Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): landgericht(s)mäßig

landgericht(s)mäßig

, adj. u. adv.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
der Gerichtsbarkeit (II) eines Landgerichts (I) unterfallend

I von einer Person
II von einer Handlung
  • die zicht zu solichen scheltn lantgerichtmässig ist
    1499 NÖsterr./ÖW. VIII 796
  • lanndtgerichtmessig oder malefitz that
    NÖLGO. 1514 Abs. 18
  • ain clar austruckh der lanndtgerichtßmaͤssigen hanndlungen ... aufgericht wurden
    1534 KrainLGO. A ijv
  • Mitte 16. Jh. OÖsterr./ÖW. XIII 232
  • ist meniglichen zu wissen, was der zeit aus den kaiserlichen rechten fur lantgerichtsmassig und malefitz erkent und in der landgerichtsordnung begriffen sein ...
    1585 NÖsterr./ÖW. VIII 276
  • alle khunfftige ehebruch ohne mittl für landtgerichtmessig gehalten und als malefiz durch die landtgericht ... gestrafft werden sollen
    1598 BlNÖLk. 2 (1866) 185
  • [Übschr.:] von denen land-gerichtsmaͤßigen faͤllen insonderheit
    NÖLGO. 1656(CAustr.) 686
  • 1679 TractIurIncorp. 586
  • sollen alle land-gerichts-maͤßige casus (welche von inwohnern oder auch burgern veruͤbet worden) allein bey dem kaͤyserlichen stadt- und land-gericht erkennet ... werden
    1693 CAustr. I 55
  • der grundherr jene verbrechen, welche nicht landgerichtmaͤßig und unter seinem dachtrauf begangen werden, abzustrafen das recht habe
    1780 SteirEinl. 20
unter Ausschluss der Schreibform(en):