Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Kreis

Kreis

, m., vereinzelt n.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
z. idg. Wz. *gred-, *grod- "kratzen", vgl. weiter Kluge20 403
ursprünglich wohl "Einritzung"
vgl. Bezirk, Gezirk, Kring, Ring, Warf, Weichbild, Zirk, Zirkel

I Grenzlinie, Grenze (I 1), teilweise von Kreis (III 1) nur schwer zu trennen
  • wenn he [Kaiser] an den creiz des landes quam
    Mitte 14. Jh. MagdebChr. I 98
  • innwendig den kreizzen vnd laͮchinen ze ringe vmb ir closter, als die mit marich steynen, mit wasser rynsen vnd mit andern gemerken von alter vz gezeichenet sind
    1371 Schwarzwald/ZGO. 6 (1855) 363
  • wir nemen ... in disen lantfride alle gestift, gotzhuser ..., die inwendig den ziln und kraissen gelegen sind, die der lantfride begriffen hat
    1373 v.Unruh,Kreis 18
  • 1387 BernStR. III 418
  • 1417 Zürich/GrW. I 87
  • die vorgnanten lahen und kreisse der lantgrafschaft ... oͤffenlich in gerihte gelesen wurdent
    1428 SolothurnRQ. I 1 S. 422
  • 1464 BernStR. IV 1 S. 224
  • 1497 BernStR. VII 1 S. 43
  • solchen kraiß sollen die merker alle siben jar einmal in beisein iedes orts etlicher jungen knaben in augenschein von gloch zu gloch führen und weisen
    15. Jh. Hessen/GrRA.4 II 453
II
eine geschlossene Linie und die durch diese (magisch) abgegrenzte kleine Fläche

II 1 beim Turnier (häufig in mhd. und mnl. Dichtungen) und insbesondere für den gerichtlichen Kampf (A) 
Sachhinweis: Abb. bei H. Fehr,D. Recht im Bilde (1923), Tfl. 28-35, dazu S. 52-56
  • der in sin sculdigen welle, der uersůche sin ellen, trete gegen mir in den chraiz: mit champhe berede ich in gotewaiz
    um 1170 PfaffeKonrad(Wesle) V. 8803 [ebd.ö.]
  • mit triuwen ich vride geheize ûzerhalp des kamphes kreize 
    um 1210 Wolfram v. Eschenb.,Parzival 324 V. 28 [ebd.ö.]
  • na deme daz deme kreize vriede geboten ist, so sůlen sie des kreizes zvͦ rechte geren; den sal in die richtere zvͦ rechte urlouben
    1261 BreslUB. 25
  • um 1300 FreibergStR. 26 § 5
  • der richter sal sprechen: "ich bescheide uch [Kämpfer] beidersit in den creiz" ...
    um 1300 FreibergStR. 27 § 15
  • um 1300 FreibergStR. S. 163-167
  • der kampf wart gesprochen, daz banier uf gestochen, der kempfe kůne als die risen kam uf dez kampfes wisen. der kreiz was wit geringet, kampfes reht gedinget
    um 1300 HeinrNeustadtZukunft V. 2205
  • sweren ..., dat di schult war sy, dar he ime umme beklaget het und tu kreise geladen
    um 1350 BerlinStB. 156
  • wirt ym [Kläger] erteylet, dass man einen stecken in die erde schlahen sol und ein seil daran legen sol und das seil von dem stecken sechs und zwantzig schuwe strecken sol und den kreys umb und umb den stecken zetten sol. so bitt er fragen, wie wyt der ander kreys von dem sin solle, so wirt erteilet vierden halben schich ...
    Mitte 14. Jh. MittFrankf. 5 (1874/79) 299
  • wenn sy in den creis komen, so schullen sy beide vor den richter gen alzo gegerwet, und der anspricht schol swern, daz dy schuld war sy, da er ym umb schult gegeben hat, alz ym got helfe czu sime kampfe ... wenne das geschehen ist, so sol man in in dem creize dy sunne glich teilen, wenn sy erste czusamne woln gen
    nach 1358 Rb.n.Dist. IV 22 Dist. 13f.
  • hi [König] hiet dat crijt ghereiden ende bat god, dat hi moeste sceiden den camp na rechte ende na reden
    14. Jh. Carel ende Elegast, uitg. ... door W.J.A. Jonckbloet (1859) V. 1271
  • so sal der richter einen creyz lazen machen ... ouch sal man deme kreyze vride gebiten bi dem halse, daz si nimant irre an irme kampfe ... nach deme, daz deme kreyze vride gebotin is, so svllin di des kreyzes zv rechte gern, den sal in der richter zv rechte irlovben
    14. Jh. ZSchles. 6 (1864) 178
  • um 1400 Tomaschek,Bergr. 274
  • die en can ic proeven anders niet dan als een kemp, na mijn verstaen, die voer sijn heer te crite gaen om sijns heren recht te houden
    um 1400 Willem v. Hildeg. 209 V. 198
  • soll an dem end, dahin der kampf verranet ist, der kraiß verschranckt seyn und das gericht besetzt und gehalten werden ...
    nach 1410 Burgermeister,TCJ. I 713
  • 1427 Franken/Jung,Misc. I 196
  • 1434 SoestChr. II 40
  • der kampff soll geschehen uffm schottenanger und in einem kreysz, soll xx shue weyt seyn, umb und umb sinwel und darumb ein ander krays, auch vier schuh von dem andern kraysz, auch umb und umb; die bede kreysz sollen belegt seyn mit stroe und in dem aussern kraysz solle sten der schultesz mit dem gericht und sollen gedeylt seyn in vier ort gen einander kreutz weyss, das sy mogen ... zusehen ...
    um 1447 ArchUFrk. 25 (1879) 232
  • ob ein fraw einen man die finger abstisz und esz zu dem kampff in obgerurter maszen kumen solt, soll es in solcher masz gehalten werden ..., das man den man mitten in kreisz ein gruben mache, die dreyer schue weyt sey im ring umb und als dief, das sy im bisz an den nabel get. dorin soll er sten und darausz kempffen gegen der frawen ... der frawen kreysz, dorinn sy seyn soll, der soll seyn zehen schue langk zu ring umb von des mans gruben, dorin er ist
    um 1447 ArchUFrk. 25 (1879) 234f.
