Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Land(es)adel

Land(es)adel

, m.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
landsässiger Adel (I 2 b β) im Unterschied zum Stadt- und Reichadel 
  • 1668 Fugger,Ehrensp. 99
  • landadel, nobilitas provincialis, nobiles ex provinciâ
    1691 Stieler 20
  • der gemeine [adel wird] in land- und stadt-adel ... getheilet
    1738 Hayme 7
  • wird der hiesige landadel in den mehr und minder gefreyten eingetheilt ...
    1770 Kreittmayr,StaatsR. 440
  • streitigkeiten zwischen dem landes-adel oder den uͤbrigen unterthanen
    1777 Ph.E. Spieß, Von Archiven (Halle 1777) 35
  • ist der beguͤterte landadel von quartier und servis frey
    1785 Fischer,KamPolR. III 334
  • die mitglieder des adelichen domkapitels machen unstreitig die erste klasse des inneren landesadels aus
    1788 Thomas,FuldPrR. I 56
  • land-adel. 1. der mittelbare dem landes-herrn oder herrn der provinz unterworfene adel, im gegensatze des reichsadels. 2. der auf dem lande wohnhafte adel, im gegensatze des stadt-adels
    1801 Krünitz,Enzykl. 59 S. 405
unter Ausschluss der Schreibform(en):