Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): 1Ladung

1Ladung

, f.

zu laden

I Einladung, Vorladung, Aufforderung zum Kommen

I 1 mündliche oder schriftliche Vorladung vor Gericht oder einer anderen übergeordneten Institution
Sachhinweis: HRG.1 II 1336 - 50 m. Lit.
  • 10. Jh.? (Hs. 1464) WesterlauwersR. I 176
  • uocatione ladunge 
    oJ. AhdGl. I 808
  • 1224/35 Ssp.(Eckh.2)Lehnr. 68 § 13
  • kumt he [Angeklagter] to der dridden ladunge nicht vore, de klegere scal op stan unde sek to kampe beden
    1224/35 Ssp.(Eckh.2)LR. I 63 § 5
  • um 1230 MühlhsnStR. 634
  • hwasa clagie, tha forma lathenga bi twam pundum, tha letera bi tyan merkum and tha thredda bi there handlesne
    1252 HunsingoR. 124
  • um 1275 Dsp.(Eckh.1971) LR. Art. 215 § 13
  • 1288 HMerseburgUB. 415
  • 1292 Bergh II 368
  • wir setzen ..., daz, ob der hohe meister [des Deutschen Ordens] geladen wirt mit gewonlicher ladunge sines capitels vnt zv der dritten ladunge nit entkumet, daz er danne vngehorsam sie worden
    1292 ZWirtFrk. 2, 3 (1852) 88
  • ir wizsent daz von rehte wol, swer einen man beclagen sol, daz man im drie tage git mit ladunge vf gerichtis zit
    1293 Langenstein,Martina 201 V. 56
  • he [koning] twier pavese ladunge ... untseten hadde
    13. Jh. SächsWChr. 176
  • 13. Jh.? (Hs. 1464) WesterlauwersR. I 248 u. 250
  • vort mer is eyn ander recht van ladinge. hir steit al so, dat neyn leyge eynen borghere laden mach vth der stat vmme wertlike sake, et en sy also vele, dat eme hyr in der stat neyn recht vor gherichte schen ne moghe
    um 1300 RüthenStat. 65
  • Anf. 14. Jh. GörlitzLR. 201
  • ein citation und ladunge an das römische königliche hofgericht
    1311 MGConst. IV 1125
  • wan die ladung verschriben ist von dem offen schreiber zwe der anklag vor dem richter
    1338/47 Tomaschek,Trient 175
  • ladinge in gheystlik gherichte
    1344 Stadthagen/ArchZ. 8 (1883) 216
  • wir sullen auch nicht staden, daz man des lantgraven undirtane, die da leygen sint, an unser geystlich gericht laden solle in allen werntlichen sachen, die ladung sollen auch die pfarrer nicht inpfahen adir virkunden, dy sache sy dann geistlich und sy by name in dem ladebryff geschreben
    1347 Happe,GeistlRecht 28
  • um 1360 GoldBulle 125
  • [Beurkundung e. Urteilsspruchs:] ladung geschach mit meinem verschriben fuerbot
    1381 GöttweigUB. I 665
  • 1394 Wutke,SchlesBergb. I 64
  • were, das yemande ... uf dheine ander gerichte usserhalb ir stat zu S. lude bekumerte oder echte, das denn dieselbe ladunge, vordrunge, urteil und ouch die echte genczlich tod und absein solle
    1397 SchlettstStR. 90
  • 1399 SchlesDorfU. 206
  • 14. Jh. LeitmeritzStR. 188
  • die ladung und die vodrung zuͤ dem gericht
    14. Jh. WienerNeustadtStR. 119
  • di ladunge ist ein redliche heischunge ader furgepitunge czu dem rechten; und ettwenne so geschicht si von dem richter, wen er kegenworticlich gepeutet einem ader peiden teilen, das si fur im steen auf einen sichern tag und einer dem andern antworte noch dem rechten ... auch geschicht di ladunge pei des richters poten, der darumb gesworen hat ... es ist sicher in allen grossen ader hefftigen sachen, das di ladunge geschee czu dem hause in sotaner weise ...
