Suche: 

Suche nach krieg* im Index Wortartikel

168 Treffer

(zur Vollanzeige eines Artikels auf den jeweiligen "V"-Button klicken)

krieg

, adj.
streitbefangen, kriegbar (II) 

Krieg

, m.
I "Anstrengung, Streben nach etwas" Lexer I 1726
II Auseinandersetzung jeden Grades, die in einem rechtsförmlichen Verfahren enden kann, tw. von K. (III 1b) nicht zu trennen
III Auseinandersetzung in einem geregelten Verfahren
IV bewaffnete Auseinandersetzung zwischen Staaten
V sprichwörtlich
VI formelhaft findet sich Krieg in Verbindungen mit Ansprache (I), Anstoß (IV), Auflauf (I 1), 1Bruch (I 2 u. 5), Fehde, Feindschaft (II), Hader (I u. II), 1Hilfe (III 1), Irrung (VI u. VII), Mißhellung, Sache, Span, Stoß, Urlog, Widerrede, Zweiung, Zwieträchtigkeit, Zwist 

kriegbar

, adj.
I streitig
II streitbefangen
III zum 1Eid (III 2 b) erhoben

kriegen

, v.
I geistig und körperlich streben, sich anstrengen
II streiten, teilweise von kriegen (III) nur schwer zu trennen
III innerhalb eines geregelten Verfahrens miteinander streiten, teilweise von kriegen (II) nur schwer zu trennen

Krieger

, m.
I wer in einem Krieg (II) befangen ist
II Soldat
III wer in einem Krieg (III 2) befangen ist, Prozeßpartei
IV (Kampf-)Richter im Streit über ein Turnier
Steuer, die der Graf von Nassau-Saarbrücken zwischen 1615 und 1628 von Saarbrücken und St. Johann für Verteidigungszwecke erhob (ursprünglich Landesrettungssteuer)
in Streit befangene Sache

krieghaft

, adj.
I
II streitig
I
II streitig

kriegig

, adj.
I streitbar
II streitig in rechtlichen Hinsicht

kriegisch

, adj.
I widersetzlich, streitsüchtig, kriegerisch
II dem Kriegsbrauch entsprechend
III mit einem Prozeß (teilweise vielleicht auch mit einer Fehde, Krieg III 1 b) befaßt
IV streitig, rechtshängig, streitbefangen
Prozeßrede
oberste Verwaltungsbehörde für Militärwesen und Grenzsicherung
Leiter der Kriegadministration 
I Stand des Kriegers (II) 
II 1Amt (II 3) in einer Armee
III reichsstädtische Behörde in Nürnberg und Augsburg für das Kriegswesen und anderes

