Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): ledig

ledig

, adj., adv.

neben seltenerem lidig (vgl. Kluge21 430, ferner DWB. VI 497 und SchweizId. III 1094), mnd. leddich, mnl. ledich, auch latinisiert: 1237 ActaTir. II 338 und 363, häufig in Paarformeln mit eigen, entbrosten, ewig, frei, leer, los, quitt, sicher, unansprechig, unbekümmert (vgl. Matzinger-Pfister,Paarformel 113ff.)
frei, ungehindert

I in attributiver Verwendung (in alphabetischer Reihung der Substantive)

I 1 lediges Amt frei verfügbare Stelle
I 2 lediger Anfall (Anspruch auf eine) Hinterlassenschaft, die frei geworden ist

I 2 a wenn keine Leibeserben vorhanden sind
  • 1565 SGallenOffn. II 472
  • in den ledigen anfählen, das ist, wenn ein persohn mit tod abgaht, die keine eheliche kinder noch kindtskinder, auch weder vater noch mutter, brüdern noch schwöstern, noch derselben kinder, auch weder groszvater noch groszmutter nach dem todt hinder ihro verlaszt, sonder allein seine nächste freundt und verwandte von vater- und mutter-maag
    1612 Huber,PrivR. IV 566 Anm.
  • hat die grafschaft die erbschaft und ledige anfäll, sowohl auch der pastarden, so ohne leib-erben absterben
    1613 JbLiechtenstein 6 (1906) 29
  • 1745 SchwyzLB. 128
I 2 b wenn der nun wieder Erbberechtigte bereits abgefunden worden war od. auf das Erbe verzichtet hatte
  • wann dann ain vater oder ain muter ald bedi ire kind, ains oder mer, usgestürent für väterlich und müeterlich erbe, untz an ain ledigen anval
    Ende 15. Jh. SGallenOffn. II 420
  • 1588 SGallenOffn. II 441
  • wird ... deroselben und dero fürstl. posterität aber extinctâ linea primogeniali der ledige anfall allerdings vorbehalten
    1701 Sachsse,MecklUrk. 409
  • 1804 Gönner,StaatsR. 350
  • allmaͤhlig suchte der adel es zu bewirken, daß durch landesgesetze die toͤchter ipso jure als verzichtet betrachtet wurden; wo dies nicht vorkam, bedurfte man desto mehr der freiwilligen fraͤuleinverzichte, denen jedoch die vorbehalte ... hinzugefuͤgt wurden und wo die formel: auf den ledigen anfall das aussterben des mannsstamms in der familie uͤberhaupt bezeichnete
    1824 Mittermaier,PrivR. 397
I 3
lediges Baurecht freies bäuerl. Besitzrecht
I 4 ledige Besitzung ungehinderter Besitz
I 5 ledige Burg. 1Burg (II) eines Ledigmanns 
  • lihen im ... den selben berk ... von kuniklichen genaden ze rechtem lehen und wellen, daz er uf den berg ein ledig burk bowe und die von uns ze lehen habe
    1304 MGConst. IV 166
I 6 lediger Bürger unverheirateter Einwohner
  • hawßgenossen vnd ledige burger geben halbenn zcinß
    1470 MittOsterland 3 (1853) 361
I 7 lediger Bürgersohn wie das vorige
  • sollen gesworn burger zu den zweien jarmerckten und kein lediger burgerssone oder dinstkneeht zol oder stedegelt nun mere fordern und sameln
    1492 Walldürn 266
I 8 lediger Burgknecht herrschaftsloser Tagelöhner
  • es soll sich ain ieder lediger bürgknecht in deren aigen auch bei dem dorfrichter anvogten
    1581 NÖsterr./ÖW. IX 15
I 9 lediges Burglehen hier frei nutzbare Rente als wirtschaftl. Ausstattung eines Burgmannes (II) 
  • herre R. ... sol die gulte von dem bischoff und sime stiffte vor ein ledig burglehen han und sin burgman sin
    1315 Ladenburg 688
I 10 lediger Burgmann 
  • her R. sal sin ein ledig burgman zu L. unsers herren des bischoffs zu Wormßen
    1315 Ladenburg 688
I 11 lediges Burgrecht freie Erbzinsleihe (vgl. HRG.1 I 564)
  • das ... lehen han ich gegeben meiner tochter ... und iren erben zu ainen ledigen purkchrecht vreileich zu haben, verkaufen, verseczen, geben swem si wellen an allen irsal
    1349 SPöltenUB. I 425
  • das purkchrecht alles mit aller seiner czugehorung hab ich in geben vnd eingnanntwurttet für ein freyes lediges purkchrecht, aus meiner nucz vnd gewer in ir nucz vnd gewer mit allen den eren rechten, nuczen gesuchen vnd geraychen, die von allter darczugehören
    1407 MittSalzbLk. 5 (1865) 177
I 12 lediges Dorf Dorf als freigewordenes Lehen
  • wir nicht sullen ... kein burglehen oder ledige dorfer, rossedinste oder lantvogteye des ... furstentumes erbiclich vorgeben
    1356 CDSiles. 27 S. 176
I 13 lediger Eid
  • setzet eine parthey der andern den eyd heim, ohne des richters urtheil, sie mag den annehmen oder verschlagen, oder auch wiederum der anmuthende partheye zuruͤckheimlassen: solcher eyd wird ein lediger freywilliger eyd im rechten genandt
    1722 SiebbLRKomm. 96
I 14 lediges 1Eigen (II 1 f β) 
I 15 lediger Erbfall 
  • daß diß unser erb-recht allein in ledigen erbfaͤllen, das ist: in der jenigen persohnen verlassenschafft statt hat, so ohne testament, letzten willen, oder ordnung von tods wegen oder sonsten ohn einig pact oder gemaͤcht abgestorben
    WürtLR. 1610 S. 427
  • wann einige verworfene und ledige erbschaft vorhanden
    1785/88 ZSchweizR.2 27 (1908) 183
I 16 ledige Erbschaft nicht angenommenes Erbe

