Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Land(es)gericht

Land(es)gericht

, n.

bis zur Mitte des 18.Jh. ausschließlich als Landgericht belegt

I urspr. ,das für eine Grafschaft zuständige Hochgericht ... eines Grafen' (HRG.1 II 1495), das Gericht, in dem Landrecht gesprochen wird, dessen Entwicklung entsprechend der unterschiedliche Aufbau der territorialen Gerichts- und Verwaltungsorganisation divergiert; als Gegenbegriff zu Stadtgericht das außerhalb der Stadt zuständige Gericht; im Pl. Landesgerichte auch Sammelbez. für die innerhalb eines Landes (II 1) tätigen Gerichte
Sachhinweis: F.Merzbacher/HRG.1 II 1495-1501 m. Lit.
  • seculari iurisditioni, que vulgo dicitur lantchericht 
    1208 OÖUB. II 512
  • super generali judicio, quod lantgerihte nominatur
    1215 OÖUB. II 576
  • insuper advocaciam et iudiciam ad idem castrum pertinens, quod vulgo lantgerichte appellatur
    1265 HMerseburgUB. 252
  • in judiciis, que lantgerichte dicuntur, nostre comitie attinentibus
    1270 WertheimUB. 38
  • um 1275 Dsp.(Eckh.) 99
  • um 1275 Schwsp.(L.) LR. Art. 108
  • die burger von Vriburg jn Briscowe vor vͥns an eime offinne lantgerihte [in der Parallelurk.: lanttage] wurden an gesprochen vmbe jr vriheit
    1276 CorpAltdtOrUrk. I 289
  • ist aber er uͤber sechs wochen in der echt, so sol er denn ... geben ... den undern landgerichten sechs schilling
    1278 Schwind-Dopsch 57
  • 1281 Marburg a.d.Drau/CorpAltdtOrUrk. I 434
  • iudicium comecie, quod vulgo lantgericht dicitur
    1281 Leiser,Strafgerichtsb. 83 Anm. 8
  • ez habent och vnser ... burgaer ... daz reht, daz dehain avzman dehainen bvrger vz der stat vf dehain lantgeriht vmb dehainer hand sache geladen ... mack, ez si dann vmb aigen oder vmb lehen, daz in der grafscheft vzzerthalb der stat lit, ez si dann, daz man dem auzmann in der stat geriht verziehe
    1294 München/MWittelsb. II 47
  • bechlagt ain man den andern vmb gulte vor lantgerichte, dem sol man dreystund fur gepieten
    1295 Schwsp.(Kurzform II/Eckh.) 207 (Kt)
  • swaz aber grafen, vreyn oder dinstman ouf chleoster gebnt, da sol nieman hin rihten danne der lantrihter, dem daz landgerihtte beuolhen ist von dem landes herren
    1299 Kurz,Ottok. II 239
  • wir setzen ouch, daz die herren den graven gebieten, daz si ir lantgeriht haben. und suln si die herren dazu fuͤdern
    1300 Rockinger,Dm. 68
  • um 1300 FreibergStR. 39 § 4
  • welch man besezzen ist in dem wicbilde zu Vriberc, den mac nimant ingeeischen in dem lantgerichte vor der burc ane umme wunden
    um 1300 FreibergStR. V § 19
  • 13./14. Jh. NürnbPolO. 21
  • 1303 FrankfUB.(Lau) I 123
  • in der selben grafschaft ligent zwo hofstette, uf den diu herschaft ir landgerihte haben sol
    1303/11 Mohr,Cod. II 179
  • 1311 OÖUB. V 37
  • 1316 MGConst. V 320
  • also daz der bischof ... ze Freysingen ... fuͤrbaz in den selben doͤrffern ... uͤber laeute und gůt alle lantgerihte ze dorff, ze velde, ze wazzer, ze waide und ze waelden ... haben, niezzen und volfuͤren suͤln ..., es sei umb deuff, umb brant, umb notnunft, umb mort oder swaz an den tot oder diu gelider triffet
    1318 MGConst. V 441
  • 1320 MGConst. V 475
  • wier verleichen auch den selben purgern czu Brunne, daz man si von iers erwes wegen um chainerlai sache in daz lantgericht aus der stat, von den di dez lantgerichtes amptleut sint, schol laden; doch nem wier czwu sach aus ...