Kriegsamtmann

, m., pl. Kriegsamtleute
Inhaber eines Kriegsamts (II) 
I Erklärung eines Krieges (III I b oder IV)
I in der Regel direkte Steuer, wie Kriegkontribution 
II Aufwand für den Krieg (IV) 
I (Bergwerks-) Arbeit (I 6) in einem Bergwerkgezirk, dessen Eigentumsverhältnisse streitig sind
II (Verwaltungs-, Organisations-) Arbeit (I 1) anläßlich von Kriegshandlungen und sonstigen militärischen Vorgängen
I in Artikeln abgefaßte rechtl. Ordnung des Kriegsdienstes
wie Auflauf (I 1), Streitigkeiten, Tätlichkeiten zwischen Bürgern
Unkosten, Ausgabe (I) für die Unterhaltung eines Heeres und Kriegsführung
wie Kriegausgabe 
Ausstand (I) bei der Deckung von Kriegsausgaben 
I Hauptmann (VI 1) oder Inhaber eines niederen Kriegsamts (II) 
II Beamter (I) in der Militärverwaltung mit militärischem Rang
Angehöriger, Bedienter einer Armee(verwaltung)
I wie Kriegsamt (II), militärischer Befehl (IV 1) 
II militärische Befehlsgewalt, Befehl (V) 
wie Kriegshauptmann (II), auch Offizier unterschiedlichen Ranges, Befehlhaber (VI) 
Litiskontestation, Einlassung des Beklagten auf die Klage (I), durch die der Prozeß rechtshängig wird
wie Kriegbefestigung 
wie Kriegbefestigung 
Entgelt für Kriegsdienste (I 1) 
Bestallung (III 3) zu besoldetem Kriegsdienst (I 1) 
idR. auf Brauch (III), Herkommen beruhendes tw. in Artikelbriefen, Kriegsartikeln oder Kriegsgesetzen niedergelegtes Recht der Söldner und sonstigen Kriegstruppen
sich auf einen Krieg (II oder III 2) beziehender Brief (I) 
I ein bei der Hofregistratur und -buchhalterei zu Innsbruck geführtes (Rechnungs-) Buch (II 4), in das täglich die die Armee und Grenze betreffenden Rechnungsvorgänge eingetragen werden
II kriegstechnisches Erläuterungswerk
Bundsrat (I) des Schwäbischen Bundes, der für die Kriegsführung (mit-)zuständig ist
Burse (II), Rotte von Kriegsleuten (II) 
I Offiziersstelle
II Inhaber einer Kriegscharge (I) 
öffentliche Anleihe für die Kriegführung
wie das vor
wie Kriegerklärung 
I Waffendienst in Krieg und Frieden
II Stellung von Pferd und Wagen als bäuerlicher Frondienst (II 1) für den Kriegsfall
III Amt, Tätigkeit des Kriegsbeamten (II) 
dem Kriegsherrn (I) zu leistender 1Eid 
Einigungsverwandter in einem Krieg (III 1 b) 
im Krieg (IV) Unterbringung von landesherrlichen oder feindlichen Soldaten in Privathäusern
Erklärung und Rechtfertigung eines Krieges (IV) durch den kriegführenden Staat, auch förmliche Erklärung (IV) eines Krieges (IV) 
I Kriegshaushalt
II Gesamtheit der zur Heeresverwaltung eines Staats gehörenden Personen, Kriegsverwaltung
III Kriegszustand
I wie 1Fahne (A I und III)
II übertragen Heer
I die mit der Verwaltung des Kriegsetats (I) befaßte Behörde, Kriegskasse (II) 
II das für das Kriegswesen zur Verfügung stehende Vermögen, Kriegskasse (III) 
Kriegsdienst (I) als Verpflichtung, wie Heerfahrt (II) 
weibliche Prozeßpartei
Privileg (2Freiheit I) des Kriegers (II), im Kampf ohne Zeugen beziehungsweise im Feldlager oder innerhalb eines Jahres nach der ehrenvollen Rückkehr mit lediglich zwei Zeugen zu testieren (Soldatentestament des römischen Rechts)
I Bündnis (1Friede V)
II Friedensschluß (1Friede VI)
wie Kriegfuhre 
landesherrlicher Spanndienst (1Fuhre III) zum Transport von Mannschaften und Gerät oder von Baumaterialien für militärische Bauwerke, der als ungemessener 1Dienst (C II 2 b) von den bäuerlichen Untertanen zusätzlich zur grundherrlichen Fron (I 2 a) in der Regel gegen Entschädigung geleistet werden muß (Befreiung teilweise möglich), auch gegebenenfalls von feindlichen Truppen gefordert
auf einem angrenzenden Feld unerlaubterweise gezogene Furche, aus der Krieg (II) entstehen kann?
das Prozessieren
wie Kriegbrauch 
wie Kriegkontribution 
im Krieg (IV) vom Gegner gefangengenommener Soldat, selten auch ziviler Bürger des feindlichen Staates
I Löhnung des Söldners
III zur Deckung von Kriegskosten erhobener Zoll
I Gericht über beziehungsweise für Militärpersonen, deren Angehörige und Gesinde, das nach der Art der Verfahrens geistliches oder weltliches, ziviles oder strafrechtliches, ordentliches oder außerordentliches Kriegsgericht sein kann
II Gerichtshoheit über Militärpersonen
Kriegsgericht (I) in der schwedischen Armee
(förmlich erlassene) Rechtsordnung für den Krieg (IV), die für Armeeangehörige u. deren Familien gilt, auch das im Krieg (IV) geltende Völkerrecht