  • vrede sal man deme warve [Var. Zusatz: dat is deme kreyscze] biden bi me halse, dat se nieman ne irre an irme kampe
    1452 SspLR. I 63 § 4
  • wirt en man gevangen um ungerichte unde vor gerichte gebracht, he ne mut nen ordel scelden, noch die man die vechten sal, sint he binnen den warf [Zusatz: warf edder krete] kumt
    1488 SspLR. II 12 § 15
  • dieser zum zweikampf bestimmte platz oder das kampffeld hieß in der alten deutschen sprache kreyt, kryt, krais, grais und hatte gewöhnlich eine ovale oder runde gestalt, weswegen er auch der ring, warf (circulum) genannt wurde
    1795 Majer,GOrdalien 256
  • der M. hat genent ein schwein, kuhe und ochsen, und darum ist das recht erteilt, und seind dem kalben sein lehrtag erteilt, und das recht induciatum est an kreiße und sol gescheen in dreyen 14 tagen und dreyen tagen
    oJ. Jung,Misc. I 184
II 2 der (zB. durch den Umstand gebildete) Kreis, in dem Gericht gehalten oder ein Urteil vollstreckt wird
Sachhinweis: Erwähnung bildl. Zeugnisse v.Amira,Todesstrafen S. 299, 303, 331, 365 u. 409
  • wanne de ding berichtet sind, so geyt de scriuere mit der taflen dar de ghemene rad sit middene in den creyz sitten vnde vraghet de herren, oft se dat horen willen, dat he ghescreuen hebbe
    Mitte 14. Jh. BrschwUB. I 28
  • ist erteilt ..., das der cleger sein aid zum ersten ton soll in krais 
    1377? Jung,Misc. I 188
  • 14. Jh. UtrechtRBr. I 47
  • so man einen in den kreys heischen wil, so sal der richter den buttel fregen, eh er in den kreys dritt, ab er den zu haus vnd hof geladen habe
    1425 Franken/GrW. III 531
  • dies gericht moͤge der graf bekleiden und spannen und sein pferd binden an den schwerdtpfahl vor dem gerichtsstuhle, und so weit das pferd mit der halftern an den pfahl gebunden gehet, moͤgen die urtheilsfinder ihren kreis schließen
    1452 Möser,Phant. II (Berlin 1776) 478
  • erkennen die schoͤffen, daß man den ring (creys) verbieten soll und schweigen und zuhoͤren die gerechtigkeit
    1499 Elsass/JournDeutschl. 7, 1 (1790) 298
  • schöpf. man soll sy richten. fürsprech. wo man sy richten soll. schöpf. in dem krais. fürsprech. wer den krais machen soll. schöpf. der freibott u. an iedem end der ort ein schöpf. fürsprech. wie weit der krais sein soll. schöpf. der inner 70 u. der eusser 72 schueh, darauf sol man den krais machen ... man soll sy barfus in den krais füren ...
    1575 WürzbZ. I 1 S. 245 f.
  • welcher solches hungericht besitzt, wird gestraft, ... wann er ohn erlaubnis aus oder in den kreis tritt
    1594 Saar/GrW. I 797
  • wan schultheis vndt gerichtschoffen in kreis komen, schlegt schultheis dreiimal mit dem stab auf den disch vndt redet die schöffen ... an
    1628/29 PfälzW. II 791
  • der crayß [bei e. Hinrichtung] kan nach gelegenheith mit pigquen oder stangen geschlossen werden, in welchen der stattamman als blueth-richter zu pferdt halten und der execution ... beywohnen
    1716 Schuhmann,Scharfrichter 172
  • wann dieses [stand-recht] auf dem marsch ... gehalten werden soll, so wird gewisse mannschafft darzu commandiret, welche den creyß vorher schliesset ...
    1720 Lünig,TheatrCerem. II 1239
  • 1720 Lünig,TheatrCerem. II 1412f.
  • ist bey hegung des hochnothpeinlichen hals-gerichts der creyß durch die von denen drey amts-doͤrfern ... aufgebotene folge ... geschlossen worden
    1753 Klingner III 532
  • [bei der Hinrichtung] den kreiß zuschlagen beordert werden
    1760 ZSchleswHolst. 57 (1928) 503
  • 1777 Schuhmann,Scharfrichter 72
  • um den richtplatz wird von einem infanterie-commando ein kreis geschlossen und niemand, außer dem bey der execution erforderlichen personali, der eintritt in den kreis ... gestattet
    1800 NCCPruss. X 3073
  • so man den armen menschen zu der gerichtsstat pringet, ... sol der schultheis darselbst einen gerauhmen krays machen, damit der meister an seinem werck nit verhindert werde
    oJ. FriedbergGBl. 13 (1938) 138
  • [d. Minne vor Gericht:] hie in dez hages kraisz si sprach: trů, ich enwaisz dir da von ze sagent nicht, wann hie soll werden ain gericht von der min vnstaͤttikait
    oJ. Liedersaal I 200
II 3
bei einer beratenden Versammlung
II 4 sonst im Rechtsleben
  • met den riemen sî [Dido] bevienc [bei der Landnahme] einen kreis wîden
    1189 HeinrVeldeke V. 337
  • izt iz vmme ein [gestohlenes] vihe, her [Beklagter] sal eynen kreiz krize an deme margkete vnd sal swere, daz her iz da gekouft habe lichtiz tages
    13. Jh. Walch,Beitr. I 14
  • wirt einer einem mit urteilen geantwort, man sol ime teilen, er [Gläubiger] sol in mit ime vûren und ... setzin in ein rein gemach, daz er zu sime libe kein unlust habe, sô daz er ouch nicht ervriese, und setze in uffe einen stûl ... und sol einen creizze umme den stûle criezzen, dâ er sich inne di twere und di lenge gestreken muge
    1348 ZwickauRb. 192
  • 15. Jh. LeutenbergStR. 426
  • mit einer růten einen kreiß oder ring vmb einen machen vnd jn dareyn verschliessen
    1561 Maaler 252r
  • 1720 Lünig,TheatrCerem. II 1239
  • 1785 Fischer,KamPolR. I 64
  • noch findet sich in Graubuͤnden bey der wahl der potesta durch zwey ungleiche haselstaͤbchen, welche durch notarien aus einem hute geworfen werden, und wo der erwaͤhlt wird, fuͤr dem ein staͤbchen mit dem zeichen, das ihm bedeutet, in dem kreis von kreide faͤllt
    1801 Rößig,Altertümer 213
III 1 rechtlich abgegrenztes Gebiet jeder Art
  • der chameraer in anturte, er sprach "ir bedurfet iv niht furhten, uride si iv geheizzen in allem disem chreizze"
    1120/30 GenesisM. 94