    um 1330 BrünnRQ. 378
  • daz der purger guet czu der stat gericht gehort und nicht czu dem lantgericht 
    um 1330 BrünnRQ. 385
  • 1331 Sattler,Würt. 50
  • drú lantgeriht sol ein ieglich fri man sůchen, ze hornunge, ze meigen unt ze oͮgesten
    vor 1341 Baden/GrW. I 366
  • das landgericht auf der centh
    1346 Neckargemünd 605
  • das sú [Bürger von Colmar] gefriet werden, daz ir inburger noch ir usburgere an keinem lantgerihte ze rehte soͤllent stan
    1347 MGConst. VIII 368
  • wanne daz lantgericht ze Franken von alter her gewesen ist dez bystůms ze Wirtzburk von des hertzogentůms wegen ze Franken, ... so mag von rechts wegen nieman ... richten mit der ehte in dem ... lantgericht ze Franken danne ein byschof ze Wirtzburk, der allein da lantrichter ist ... ez sol auch in dem vorgnanten herzogentům vnd lantgericht ze Franken kein ander lantgericht sein. auch sol kein ander lantgericht in die vorgnanten hertzogentum vnd lantgericht ze Franken richten, wan kein lantgericht in daz ander richten sol von rechts wegen
    1347 MWirzib. V 299
  • 1347 SchlettstStR. 41
  • alle die gesezzen sind auf des gotshaus aigen, die gehoͤrent in des gotshaus lantgericht and pantaedinch, ez sei herr oder chnecht, arem oder reich
    1. Hälfte 14. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 958 Anm. 1
  • sullen dy ratlude die landgerichte besitzen vnd soliche bruche, die in dem lantfryden geschen, richten
    1352 CDRhMos. III 2 S. 585
  • 1352 Bern (Kt.)/GrW. V 26
  • 1358 FürstenbUB. II 222
  • 1358 MZoll. III 337
  • nach 1358 Rb.n.Dist. VI 4 Dist. 9 Anm.
  • 1361 Schwind-Dopsch 207
  • 1363 ZofingenStR. 64
  • 1371 KaiserstuhlStR. 7
  • [Befreiung vom Landgericht] den umb drei dinch: dieff, todsleg und notnuft, dew an den tod gen; wer den da mit sumlichen sachen der sachen funden wurd, den schol man ... dem lantgericht antworten
    1371 OÖUB. VIII 510
  • von rechtswegen ein landgericht in daß ander mit [lies: nit] richten sol
    1373 SchrBodensee 28 (1899) 82
  • 1377 SchlesLehnsUrk. I 522
  • vortmer schol der ... houptman alle lantgerichte des ... landes dissehalbe der Oder seczen und darczu lantrichter seczen und entseczen nach desselben landes nucze
    1381 CDPruss. IV 12
  • ist das vorgenant lantgericht geordnet und besetzet gelicher wis, als dz lantgericht ze Rottwil besetzet ist nach dien stuken, als hienach geschriben stat
    1383 ZürichStB. I 272
  • 1389 RTA. II 231
  • wir ... hertzog zu Gorlitz ... haben ... unser stadt Görlitz das landgerichte unnd stadgerichte doselbist, hohe unnd nyeder, bevolen unnd vorlehen
    1389 Tzschoppe-Stenzel 607
  • 1398 RTA. III 33
  • Ende 14. Jh. Elsass/GrW. IV 157
  • 1401 RTA. IV 421
  • 1408 HHalberstUB. IV 511
  • ok enschal men ut eyner stad to eyner tid an lantgerichte nicht mer borgere laden wanne sesse
    1408 HHalberstUB. IV 514
  • men enschal neyn lantgerichte legen wanne in murede stede, dar men de lude to beyden siden vor unfoge vorwaren kunne
    1408 HHalberstUB. IV 515
  • 1414 HeilbronnUB. I 211