I 17 lediger Fehler sexuelles Vergehen von Ledigen
  • von ... unzucht ... der erste ledige faͤhler, da namblich kein parthey der ehe halber verpflichtet, wird mit zehentaͤgiger gefangenschafft abgestrafft
    1709 Mutach 159
I 18 ledige Gabe Geschenk
  • unseren hof ..., den wir von schulteiz S. ... lediger und vrier gabe besezzen han
    1289 WirtUB. IX 255
  • denne sin ewirtin hat behebt lieplichen ir swester gůt, wand si ire dz ze einer lidigen gabe gegeben hat
    1389 BernTellb. 587
I 19 ledige Geburt uneheliche Geburt
  • also das er ungehindert sölicher ledigen geburt alles und jecklich sin gut ... vergaben ... mag ... wem er will
    1483 AbhSchweizR. 28 S. 321
I 20 lediges Geld dem Empfänger zur freien Verfügung stehende Abgabe
  • wir ... svln geben ewiges vnd lediges geltes ein halbe pfvnt mvnicher pfenning
    1310 MBoica XIX 10
  • 1573 MünchenStR.(Auer) 258
I 21 lediger Geselle junger, unverheirateter bzw. nicht ansässiger (Handwerks-)Mann
  • daz dhain lediger gesell hie in dem benaimtn hanndtwerch zu maister aufgenomen noch zugelassen werde, er habe dann vor sein burckhrecht von vns erlanngt vnd genugsam khunndtschafft bracht, daz er ehlich geborn ... sey
    1479 Grünberger,PassauZünfte 56
  • wir wöllen auch ..., daß auch die ledigen gsellen, die in unserm land heuslich nit angesessen noch aigen haushalte haben, fürohin kains wegs mer zu fürkaufl zugelassen werden
    BairLO. 1553/QNPrivatR. II 1 S. 202
  • 1584 HannovGBl. 26 (1923) 10
  • 1585 Wenckebach,JusTheelachticum 63
I 22 lediges Gesinde Tagelöhner
I 23 lediges Gold Umdeutung von "lötiges Gold", vgl. DWB. VI 1207
I 24 lediger Grund "Grundstück, das rechtlich zu keinem bestimmten Haus oder Hof gehört" ÖW. XVI 398 s.v. Überländ (weitere Belege vgl. ebd. 316)
  • alle behausste gueter zu S. ... sambt den prandsteten und ledigen grunden sein freie puerkrecht
    1. Hälfte 16. Jh. OÖsterr./ÖW. XII 778
  • 1553 OÖsterr./ÖW. XII 610
I 25 lediges Grundstück wie das vorige
I 26 ledige Gülte Rente zur freien Verfügung
I 27 lediges Gut

