Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Kurhut

Kurhut

, m.


I Kopfbedeckung eines Kurfürsten (I) als Teil seines Amtsornats, zugleich das wichtigste kurfürstliche Hoheitszeichen, auch Abbild desselben als Warenkennzeichnung
vgl. Kurkappe
  • hat kayser S. ... herrn F. ... die chur Brandenburg verliehen, die mitram oder churhut, insignia, alle gewalt und titel des genannten fürstenthums vollkömlich verliehen
    1595 Wusterwitz 108
  • kupffer oder meßing, welches nicht mit unserm chur-scepter und churhut ... bezeichnet
    1668 CCMarch. IV 2 Sp. 72
  • 1685 CCMarch. IV 5 Sp. 231
  • 1690 SchwäbWB. VI Nachtr. 2402
  • 1719 Lünig,TheatrCerem. I 1258
  • 1733 Zedler V 2306 [Beschreibung]
  • 1734 CCBrandenbCulmb. II 1 S. 61
  • 1741 Frisch I 168
  • 1751 Buder 262 [Beschreibung]
  • [bei Erbteilung:] der kur-hut und mantel soll bei der kur bleiben
    1784 Bachmann,PfalzZwbrStaatsR. 124
II übtr.: Kurwürde, Kurstimme