  • daz sy [Grafen v. Fürstenberg] ...dasselb ir landgericht [der yczgenanten landgrafschaft in Bar] mit lantrichtern ynd v́rteylsprechern beseczen vnd mit in also nach landrecht richten mügen vnd nymant rechtloß lassen, der gericht oder rechtbrief vnd boten daselbs von irem landgericht begeret
    1425 FürstenbUB. III 126
  • weliche zueinander ichts zusprechen haben, die sollen das tun vor dem lantgericht vnd doran sollen sy an beyden teylen genug haben
    1425 Gaupp,SchlesLR. 204
  • 1428 Wartinger,Graz 32
  • 1429 FürstenbUB. III 147
  • wenn die lantgericht, die an den enden gelegen sind, dahin das hofgericht richtet, übergriffend vnd vsserhalb den lantgrafschafften vnd verrer vnd wyter richtend, denn sy ze richten hand, vnd denn das mit clag für das hofgericht kompt, so wirt dem lantrichter vnd den vrtailsprechern des lantgerichts, da das beschehen ist, vnd ouch dem, der solichs vf dem lantgericht wider yeman geton ... hat, von dem hofgericht verkündet mit des hofgerichcz geswornen botten und besigelten brief
    um 1430 RottweilHGO.(Irtenkauf) VIII 1, 1
  • wer denn umb des gotshaus P. lehen ze rechten hat, darumb sol er die klag anheben vor dem lantgericht, von dann mag es der abbt als ain lehensrichter durch sich selbs ... für sich und sein lehensmann ziehen
    1435 Salzburg/ÖW. I 52
  • disz sint die artikel, die da gehoeren an das landgericht ...
    1455 Südhessen/GrW. V 238
  • 1455 PössneckSchSpr. I 170
  • die marggraffen zu Brandemburg und burggraffen zu Nurmberg ... seind von romischen keisern ... begabt mit dem keiserlichen landgericht und des hochgefreit, das sie mit dem gemelten landgericht zu richten haben in der deutschen nacion umb alle sach, auszgeschiden gaistlich und leensach, so man die meldet und abfordert
    um 1480 Eyb,NürnbLG. 61
  • des ... richters umbfrage an gemeinem, offnem und versamletten landgericht 
    1492 BernStR. III 426
  • wann das lantgericht verbant wurt, sol niemant reden ôn erloubnisz
    1494 Unterelsass/GrW. V 511
  • vermerkcht des landgerichts gerechtigkait ...
    1494 OÖsterr./ÖW. XIII 6
  • ob aber ainer gerichtmessig wer, so mag in das landgericht dreimal erfordern mit wahrer tat begriffen oder auf in bracht
    1495 OÖsterr./GrW. III 684
  • diese obgemelte untergericht ... haben ihren oberhof und ihre urtheil zu holen an dem ... landgericht zu C.
    1496 Wetterau/GrW. III 407
  • lantgericht und maut zusambt dem zoll hat ain iedlicher richter jerlichen in bestant und gibt darvon ungeverlich bei 50 tal. dn.
    1499 NÖsterr./ÖW. VIII 792
  • 1500 FürstenbUB. IV 308f.
  • item jars zwölf landtgericht vnd nit mer
    1500 FürstenbUB. IV 309 Anm. 2
  • haben wir die bruch vnd gewonheyten vnsers landtgerichts zu F. fur ougen genomen, darinn ettliche bruch den gemeinen rechten vnd der vernunft widerstrebig
    1502/09 FürstenbUB. IV 307
  • das lantgericht sol in allen sachen, burgerlichen vnd peinlichen, heblichen vnd personlichen, auch vmb freuenlich oder geweltig beschedigung an leib, ere oder gut zurichten haben
    1503 BambLGRef. [3]
  • 1503 BambLGRef. passim
  • 1507 BambHGO. Art. 182
  • 1509 FreibDiözArch. 19 (1887) 284f.