    um 1400 Zycha,BöhmBgr. II 215 u. 217
  • 1404 WesterlauwersR. I 594
  • de geladenen na der ladunge so vele vrist heft, dat he moge ... to deme gerichte komen
    1410 SspGl./WSB. 100 (1882) 928
  • von einer schrifftlichen ladung oder citation soll für schreibgelt geben werden 1 ß
    1412 Engelke,GogerichtDesum 75
  • 1414 HeilbronnUB. I 211
  • ladinghe drier unser borgere in unses gnedigen heren des koninghes hoff vor sinen hoffrichter
    1415 HildeshUB. III 284
  • 1418 ZGO. 36 (1883) 108
  • 1419 Stobbe,Beitr. 175
  • 1420 MagdebSchSpr.(Friese) 125
  • 1425 GroningenStB. 9
  • so schadet ym dy ladunge nicht
    1435/54 DanzigSchB. 28
  • 1436 Fidicin IV 152
  • ladunge des heymelichen stules
    1438 MittOsterland 3 (1853) 485
  • [dyß ist dy rechte weyse, dy eyn iczlicher lehenhirre halden sal, der do zu lehenrechte eynen beclagen wil:] der lade briff sal seyn uffen vnd vorsegilt mit des hirren eyngesegil; den neme der bothe vnd zie mit zween mannen do her den von P. personlichen vindet; kan her yn ... nicht gefunden ..., zo zie her ... uff vnd so gethon dorff, dar zu der lehenshirre clagen wil vnd das do des leenshirren len ist, vnd vorkundige aldo vor dem burgermeister vnd etlichen nockwern dy ladunge und gebe em den ladebriff vnd heisch den von P. uff eyne genante stad, dy sal her ouch namhaftig machen, das der von P. ... gestee noch lauthe des ladebrifes
    nach 1440 Weise d. Lehnr. 543f.
  • von der ladunge des geistlichen rechtes bawszen landes haben die stete alse vorromet: wenne sich czwene im wertlichen rechte mit orteil und mit rechte haben begriffen, die sullen deme rechte volgen bis zcu eynem ende und sullen ouch furder keyn recht bwszen landes suchen
    1442 HanseRez.2 II 471
  • 1. Hälfte 15. Jh. FivelgoR. 70
  • 1. Hälfte 15. Jh. NlSsp. I 173 [Lehnr. 68 § 12]
  • das er [gesessner] ainen solt laden uber veld, so ist derselbig dem richter 12 dn. phlichtig umb die ladung 
    Mitte 15. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 731
  • 1451 HanseRez.2 II 526
  • die laedinge zal ons stadtboede doen ...
    1456 SneekStB. Art. 16
  • 1457 ArchWestf. 4 (1831) 189
  • dyu ladynghe is een thwong enes mynsches to da ryuchte and is een beghyn der seke, det ney da gastelika ryucht dya seke bygunnen is ... diu laynghe ... is thryra honda wys and ellick heth xiiii degan
    1457 EmsigerR. 238
  • 1459 Fidicin IV 196
  • ob auch sein k.g. als ain landesfürst von Osterreich zu ainem lanndtman icht zu sprechen hiet, das sol sein gnad tun vor dem lantmarschalch vnd ladung auf in nemen
    wohl 1460 WienCopeyBuch 193
  • 1464? WesterlauwersR. I 28
  • hait der vursprecher syne anspraiche angehaven ind begert de heischonge ind ladonge ... zo laissen lesen
    1473 Lacomblet,UB. I 412
  • ein ijder nachgesatzter richter sal die commission im von seinem obern zugesant in die citacion vnn ladung von wort tzu wort setzen
    1473 Ordn.u.Underw. 15
  • wer ein ladung nemen will, der mag di nemen zu leib und güt; bleibt er auß, den man also lett, am dritten landgericht, so teilt man in in die acht mit seim leib umb sein ungehorsam und anlat zu seinen gut
    um 1480 Eyb,NürnbLG. 69
  • oine citacie unde ladinge in deme hove to Rome ... sick to vorantwordende ener sake
    1481 LübRatsurt. IV 175
  • jm zuerlawben ... seins schuldigers verlaßen habe ... mit verpotten, arrest, kuͤmer, ladung vnd ander gerichts vbung anzetasten
    NürnbRef.(1479/84) I 9