I 27 a lastenfreies bzw. von fremden Besitzrechten freies Gut (II) 
I 27 b
  • alle goeden daeraf de proprietaris onbekent is, oft die hem niemandt aen en draeght, diemen int latijn noemt bona vacantia, dat is, ledige goeden, volgen den officier tot behoeve vanden hertogh van Brabant
    1582 CoutAnvers II 442
I 28 ledige Hand

I 28 a durch Tod freigewordener Besitzanteil, zu Hand (A VIII) 
  • men mag illicke ledige handt an den katsteden ... winnen an den kerckmeistern mit twefoldigen tyns
    1411 NrhAnn. 92 (1912) 116
I 28 b an bzw. in l. Hand finden ohne Besitzer vorfinden
  • das sy sich solden halden zcu beyden husern alz eyn sulchen, dy sy hetten funden an lediger hand
    1410 FreibergUB. I 383
  • kan dengken, sey eben sso wol erbguth, als die andern gewesen, weil aber der daruon entlauffen, sso hat ehrs in lediger hand funden, vnd seins gefallens aussgethan
    1550 Haltaus 1215
I 28 c mit l. Hand ohne Mitgift
  • nympt eyn man eyn wip mit lediger hant, do er ader sy, ader joch beide nichten hatten
    Ende 14. Jh. GlWeichb. 282
  • 1562 Haltaus 1214
I 29 lediger Handwerksmann nicht angesessener Handwerker
  • es soll sich auch kain lediger handwerchsman ... unterfachen, für sich selbst als maister ze arbaitn
    16. Jh. Tirol/ÖW. III 368
I 30 lediges Haus wie Ledighaus 
  • dat ic dat steenhuus dat hi te worden heeft doen maken, hem ghelden sal te sinen wille, ende dat van hem te houdene, altoes te bliuene sijn ledeghe huus, op ende of te ridene hem ende den sinen te sire wille ieghens elken man die leuet
    1288 CorpMnlTekst. I 1276
  • domus aperta & domus lygia, vulgariter dicta ein offen ledig huß
    1323 Gudenus,CDMog. III 206
  • daz wir die ... burg ... dem ... erzebisschoffe zu Menze ... machen ... zu eime leidigen uffeneme huse ewecliche sich zu behelfene von dem huse wider allermenchen
    1328 WormsUB. II 158
I 31 ledige Hausstätte wie lediger Platz 
I 32 ledige Hufe freie Hufe (IV) 
I 33 lediges Kaufgut zur freien Verfügung stehendes Kaufgut (I) 
I 34 lediges Kind uneheliches Kind
  • man sol wizzen daz kain ledik chint niht geerben mak, ez ensin danne niht erben da untz an die sibenden sippe
    vor 1324 AugsbStR. Art. 75 Nachtr.
  • hat ein ledig man pei eime ledigen wibe ein kint, adir me danne einis, vnd nimpt her dor nach ewip, vnd gewinnet pei der e kindir, was er den ledigin kinden gibit mit gesundem liebe, das mugen in di ekint nimmir genemen mit recht
    1. Hälfte 14. Jh. Schwsp./WSB. 75 (1873) 131
  • nota weler burger oder burgerin ledigiuͥ kind hett oder lât, die sint och burger alz elichiuͥ kind
    1404 LeutkirchStR. 55
  • 1420 ZürichOffn. I 387
  • was lediger kind oder bankart hie boren oder sust der[en] väter burger sind, die sond hinfuro das burgrecht kofen als ander lut desglich zunfta ouch
    1483 IsnyStR. 281
  • 15./16. Jh. Steiermark/ÖW. X 102
  • das das gotzhus ... erben solle die ledigen kind, so dem gotzhus mit eigenschaft zustenden und absterben an liberben
    1516 SGallenOffn. II 597 Anm. 1
  • wann aber jemands ledige natürliche kind hat, die nit legitimirt noch geelicht sein, so mag er denselben seinen ledigen kinden, so er sonst in auf oder absteigender lini kainen erben hat, on mitel all sein hab vnnd guͤtter bey lebendigen leib vbergeben
    1546 Perneder,Inst.(1546) 74r
  • 1602 PublLux. 61 (1926) 260
I 35 lediger Knabe Mitglied einer Junggesellenvereinigung
I 36 lediger Knecht