  • drei artickel, die si dann in das lantgericht S. anbringen müessen, das ist mörderei, prant und rauberei
    1513 NÖsterr./ÖW. VIII 282
  • 1516 MarburgRQ. I 265
  • unter den vier hofgerichten sollen sein 16 landgericht, ye vier ainem hofgericht unterworffen und iedes mit 16 personen besetzt, nemlich vier von fursten, graven und herren, vier von rittern und knechten, vier von allen stetten und vier von allen communen, der iedes ain rittermessigen man zu ainem richter setzen ... unter den 16 landgerichten sollen sein 64 freyer gericht, ie vier ainem landgericht unterworffen
    1525 Fries,OstfrkBauernkr. I 437
  • 1528 SchlesDorfU. 77
  • daz ... alle clagen nicht anderst dann burgerlich volfuret und die lassterlichen peindlichen und malefizhändl davon geschaiden an iren sondern orten, nämblichen in den landgerichten, gerechtfertigt werden
    1528 ZeigerLRb. 13
  • dat gart- edder landgerichte 
    vor 1531 RügenLR. Kap. 3 § 9
  • desgleichen wollen die fursten, welche landgericht haben, die junckhern und ire leut, so doch gefreyte personen und immediate dem reich ... underworfen, an ir landgericht in erster instantz, auch mit den appellationibus in ire cancelei ziehen
    1539 JbFrkLf. 22 (1962) 202
  • wir setzen ..., das an diesem vnserm landgerichte allein die schuld sachen vnd dan was erbfelle oder schmähe clagen betrifft, do einer von prelaten, hern, geistlichen, vom adell oder burgern einen pauern vffm lande oder ein pauer den andern anzusprechen hetten, sollen georttert werden
    1546 CDBrandenb. I 1 S. 213
  • 1. Hälfte 16. Jh. NÖsterr./ÖW. VIII 307
  • wann einer von einem enndturtheil appellieren wolle, so müsse er daz im fusstapffen thone und solche appellation dem zenntgrafen inwendig zehen tagen den nechsten anpringen und vor dem landtgericht ausfürhen
    1551 OStR. I 732
  • [es soll] ein gemeiner vbelicher rechtmeßiger proceß gefast vnd ein ordentlich landtgericht mit gemeiner landtschafft guten rath vffgerichtet vnd mit geschickhten personen von der landtschafft vnd gelerten in gebürlicher antzal neben dem landt richter besatzt [werden]
    1555 Sachsse,MecklUrk. 232
  • wie das landgricht besamblet vnd gehalten ...
    1560 ArgauLsch. I 272
  • 1561 SchweizId. VI 363 [ebd. weitere Belege]
  • 1579 Müsinerwiese(Rusch) 42
  • ist ... das hals- und landtgericht zu Gratz nit der stendt noch der stätt, sondern gehört immediate allein dem landsfürsten als ein regal und hohait
    1591 AktGegenref.2 I 42
  • grobe injurien, imgleichen blau und blut, gehöret vors stadt-gericht und nach beschaffenheit der sachen vor das landgericht 
    1595 Stieda-Mettig 350
  • so ein inwanner deß dorfs E. in malefitz wirt begrieffen, so wer der leib dem lantgericht verfallen
    1599 NÖsterr./ÖW. VIII 1065
  • [die Achterklärung] von rechtswegen dise kraft und würkung hat, das die echter solches kayserlichen landgerichts im ganzen römischen reich kain sicherhait noch gelayt haben, sondern wo sie betretten, niedergeworfen werden mögen
    1607 Müller,LGHirschberg 315
  • von alters hero zue haltung vnsers kayserl. landtgerichts hertzogthumbs zue Francken jederzeit ein landrichter, sieben vrtheiler oder beysitzer, ein anlaͤiter, ein landtschreiber, etzliche procuratores, ... so dann zween landtgerichtsbotten gewesen
    FrkLGO. 1619 I 1
  • 1620/21 BruggStR. 210
  • ungefahrliche verzeichnung ..., wie ... das gefreithe caiserlich fürstenbergische landtgericht in Bahre angefang und dar bey procediert wirt, wie hernach volgt ...
