Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Landschieder

Landschieder

, m.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
wie Landscheider (I) 
  • 1425 MittBadHistK. 12 (1890) 48
  • 1488 FrkBauernW. 36
  • die landtschieder des dorfs gerichten
    1488 FrkBauernW. 39
  • 1528 Krautheim 200
  • sich peede partheyen ... uff vier unparteyische landtschieder verglichen
    1534 Zehnter,Messelh. 323
  • dieweil die steinsetzung zu vnderscheydung der feldtguͤter gantz notwendig ..., so ordnen ... wir, ... dz dieselbig durch niemand anders, dann die darzu verordente vnd geschworne landschiedere oder feldgeschworne geschehen
    1571 SolmsLR. 104
  • nach ausweisung der alten landscheidebücher ... die neuen angehenden landschieder von den alten vor ihnen gewesenen landschiedern geweist und gelernt worden seyn
    1583 VeröfflHessen 25 (1960) 59
  • 1654 MittBadHistK. 12 (1890) 52
  • 1661 BadW. 68
  • 1667 OStR. I 1017
  • die eroͤrterung solcher strittigkeiten vornemlich auf dem augenschein beruhen, zu welchem nothwendig die feldmesser, untergaͤnger und landschieder gezogen werden muͤssen auf deren bescheid der richter sich mehrertheils fundirt
    1690 J. Oetinger, Tractatus de jure et controversiis limitum ... (Augsburg 1690) Vorrede
  • die untergaͤnger oder landschieder sind ... gewisse von eines jeden orts obrigkeit niedergesetzte und mit pflichten gefertigte persohnen, welche die markstein sezen und deren strittigkeiten gehoͤriger massen entscheiden ...
    1723 Beck,Gränzen 20
  • land-schieder, heissen feld-messer, weil sie jaͤhrlich mit denen bauren ihre grentzen in augenschein nehmen
    1737 Zedler XVI 489
  • 1785 Fischer,KamPolR. I 713
  • 1817 ProtBundesversamml. II 254
unter Ausschluss der Schreibform(en):