Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Knechtschaft

Knechtschaft

, f.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:

I 1 Unfreiheit, Leibeigenschaft, Dienstbarkeit (I) 
  • 1616 Henisch 827
  • weil sie [baursleute und vnterthanen, mannes und weibes personen] jhrer herrschafft ... mit knecht- und leibeigenschafft ... verwandt und dahero jhrer personen selbst nicht mächtig, ... daß wir demnach solches angemassetes heimbliches verloben und freyen der baursleute gäntzlich hiemit wollen verbotten ... haben
    1654 Sachsse,MecklUrk. 383
  • wir wollen auch sie [Waldenser] und ihre nachkommen jetzt und kuͤnfftig von aller sclaverey, knecht- und leibeigenschaft befreyet halten und ... ihnen ... freyen und unentgeltlichen zug gestatten
    1699 Hartmann,WürtGes. II 404
  • auch in der fuldischen knechtschaft traf man in aͤltern zeiten eine art von beßthaupt an. es ist aber diese leibeigenschaft im hochstifte schon lange vereitelt
    1788 Thomas,FuldPrR. I 293
  • 1809 Rabe,PreußG. X 62
I 2
Gefolgschaft
  • wetet, juncher A. van G., dat ich ... ju opsegge knechtschop und allen geloven, dar ich met ju ynne stae, und wil my des met ju wol vorwaret hebben
    1396 InvNichtstaatlArchWestf. I 587
II Gesamtheit der Knechte (III) 
unter Ausschluss der Schreibform(en):