  • die burc und des landes kreiz, her Medates, sol wesen iur
    1275/85 Ulr.v.Etzenbach,Alex. V. 1508
  • um 1285 Konr.v.Würzb.,Troj. V. 31
  • um 1285 Konr.v.Würzb.,Troj. V. 3707
  • in dez riches kreisen 
    1293 Langenstein,Martina Str. 163 V. 66
  • um 1300 Passional(Hahn) 17
  • wer burger ist vnd enweg wil züchen, des lib vnd guͤt sol sicher gleit haben mit verhengnis des herren bis en mitten vff den Rin vnd durch allen kreiß, das er ze bieten hat
    1309 AarauStR. 26
  • wirt aber der selb vͥbelteter, der da entrunnen ist, darnach vͥber etlich zit vnd zil in der stat vnd der kreysen gefangen, so sol er liden die pin vnd bůße, als es daruͥber vfgesetzt vnd recht ist
    1309 BruggStR. 16
  • alle die guͤter, so in dem kreyß vnd begriff des hofes ze E. gelegen sint, in den selben dinghof zinshaftig sint
    nach 1324 ArgauLsch. III 155
  • hand alle gemainlichen zů anander ainen rechten und getriwen lantfrit gesworren, daz si anander dar zů sullen geholfen sin ... umb alle sache, die si und daz lande an gat ..., die in dem chrais gesezzen sint, als diser frid benent und gesworen ist
    1330 MGConst. VI 1 S. 728
  • uns zesamen haben verpflichtet mit eiden ..., einander ... ze ratenne und ze helfenne ... fuͥnf gantze jar ze allen kriegen und angriffen, so uns angevallent ... in disen kreissen und ziln
    1333 ZürichUB. XI 412
  • di jůden binnen der stat ind in dem gestichte ind dem creysme van Coelne gesessen, die dat gestichte van Coelne zu lene hat von dem riche
    1346 MGConst. VIII 80
  • 1346 MGConst. VIII 347
  • 1347 MGConst. VIII 342
  • sid ... die burgere ... mich in ir schirm genomen hant von nu hin druͥ jâr ... und mich gelopt hant ze schirmenne in ir gebieten und kreissen wider menlichen
    1348 BernStR. III 149
  • wir geben ... dem vorgenanten gotzhaus und bischofen [v. Chur] alle di vrien luͤte, die in den vorgeschriben kreyzen und zilen gesessen sind, mit allen rechten, als wir si von kuniglichem gewalt geben moͤgen
    1348 MGConst. VIII 745
  • 1349 FriedbergUB. I 180
  • di ... stat zu Eger mit dem lande ... mit merckten, dörffern ..., kreizzen vnd allen zugehoerungen
    1354 CJBohem. II 1 S. 390
  • 1358 SchrrBayrLG. 69 S. 47
  • haben wir gebunden unsrer vorgenanten herschaft lant und luͥte in den kreissen, als hienach bescheiden ist, ... ze schirmende, ze ratenne und ze helfenne
    1359 SolothurnRQ. I 1 S. 113
  • wir ... han ... J. ... zu emen frien graven ... gemacht in allem deme lande und creizzen, die zu unsir und des richs herschafft und stat zu D. gehoret
    1360 DortmUB. I 525
  • dinge, die hienach geschriben stent, ... ze volfürende in ... vnserr stat ze Wienne in den vorstetten vnd in dem statfrid vnd chreizze, der darczu gehöret
    1361 Kurz,Rud. 366
  • sol oͧch in den vorgeschriben kreissen enheim endrú múntz gan dann zúricher múntz
    um 1365 ZürichStB. I 214
  • 1366 Buder 249
  • enpfelhen ... mit craft diez briefs ... den richtern, den schepfen und den burgern ... unser stete zu Zacz, zu Bruks ..., das sie die strazzen, die in gelegen seint und in iren kraizzen, befriden und beschirmen sollen
    1366 SaazUB. 33
  • wir Karl ... roͤmischer keyser ... den hertzogen ze Lutzemburg ... unsern und des h. richs gemeinen vicarien gemacht haben in deutschen landen und in allen andern landen und creisen, die disseit des lampardischen gebirges gelegen sint
    1366 Wencker,App. 213
  • 1370 BernStR. III 202
  • alle keßeler, die in diesen termenyen vnd kreysen sind
    1377 Chr.F. Kremer, Geschichte des rhein. Franziens ..., hg. A. Lamey (Mannheim 1778) 402
  • in den landen und kreyssen, darinn die mûntz gat
    1377 BaselUB. IV 413
  • 1382 Mader,ReichsrMag. II 145
  • soe waer die ingeroepene binnen den gesetten termine niet en quame ende vrede gave ende name, ... soe salmenne uut ons heren tshertoghen crijte van Brabant bannen
    1383 Brüssel/BelgMus. 10 (1846) 115
  • eeneghe personen, die, overmids trecht van onser stad van Bruessele, gebannen geweest hebben uut den crijte des lands van Brabant ..., gracie gecreghen hebben, eer die termijn des bans vervult was
    1383 Willems,Brab. II 655
  • indrent den kreyssen der egenanten bistumen
    1384 BernStR. III 223
  • 1385 EidgAbsch. I 309
  • 1385 SchaffhStB. II 203
  • sol man die nuͥwen muͥntze in allen stetten und kreyssen, als wite si gande, nemen iegliche nach dem wechssel, als es sich gezuͥhet
    1392 BernStR. III 216
  • 1399 BrüxStB. 62
  • 1399 Schanz,Gesellenverb. 157
  • 14./15. Jh. SGallenRatsSatzg. 80
  • in disen vorgeschribnen kreissen vnd in diser vogty hät C.M. von K. ze richten über twing vnd bänn
    1412 Zürich/GrW. I 49
  • selen deselve mesdadige ... gebannen werden uut den pale oft crijte des lants van Brabant
    1414 Stallaert II 111
  • so wit als der kreyß der herschaft B. begriffen hat
    um 1415 Büron 106
  • 1417 Zürich/GrW. I 87
  • das seynd die march, die ... zugehorn der herrschafftt W., vnd in demselbn krayss hat nyemandt nicht zeschaffn noch kain recht ... dann als ain pfleger ze W. vnd die in der herrschafft wesentlich gesessn seyn
    1431 Bayern/GrW. III 658
  • wie verr desselben hofs gericht vnd kreiss gänd
    1439 Zürich/GrW. I 79
  • ein igliche zent nicht weiter sol richten dann in irem krais 
    1447 WürzbZRef. 40
  • ich raut der werde frouwe min, das sie den Eckhart swigen haiß und im verbiet des landes krayß 
    1453 HermannSachsenh. V. 1220
  • 1453 SchriesheimW. 40
  • 1456 Tätwil 157
  • 1466 BruggStR. 47
  • 1466 BruggStR. 51
  • 1469 Beheim,RChr. Str. 967