I 36 a unverheirateter Knecht (I) 
  • wer ouch stylt eynem ledigen knechte, der an wip ist, us syner tobolizen, daz ist syne tasche ... her buszet ... xii marg
    vor 1320 ÄltpolnRdm. 13
  • Ende 14. Jh. BambStR. Anh. S. 157
I 36 b nicht ansässiger bzw. nicht in einem Arbeitsverhältnis stehender Knecht (III) 
  • soll khain lediger khnecht, der auch das preurecht nit hat, preuen
    1331 Grünberger,PassauZünfte 54
  • auch soll kain lediger knecht in der statt nicht wein kauffen, schenckhen oder darein furn noch andern gewerb treiben, er hab dann burgerrecht vnd leide mit der statt
    1454 FRAustr. II 4
  • was lediger knecht hie sein, vnd nicht herrn vnd dinst hie haben, die sullen sich anvercziehen aus der stat heben
    1461 WienCopeyBuch 253
  • 1501 BairLT. XIII 302
I 37 lediges Lehen

I 37 a unverliehenes Lehen
  • vm di geistlichen lehen wolle wir besunderen, daz si, vnd ir wirtin, vnd ir erben alsus leben, swelhen wir daz erste ledige lihen heizen, daz ez der lihe, vnd darnach iener daz ander ledige lihen sol, vnd sullen si also lihen iderman swan ez in triffet
    1311 GeöArch. II 1 S. 166
  • 1676 Argovia 9 (1876) 157
I 37 b zur freien Verfügung stehendes Lehen od. Offenhaus?
  • sal de ... byscop demselven greven ... dat hus und de gerichte .. lenen vor eyn ledich leen tho versatene
    1323 WestfUB. VIII 619
I 37 c
  • die ledigen lehen (feuda ligia) nennet man diejenigen, wofuͤr der vasall verbunden war, dem lehenherrn gegen jeden feind, mit alleiniger ausnahme des kaisers, im kriege zu dienen ... die nicht ledigen lehen (feuda non ligia) sind diejenigen, wo einige personen ausgenommen wurden, gegen die der vasall nicht gefuͤhrt werden durfte
    1812 Heinke,NÖLehenR. I 212
I 38 ledige Leute

I 38 a unangesessene od. nicht vollberechtigte Gemeindemitglieder
I 38 b Unverheiratete
  • wo zwei ledige lude gerugit werden fur onkuszheit, die sin schuldig ir igliche eyme ertzpriester fünf schillinge und nit me
    1390 Seligenstadt/GrW. I 504
I 38 c
wie Ledigleute 
  • van welcken raetsluyden sullen aenghenomen werden sesse van den borgeren die ghemeynlijck werden ghenoempt ledige luyde
    1348 Sint-Truyen 9
  • 1404 CartSTrond II 166
I 38 d Leute, die ein lediges Eigen besitzen, vgl. ledig (I 14) 
I 39 lediger Mann