  • das ladunge vnd andere nothdurfftige brive vndder des hoferichters nahmeenn vnd hofgerichts sigill entlich adder peremptorie mit eyngeleibter clage außgehenn vnd dem beclagtenn sechs wochenn zcwuor, vngeferlich, personlich adder in seyne behaußunge zcwkommenn [sollen]
    1488 Kretschmann,LeipzOHofg. 31
  • es sall ... in der citacion adder ladung dy vrsache, darumb der beclagte geladen wirt, mit claren worten vnnd dewtlicher meynung, vff daß sich der beclagte der antwort auß vnwissentheyt nicht entschuldigen durffe, gesatzt ... werden
    1491/93 Kretschmann,LeipzOHofg. 52
  • 1492 ZGO. 36 (1883) 414
  • es soll kein citation oder ladung ausgeen, sy sey dann auf ansuchen des principals oder seines gemaͤchtigten anwalds durch den camer-richter erkannt vnd durch den schreiber ... registrirt, vnnd sollen dieselben citacion oder ladung durch nyemands den partheien exequirt werden, dann durch offenbar notarien oder die geschwornen des camer-gerichts potten. dieselben soͤllen ... dem klaͤger die execution auf die copey der citacion oder ladunge, auch die zeit und stat der verkuͤndung vnd jrn namen schreiben, vnd dem antworttern soͤllen sy die citation oder ladung lassen, vnd der notarius oder bot, der sy anwort, [soll] die execution mit sampt benennung seins namens auch darauf schreiben
    1495 RKGO/RAbsch. II 7
  • wil ... der beklagt auff die erste ladung dem kleger antwortenn, ist nit not, weiter ladung wider jn außgehn zulassen, vnd moͤgen solche ladung die gerichtsknecht an allen endenn thun, außgescheiden kirchen vnd geweihete stett. so der kleger von seiner fuͤrgenommen ladung abstehn wil, sol er dem antworter, so der jn nit erlassen wil, seinen kosten der ladung halb erlitten widerkeren
    1497 HessGO. 16
  • in sachen, da die clag nit über ein gulden werde betreffen, kain ladung gegeben werden [soll]
    NellenbHegau(1497) 53
  • Ende 15. Jh. InfSpecSax. 662
  • 1500 HessSamml. II 31
  • 1500 RAbsch. I 69 uö.
  • zu dem ersten rechtag sol der pott zu hauss und hoff suechen den, als er fur recht laden soll, unnd findet er in persondlich, so soll er im die ladung ansagen oder die ladzedln geben, findet er ... in personndlich nit, so soll er einem von dem hausgesindt soliche ladung ansagen unnd die ladzedln dem lassen
    um 1500 GörzSt. 21
  • vnser cantzler desselben hofraths ... soll ... alle citation, ladungen und vrtheilbrieff, so an vnserm hofgericht ... außgehen ..., fertigen vnd sigeln
    1501 KärntLHdf. 47
  • 1502/09 FürstenbUB. IV 308
  • der lantschreiber sol sich in der ladung vnterschreiben. vnd so er die ladung ... gebrechenlich ... funte, sol er die rechtformmlich zumachen verschaffen
    1503 BambLGRef. [2] [ebd.ö.]
  • ob ainer in seiner klag mer eintrueg, dann er in der ladung gesetzt hiet, das sol nicht annders beschehen dann zu erlewtrung der klag, doch das dieselb erklerung nichts anders dann die sach in der ladung begriffen berur ... vnd sol vmb ain yede haubtsach ain sonnder ladung ausgeen
    1503 SteirLRO. 194
  • sollen ... die fronpotten jren beuelhe den jhenen, so si laden ..., zeuersteen geben vnd sagen mit bestymmung der zeit, wann sie erscheynen sollen, vnd darzu die parthey, von der wegen die ladung ... geschehen, benennen
    NürnbRef. 1503 I 3
  • sol man dz recht mit ladungen, fürbotten oder verkündungen, dz ain anfang, grund vnd wesenlich stuk des gerichtz ist, anfahen
    Layensp. 1509 J 5r [ebd.ö.]
  • wär ... ainer ausser lands, den sol man mit geschribner ladung auf drei vierzehn tag ladn
    1512 NÖsterr./ÖW. VII 888
  • 1520 BairGO. 74r
  • [Übschr.:] der erst titel des ersten tractats von fürpieten und ladungen 
    1520 FreiburgStR. I 1
  • 1521 WindsheimRef. 23 uö.