  • in sollichen zilen, marchen vnd kreisen soͤllend die vͥnsern von Brug von ir statt wegen hoch vnd nieder gericht ... haben
    1470 BruggStR. 58
  • diß nachgeschrieben zirckel und krayß, außwendig und umb die ... stat gelegen
    1476 DinkelsbühlPriv. 477
  • was frevel und ybelthaten in disem kraisz geschehen ... werden, gehoert alles zue A. zue rechtfertigen
    1490 Schwaben/GrW. VI 321
  • alle die, so in sollichem eygenthůmb und inderhalb der selben zilen, kreisen und marchen sitzen, dem ... gottshus soͤllen ... gehorsam sin
    1492 BernStR. VII 1 S. 33
  • 1500 SaanenLschStat. 151
  • 1501 RhJbVk. 10 (1959) 234
  • das burgkrecht mit sainem kraiß vnd begriff, zu vnser statt E. gehorig
    1503 EngenStR. 371
  • bezirk und kreis der grondherrlichkeit und voigdien
    1528 WestdZErg. 13 (1906) 15 Anm. 1
  • deß gezircks oder craiß vor der stadt der frevel u. bussen ... fuͤnff schilling tywinger, gehoͤren gemelte zwey strafen oder frevel gemeiner statt
    wohl 1552 Württemberg/Fischer,Erbf. II 279
  • [66 Städte sowie zahlreiche Fürstentümer, Stifte, Grafschaften u. Länder] mith sambt iren zugehorigen underwurffenen und beygelegenen stedten, fleckhen und dorffern sollten den kreis und bezirckh der ... hansen presentiren
    1554 JbKöln 31/32 (1957) 209
  • das man den mutwilligen menschen zu kreys bringen und genugsamb rechtes an ihn bekommen könte
    1566 CDSiles. 27 S. 151 Anm. 3
  • wann ... ein fehder zu kreiß gebracht wird, soll er alsbald auf unverwandtem fuß ... befraget [werden]
    1571 Weingarten,Fasc. II 364
  • im kraiss diser vnserer fürstlichen graffschafft Tirol
    TirolLO. 1573 II 23
  • der hauptmann hätte befehl, sie durch gebührliche mittel zu kraiß zu bringen
    1585 CDSiles. 27 S. 151 Anm. 3
  • 1599 Sehling,EvKO. VII 1 S. 419
  • 1696 Büeler 144
  • 1808 Weber,Lehnr. II 378
III 2
der Reichskreis (I) und dessen Vorläufer (Landfriedensbezirk) sowie Nachfolger (Kreis im Entwurf einer deutschen Bundesverfassung von 1814)
  • [Landfrieden:] haben wir [Kaiser] die lant vnsers richs, ußgenommen vnser crone zu Beheim und was darzu gehoͤrt und vnser vettern von Osterriche, in vier teyl und kreisse gesundert
    1438 RAbsch. I 156
  • deß kreises sol ... ein yeglicher hauptmann in sinem kreisse diese fridenordnung ... hanthaben
    1438 RAbsch. I 157
  • 1438 RAbsch. I 165
  • [Regimentsordnung Kaiser Maximilians I.:] sind diß dieselbe [sechs] kreyß vnd cirkel [folgt Aufzählung u. Umschreibung]
    1500 RAbsch. II 58
  • sollen solch sechzehen persohnen [Beisitzer z. Reichskammergericht] ... benendt werden, wie ... folgt ... auß den sechs kreissen 
    1507 RAbsch. II 114
  • 1521 RAbsch. II 175
  • 1521 RAbsch. II 180
  • 1521 RAbsch. II 211-216
  • beide upgenannte fursten als oversten des westpheilischen kreißes 
    1522 MünsterBeitr.2 34 (1916) 18
  • befunden, daß solch ... werck [Handhabung d. Landfriedens] durch niemand fuͤglicher ... dann die zehen des reichs creyß ... vollbracht werden soll ... soll ... jeder ... kreyß ... einen hauptmann ... erwaͤhlen, ... auch vier weltliche ehrbare personen ... aus den staͤnden eines jeden kreyß demselben hauptmann ... zuordnen
    1522 RAbsch. II 231f.
  • darmit ... sollich muͤntz-ordnung dester stattlicher volnzogen werden moͤge, so sollen in yedem kreyß oder bezirck des heyligen reichs durch die muͤntzgenossen verordnet werden, daß man alle vnnd yedes jars besunder zweymal gemeine probation und rechtvertigung der gemeinen reichs-muͤntzen haͤlt
    1524 RAbsch. II 264
  • soll ain jeder kraiß oder zirck ain gelegne malstat oder stat erwelen ..., daselbst si ... jedes jars zwaimal ... zusamen komen und ... die uberantwortung der stend desselben kraiß eingebrachten anlag erwarten
    1526 QGRefjh. X 210
  • das reich teutscher nation in zehen creyß oder zirckel getheilt ist
    1542 RAbsch. II 460
  • 1548 Goldast I 278
  • sollen auch wir ... und obgedachte unsere lande ..., so bißhero unter denselben begriffen gewesen und dem reich nichts bezahlt, ein sondern crays, der burgundischen erblanden crays genannt, haben und unter demselben solche alle begriffen seyn, unangesehen, daß etliche derselben hievor etlichen andern craysen sind zugerechnet worden
    1548 Moser,KreisVerf. 69
  • aus jedem der zehen des heil. reichs creyß vier personen [Kreisräte] verordnet werden solten, die ... nach erwegung der creyß gemeinen und der staͤnd sonderlichen eingebrachten beschwerungen ein billichen, gleichen reichs-anschlag machen solten
    1548 RAbsch. II 535
  • daß wider solche thaͤter und ihr enthalter und fuͤrschieber durch churfuͤrsten, fuͤrsten und staͤnde oder die verordnete kreyß wuͤrckliche execution ... beschehen
    1548 RAbsch. II 585
  • nochdem ... zu handhabung des landfridens not ist, das die stend eines ieden kreis iederzeit mit geld und leuten gefast sein, haben die kreis bedacht, das die gmein hilf mit geld oder leuten geschehen und auf beide weg auf ein bestimpte mass und anzal des romzugs angeschlagen werden mög
    1554 WürtVjh.2 10 (1901) 90
  • 1554 WürtVjh.2 10 (1901) 99
  • soll ... zu einer bestaͤndigen handhabung [d. Reichslandfriedens] ... in einem jeden creyß ein oberster durch die staͤnd ... erwaͤhlet werden ... entweder einen fuͤrsten, der den creyß zu beschreiben, oder einen andern fuͤrnehmen stand aus demselben creyß oder sonst eine tuͤgliche person ... sampt etlichen zugeordneten ..., daß sie samtlich ... in fuͤrfallenden sachen, was zu erhaltung und handhabung des land-friedens ... gut seyn wuͤrde, nach ihrer besten verstaͤndnuß und rath fuͤrnehmen