I 39 a wie Ledigmann 
  • vort sal dir bischof deme seluin herin van H. dun alse he sculdich si ze dune sime ledigeme manne
    1251 Neuss/CorpAltdtOrUrk. I 35
  • sulen jre dinen truweliche sowanne si des bedarf vnde an vns gesinnet, alse ze rechte ein ledich man sime herrin schuldich is ze dune die wile si leuet
    1267 Neuss/CorpAltdtOrUrk. I 155
  • sol er und sin erben uns und dem riche dienen und warten als ein ledig man
    1304 MGConst. IV 166
I 39 b Bürger ohne Hausbesitz
  • ist er [swer den andern wundet] ain ledig man, der sol ain gantzes jar die stat und den zehenden rumen
    1319 EßlingenUB. I 233
I 40 ledige Mannsperson nicht Angesessener (auch Unverheirateter?)
  • daß ... allen ... ledigen mans- und weibspersonen, ... so in unserm fürstntum wonen, die irer leib halben zu dienen geschickt ... und heuslich nit angesessen seind ... gepotn werden soll, daß si sich füran zu diensten verdingen und das tagwerch um lon nit mer arbaiten sollen
    1553 BairLO./QNPrivatR. II 1 S. 280
  • die ledige mansperschonnen, so haushaltung fiehren
    1696 Tirol/ÖW. II 201
I 41 lediger Mensch Unverheiratete(r)
  • ie zwai wirtleut die müsten geben 15 den. und ain ledigs mensch gab 8 den.
    1. Hälfte 15. Jh. SächsWChr. 4.Bair.Fs. 363
I 42 lediger Neunteil Erbstollengebühr
  • waz syͤ also yͤn denselbin stuffen erczis hauwin, da sullin sy den gewerckin ... eyn ledig nuͤnteil von gebin
    1407 FreibergUB. II 70
I 43 ledige Person

I 43 a Unverheiratete(r)
  • wo ledig personen uneerlich und ergerlich by einandern wonent, soͤllent von den eerichtern gewarnet waͤrden, das sy sich in manots frist zesamen vereelichent oder voneinandern gangint
    1529 BernStR. VI 1 S. 387
I 43 b nicht (ständig) ansässige od. in einem Arbeitsverhältnis stehende Person
  • is einer averst mit dem anderen gastwis, und de gast is eine leddige, utheimische persone, de sunst im lande unbeseten edder neine herschop heft, der is furstliche gnaden ere heerschop, und de amptlüde nemen sik der gerechtigheit an
    vor 1531 RügenLR. Kap. 186 § 6
  • 1583 SiebbLR. I 2 § 4
  • 1599 SteirGBl. 4 (1883) 27
I 44 lediger Pfennig Spielgeld?
  • vnser hern verbieten ernstlich allerley spele, das an ledigung oder an ledige pfennige getreten mag
    1351 ErfurtZuchtbf. 126
  • ez sol ouch kein leitgebe nâch der wînglocken kein spil lâzen geschehen weder umbe bereite pfennige noch umb ledigiu 
    14. Jh. MeranStR. 416
I 45 lediger Platz unbebaute Stätte
I 46 ledige Schicht "die Zeit, in welcher ein Bergmann noch ausser seiner gewöhnlichen regelmässigen Schicht Bergarbeit verrichtet" Veith,Bergwb. 408 (dort weitere Belege)
I 47 lediges Silber reines Silber
I 48 lediger Stand unverheirateter Zustand
  • sollen auch vatter vnnd mutter, auch eni vnnd anen, ire kindt vnnd kindts kinder zuerben macht haben, wann sie inn ledigem standt, ohne leibs erben absterben
    1522 Reyscher,Stat. 328
  • 1624 SteirGBl. 2 (1881) 5
I 49 lediges Stück wie lediger Grund 
  • die unbehausten ... güeter sein zainzige stuckh, alß aͤckher wisen ... zehent und dergleichen zu kheinen hauß geeignet, sondern die bloͤßlich zu ledigen stuckhen, freien purkrechten und uͤberlenden verliehen ... auch also genent werden
    1599 NÖLREntw. V 160 § 2
  • 1630 OÖsterr./ÖW. XIV 272
  • 1652 OÖsterr./ÖW. XII 674
  • oJ. ÖW. XVI 316 [weitere Belege]
I 50 lediges Tafelgut zur freien Verfügung stehendes Tafelgut 
  • uppe dat de ... tolle unde gheleyde eynes bisschoppes to H. ledighe tafelghnd ewelken blive
    1411 HildeshUB. III 195
I 51 lediger Tag Tag, an dem die Gegenpartei nicht zum Gerichtstermin erscheint u. die erschienene Partei daraus einen Versäumnisvorteil erwirbt, vgl. MnlWB. IV 242
  • item, soe wie gelaed is toe recht te komen, ist saeck dat hi enen ledigen dach beset, soe zal hy wachten ende waeren soe langh tot dat die scepenen oerlof gegeuen hebben alle herighe handen, ende wart hy daer toe bynnen nyet angesproicken, zoo sal hy eenen ledigen dach hebben, ende die anspreker zal den dach verhalen; ende ist saick dat die sitter vier ledige daghen, den enen rechtdach nae den anderen, crighen mach, ende hy dat bewysen mach, zoo zal die clagher zyn saick ende zyn recht stilstaen ter nyer ladinghe toe
    1456 SneekStB. Art. 17
I 52 ledige Tochter
  • das mein schweher bey seiner concubin vnnd kepsdienerin A. ein vnehliche ledige tochter bekommen
    1574 Frey,Pract. 368
I 53 lediges Unterpfand Pfand frei von fremden Ansprüchen
  • einen schuldner, der soll seinem glaͤubiger und leiher ein sicher, gnugsamb, frey, ledig, unbekuͤmmeret underpfant, so vorhin niemand verhafft seye, einsetzen
    1709 Mutach 85
I 54 lediges Urbar bei Pfleghaften (vgl. ZRG.2 Germ. 35 (1914) 393 Anm.)

