Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): längen

längen

, v.


I zeitlich etwas hinausschieben, einen Termin verlegen, eine Frist verlängern
  • veret ok die man ut deme lande binnen siner jartale, he ne lenct sine jartale dar mede nicht
    1224/35 (Hs. 1369) SspLehnr. Art. 50 § 1
  • swaz hie mit schrift gistætit ist, wird daz vber cil gilenget ane giværde, daz schadet inwedirm tæile, vnde svnz darnah mit allem vlizze vollevuͤren
    1251 FürstenbUB. V 113
  • wirt des riches hervart oder hofvart geboten zerehter zit ..., daz lenget den herren vnd allen iren mannen elliv div teidinc, div si beident halben zelehenrehte han svln
    um 1275 Schwsp.(L.) Lehnr. Art. 155 a
  • svene en man vor gerichte to kampe vat, unde wert die klage mit ordelen geverst [aL.: gelenget], so werct man in beiden vrede
    1381 SspLR. III 36 § 1
  • Ende 14. Jh. SteirLl. Art. 55
  • ain richter lengt ain tag wol, er mag in aber nicht chürczen
    Ende 14. Jh. SteirLl. Art. 131
  • 1400 Erler,Ingelh. I 112
  • haben die ... scheffin ... gesprochen: ... sie wullen yn iren dag lengen bis morn dinstag
    1425 Erler,Ingelh. III 140
  • 1425 MBoica 21 S. 474
  • 1438 Loersch,Ingelh. 67
  • ihr scheffen und höfer seid fort gefragt, ob der hobsherr nicht macht habe, das gericht zu lengen und zu kurzen nach wolgefalen
    17. Jh. (Abschr.) Eifel/GrW. VI 605
  • [fester Termin,] ausgenomen es saumet ehaft not, so möcht man es lengen auf einen andern tag
    oJ. Bayern/GrW. VI 129
II ausdehnen, vermehren
  • nach der mâze der sculde so werde ouh gelengit diu mâze der vermênsamichête
    13. Jh. HohenfurtBened. 248
  • wir wellen ouch ap czu czukunftegen czyten gut und nutcze wurde di stat zcu meren und zcu lengen 
    1378 CDPruss. III 176
  • hebbet sine amptlude den gesten de vryheit ichteswanne gelenget anders dan se plach to wesende
    1378 Richter,Paderb. I Anh. 59
  • 1387 NrhAnn. 28/29 (1876) 89
  • haben wir ... die besunder gnade ... getan ... daß sie [Kurfürsten und Städte] alle ... stuͤcke puncte und artickele, minren und meren laͤngen und kuͤrzen moͤgen
    1398 RTA. III 28
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):