    1555 RAbsch. III 25 [ebd.ö.]
  • sollen die sechs churfuͤrsten sechs ... und die sechs creyß zwoͤlff aus den churfuͤrstenthumen und creysen, unter den allen der halb theil der recht gelehrt und der ander halb theil aus der ritterschafft ..., zu beysitzern [d. Reichskammergerichts] benennen
    1555 RAbsch. III 45
  • 1561 BremJb. 7 (1874) 11
  • 1563 Lünig,CJMilit. 465
  • 1570 RAbsch. IV 291
  • der crays ein corpus ist und desselben glieder in dergleichen fürstehenden hungers- und andern nothen ... einander hand zu bieten haben und einander auszuhelfen schuldig sind
    1572 Brusatti,RKreise 119 Anm. 13
  • 1577 RPO. 1577 S. 391
  • befehlen ..., daß alle ... creyß und obrigkeiten demselben [Münzedikt] in allen puncten, clausuln und articuln ... treulich ... nachsetzen
    1600 RAbsch. III 496
  • verfuͤgen wollen, daß sie [kreisausschreibende Fürsten] einen gewissen tag allen zehen creysen ... an gelegene ort ... ausschreiben, darzu wir unsere kayserl. commissarios auch verordnen und die nothdurfft proponiren lassen wollen
    1603 RAbsch. III 510
  • 1609 Goldast,Reichshandl. 129-135 [Aufzählung der Reichskreise]
  • 1654 JRA. 671
  • die kriegs-sachen durch die creyse verrichtet werden: sind ... hauptleute in den creysen ... bestellt worden ... diese haben die versorgung der kriegs-sachen in dem creyß
    1698 Faber,Staatskanzlei III 102
  • 1699 F.C. Hagen, De S. Imperii Romano-Germanici divisione in decem circvlos (Diss. Wittenberg 1699) 15
  • 1700 Zwantzig,CeremBrandenb. 45
  • 1704 Fellner-Kretschmayr III 41
  • kreis ... ist ein theil des heiligen roͤmischen reichs, welcher aus vielen benachbarten landschafften bestehet und welcher viele reichs-staͤnde in sich begreiffet
    1704 Hübner,ZtgLex. 585
  • die execution ... anderst nicht als nach inhalt der executions ordnung durch den creyß, darinnen der aechter gesessen und angehoͤrig, fuͤrgenommen ... werden
    1711 RAbsch. IV 252
  • ein jeder craͤ hat seine directores, unter deren direction die in einem jeden craͤyß befindliche churfuͤrsten, fuͤrsten und staͤnde in angelegenen dingen je zuweilen zusammen kommen
    1719 Lünig,TheatrCerem. I 1090 [ebd.ö.]
  • die unterstützung der reichs-cammer-gerichtbarkeit war eine der erheblichsten motiuen zur anlegung der creysse 
    1724 J.C. Spener, Teutsches Jus publicum III (Frankfurt 1724) 73
  • 1733 Zedler VI 1562
  • sind ... in einem creyße alle arten von staͤnden vorhanden, so pflegen sie sich auf creyß-taͤgen in fuͤnff baͤncke als 1) die geistliche, 2) weltliche fuͤrsten banck, 3) der praelaten, 4) graffen und herren und 5) der reichs-staͤdte banck zu theilen
    1738 Günderrode,Kreisw. 119
  • dahin sehen wollen, daß die also restituirte crayse und staͤnde bey ihrer wohlhergebrachten freyheit und reichs-immedietaͤt ungekraͤnckt belassen ... werden
    1745 RAbsch. IV Zugabe 17
  • 1746 Moser,StaatsR. 27 S. 137f.
  • der groͤste theil der verfassung eines jeden crayses ... gruͤndet sich in dessen abgefaßten schluͤssen, welche auf crays-conventen beliebt ... werden
    1746 Moser,StaatsR. 27 S. 152
  • jeder crays, so in einer ordentlichen verfassung stehet, hat einen oder zwey, ja zum theil jetzo auch drey crays-ausschreibende fuͤrsten
    1746 Moser,StaatsR. 27 S. 160
  • haben ... vier crays, als der oesterreichische, der burgundische, der chur-rheinische und bayerische ein directorium pure catholicum, der ober- und nider-saͤchsische aber pure evangelicum
    vor 1746 Moser,StaatsR. 27 S. 186
  • die crayse, da niemahlen keine crays-taͤge gehalten worden, seynd der burgundische und oesterreichische
    1746 Moser,StaatsR. 28 S. 90
  • der oesterreichische crays zwar den nahmen eines crayses fuͤhrt, ... es demselben aber uͤberall an dem wesen eines crayses ermangle
    1747 Moser,StaatsR. 29 S. 140f.
  • 1750 Moser,Kanzlei 569
  • 1754 Beck,Staatspraxis 364
  • der burgundische crayß ... von des reichs satzungen und gerichtsbarkeit ausgenommen und ein gantzes freyes, unter das reich nicht gezogenes land, welches seinen eigenen obristen herrn habe, seyn solle; daß diser crayß zum reich steure, geschehe nicht aus unterthaͤnigkeit, sondern krafft freywilligen vertrags wegen des von dem reich geniessenden schutzes
    1764 Moser,StaatsR. I 316f.
  • 1768 J.J. Moser, Von denen teutschen Reichs-Tags-Geschäfften ... (Frankfurt/Main 1768) 1174
  • mit den baͤnken wird es nicht in allen creysen gleich ... gehalten
    1770 Kreittmayr,StaatsR. 119
  • 1773 Bergius,PolKamMag. VII 110
  • 1773 Moser,KreisVerf. 156
  • jeder crays behauptet, das jus belli zu haben
    1773 Moser,KreisVerf. 566
  • 1789 Krünitz,Enzykl. 48 S. 540ff.