    um 1629 G. Leiber, Das Landgericht der Baar/VeröfflFürstenb. XVIII 439
  • es sein alhie vornehmlich fuͤnfferlei gerichte, als vff dem lande die dinge vnd amptsgerichte, in den steten die vntergerichte, zu hoef die fuͤrstl. canceleyen vnd endlich ein allgemeines landgericht 
    1638 Schleswig-Holstein/NStaatsbMag. I 861
  • 1638 Schleswig-Holstein/NStaatsbMag. I 864
  • 1643 NÖsterr./ÖW. VII 24
  • in prima instantia ... unsere unterthanen fuͤr die gewoͤhnliche land-gerichte in der amts-verwaltung und vogteyen fuͤr die dazu erwaͤhlte kirchspiels-leute ... zu recht stehen ... sollen
    1649 CCHolsat. I 46
  • dieses landgerichte ist ... mit zwoͤlf ehrlichen erblich adelichen, eingesessenen landraͤthen bekleidet ... und praͤsidiret keiner als der koͤnigl. herr gouverneur im ober-landgerichte
    1650 EstRitterLR. 162
  • es ... sol ein landrichter alle untat strafen, als sich in einen freien offenen landgericht zutuen gebüert, und als oft sich zuetregt, daß man im landgericht in malefizrechten sizen sol, so sol das zu rechter weil und zeit beruefen werden
    1681 Steiermark/ÖW. X 179
  • 1688 Beckmann,Idea 262
  • 1693 CAustr. I 41
  • die ... universität auch das merum imperium ... oder ein freyes landgericht hat
    1724 WienUnivGO. § 75
  • wie der kayser sein judicium curiae am hoff- und im reich seine kayserl. land-gerichte gehabt, so findet sich auch ein gleiches bey denen reichs-ständen, als welche in ihren landen ihre land- und hoff-gerichte gleichermassen angeordnet
    1737 Grupen,Disc. 531
  • 1751 Buder 668f.
  • 1752 Greneck 86
  • das hohe-gericht oder blut-bann, imperium merum ..., wird gemeiniglich mit dem nahmen des land-gerichts oder land-gerichtlicher herrlichkeit bedeutet
    1752 Greneck 87
  • wir etabliren ... in unserm clev- und maͤrkischen provinzien folgende zehn land-gerichte ...
    1753 NCCPruss. I 1091
  • wenn jemand in civilsachen sich über die erkenntnis des rabbiners und vorstehers oder ältesten zu beschweren hätte, gehen die appellationes an das dortige landesgericht 
    1753 Pommern/Stern,PreußJuden III 2 S. 906
  • es werden ... an verschiednen orten der eydgenosschaft land-gericht genennt die malefiz- und blut-gericht
    1756 HelvLex. XI 328
  • das kaiserliche landgericht in Schwaben ... wird ... zu Ravensburg, Wangen, Isny und Altdorf von 12 assessoren jährlich 12 mal an jedem ort, auch allemal um die zwölfte stunde gehalten und unter freiem himmel eröffnet ...
    1757 RechtVerfMariaTher. 562
  • land-gerichte heisen gewisse gerichte des kaysers, welche ... die aus gewissen provinzien bey ihnen angebrachte sachen rechtlich entscheiden, doch also, daß von ihrem spruch an die hoͤchste reichs-gerichte appelliret werden kan
    1760 Hellfeld III 2047
  • hier wollen wir nur von solchen land-gerichten handeln, welche in einigen provinzien des reichs im namen des landes-herrn durch einen oder etzliche commissarios von fuͤrstlicher cammer mit zuziehung des amtmanns und amtschreibers ... auf dem platten lande gehalten und in denselben die das jahr durch vorgekommene straf gefaͤlle eingezeichnet und eingetrieben, auch sonst allerhand das gemeine bauer-volk betreffende land-sachen und begangene verbrechen eroͤrtert, entschieden und bestrafet werden
    1760 Hellfeld III 2047
  • nach dem ehstenschen land-recht ... heiset land-gericht auch ritter-gericht und wird eingetheilet in ober- und nieder-land-gericht. es bestehet solches aus dem der zeitigen gouverneur nebst 12 adelichen land-raͤthen
    1760 Hellfeld III 2048
  • land-gerichte heisen auch so viel als hof-gerichte ... die beysitzer dieser collegien heisen land-raͤthe
    1760 Hellfeld III 2048
  • 1762 Wiesand 663ff.
  • 1777 Tirol/ÖW. XVII 94
  • 1785 Fischer,KamPolR. II 56
  • landgericht ... war vormals in Liefland (nicht in Ehstland) die erste instanz fuͤr justizsachen des kreises. der vorsitzer hieß landrichter
    1795 IdLiefl. 137
  • eine erste instanz über mittelbare und unmittelbare sind noch die kaiserlichen landgerichte ... die appellation geht an die höchsten reichsgerichte
    um 1795 StaatsRHeilRömR. 55
  • da die avthentische erklaͤrung ein theil der gesetzgebenden gewalt ist, so steht sie nur dem landesherrn selbst, aber keinesweges den hoͤchsten landesgerichten zu
    1798 RepRecht II 328
  • 1801 RepRecht IX 239f.
