Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Koadjutor

Koadjutor

, m.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
Amtsperson, die einem hohen geistlichen oder weltlichen Amtsinhaber zur Unterstützung bei der Ausübung der Amtsgeschäfte beigeordnet wird, oft mit der Anwartschaft auf die Nachfolge im Amt
  • wann wir [Bischof] ... von alter vnd stetiger krankheit ... beswert ... sin ..., haben wir ... alle vnsers gotzhuses land, lute, vest vnd guͤt vnd auch dar zuͤ allen vnsern gewalt ... eingeben vnd enpfelhen als vnserm rehten coadiutor vnd pfleger, die weil wir leben, on allez widerruͤffen dem erwirdigen herren R.
    1346 MZoll. IV 39
  • daß kein roͤmischer koͤnig bey leben eines roͤmischen kaysers oder koͤnigs hinfurt durch die chur-fuͤrsten erwaͤhlet soll werden, es waͤre dann zuvor solche ursachen befunden ..., die in rechten darzu genugsam wehren, daß einem haubt ein gehuͤlff und coadjutor den rechten nach bey desselben leben moͤchte gegeben werden
    1532 Moser,StaatsR. VII 244
  • 1616 Henisch 609
  • 1794 PreußALR. II 11 § 1015
  • coadjutor ist ein rechtmaͤßig bestimmter nachfolger des praͤlaten, im fall die stelle des letztern erledigt werden sollte
    1800 RepRecht V 271
unter Ausschluss der Schreibform(en):