  • die reichsritterschaft ist in der kreisverfassung nicht mit begriffen, sondern ihre guͤter machen ... ein von den kreisen ... abgesondertes territorium aus
    1795 Scheidemantel,Repert. IV 574
  • um 1795 StaatsRHeilRömR. 48
  • die reichs-matrikel aller kreise [hg. H.S.G. Gumpelzhaimer] Ulm 1796
    1796 [Buchtitel]
  • das gantze craiss 
    18. Jh. SchwäbWB. IV 726
  • das deutsche staatsterritorium wird in creise eingetheilt. ein creis ... ist ... ein unter auctoritaͤt des kaysers und reichs bestimmter district des deutschen staatsterritoriums, der mehrere lande und gebiete in sich begreift, daher auch die benennung reichscreis ruͤhret
    1801 RepRecht VI 69
  • 1803 Zeumer,QS.2 527
  • kreise sind ... eine von den reichsgrundgesetzen getroffene anstalt, wodurch Teutschland in mehrere grössere districte geographisch abgetheilt und jedem derselben zur leitung bestimmter gegenstände der reichsregierung die in jedem district eingesessenen reichsstände mit collegialischer verfassung vorgesetzt wurden ... kreise sind als reichsanstalt ein bestandtheil der teutschen staatsconstitution
    1804 Gönner,StaatsR. 310f. [ebd.ö.]
  • [Entwurf einer deutschen Bundesverfassung:] die bundesstaaten sollen in 7 kreise eingetheilt werden ...: Vorderoesterreich. Baiern und Franken. Schwaben. Oberrhein. Niederrhein und Westphalen. Niedersachsen. Obersachsen und Thuͤringen ... jeder kreis soll einen oder zwei kreisobersten haben
    1814 AktWienKongr. I 1 S. 48f.
  • eines hochloͤbl. schwaͤbis. creyßes alte und neue kriegs-verordnungen und reglements ... Stuttgart 1737
    oJ. [Buchtitel]
III 3
regionaler Zusammenschluß der Reichsritterschaft in Franken, Schwaben und am Rhein (z. Organisation vgl. Conrad,RG. II 202ff.)
  • [kaiserliche Instruktion an die rheinische Ritterschaft:] daß sie ... diese vorbenannte creyse in etliche gezirk austheilen und ... etliche haupt und ausschuß unter ihnen ... verordnen
    1547 Mader,ReichsrMag. XI 22 Anm.
  • sich dahin verglichen, daß der drey creyß je einer ein jahr nach dem andern das direktorium haben und mit ußschreiben, proponiren und andern die nothdurft fuͤrsehen, bestellen und verwalten
    1577 Mader,ReichsrMag. XI 93
  • 1578 CDEquest. I 922
  • die ritterschafft der dreyer crayß bey altem herkommen und. von eu. hayl. [Papst] selbst confirmirten baͤpstlichen und kayserlichen privilegien erhalten und bleiben moͤgen
    1584 CDEquest. I 1025
  • 1588 CDEquest. II 935
  • hat die roͤm. kayserl. majest. niemahlen einigem reichs-stand verstattet, die zu den dreyen craysen gefreyter reichs-ritterschafft gehoͤrige vom adel in bewilligten reichs-huͤlffen und steuren zu belegen, sondern ihre maj. ... bevor behalten, dieselbe um ein mitleidenliche huͤlff durch commissarien zuersuchen ... den dreyen craysen jederzeit besondere kays. reversalien ihrer immunitaet und freyheit halben ... herauß gegeben worden
    1590 CDEquest. I 724f.
  • gemaine reichs ritterschafft deß gefreyten adels der dreyen kraiß zu Schwaben, Francken, Rheinstrom und Wetteraw
    1591 CDEquest. I 276
  • 1591 CDEquest. I 1168
  • 1594 CDEquest. I 456
  • deß heil. reichs-gefreyten ritterschafft der dreyen crayß Francken, Schwaben und Rheinstrom directorn, hauptleuth, raͤth und außschuß
    1599 CDEquest. I 945
  • die von der freyen reichs-ritterschafft, wann ihre adeliche mitglieder ... respectu ihrer innerhalb deß schwaͤbischen, fraͤnckischen oder rheinlaͤndischen crayß gelegner guͤther unstrittig dem reich ohne mittel unterworffen seyn
    1599 CDEquest. I 955
  • 1629 CDEquest. I 659
  • 1636 CDEquest. II 670
  • die gesambte freye reichs-ritterschafft aller craysen und bezuͤrckhen
    1653 Burgermeister,CI. 489
  • 1686 JbFrkLf. 22 (1962) 241
  • ohngeachtet der ausserhalb des craises an die lehen-herren ex causa feudali fallender guͤether die rayß und steuͤrbarkeit bey dem crayß und orth, da selbige zeit der vasallen darauff hergebracht war, wie vorhin verbleiben
    1700 Burgermeister,CI. 405
  • sie [Reichsritter] theilen sich in craͤyse und oerter ein
    1718 Teutscher Reichs- und Fürsten-Staat (Halle 1718) 193
  • daß ... keiner ohne der übrigen kreise vorwissen und einwilligung, mithin absque unanimi trium circulorum concensu dergleichen receptionen [v. Anwärtern zur Reichsritterschaft] vorzunehmen befugt seyn
    1766 F.W. Ruch, D. Verfassung des Kantons Hegau-Allgäu-Bodensee d. unmittelbaren freien Reichsritterschaft (Diss.jur. Mainz 1955) Anh. 85
  • von einem ganzen kreyse, z.e. vom fraͤnkischen, lautet die unterschrift ... director, hauptleute, raͤthe und ausschuß des h.r.r. unmittelbar-freyer ritterschaft aller sechs orte in Franken
    1767 Pütter,JurPraxis II 139
  • in dem von der schwaͤbischen ritterschafft an. 1564 ... mit kayserlichen commißarien geschloßenen receß wird gemeldet: daß die ganze gemeine freye reichsritterschafft in dem schwaͤbischen, fraͤnckischen und rheinischen crays geseßen seye
    1775 Moser,Beitr. 297
  • eines jeden ritterkraises ... ritterordnung ..., worinnen die innere verfassung desselben ... genauer ist bestimmt worden und nach welcher, als einem grundgeseze, alle desselben craises untergeordnete rittercantons ... sich richten muͤssen
    1778 Pfeiffer,RRitterschaft I 99
  • quod ad fraͤnkischen krays, hoc est circulum franconium, attinet, in sex ille limites sive regiones descriptus et distributus est, vulgò in die sechs ort, und diese sechs ort nennt man die sechs gezirck des ... fraͤnckischen krayses ritterschaftt in Francken
    1787 Schneidt,Thes. I 526
  • [Übschr.:] eintheilung der reichsritterschaft in craise, cantone und bezirke
    1788 Kerner,RRittersch. II 73 [vgl. ebd. 218]
  • die reichs-ritterschaft, in ihren cantonen und creysen betrachtet, als ein oͤffentlicher approbirter staats-coͤrper im teutschen reich von jeher anerkannt worden ... ist
    1789 Mader,ReichsrMag. XI 85
  • das ganze rittercorpus in drey kreise vertheilt ist ... jeder dieser kreise wird ... in ... cantone oder ritterorte abgetheilt, und manche dieser lezteren haben noch eine unterabtheilung, die viertheile, bezirke oder quartiere genannt werden ... folgendes sind die namen der kreise, cantone und bezirke ...
