Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Land(es)richter

Land(es)richter

, m.


I der König als Richter über das Land
  • erudimini qui iudicatis terram. lâzent iûch lêren lantrechtara 
    um 1000 Notker II 7
II Glosse zu rachinburgius, concinnator u. iurisperitus 
III Richter im Landgericht (I) 
  • 1190/1230 WaltherVogelw. 16, 15
  • roubit aber die herre sînen man, her mût daz wol unde iewelk ungerichte ûph ene clagen vor sîme lantrichtêre 
    1224/25 Ssp.(Eckh.) Lehnr. 76 § 2
  • wir gebiten auch allen den di in dem lantgerihte sint gesezzen, iz sin dinstman, ritter od chneht, arm od riche, swa di lantrihter irin lanttæidinch hin legen, daz si dar chomen, dem geriht ze helf
    1256/61 Österreich/MGConst. II 607
  • um 1275 Dsp.(Eckh.1971) LR. Art. 56 § 2
  • ist ein gůt eins herren eigen, daz er lihen sol, vnd widert er daz gůt mit vnrehte, die man komen fvͥr den lant rihter, in dez gerihte ez lit, vnd clagen vf ir gůt. der lantrihter sol in rihten mit rehte
    um 1275 Schwsp.(L.) Lehnr. Art. 55
  • sol man im ze phlegær geben des landes lantrihtær ob ez vf dem lande ist
    um 1275 Schwsp.(L.) LR. Art. 59
  • man sol ... deheine bvrc bvwen, noh dorfer veste machen, noh berge mit vestenvnge ane des lantrihtærs vrlop
    um 1275 Schwsp.(L.) LR. Art. 143 a
  • ist er beclaget vmbe den tot slag, oder vmbe rovp oder vmbe dvͥpheit oder vmbe wunden oder ... ander vrevele, so sol in der lant rihter ehten
    um 1275 Schwsp.(L.) LR. Art. 358
  • es sol dhain landrichter auf dhaines grafen gůt, auf dhaines freien gůt ... nicht ze schaffen haben, ist aber auf dem ... gůt iemant, der den tod verdienet hat, den sol der landrichter an den herren vordern, auf des gůt er gesessen ist
    1278? ÖLR. Art. 46
  • 1295 Schwsp.(Kurzform II/Eckh.) S. 262 (Kt)
  • (der) lantrihter, dem daz lantgerihtte bevolhen ist von dem landesherren
    1299 Zürich/MGConst. IV 51
  • 1300 FürstenbUB. V 255
  • der lantrichter hat kein gerichte noch keine gewalt in dem wicbilde an nichte, wen daz he swert unde mezzer treit
    um 1300 FreibergStR. 39 § 1
  • um 1300 Schwsp./WSB. 80 (1875) 375
  • man hat ... verbotten elleu swert und elleu spitzigen messer ... und alle verbotten wer, daz deu nieman tragen sol denne der lant rihter ... und sein gesinde, daz sein brod isset
    13./14. Jh. NürnbPolO. 38
  • 1304 Hirschberg/MGConst. IV 161
  • 1308 Schwind-Dopsch 162
  • wir F.v.F. lantrihter von dez roͤmeschen kunigez H. gewalte
    1311 Rheintal/MGConst. IV 1269
  • 1311 OÖUB. V 60
  • es sol ... dehein lantrichter uf dem selben eigen mit luten noch mit gut niht ze schaffen haben denne allein waz an den toed get
