Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Koberbrief

Koberbrief

, m.

im Elsaß gerichtliche Urkunde, die den Zugriff auf das Vermögen des Schuldners ermöglicht
  • erkennent ... die schöffen, ... das die urteil also geben sint, also die briefe wisent und do inne beschriben ist, so sol sü denne der gerihtes schriber besigeln, und nit vor noch nach nieman kein kober briefe geben, er werde denne also gerehtvertiget an gerihte vor den schüffen
    1408 HagenauStatB. 162
  • urtel, kober, satzung und alle ander briefe, ... die sollent ... under eins oberschultheisen tittel gesatzt und mit sinem sigel ... versigelt und gefertigt werden
    1519 SchlettstStR. 177
  • mag ... der cleger zue den nechstkommenden gerichtstagen die pfand ... vermög seines koberbriefs ervordern
    1554 SchlettstStR. 653
  • so ihme ... kein bezahlung begegnet, so soll der zinsherr laut des koberbriefs ... in die unterpfand eingesetzt werden
    1554 SchlettstStR. 655