Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): längern

längern

, v.

verlängern, aufschieben, weiterhin gewähren
  • hat uns B. ewer bote gebeten, daz wir euch die gnade, die wir euch getan haben uͤmb unser tail dez selbn zolles, lengern 
    1321 MGConst. V 506
  • es ensol oͮch den von Strasburg nu̍t schaden in dirre verbu̍ntnisse, ob si den nidern lantfriden lengerent und in haltent
    1327 FRBern. V 564
  • 1329 FRBern. V 669
  • wurden wir dann den vriden lengerent, den wellen wir aber, daz er gantz und stet belibe
    1331 FriedbergUB. I 115
  • wenne sant Jacobs tag kumet, daz sie denne die vorgeschriben gesetzte lengeren, minren, merren oder aller dinge abnehmen mugen
    1370 EßlingenUB. II 92
  • disu gesetzt ist gelengert untz ze den nechsten wienechten, so nu kumt
    1372 ZürichStB. I 229
  • 2. Hälfte 15. Jh. HagenauStatB. 72
  • wann recht eehafte not wissentlich anzaigt wuerde, so die partheien in solcher volziehung verhindert hete, so mag ir der verzug oder zeit gelengert werden
    1528 ZeigerLRb. 152
  • wo das [Säumnis] geschehe, hat ein richter den nicht zu lengern one bewilligung des widerteils
    1561 Rotschitz 34v
  • ob ainer gescholten an seinen ehrn, und gegenthail solches nit ligen lassen woll, so soll man demselben drei recht ergen lassen, kaines zu heben, kaines zu lengern 
    1588 Salzburg/ÖW. I 345
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):