Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Keie

Keie

, f.

nur mnd., zu mnl. kei (Lasch-Borchling II 532) oder zu polnisch ky (Schiller-Lübben II 438; Gutzeit,Livl. Nachtr. II 31)
Wurfgerät zur Feststellung eines Entfernungsmaßes
  • scal over van beyden syden der Dune benedder der Eweste nedderwart veligh wesen eneme jeweliken kopmanne also verne, alse he myt eyner keygen werpen magh
    1338 HansUB. II 276
unter Ausschluss der Schreibform(en):