I 54 a Gut
  • bona ... concessimus ... exceptis bonorum nostrorum liberorum que ledich urbure wlgariter appellantur
    1241 BrschwHzgUB. I 19
I 54 b Steuer
  • omnes redditus liberos, qui lethege orbere vulgariter appellantur
    1241 OsnabrUB. II 318
I 55 lediger Verkauf Verkauf ohne weitere Ansprüche
  • haben wir verkoͮft ... und geben hin eines fryen und luteren, ewigen, lidigen verkoͮfes wis
    um 1412 (Fälschung auf 1267) FRBern. II 693
I 56 lediges Volk Unbeschäftigte
I 57 lediges Weib

I 57 a unverheiratete Frau
  • wirt aber ein chonmann mit einem ledigen weib begriffen an der uberhuer, den sol der pharrer nach geistleichem recht puezzen
    1340 Bartsch,Frau 91 Anm. 2
I 57 b Prostituierte, vgl. MnlWB. IV 241
  • so weme men vertughen kan van quader famen als dat he op ledighe wijf leeft, of den der stat knapen op honnen eydt dar voer inbrengen, de sal der stat doen eynen weegh te R., ende dar toe eyn joir uytter stat gebannen sijn
    1380 CoutMaestricht 110
I 58
lediger Weingarten Wingert in freiem Besitz
I 59 lediges Widerrufen vollständiges Widerrufen
  • [Bestätigung e. Ordnung] bis auf unser ... ledigs widerruefen
    1539 NÖsterr./ÖW. IX 564
I 60 lediger Zug Freizügigkeit
II in prädikativer Verwendung (in alphabetischer Reihung der Verben)

II 1 ledig absolvieren freisprechen
II 2 ledig ansetzen einen Termin in einem Prozeß als nicht abschließend festsetzen
  • daß man die termine bisher entweder endlich, oder aber nur gar ledig und simpliciter angesetzt hat, darmit waͤre den partheyen, welche ad exitum causae properiren, wenig geholfen
    1572 Lahner,Samml. 242
II 3 ledig aufgeben übergeben zu freiem Besitz
II 4 ledig beschehen bei einem Erbfall: als lediger Anfall (vgl. oben I 2 a) geschehen
II 5 ledig besitzen ungehindert in Besitz haben
II 6 ledig bleiben (von Schuld, zum Besitz, als Bürger) frei bleiben
II 7 ledig erkennen 

II 7 a freisprechen
  • wo der aber durch richter rat oder gesworn ledig erkannt wurd
    1499 TirolHGO. 141
II 7 b scheiden
  • C. ... v.B. ist ledig erkennt von Christina, die vor 12 jaren mit einem pfaffen hinwäg geluffen
    1533 Münch,BernEheR. 94
II 8 ledig erteilen freisprechen (weitere Belege unter erteilen III 2)
II 9 ledig finden bei einem Grundstück: nicht im Besitz von jemandem vorfinden
  • haben wir zehen huffen ... ledig vnd vnbesessen funden
    1505 PomesanienUB. III 262
II 10 ledig geben 