    1314 NÖsterr./ÖW. VIII 1055 Anm.
  • 1317 MühlhsnUB. 333
  • 1320 SchrrBayrLG. 54 S. 76
  • 1324 CDBrandenb. I 15 S. 77
  • 1328 HohenloheUB. II 272
  • swer ... bezigen wirt für einen schedleichen man, da mit er den tot verdient, den sol vnd mag vnser lant rihtaer vodern an des prelaten amptman, vnder dem er gesezzen ist
    1330 Indersdorf I 62
  • um 1330 BrünnRQ. 351
  • wier wellen, daz chain lantrichter ... chain gewalt tue in der stat, noch chain gewalt hab in der stat, an dez richters und der schephen urlaup
    um 1330 BrünnRQ. 361
  • 1336 GöttingenUB. I 127
  • 1342 GasteinBO. 181
  • lantrichter des lantgerichts in obern Elsasze
    1345 BaselUB. IV 163
  • mag von rechts wegen nieman ... richten mit der ehte in dem ... lantgericht ze F. danne ein byschof ze W., der allein da lantrichter ist, und suͤlln auch vor dem selben lantrichter ze recht sten alle ... herren, ... graven, ... frein und auch dez richs ... dinestluͤte
    1347 Würzburg/MGConst. VIII 387
  • 1350 DarstWürtG. VIII 180
  • der lantrichter der sal in euwer wichbilde der stat kein recht czu richtin haben
    1356 MittOsterland 3 (1853) 356
  • 1366 SaazUB. 33
  • es scholl auch dhain lantrichter noch anders niemant weder vogtdienst noch lantgerichtsdienst noch dhain forderung ... da haben, und schol auch nichtes da ... ze rechten haben den umb drei dinch: dieff todsleg und notnuft dew an den tod gen
    1371 OÖUB. VIII 510
  • daz sind die sach, die der lantrichter auf meins herren guͤt von S. ze richten hat ze P. ... alle sach, da man den toͤd mit verdient ... alle pluetig wunden ... die man frevenleich beget ... deuff, sie seint clain oder grosz ... straszraub und nottnuft ... veintleichs haeimsuchen mit verdachtem muͤt und ... toͤr auffpruch ... umb solch gult, da ein herre zu seinem holden nicht richten wil, so daz recht dreistunt an in gevordert wirt
    1376 PettauStR. Art. 192
  • 1376 SchlettstStR. 82
  • 1383 ZürichStB. I 273
  • laden uns unde andere stede, de in den lantfrede horen, undertiden vor den lantrichtere umme soyke scuͤlde unde ane reddelike sake
    1384 HanseRez. III 156
  • einen lantrichter kesen unde setten ..., de ... alle sacke, de den lantfreden anroren, richten schalle
    1384 QuedlinbUB. I 180
  • setzen wir, ... daz unser landrichter ... unseren urbarleuten anders nit richten sol, dann umb todsleg deuff und notzogen ... der landrichter sol ... anderen leuten die auf unseren urbaren nicht gesessen seind, richten umb all sach, als ... herkoͤmen ist
    1387 Schwind-Dopsch 279
  • 1387 TorgauUB. 22
  • 1393 MWittelsb. II 561
  • wer sich mit rechte vor den landrichtern wolte lassen genu̍gen, umb sache die an das landgericht gehoͤret, den sol man nicht kriegen, noch ihme feindschafft oder schaden zufu̍gen
    1398 RAbsch. I 97
  • 1399 HildeshUB. II 600
  • Ende 14. Jh. EisenachRb. 677f.
  • man keine stat buwen mag ane des lantrichters wille. den willen mag der landrichter nicht geben ane des koninges volbort
    Ende 14. Jh. GlWeichb. 224 [ebd. 346]
  • als ein landrichter richten sol umb erbaygen, grunt und poden, mort, raub, diebstal, haymsuchen und allen unrechten gewalt
    Ende 14. Jh. GlWeichb. 323
  • do dy grenize bewisit ist, so geht man dy scheidunge uff nach des lantrichters gebote
    Ende 14. Jh. GlWeichb. 432
  • ob ein mon einen todslaag begieng ... so soll kein lanntrichtter, noch keiner vnsrer ambttlewtt keinen gewalt on seinem guett ... begeenn
    Ende 14. Jh. SchemnitzStR. 5
  • 2. Hälfte 14. Jh. NLausMag. 53 (1877) 239 Anm.1
  • um 1400 IglauStR. 197
  • um 1400 MagdebFr. 51f.
  • sol ein landrichter sweren, das er das landgericht halte bei allen alten rechten ... darnach, wenn er zu dem rechten sitzt und den stab in der hand hat, daz er dann ein geleicher richter sey und ungevarlich richte dem armen als dem reichen
    14./15. Jh. H.O. Müller, Das kaiserliche Landgericht der vormaligen Graffschaft Hirschberg/Müller,LGHirschberg 322
  • 1404 MBoica VI 46
  • 1407 BernStR. III 403
  • sy [die Grafen] ... dasselb ir landgericht mit lantrichtern vnd v́rteylsprechern beseczen vnd mit in ... nach landrecht richten mügen
    1425 FürstenbUB. III 126
  • 1435 PosenAC. I 21
  • wann ... der lantrichter kumbt, so sol er in das dorf fräflich hinein nicht ziehen oder greifen sunder den dorfrichter beschiken, den ubltätigen an in eraischen
    Mitte 15. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 460
  • 1457 OstfriesUB. I 620
  • ich H.W. ... fry lantrichter zu St. bekenn offenlich ... daz ich vff ... dem lantag by dem richt brunen an offner fryer kaiserlicher des richs straͤsse offenlich zum lantgerich gesessen bin
    1464 AppenzUB. II 1 S. 180
  • 1467 JbEmden 7, 1 (1886) 83
  • ob ain dieb oder gerichtmessig man ... in unser gebiet ... käme, den möchte ain lantrichter wol besitzen als lang biß der ambtman oder sein anwald darzue käme vor
    1480 NÖsterr./ÖW. VII 486
  • um 1480 Eyb,NürnbLG. 69f.