  • um 1524 NÖsterr./ÖW. VII 778
  • die ladung ist ain kurze ... schrift durch die oberigkhait gefertigt, darin des clagers furnemen sein soll
    1528 ZeigerLRb. 58
  • es sollen ... all ladungen ... und anders, so man den partheien von gerichtswegen zuschreibt, durch ain ... potn uberantwort werden
    1535 OÖLRO. § 6
  • 1536 Gobler,GerProz. 10r uö.
  • 1546 Perneder,Proz. fol. 11
  • [die] ladung ... im fall, daß dieselbig dem citirten nit under augen oder in sein gewonliche behausung verkündt werden möcht, an zweyen oder dreien enden, da sie dem citirten zu versehenlich zu wissen kommen möcht, angeschlagen werden soll; darauf ... der citirt, wo er keyn churfürst oder fürst, persönlich, wo er ... ein churfürst oder fürst, durch seinen volmechtigen anwaldt zu erscheinen und uff die articul zu antworten schüldig sein soll
    1555 RKGO.(Laufs) II 10
  • WürtLR. 1555 S. 17
  • es soll keine ladung außgehen, sie sey dann auf ansuchung deß klägers oder seines vollmächtigen anwaldts von dem richter, so über deß beklagten person und sachen ordentlichen gerichtszwang hat, bewilligt ...
    1555/65 JülichLR. 159
  • der erst artickel sagt von gerichtlicher citation, ladung, vorgebot oder vorbescheid
    1561 Rotschitz fol. 1
  • hab ich die ladung produciert und auf des beclagten aussenbleiben zu dreien malln umb den bruef angerueft; den ersten julii juridica ultima ist der bruef durch den thüerhüeter zu drein mahln beschehn
    1561 EderRel. I 190
  • [Übschr.:] ordenliche ladung oder citation
    Notariat 1565 Bl. 125v
  • [Übschr.:] van keinge ende lainge toe doen
    1567 VerslOudeR. 1 (1885) 200
  • um 1568 WürtLändlRQ. II 685
  • 1570 RAbsch. IV 298
  • 1579 Müsinerwiese(Rusch) 65 [vgl. 1610 Wehner,HofgRottw. 137f.]
  • es soll ... jederzeit die ursache der ladung und ein summarischer bericht der klage in die citation gesetzt ... werden
    1584 Preußen/Sehling,EvKO. IV 129
  • 1594 JCulm. 56
  • 1597 Meurer,Liberey I 6
  • 1599 NÖLREntw. I 11 § 1
  • die gemeyne ladungh ader citation gescheidt hijr tho N. dorich opheffongh der roden, off als men die roedt draight
    16. Jh. NijmegenStR. 453
  • 16. Jh. ZRG. 4 (1864) 199
  • 1616 Henisch 606
  • 1616 WaadtStat. 400
  • die citationes vnd ladungen ... vff zweyerley wege, muͤndlich ... durch fuͤrgebott vnd schrifftlich durch besigelte brieffe, geschehen
    FrkLGO. 1618 S. 59
  • es soll hinfuͤro kein ladung vmb sachen, die vnter zehen pfundt wehrt ist, mehr außgehen
    1622 SteirRefGO. 53
  • 1639 BrschwLO. II 391 u. 403f.
  • 1650 EstRitterLR. 189
  • die ladung sive citation soll von rechtswegen schrifftlich seyn, und alle citationes seynd hier im land peremtorisch und begreiffen in sich regulariter 7 dinge, (1) den namen des richters, so die ladung ausgehen laͤst, (2) den namen des klaͤgers ..., so die ladung bey gericht ausgebracht, (3) den namen des beklagten ..., wieder wen die ladung ausgebracht, (4) die sach, darumb die fuͤrforderung vor gericht ... geschicht, (5) die zeit der erscheinung ..., (6) den ort, dahin der geladene erscheinen soll, (7) daß solche ladung endlich und peremtorisch seye
    1688 Beckmann,Idea 56. [ebd.ö.]
  • heutiges tages ist die ladung eine handlung des richters, da er auf iemands verlangen zu gerichtlichem verfahren einen tag ansetzet ... man theilet sie in 1. real- und verbal-citation und diese letztere, als welche allein die ... beschriebene ladung ist, in 2. eigentliche ladung und den dem ansuchenden ertheilten denck- oder tagezettel, 3. privatam & publicam citationem, die entweder durch oͤffentlichen anschlag, in ansehung dessen man sie edictal-citation nennet, oder durch ausruffen des gerichtsfrohns oder auch abkuͤndigung der geistlichen ... oder durch glocken- und trommelschlag geschicht
    1738 Hayme 528
  • citatio ... ist die ladung, welche auf befehl des richters an iemand geschiehet, um zur bestimmten zeit vor dem richter zu erscheinen und dessen spruch zu erwarten. sie geschiehet auf ... verschiedene art ..., welche zu vielen eintheilungen anlas gegeben ...
