Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): lauern

lauern

, v.

zur Etym. vgl. DudenEtym. 390, Kluge21 426 u. NlEtymWB. 407

I absolut gebr.

I 1 warten, lungern, trödeln
I 2 fronen (spöttische Umkehrung von I oder Ableitung aus 2Lauer (I) "wie ein Bauer schuften")
  • 1520/29 (Abschr.) QSchweizG.2 I 4 S. 102 u. 159
  • ist erkennt, dass die nechsten gemeind mit ross und karren l[uren] und soll jedem ein behamsch ze lon geben werden
    1544 Schaffhausen/SchweizId. III 1379
II intrans. gebr.

II 1 auflauern, wegelagern
  • wäre aber, dasz ihr [Bürger] einer oder mer des übersaget wirde wiszentlich, dasz er uf den andern geluret, oder geweglaget hett, und dasz er in schlüge oder wundet, die busz soll an vnser gnaden stehen
    1358 MZoll. III 331
  • lossent oder lauret ainer ainem an ainem fenster bei nachtlicher zeit, und er mag daß weissen daß er dreimall herauß geschrien hab und gefragt "wer ist da?" und er hatt ime auf solches nichts geantwortet, mag in der wirt durchs fenster vom leben zum todt bringen, so leg er im drei pfening auf die wunden und pring in auß den dachtropfen hindan, so hatt er in gegen dem lantgericht gebuest
    1495 NÖsterr./ÖW. VIII 811
  • 1505 ZerbstFemb. 2
  • um 1563 OldecopChr. 138
  • 1632 Kilian s.v. loeren
  • 1691 Stieler 1089
  • 1741 Frisch I 588a
  • 1777 Adelung III 79
II 2 scharf aufpassen, jem. suchen
III trans. gebr.

III 1 jemanden einen 2Lauer (I) schelten
III 2 jem. betrügen
  • 1. Hälfte 16. Jh. Weimarisches Jb. f. dt. Sprache ... 6 (1857) 50
  • Mitte 16. Jh. MndFastnsp. (21931) 74 u. 77
III 3 jem. etwas wegnehmen, ablisten
  • 1. Hälfte 16. Jh. Weimarisches Jb. f. dt. Sprache ... 6 (1857) 47