  • kain landrichter hat chain perkman nicht zu strafen
    1486 ZBergr. 48 (1907) 507
  • sóllen die lanndtrichter ... vff yedem landtag ... by dem lanndtgericht sin vnd anheben ze richten
    nach 1494 FürstenbUB. VII 313
  • vor 1495 NÖsterr./ÖW. VIII 515
  • wo das [Maß u. Gewicht] unrecht erfunden wirt, das soll der burgermaister und rath neben dem landrichter zugleich straffen
    1498 OÖsterr./ÖW. XIII 297
  • wer einen dieb vacht oder schäczt in an willn und wissen des lantrichter, der hat sich lantgerichts unterwunden
    1499 NÖsterr./ÖW. VIII 797
  • Ende 15. Jh. Wetterau/GrW. V 312
  • wolt man ainen in die acht pringen, das sol vor dem landrichter beschechen auf dem landgericht
    15. Jh. Salzburg/ÖW. I 338
  • dreilai sach, treu, ere und pluet, daz hat ain lantrichter ze richten
    15. Jh. Steiermark/ÖW. VI 1
  • 1522 PomesanienUB. III 274
  • kain burgermaister an wissen des lanndtrichters kainen rat besamblen sol ... das lanndtrichter den statschreiber und fronpoten mit wissen aines rats aufnemen sol
    1525 ActaTir. III 105
  • ich ... röm. kays. maj. rath und des königreichs Böhaimb obrister landrichter 
    1526 Schlesinger,Weist. II 309
  • land- oder pluetrichter 
    1527 NÖsterr./ÖW. VII 85
  • 1536 BauernkriegQ. I 532
  • 1540 JenaStO. 55
  • 1544 Carinthia I 103 (1913) 186
  • 1545 Ostfriesland/Sehling,EvKO. VII 1 S. 399
  • 1. Hälfte 16. Jh. OÖsterr./ÖW. XII 82
  • der landrichter zu W. hat zu beschauen wag und maß ... und ob ainer uberfarn wurd, der falsche wag oder maß hiet, so hat in die herrschaft E. darumben zu straffen und nit der landrichter
    1. Hälfte 16. Jh. OÖsterr./ÖW. XII 83
  • wo ... zweifl ... in den marchen wären ... soll unser landrichter ... mit sambt dem hofmarchrichter ... die rechten march enntschaiden
    1553 BairFreibf. 229
  • 1553 FerdBO. 177
  • 1553 Bayern/QNPrivatR. II 1 S. 271 u. 301
  • 1555 SchweizId. VI 362
  • 1558 Rösch v. Geroldsh.,Landreim 323
  • vor 1560 NÖsterr./ÖW. VIII 278
  • sol ... ain landrichter die strassn beschauen; wo si nit genuegsam gemacht ware, macht er ain ganze landschaft im gricht darzue erfordern, zu machen
    1567 OÖsterr./ÖW. XIII 252
  • 1607 OÖsterr./ÖW. XV 158
  • FrkLGO. 1619 I 1
  • 1627 CJBohem. V 2 S. 73
  • wird der koͤnigl. herr gouverneur ... die land-richter vor sich ... bescheiden, ihr ampt ihnen ... anzeigen und den eyd auff ihr landrichterlich ampt ... von ihnen fordern
    1630 Liefflaͤndische Landes-Ordnungen ... (Riga 1707) 47
  • 1632 CJBohem. V 2 S. 55
  • heutiges tages werden die landrichter ... von der ritterschaft auf den landtagen fuͤr bestaͤndig erwaͤhlt
    nach 1634 SammlLivlLR. II 21 Anm. 7
  • 1695/1757 WürtLändlRQ. I 260
  • 17. Jh. Salzburg/ÖW. I 191
  • 1720 Lünig,TheatrCerem. II 79
  • 1730 MainfrJb. 14 (1962) 267
  • sollen seiner majestaͤt ... landrichtere ... vereydet ... werden
    1744 HistBeitrPreuß. II 298
  • fuͤr sigel-maͤßig werden ... geachtet, ... all jene beamte, so mit unter-beamten versehen seynd, wie die ... land-richter 
    1753 CJBavJud. 154
  • 1755 Bayern/Leiser,Strafgerichtsb. 83
  • 1770 CSax. I 987
  • weder der kaiser ... noch irgend ein ... landrichter ... die stabhaltende richter genannt wurden, durften ... einen ausspruch thun, oder in rechtssachen eine stimme ablegen, sondern sie hatten bloß die stimmen der schoͤffen und gerichtsbeysizer zu sammeln, und den schluß bekannt zu machen
    1785 Fischer,KamPolR. II 190
  • landgericht ... war ... in Liefland (nicht in Ehstland) die erste instanz fuͤr justizsachen des kreises. der vorsitzer hieß landrichter 
    1795 IdLiefl. 137
  • 1797 KurpfSamml. V 910
  • ist unser hofmarch recht, dasz der lantrichter kain recht anders nit hat in der hofmarch, dan wer den hals verwarcht hat, den sol der lantrichtär vodern an unsn richter
    oJ. Bayern/GrW. VI 121
IV
in der Schweiz "Titel des Landammans des "Grauen Bundes"" SchweizId. VI 453
V
rechtssprichwörtlich
VI Name einer Rechtssammlung
  • 1. Hälfte 16. Jh. WSB. 76 (1874) 269
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):