    1795 Scheidemantel,Repert. IV 543
  • 1804 Gönner,StaatsR. 400
III 4
unterer Verwaltungsbezirk mit zT. sehr unterschiedlicher Organisation (zur Geschichte und der Organisation in den einzelnen Ländern vgl. G.-Chr.v.Unruh, Der Kreis (1965) passim)
  • Beheim, Merern, Lusiz, auch Eger und ellenboger kreyß ... zu deutschen landen gehören
    1467 J. Sieber, Z. Geschichte des Reichsmatrikelwesens im ausgehenden Mittelalter (1422 - 1521)/Leipziger hist. Abh. 24 (1910) 57
  • 1493 Schlesinger,Weist. II 321
  • der hewptman des buntzlischen kreyssz 
    1510 GörlitzRatsAnn. I/II 24
  • seiner churfurstlichen gnaden vorordente visitatores der kreis zu Sachsen
    1530 Sehling,EvKO. I 1 S. 534
  • eins erbern rats vnnderthanenn vnnd verwannthen inn stat vnnd craiß 
    1542 Siegl,Eger 108
  • sall in unnser cantzley verordent werden eyne person, welche alle brieffe, die einkommen ..., in funf theile theyle nach den funff geordenten kreysenn 
    1547 Sachsen/Posse,Privaturk. 213
  • 1557 Zivier,SchlesBgw. 46
  • 1568 Ungarn/Fellner-Kretschmayr II 350f.
  • 1569 CCMarch. II 5 Sp. 6
  • 1590 Brandenburg/v.Unruh,Kreis 26
  • ein jeder kreis unter uns seinen director habe, der allein dirigire und votire zu vormeidung confusion
    1599 H. Croon, Die kurmärkischen Landstände 1571 - 1616 (Berlin 1938) 11 Anm.
  • im gorlitschen weichbilde sunder im gorlitschen kreys 
    16. Jh. NLausMag. 71 (1895) 17
  • 1605 ActaBrandenb. I 417
  • [zwei Älteste aus der Reihe der Ritterschaft in Crossen u. Züllichau,] welche des landes notturfft in contribution vndt sachen in acht genommen, auch deswegen die ritterschafft ihres creyßes zu convocieren macht gehabt
    1611 v.Unruh,Kreis 25
  • zu abschaffung der andern spezial beschwerden, welche entweder nur sonderbare kreyse oder ... privat personen betreffen, dieweil dieselben infacto beruhen, haben wir zum teil ... gewisse vnterschiedliche commissarios verordnet
    1611 v.Unruh,Kreis 27 Anm. 66
  • das ampt eines verordneten im uckermärkischen und stolpischem kreise ... auf und über sicb genommen
    1615 Hintze,Regierung 195
  • wir [Markgraf v. Brandenburg] ... eine ... ordnung ... in den ... craͤisen (denn der altmarckische vnd prignitzirische craͤiß allbereits seine besondere ordnung hat) publiciren ... lassen moͤchten
    1620 CCMarch. V 3 Sp. 12
  • einen iedwedern creyse ausführliche relation und bericht geschehen, damit auf hierzukommene ratification der sämtlichen stände dasjenige, was also bedacht und beschlossen worden, förderlichst zu wercke gerichtet werden könne
    1620 Brandenburg/v.Unruh,Kreis 26
  • 1620 Brandenburg/v.Unruh,Kreis 33 Anm. 84
  • wir ... Friederich Wiellhellm, herzog in Schlesien ..., des ersten creyßes in Schlesien obriester, vhrkunden vnd bekennen
    1625 ZSchles. 3 (1860/61) 211
  • 1627 BöhmLO. S 4
  • soll in diesem unserm erb-königreich Böhaimb niemand ... sich unterstehen, einigen land-tag oder gemeine zusammenkunfft in einem oder mehr kraisen ohne unsere [kaiserl.] ... bewilligung außzuschreiben oder ... zu halten
    1627 CJBohem. V 2 S. 15
  • 1627 CJBohem. V 2 S. 63
  • weilen das rigische gouvernement in vier creyse ausgetheilet und unter jedem creyse gewisse gebieter gelegen, also sollen zu einem jeden creyß ein gewisser land-richter gesetzet werden
    1630 SammlLivlLR. II 13
  • 1632 SammlLivlLR. II 97
  • wir confirmiren ... der weichbilder eines ieden kreisses ... habende privilegia
    1637 Hübner,ZtgLex.8 1978
  • 1641 CCMarch. VI 1 Sp. 373
  • 1646 Neumark/v.Unruh,Kreis 26 Anm. 57
  • die fürstenthümber [Schweidnitz u. Jauer] werden in 8 weichbilder oder creysse getheilet
    1650 CDSiles. 27 S. 275
  • 1650 Sachsse,MecklUrk. 366
  • [Versicherung der Kurfürsten,] in allen und ieden creysen commissarios zuverordnen und diejenige, so unsere getrewe land staͤnde darzu vorschlagen werden, zu confirmiren
    1653 CCMarch. VI 1 Sp. 447
  • 1654 Brandenburg/v.Unruh,Kreis 28
  • in allen krieges-beschwerden, wie sie dem creise auferlegt werden möchten, die stadt dem creise hinfüro zu steuern [habe]
    1661 v.Unruh,Kreis 34
  • vor und nach denen gewöhnlichen zusammenkunften von denen landesältisten die in ihren creyse gelegenen landstände auf einen gewissen tag verschrieben ... worden
    1670 CDSiles. 27 S. 286
  • die creyß-commissarien sollen in jedem creyse von dem koͤniglichen general-gouvernement mit einer gewissen ... vollmacht versehen werden
    1671 SammlLivlLR. II 572
  • 1680 Grünberg,Bauernbefr. II 4
  • unter welchen dreyen [Ständen des Fürstentums Glogau] ... die ritterschaft wiederumben subdividiret und von altersher in sieben creyssen eingetheilet, auch jeder creyss nach dem nahmen der weichbildstadt intituliret worden
    1682 CDSiles. 27 S. 298
  • ein jeglich weichbild und creiss eines fürstenthums hat gemeiniglich seinen land-schreiber, der land-syndicus aber ist eines gantzen fürstenthums
    1687 CDSiles. 27 S. 151 Anm. 7
  • 1693 SammlLivlLR. II 1147
  • 1694 SammlLivlLR. II 1339
  • dem land-raht des creyses ... die ... capitulationes ... copeylich auszuantworten
    1708 CCMarch. II 1 Sp. 262
  • die landräthe, welche ... von dem magdeburgischen commissariat in unsere pflichten zu nehmen, wollen wir bei der respicirung des contributions-wesens in ihren unterhabenden kreisen unter direction unseres magdeburgischen commissariats ... lassen
    1713 ActaBoruss.BehO. I 483
  • sollen ... in denen kreisern, wo mehr als ein landrath verhanden, dieselbe sich gewisser districte halber unter einander vergleichen
    1716 ActaBoruss.BehO. II 418
  • weiln ... die gegenwart derer kreisräthe in ihren kreisern beständig erfordert ... wird, als haben dieselbe ... in denen ihnen anvertrauten kreisern sich finden [zu] lassen
    1722 ActaBoruss.BehO. III 492
  • zu churfuͤrst Mauritii zeiten waren 5 creyße, nemlich 1. der thuͤringische, 2. der meißnerische, 3. der leipziger, 4. der erzgebuͤrgische und 5. der voigtlaͤndische, diesem fuͤgte churfuͤrst Mauritius hinzu: 6. den chur-creyß
