Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Lamm

Lamm

, n.


I junges Schaf, hier als Abgabe
  • 1393 Bayern/FschrSpindler 230
  • 14. Jh. ÖstUrb. I 1 S. 294
  • man spricht zu den rechten, daß die lämmer gevallen uff sant Marx tag [25. April] u. git man für ein lamp zween schilling pfenning
    1523 Baden/DRWArch.
  • 1557 Mecklenburg/Sehling,EvKO. V 317
  • vermerkt ander herren leut, die huener, lemper, kitz u. habern dienn
    16. Jh. VeröfflSteierm. 25 S. 72
  • den kleinen zehenden, darin gezelet wirt kelber, lemmer ..., rüben, kraut ..., birn, nüß, nimbt ein der pfarer fast allein
    1610 SchriesheimW. 244
  • 1634 CTradWestf. V 278
  • 1785 Fischer,KamPolR. II 767
  • in Ruͤgen werden ... die sogenannten ... schmalzehenden gewoͤhnlich nur von laͤmmern und gaͤnsen ... an die prediger gegeben
    1788 Gadebusch,Staatskunde II 219
  • brautvieh ... wird diejenige abgabe an ... laͤmmern ... genannt, welche ... die unterthanen ihrer gerichtsobrigkeit zu entrichten schuldig sind, wenn sie ihre kinder ausstatten
    1799 RepRecht IV 280
II goldene Münze
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):