43/44 (1955)); das dadurch erlangte Recht; das verliehene Grundstück selbst; zum Teil gleich Burgrecht, Erbleihe, Emphyteuse
  • emphyteosis iure, quod vulgo chaufrecht nominatur
    um 1295 SteirUrb. p. 99
  • ut idem abbas ... jus emphyteoticum, quod vulgariter dicitur chavfreht, curie nostre in G. site ... quiete ... possidere valeant
    1300 OÖUB. V 594
  • die müll zu W. ... zu khauffrecht recht vnnd redlich, alss khauffs rechts recht ist
    1320 OÖUB. V 273
  • vendidimus in veram emphiteosim, quod wlgariter dicitur chaufrecht vel purkrecht
    1345 RegBohMorav. IV 617
  • daz ich daz gut ... han ze chauffen geben O. ... ze einem rechten chauffrecht 
    1346 OÖUB. VI nr. 557
  • 1354 ArchKärnten 43/44 (1955) 143 Anm. 436
  • was die [münss-maister] kouffreht hant uff den selben tag ungevarlich, als in danne das ampt verlihen wiert, das in das ungestiurt sin sol als ander ir gut
    1358 KemptenStB.(Beck) p. 21
  • das dehain unser burger ... pfaff noch läy dehain unser kouffrecht nit geben ... sol
    1358 KemptenStB.(Beck) p. 34
  • sunt et omnes huobe chaufrecht hereditarie colonorum
    1372 ArchKärnten 31 (1950) 87
  • daz wir ... verchaüft haben alle ůnsre chaüfrecht, di wir gehabt haben an dem hof
    1378 SPöltenUB. II 204
  • cze chauffen gegeben vnd verlichen zu rechtem chauffrecht 
    1386 SeitenstettenUB. 336
  • 1426 Orožen,Oberburg 283
  • mag sich keines burgers ... gut zu dem Hofe ..., das zu kaufrecht gehöret, nicht verfallen ..., sondern es sol ... uf die nechsten freund erben
    1436 HofStR. 154
  • [Zins] von dem gute zu M., darauf er itzund seßhaft ist und ein kaufrecht doran hat
    1467 BayreuthStB.2 96
  • das wir freie chaufrecht haben auf den guetern, und wir mögen unsren chaufrecht versezzen und verchaufen und geben unserm gnossen mit ambtmans handen, wem wir wellen
    Ende 15. Jh. OÖsterr./ÖW. XIII 308
  • wer auf ein kaufrecht sizet, der verkauft im jar, wan er will, mit deß gotßhauß willen
    15. Jh. Steiermark/ÖW. VI 306
  • auf der reinmul ... hat er sein kaufrecht ... und front mit der hacken
    1531 QKulmbach 278
  • um 1540 NÖsterr./ÖW. VII 323
  • wo erb- vnnd khauffrecht vber ain grundt oder behaussung vorhanden, [hat die Obrigkeit] mit dem grundt nichts ze schaffen
    1597 Grüll,Bauer 33
  • aber das gut nur gegnerisches kaufrecht hat, so allein auf den mannsstamm fällt
    1705 ArchKärnten 43/44 (1955) 69 Anm. 208
  • [durch die theresianische Verwandlung] des freistiftsrechts in ein ewiges kaufrecht [wird] das eigentum den grundherrschaften keineswegs entzogen
    18. Jh. ArchKärnten 39 (1952) 154
VII erkaufte Waldnutzung
  • das nimant ëcz die waid ausserhalb seines kaufrechts in der herschaft panwäld
    15. Jh. NÖsterr./ÖW. IX 587
  • es soll auch ain jeder in seinen kaufrecht ... nit mer schlachen dan zu notturft
    16. Jh. Steiermark/ÖW. VI 299
VIII Handänderungsgebühr bei Verkauf eines Gutes; davon auch Bezeichnung eines unter solcher Gebühr veräußerlichen Gutes
  • chaufrech[t] vendens 30 den., emens tantum
    um 1335 OÖUrb. III 22
  • um 1335 OÖUrb. III 27, 44
  • um 1335 OÖUrb. III 52
  • die kauffrecht von den zimeren hie am markt
    um 1450 HohenfelsMO. 99
  • dann [bei Verkauf e. K. (VI)] ... soll der verkaufer ... dem prelaten das kaufrecht, den zehenden pfening und sonst, wo es gewonhait ist, den dritten pfenning geben
    1494 Steiermark/ÖW. VI 227
  • 1721 Bluemblacher App. 43
  • das burggrafen-amt [ist] ... als ... behörde zu betrachten, welches ... zur örtlichen erhebung der ... kaufrechte ... verwendet werden kann
    1824 KropatschekForts. 24 S. 762
IX Zug- (Retrakt-)Recht
  • gehalten worden, dass in solchen fällen [Verkauf v. Liegenschaften] der freundt zuerst, nachher der nachbar und nach ime meniglich der bürgerschafft kauffrecht gehabt
    1594 MHungJurHist. V 2 S. 67
  • maer en zal sulke vercoopinge subject wesen eenige naerhede noch heerlick cooprecht 
    1618 CoutAlost 66
  • vom näherem kauf-, auslosung- oder einstandrecht 
    1698 Hohenzollern-Hechingen/QNPrivatR. II 1 S. 738.
X Kaufgericht (I) 
  • gastgericht, gastrecht, kaufrecht ist ein zum besten der fremden angeordnetes gericht, welches die sachen, die entweder fremde wider einheimische oder diese wider jene anbringen, summarisch und mehr nach der billigkeit als nach der strenge des rechts entscheidet
    1801 RepRecht VII 278
unter Ausschluss der Schreibform(en):

kaufrecht

, adj.


I
  • hat ein ieder grundherr wegen hinderstelliger herrnforderungen auf seinen khaufrechten grunt und poden daz rechtlich underphand
    1599 NÖLREntw. II 11 § 9
II
von der Höhe des Kaufpreises
  • die pecken sollen ... zu ieder zeit, wie das getrait fail und kaufrecht ist, die rechte weiß ... pachen
    um 1670 NÖsterr./ÖW. VIII 263
III verkäuflich
  • ein nicht kauffrechtes gut zuruck geschlagen werden [kann]
    1693 CAustr. I 111
  • wann ... kein kaufrechter wein mehr in markt vorhanden
    um 1755 NÖsterr./ÖW. XI 89
unter Ausschluss der Schreibform(en):