Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): kleben

kleben

, v.

zur Etymologie vgl. Kluge20 375
als Recht oder Rechtsfolge oder als rechtliche Zuordnung an etwas haften
  • dat het en hanthaftich dat, de eime manne so tu heftit is, als oft it eme tu der hant cleve, dat it also dat des en nicht vorsaken mach
    um 1335 RichtstLR. 193
  • beholden der misdaet dar liff oft liit an klevet 
    1454 HanseRez.2 IV 190
  • leddigh und loß vorleeth den ... C. G. ... und alle sine rechten erven van allir ansprake unde namaninghe van erftales, erfschichtinge unde weß darane cleven mochte siner zeligen olderen halven
    1472 RigaErbb. 116
  • 1487 MagdebSchSpr.(Friese) 187
  • 1578 BrandenbSchSt. I 708
  • oJ. Lappe,RGWüstMark 51
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):