  • 1804 Gönner,StaatsR. 530
  • bestellen wir unser ... oberdicasterium ... zur hoͤchsten ... justizbehoͤrde ..., neben welcher jedoch das adelige landgericht ... ferner bestehen soll
    1806 SystSammlSchleswH. I 80
  • die landgerichte uͤben die localpolizei unter der aufsicht der generalcommissariate aus
    1808 Bayern/Pölitz,Verf. I 1 S. 99
  • die untergerichte, welche in jedem kreise bestehen, theilen sich in stadtgerichte, in landgerichte und in patrimonialgerichte
    1808 Bayern/Pölitz,Verf. I 1 S. 103
  • diesem [appellationsgericht] untergeordnet sollen landgerichte ... in collegialischer form von mindestens drei und höchstens sieben mitgliedern bestehen
    1818 Landsberg,Gutachten 269
  • 1818 Landsberg,Gutachten 270ff.
  • die landgerichte bilden in erster instanz den ordentlichen gerichtsstand fuͤr die schleswig-holsteinische ritterschaft, die besitzer adelicher guͤter und die in den adelichen districten angestellten prediger, in zweiter instanz fuͤr die untergehoͤrigen der adelichen kloͤster und guͤter
    1823 StaatsbMag. III 653
  • 1829 Puchta,Justizämter I 229
  • der fiscus hat vor den landesgerichten recht zu geben und zu nehmen
    1832 Hohenzollern-Sigmaringen/Pölitz,Verf. I 2 S. 1074
II
Gerichtsbezirk eines Landesgerichts (I), der in Niederösterreich nur der Blutgerichtssprengel, in Westösterreich aber wie auch in Bayern die unterste Verwaltungseinheit ist
  • de officio ville [cum] lantgeriht 60 tal.
    1220/40 ÖstUrb. I 1 S. 8
  • de lantgerichte 12 mod. avene
    1220/30 SteirUrb. 34
  • wir gebiten auch allen den, di in dem lantgerihte sint gesezzen, iz sin dinstman, ritter od chneht, arm od riche, swa di lantrihter irin lanttaeidinch hin legen, daz si dar chomen, dem geriht ze helf
    1256/61 MGConst. II 607
  • ob daz guͤt in seinem lantgericht leit
    um 1300 Schwsp./WSB. 80 (1875) 375
  • 1335 Radkersburg 10
  • man schol aber soͤlich leut [in sachen umb den tode] in das lantgericht, darin si gehoͤrnt, antwuͤrten an des gotshaus schaden, wann dem gotshaus solicher leut hab und guͤt beleiben schol
    1363 SPöltenUB. I 578
  • ob der innern ainer von ainer untat wegen gewichen hat auz der stat in daz lantgericht, den selben hat der lantrichter dem gericht wider geantwurt in die stat
    1376 PettauStR. Art. 171
  • 1392 Admont/Ogris,LeibrenteMA. 288
  • das soll er verantworten in dem landgericht, darinnen das gut gelegen ist
    14. Jh. Amberg(Schenkl) I 28
  • welck man duth ampt kan unnd under der stadt in erem landtgerichte beseten is, de mach des mede gebraken
    1436 Stieda-Mettig 347
  • künfftig nimt der W. recht ... in den gerichten v. landgerichten, darinnen oder ir yedlicher hausslichen gesessen oder die ... güt gelegen seind
    1439 Indersdorf I 267
  • 1444 MBoica XIII 449
  • acker ûzwennig wîchbilde in lantgerichte 
    1. Hälfte 15. Jh. Dresden/Loersch-Schröder 246
  • 1463 Lori,BairBergr. 64
  • in lantgerichte mussen sie geben vnde nemen noch deß landes gewohnheyt vnde recht
    1470 AltenburgStR. 362
  • gebrechen ..., so sich zwischen unser stat K. und der bawrschafft unsers landtgerichts dahin gehörig ... gehallten
    1474 KitzbühelStR. 85
  • 1480 NÖsterr./ÖW. VIII 995
  • auch soll das landvolk und die in dem landgericht gesessen sein kein ausflucht suchen noch appeliren von keinem urtheil dann vor die gerichtsherren
