Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): 2Landacht

2Landacht

, f., Landesacht, f.

vom Landesherrn oder seinem Gericht verfügte Friedloslegung zU. Reichacht 
  • dor um [Totschlag] sint sy dernt mol vor gericht geloden, sint nicht standen, dor um synt geton in lantocht 
    um 1400 ZWestpreuß. 4 (1881) 14
  • wellicher hinforder ... mit vehdebrieven vnnd wehgelagerungen oder sunst ettwas theetlichs vornymbt, auch wer eynen sollichen wissentlich hawset etc., wan sie offenbar gemacht, ane alle weitter erklerunge in die hochste landtachtt gefallen vnd leibes vnnd lebens verlustig seyn [sollen]
    1526 Haltaus 1157
  • kan ein roͤm. kayser ... den thaͤter in die reichs-acht erklaͤren ... zwar haben auch die staͤnde des reichs ihre lands- oder unter-acht ... sie erstrecken sich aber nur uͤber das territorium, nicht uͤber das gantze reich
    1705 KlugeBeamte I2 98
  • man pfleget ... den bann oder die acht in die reichsacht und landacht einzutheilen
    1783 Quistorp,GrundsPeinlR. 1604
  • auch sind die geaͤchteten unfaͤhig lehen zu erwerben. das gilt nicht allein von der reichs, sondern aus der landesacht, nemlich der saͤchsischen oberacht
    1784 Schnaubert,ErläutLehnR. 267
  • man pflegt ... die acht in die reichsacht und landacht einzutheilen. auf jene wird von den reichsgerichten wegen eines gebrochenen landfriedens erkannt, diese hingegen wird in einer jeden provinz nach dem achtsprocesse wider fluͤchtige missethaͤter angestellet ... [und] aͤussert ihre folgen ... nur in einzelnen reichsstaͤndischen gebieten
    1798 RepRecht I 166
  • das recht, einen missethaͤter in die landacht zu erklaͤren, ist allen denjenigen, welche das merum und mixtum imperium besitzen, zustaͤndig
    1798 RepRecht I 169
  • 1801 Krünitz,Enzykl. 59 S. 405
unter Ausschluss der Schreibform(en):