Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Laubreise

Laubreise

, f.

zu 2Laub (I) u. reisen "niederfallen"
Laubfall, Herbstzeit, insb. im Zsh. mit der Verjährung Bez. für die Jahresfrist
  • welher gotzhusman zinslehen hät ..., übersitzzet er den zins drü löbris nach dem so er an in erfordert wirt, so ist daz guot dem gotzhus ledig
    1287 SchrBodensee 13 (1884) 89
  • ist ez [Darlehen] aber drv́ loͮbris nicht verzinst, vnt ist ez ierlich beklagt, ez ist lidig dem gotzhuse
    um 1314 Geschfrd. der 5 Orte 38 (1883) 13
  • wo ain man oder wyb ye gen Nuwkilch komend unnd die an kaynen herren sprechend, unnd kayn her ansprauch zu ynnen hatt, unnd dry lobrys da belibend onansprächig, die synnd unnsres herren und dess gotzhuss zu Costentz
    1330 (spätere Fassung) GrW. I 295
  • 1338 Zürich (Kt.)/GrW. I 11
  • 1397 Schwarzwald/GrW. I 338
  • hat er aber daß gut ine neun jare und zehen laubrißenen unansprächig mit dem rechten, daß gut sol im den beliben
    1409 ZürichRQ.1 96
  • hat er aber daß gut ine neun jare und zehen laubrißenen unansprächig mit dem rechten, daß gut sol im den beliben
    1409 ZürichRQ.1 96
  • 1420 SGallenOffn. II 149
  • 1423 Aargau/GrW. I 172
  • vor 1438 GasterLsch. 354
  • 1442 SGallenOffn. II 157
  • es ist ouch rechtt, wellicher eyn gütt zehenn jar vnnd ix loübrysynen vningefangen lygenn lat, das dann dem nach eyn almeynd sy vnerfordertt vnnd ansprechig
    vor 1493 Einsiedeln/GrW. I 158
  • 2. Hälfte 15. Jh. LuzernStR. 57
  • 1536 HönggMeierg. 15
  • 1615 ZehntBaden(Schweiz) 107
  • 1675 GasterLsch. 146
  • oJ. Stalder II 159
unter Ausschluss der Schreibform(en):