Kriegshauptmann

, m., pl. Kriegshauptleute
I Heerführer
II Söldnerführer
III Kompaniechef der Fürstabtei St. Gallen
IV Hauptmann (VI 2) in einer Stadt
I derjenige, in dessen Auftrag ein Kriegshauptmann (I und II) mit seinen Soldaten oder Söldnern Krieg führt
II Landesherr als oberster Befehlshaber des Heeres
III Mitglied eines reichsstädtischen Kriegsamts (III) 
I finanzielle oder militärische Unterstützung des Reichs in einem Reichskrieg durch einen Reichsstand
II finanzielle Unterstützung des Landesherrn im Kriegsfall durch die Landstände
Kriegsgerichtsbarkeit
I für Militärangelegenheiten zuständige Finanzbehörde
II eine 1502 in Wien von Maximilian I. errichtete und nach wenigen Jahren wieder verschwundene Reichsbehörde, die die Verwendung der vor allem für Kriegszwecke bestimmten außerordentlichen Einnahmen kontrolliert
III aus der Tätigkeit des brandenburg-preußischen Kriegskommissars (I) erwachsenes, 1684 als kollegiale Mittelbehörde gebildetes Amt (auch als Kriegskommissariat bezeichnet), das unabhängig und neben der Domänenverwaltung die für das Heer bestimmten Abgaben erhebt und verwaltet; 1723 gleichzeitig mit der Domänenkammern aufgehoben und als Kriegs- und Domänenkammer neu gebildet; in ähnlicher Form auch in anderen deutschen Staaten bekannt
I Kanzlei (B IV), Geschäftsstelle, Sekretariat für militärische Angelegenheiten
II Gebäude oder Raum (Kanzlei C), in dem die Kriegskanzlei (I) untergebracht ist
Kapitän (I 3) beim Heer
I Behältnis (Kasse I) zur Aufbewahrung der einer Truppe gehörenden Geldmittel
II Kasse (II 1), die die für militärische Belange bestimmtem (Steuer)-Gelder verwaltet, auch Intendantur in einem Reichskreis sowie Rechnungsstelle eines Truppenteils; mitunter schwer zu trennen von Kriegskasse (III) 
III Vermögen (Kasse II 3), das von der Kriegskasse (II) verwaltet wird; teilweise schwer zu trennen von Kriegskasse (II) 
Behältnis (Kasten I 2) zur Verwahrung des im obersächsischen Reichskreis für Kriegszwecke erhobenen gemeinen Pfennigs
I anläßlich der ersten türkischen Belagerung Wiens zur Kriegsleitung eingesetztes und nach Beendigung des Kampfes wieder aufgelöstes Gremium
II im 18. Jh. Kollegium v. Kriegsräten (II), in größeren Staaten meist Oberkriegskollegium genannt, tw. auch Abteilung des Kriegsministeriums
Befehlshaber unterschiedlichen Ranges im Krieg (IV) 
I Kriegseinsatz eines Soldaten
II Befehlsgewalt im Kriegsfall
I Kommissar (I) für das Kriegswesen (nähere Differenzierung s. Beleg v. 1715), auch als Beamter in der Kriegsverwaltung (II) eingegliedert
II Heereslieferant
Dienst, Tätigkeit, Amt des Kriegskommissars (I), auch die daraus erwachsende Dienststelle in der Heeresverwaltung (Kriegskammer II)
wie das vor
I Kommission (I), Auftrag in militärischen Angelegenheiten
II Kommission (II), Ausschuß für militärische Fragen, Kriegsrat (I), Kriegskollegium (II) 
III Kompaniegericht?
kurmainzische Kriegskommission (II) 
Beschluß in einer militärischen Angelegenheit
außerordentliche Steuer besonders in Kriegszeiten zur Deckung der Kriegkosten 
Kassenbeamter für den Militäretat

Kriegskost(en)