    1732 Wabst,JustizSachs. 12 [ebd.ö.]
  • der größte teil der Nieder-Lausitz aber, welche fuͤnf creyße hat
    1732 Wabst,JustizSachs. 44 [vgl. auch S. 45 und 251]
  • crays ... in einzelnen provintzien Teutschlandes ... einen gewissen ansehnlichen bezirck landes anzeigen, der ... ordentlicher weise beysammen ligt und in gewissen stuͤcken seine eigene verfassung hat
    1738 Moser,StaatsR. 26 S. 230
  • 1740 ActaBoruss.BehO. VI 2 S. 64
  • das ganze herzogthum Niederschlesien ... in ordentliche kreise vertheilet und ... jeder mit einem anderweitigen landes-aeltesten, einem einnehmer und zweien ausreutern ... versehen werden solle
    1741 ActaBoruss.BehO. VI 2 S. 260
  • 1741 ScrRSiles. V 201
  • wohl 1743 Schlesien/Kretschmayr-Walter II 132 Anm.
  • in einem jeglichen creis ein creishaubtmann, wo die creise nicht zu weitläufig, [zu bestellen] wäre
    1748 Böhmen/Kretschmayr-Walter II 215 Anm.
  • 1749 Kleve/v.Unruh,Kreis 68
  • vorschlag, welchergestalt das königreich Preußen inclusive Litthauen anstatt derer bisherigen 3 ... kreiser in 10 hauptkreiser vertheilet ... werden können
    1752 ActaBoruss.BehO. IX 427
  • 1752 Steiermark/ArchÖG. 102 (1913) 61
  • hat der landrath auch das polizeiwesen in denen aemtern seines kreises in acht zu nehmen
    1753 ActaBoruss.BehO. IX 582
  • in allen kreisern die kreistage gewöhnlicher maßen ordentlich gehalten werden mögen
    1753 ActaBoruss.BehO. IX 611
  • 1766 v.Unruh,Kreis 53
  • darzu [zu Kreishauptleuten] in dem creyße, worinne sie ihre function zu verwalten haben, mit einem rittergute angesessene und vorzuͤglich landtagsfaͤhige vasallen angenommen werden sollen
    1769 CAug. Forts. I 1 Sp. 159
  • 1769 Moser,RStändeLand. 202ff.
  • in jedem creyße werden gewiße deputirte oder landes-eltisten bestellt, welche als die repraesentanten des creyßes anzusehen sind
    1770 SammlSchlesOrdn. XII 188
  • in Schlesien werden ... an vielen orten die weichbilde kreise genannt
    1775 Adelung II 1770
  • werden verschiedene provinzen zur bessern handhabung der polizey oder der rechtspflege oder der verwaltung der einkünfte ... in kreise getheilet
    1775 Adelung II 1770
  • 1781 Sachsen/HistBeitrPreuß. II 671
  • 1782 NCCPruss. VII 1360
  • das fürstenthum Ansbach ist in sechs kreise ... das fürstenthum Bayreuth gleichfalls in sechs ... eingetheilt ... jeder kreis begreift wieder einige ämter
    1797 HohenzollForsch. 1 (1892) 54
  • 1797 NCCPruss. X 1372
  • 1801 Solothurn/AktSammlHelvet. VII 1536
  • 1803 Aargau/Pölitz,Verf. III 163
  • 1806 Reyscher,Ges. III 251
  • 1807 WestfForsch. 21 (1968) 5
  • zur zweckmäßigeren organisation der kreisbehörden in Preußen wird die ganze fläche jeder provinz ohne absonderung des platten landes von den städten geographisch in kreise eingeteilt
    1808 WestfForsch. 21 (1968) 12
  • unsere gesammten großherzoglichen lande werden in [zehn] kreise ... eingetheilt
    1809 SammlBadStBl. I 102
  • 1814 HdbSchweizStaatsR. 346 [uö.]
  • 1821 SammlLivlLR. II 1148
  • 1831 Mohl,WürtStR. II 77
  • die eintheilung des grossherzogtums ursprünglich in zehn kreise ... hatte unter anderem den zweck, mittlere verwaltungsstellen zu bilden, in welchen sämtliche zweige des öffentlichen dienstes innerhalb eines verhältnismässigen areals vereinigt werden sollten. in verfolg sind diese kreise nach und nach auf sechs vermindert ... worden
    1832 Baden/ZGO.2 42 (1929) 538
  • ohne ruͤcksicht auf die bis daher bestandene eintheilung in provinzen wird das ganze koͤnigreich in moͤglichst gleiche kreise ... getheilt
    oJ. Königlich-Baierisches Regierungsblatt 1808 S. 987
  • das land aus einer angemessenen anzahl geographisch abgerundeter, moͤglichst gleicher kreise bestehen soll
    oJ. PreußGS. 1812 S. 141
III 5
kirchlicher Verwaltungsbezirk
IV übertragen: dienstlicher Wirkungskreis
V
in Tirol die verbindliche Fruchtfolge
  • 1594 u. 1619 Tiroler Heimat N.F. 3 (1930) 98
  • es seye diser enden fast durchgeend gebreichig, das man ain jar waizen, das ander jar roggen, auf solchen roggen rueben und das negste jar haber paue, welches der rechte crais sei
    1700 Tiroler Heimat N.F. 3 (1930) 138
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):