    1496 Wetterau/GrW. III 407
  • die weil stat vnd landgericht nicht gleich sein, sol die stat vier vnd das landtgericht acht zusampt vnserm landrichter zu S. dargeben
    1499 TirolHGO. 131
  • ain ieder richter, als verr das lantgericht wert, der mag wol greifen umb ainen schedlichen man, er sei ein diep oder ain mörder oder ain zaubrer oder zaubrerinn
    2. Hälfte 15. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 20
  • in vnßern landtgerichten vnnd gebietten
    1501 SchwyzLB. 137
  • 1528 SchlesDorfU. 77
  • wieverr der landrichter nach altem loblichen herkomen die strassen und landgericht zu beschirmen hab
    1531 OÖsterr./ÖW. XIII 251
  • söllen alle die in unserm landgericht sitzen, es sein eedel oder unedl, unser landfest zu bessern helfen
    1533 NÖsterr./ÖW. VIII 232
  • 1564 NÖsterr./ÖW. VII 216
  • bei bereitung der graniz und landgerichter solle der rihter auf bevelh der herrschaft sih dabei befinden ... lassen
    1594 OÖsterr./ÖW. XII 266
  • lantgericht. als weit und brait hievor beschribner purgfridt geht, soweit erströckt sich auch das lantgericht
    1595 NÖsterr./ÖW. VIII 718 Anm.
  • 1652/1735 NÖsterr./ÖW. VII 568
  • nicht in offenem landtgericht, sondern ... an ... befreyten orthen anzutreffen
    NÖLGO. 1656 I 5 pr.
  • land-gericht werden in der stadt Bern genennt die vier inneren vogteyen, welche um die stadt herum ligen
    1756 HelvLex. XI 327
III
übertragen

III 1 Landesrecht (II 1) 
  • vortmehr so scholen de dieckgreue und schwaren schouwen de diecke und watere und holden dat mit der scauwinge und mit dem broͤcke, alse ein oltsede vndt landgericht is
    1449 Bremen/Pufendorf IV app. 61
  • welch dat [rechtzeitige Ausübung d. Näherrechts] bewiesen kan, schal na olden landgericht utgerichtet werden, einen idern to rechte
    1574 Sello,Würden 65
III 2 Landestag, Landesversammlung
  • 1483 ZofingenStR. 171
III 3 Gerichtstermin vor dem Landesgericht (I) 
  • daruf erlangt D.v.L. ein landgericht von keiserlicher majestat landvogt
    1493 Breisgau/Leiser,Strafgerichtsb. 138
  • sint ditz die artickel, so in das landtgericht gein Babenhusen gehoren ..., welche in das landtgerichtsbuch sollen geschrieben vnd zu allen landtgerichten offentlich gelesen werden
    1524 ArchHessG.2 3 (1904) 173
  • es sollen auch solche beede, vor- und nachgericht, vor mehr nicht dann ein landtgericht gerechnet ... werden
    FrkLGO. 1619 II 1 § 9
III 4
  • ein landtgericht ist das recht und macht, in denen peinlichen sachen über leib und bluet der menschen zu richten
    NÖLGO. 1656 I 1 § 1
III 5 das mit dem Landesgericht (I) verbundene Herrschaftsrecht und der Landgerichtsdienst (II) 
  • si qua sunt, que forte ad nostram spectant iurisdictionem ... videlicet iudicium, quod dicitur lantgericht, et compositiones et bannos
    1217 Dopsch,VGMA. 392 Anm. 43
  • omnia iura ad nos spectantia, que vulgo lantgerith, marchdinest, foythreth dicuntur libere tradidimus
    um 1235 BabbÖstUB. I 170
  • hat daß ... gottshauß auf allen seinem grünten ... lantgericht und wändl in allen sachen
    1665 NÖsterr./ÖW. VII 861
  • dero landgricht, wildpohn, reisgejäd, forst, waldungen und fischwässern oder anderen gerechtigkeiten
    1730 OÖsterr./ÖW. XV 250
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):