, meist pl.
Unkosten eines Krieges (III 1 b oder IV) und der damit zusammenhängenden Zurüstungen
Landesherr eines im Krieg (IV) befindlichen Landes
wie Kriegskontribution, daneben insbesondere Dienst- und Naturalleistung(en) für die Armee
spätere Bezeichnung für ein Lehen, dessen Besitz zur Folge (I 4) verpflichtet
nichtrechtliche Übung im Krieg (IV), übergehend zum rechtlichen Kriegbrauch 

Kriegsmann

, m., pl. auch Kriegsleute
I Parteivertreter im Krieg (III 2) 
II wer Waffendienst leistet
für das Kriegswesen zuständiges städtisches Ratsmitglied (Kriegsherr III)?
auf Backen und Brauen gelegte außerordentl. Naturalabgabe zur Verpflegung des brandenb.-preuß. Heeres, urspr. auf Kriegszeiten beschränkt und später in eine Geldabgabe verwandelt
monatliche Unterhaltungskosten für ein Kriegsheer
Einschreibung von (Lands-) Knechten (III 4) in der Musterrolle
Krieg (IV) als die Verjährung hemmende und von der Haftung befreiende höhere Gewalt
I militärischer Befehlshaber
II hoher Beamter in der Heeresverwaltung, fürstlicher Ratgeber in Kriegsangelegenheiten
oberste Befehlsgewalt über Krieger (II), auch deren Inhaber
wie Kriegbrauch 
Militärbediensteter, -beamter
I Beamter in der Heeresverwaltung
II militärischer Befehlshaber unterschiedlichen Ranges
wie Kriegskontribution, Krieglast 
Befehl des Kriegsherrn (II) oder eines von ihm ermächtigten Untergebenen
I (schriftl. Niederlegung) der Organisation eines Heeres u. sonstiger milit. Einheiten, Kriegsbrauch, Krieggesetz 
II Aufmarsch-, Schlachtordnung
Leiter einer Kriegskasse (II) 
von einem Ritterlehngut zu stellendes Ritterpferd, später ersetzt durch eine einmalige Ablösung oder laufende Abgabe (Ritterpferdgeld)
Hofkriegs(rats)präsident in Wien sowie Präsident des 1787 gebildeten preußischen Kriegskollegiums (II) 

Kriegsprästandum

, n., meist pl. gebraucht
wie Kriegsprästation (I) 
I Geldabgabe, Natural- und Dienstleistung zur Unterhaltung des Heeres, Krieglast 
II Bezeichnung einer 1792 in Württemberg gebildeten, für die Kriegsprästation (I) verantwortlichen Kommission
(Vor-)Recht des Militärstandes
I meist auf Dauer eingerichtete, aber auch ad hoc gebildete Versammlung unterschiedlicher Zusammensetzung zur Beratung und/oder Entscheidung von Angelegenheiten des Kriegswesens, auch als Kriegsgericht (I) 
II Mitglied eines Kriegsrat (I), auch Beamter innerhalb der Kriegsverwaltung (II) 
Instruktion für die (zunächst vier) Mitglieder (Hofkriegsrat II, Kriegsrat II) des 1556 in Wien errichteten Hofkriegsrats (I) 
Buch, in dem der Verlauf der Beratungen des Kriegsrats (I) und der Landesausschüsse zu Toggenburg protokolliert werden
I von den Reichsständen mit Zustimmung des Kaisers als dessen besonderer Ratgeber in den Kriegsrat (I) delegierte Person
II unter einem Kriegsratspräsidenten stehendes, leitendes Mitglied eines landesfürstlichen Kriegsrats (I) 
Bezeichnung der seit 1634 in Kursachsen bestehenden kollegialen Behörde für das Kriegswesen, auch allgemeine oder vorübergehende Bezeichnung für einen Kriegsrat (I) 
Amtspflicht, Tätigkeit eines Kriegsrats (II) 
wie Kriegspräsident am Wiener Hof, auch Vorsitzender eines Kriegsrats (I) 
Versammlung der Kriegsräte (II) eines Reichskreises zur Regelung von Kriegsangelegenheiten
Wegnahme oder Zerstörung fremden Eigentums im Krieg (III 1 b oder IV)
Rechnung über Kriegkosten 
dem Kriegsbrauch gemäß
I Gesamtheit der geschriebenen und ungeschriebenen Rechtssätze, die das Kriegswesen regeln
II Fehde(recht)
III das Recht, einen Krieg (IV) vorzubereiten und zu führen
V Zweikampf