    1762 Wiesand 195
  • der vorgeladene ist wider alle gewalt gesichert nach dem spruͤchwort: die ladung bringt das geleite mit sich
    1762 Wiesand 199
  • ladung ... dieienige forderung, wodurch iemand vor die obrigkeit zu kommen erinnert wird
    1762 Wiesand 661
  • mit einer oͤffentlichen ladung in peinlichen faͤllen ist die sicherheit an den gerichtstagen oder ein allgemeines sicheres geleit stillschweigend verbunden
    1783 Quistorp,GrundsPeinlR. 1579
  • wird der gerichtsstand durch die ergangene und behaͤndigte ladung gegruͤndet
    1785 Fischer,KamPolR. II 140
  • 1788 Thomas,FuldPrR. I 82
  • 1793 Herchenhahn,Reichshofrat III 142ff. uö.
  • die ladung ... in den peinlichen gerichten mit der glocke geschieht
    1799 RepRecht III 204
  • was die ladung der zeugen betrifft, so muß darin den zeugen zu ihrer vorbereitung zu wissen gethan werden, von welchem beweisfuͤhrer, wider welchem streitenden theil und in welcher streitsache sie zu zeugen ernannt worden sind
    1799 RepRecht IV 48
  • 1800 RepRecht V 222f.
  • 1801 Gönner,GemProz. II 158f.
  • 1815 Gönner,EntwGesB. I 102 [uö.]
  • 1829 Puchta,Justizämter I 297, 299, 301
  • [formul enes nottrechtes offte vorschreyung ener entheveden:] herr gogreve, gy scholen öhne nehmen uth der ersten ladinge und leggen öhne in der 2., 3., 4., 5., 6., 7., 8. und 9. ladinge und leggen öhne echtloß, rechtloß, fredeloß, des königs vient und des landes schade
    oJ. BremJb. 43 (1951) 313
I 2
Zusammenberufung von Einzelpersonen oder eines Personenkreises zu einem bestimmten Zweck
  • die eerste ladinge op dene dyck by iv ensen, de latere by enen ponde, de derde bi enen scilling
    14. Jh. Richth. 364
  • haben wir berett, welche ire manne uf beiden seiten zu der ladunge gesessen seyn, die sal man ... wiezen in die wychbilde, do sie gesessen synt, alzo das man irr keynen mit dem boten in statrecht vorfuren sal noch bekoͤmern
    1400 SchlesLehnsUrk. I 354
  • welk rechter die uyttoegen ware omme warff tho holden off laedinge off keedinge te doene
    1445 Beekman,DijkR. II 1057
  • keedinge off laedinge mach hy doen midt einen zijlrechter twee buuren tut hem selven
    1445 Beekman,DijkR. II 1057
  • disü selben geding sol man gebieten vierzehen tag vor ze den doerfren, da man die gotzhuslüte oder die lehenlüte vindet. disü ladunge oder dises gebot das tuot der fronbot wol, wa er den man vindet
    15. Jh. GrW. VI 382
  • 1785 Fischer,KamPolR. I 604
  • die ladung der mitglieder zu dem fuͤr die eroͤffnung des landtags bestimmten tage geschieht zu gehoͤriger zeit
    1823 Pölitz,Verf. I 1 S. 60
  • oJ. Sander,Nürnb. 63
II
Herausforderung
  • kriege, czweitraht, mißhellung, stöße und ladung ..., die sich beidersite in demselben krieg ... mit brand, nome, ladunge, ubergriffe ... verlouffen
    1401 Zehnter,Messelh. 307
  • ladung us hus oder hof
    1480 ArgauLsch. I 203
  • vns soͤllen ... in kraft vnser hochen herrlikeyt zůstaͮn ... ladung oder vordrung vß huß vnd hof ... zů straͮffen
    1504 ArgauLsch. I 208 [ebd.ö.]
  • 1541 ArbergStSatzg. 38
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):