Kriegsrecht(en)

, m. u. n.
Krieg (III 2) 
Satz des Kriegsrechts (I) oder der Kriegswissenschaft
Offizier oder Ratsangehöriger in Bern mit Befehlsgewalt im Kriegswesen
I Herrschafts- und Befehlsgewalt im Krieg (IV) 
II militärische Disziplin, Kriegzucht 
III seit dem 16. Jh. Gesamtheit der Angehörigen einer Waffengattung, dann auch die in kleinere Einheiten unterteilte Heeresabteilung
noch nicht gezahlte Kriegkontribution 
Söldner, Krieger (II) 

Kriegsrodel

, m., n. u. f.
Verzeichnis der militärpflichtigen Mannschaft
wie Kriegkontribution 
Schiedsrichter, Vermittler in einem Krieg (II) 
I Besprechungsergebnis der Kriegsräte (II) 
Schreiber in der Kriegsverwaltung (II) 
Schulordnung der 1611 in Siegen begründeten Kriegs- oder Ritterschule
rechtskundiger Beisitzer bei der Verhandlung eines Kriegsgerichts (I) 
Beamter in der Kriegskanzlei (I) oder in der Kriegsangelegenheiten behandelnden Verwaltung
wie Kriegbesoldung 
wie Kriegkosten 
I das Militärwesen in Kriegs- und Friedenszeiten
II die zum Kriegswesen gehörenden Personen, das Heer oder Teile desselben
III schriftliche Instruktion für das Militär- und Verteidigungswesen
wie Kriegsgericht (I), Kriegsrecht (IV 1) 
wie Kriegkontribution 
zur Aburteilung soldatischer Vergehen ausschließlich von Kriegsgerichten (I) verwendete Strafart beziehungsweise ausgesprochene Strafe
I in Nürnberg reichsstädtische Behörde für das Kriegswesen, Kriegsamt (III), auch für Rostock belegt
II Geschäftsstelle, Dienstraum der Kriegsstube (I), auch wie Kriegskanzlei (II) 
wie Kriegkasten 
Verzeichnis der Einwohner, die zur Zahlung der (umgelegten) Kriegskontribution und ähnlichen Abgaben verpflichtet sind
wie Kriegbefestigung 
I Kriegsrüstung
II rechtliche oder tatsächliche Ordnung des Kriegswesens
III Verteidigungsbereitschaft
IV Kriegszustand
Anwerbung, Versammlung von Söldnern
Vorschießen, Erlegen von Kriegkosten 
Kriegsherr (I), der die Kriegskosten trägt
I den Krieg (IV) betreffende Rechtsverordnung
II Durchführung eines Kriegszuges
Söldnerheer
I Leitungsgewalt, Kommando in einer bewaffneten Auseinandersetzung
II Heeresverwaltung
I am Prozeß (Krieg III 2) beteiligt
II im Krieg (IV) verbündet
I
II Bundesgenosse im Krieg (IV) 
I gerichtlich bestellter Vormund für Kinder, ledige oder verwitwete Frauen besonders im Prozeß, für Ehefrauen in Rechtsgeschäften mit dem Ehegatten,
II stadt-ulmischer Vogt als Kommandant der in seinem Vogteigebiet befindlichen Militärabteilung
Kriegskasse (II) unter einem Kriegzahlmeister 
unterer Beamter beim Kriegszahlamt in Wien
Leiter oder sonstiger Rechnungsbeamter bei einem Kriegszahlamt oder einer Kriegskasse (II) 
wie Kriegzahlamt 
Kriegszahlmeister Kaiser Maximilians
I militärische Disziplin, auf der Einhaltung von Kriegsgesetzen, Kriegsbrauch und Kriegsmanier beruhend
II disziplinarrechtliche Verfolgung geringer militärischer Vergehen
wie Kriegscheider 
wie Krieg (II) 
Material für die Burgbefestigung als Abgabe