II 10 a zu freiem Besitz geben
II 10 b frei geben
  • so man den man verweist zum tod, vnd ein abt den ledig geben will, dass soll er thun, ehe zwischen der banck vnd dem vogt der wind durchfahre
    1600 Prüm/GrW. II 530
  • 1650 MannhGBl. 16 (1915) 108
II 11 ledig gefallen zufallen
  • daß vns alweg der zehent kuͤhbel zu fron ... ledig gevallen ... soll
    1463 Lori,BairBergr. 65
  • so sich begäb daß ein unterthann ohne leibserben ... mit todt abgieng ..., so solle all sein guet dem gruntherrn frei ledig gefallen
    1667 NÖsterr./ÖW. VII 665
II 12 ledig gehen müßig gehen, unbeschäftigt sein, eine bestimmte Tätigkeit nicht ausüben (dürfen)
II 13 ledig gewinnen zur freien Verfügung erwerben
II 14 ledig haben 

II 14 a unverliehen haben
II 14 b in freiem Besitz haben
II 15 ledig hinweggeben von sich weggeben
  • wer sein erb verkauffen ... oder sonst ledig hinweg geben will
    oJ. SaarbrückenLR. II 1, 1
II 16 ledig kaufen loskaufen
  • von der eignen luͥten wegen, die sich von iren herren lidig kouffent
    1458 ArgauLsch. I 187
II 17 ledig kommen bei Erbe: frei von einer Belastung werden
  • dat die eerfniss off rede guet nae des tuchters doot weder come ledich ... an die eerfgenamen dien't toe behoirt
    1417 CleveStR./ZRG. 9 (1870) 435
II 18 ledig künden (III) durch öffentl. Verkündigung aus einer Vereinbarung entlassen
  • künden wir sie derselben losung und büntniss ledig und lose
    1335 Böhmer-Ficker 516
II 19 ledig lassen 

II 19 a frei von etwas lassen
II 19 b zur freien Verfügung überlassen
II 19 c frei von einem Anspruch lassen
  • H. ... hat ledig gelasen J. und A. ... eynis rechtes
    1399 SchlesDorfU. 38
  • danckete jn guter erbeschichtunge vnd teylunge, vnd lis sy ledig vnd los
    1408 CDWarm. III 448
II 19 d aus der Leibeigenschaft entlassen
  • ob ein weip eines herren eigen ist. dev ninmet einen man. vnd wirt bei dem eines chindes swanger. ir herre ist vrei er laet sei ledich. vnd si wirt vrei
    um 1275 DspLR. Art. 60
  • Ende 16. Jh. FreibDiözArch. 25 (1896) 312
II 19 e aus einem Rechtsstatus entlassen
  • so sullen noch muͥgen wir von dehainem burgrecht uf nemen noch ledig lassen, e daz der selb burger ... den burgern gericht und geben hat dri stuͥr
    1376 UlmRotB. Art. 54
II 20 ledig liegen 

II 20 a nicht genutzt werden
II 20 b das Recht liegt ledig die Rechtsbank ist unbesetzt
  • om alle oirdellen te uten, die den scepen dagelix ondergegeven sellen werden, opdattet recht overmits gebreck van den scepen niet ledich leggen en sell ende dagelix recht gehouden mach werden
    1456 UtrechtRBr. II 280
II 21
ledig machen 

II 21 a frei machen
II 21 b auslösen
  • wer den andren pfendet vmb gelt, dz man lougenhaft ist, dz pfand sol er wider geben mit iii ß d. bůsse vnd ane schaden, ob jener das pfand uon ime lidig machett, als recht ist
    1311 BernStR. I 86
  • ist aber daz ein man sein hantvest gar ledig machet von seinem gelter
    vor 1328 Ruprecht(Claußen) 142
  • 1347 MünchenStR.(Auer) Art. 200
  • 1505/06 KasselGB. 28
II 21 c von einer (Geld-)Verpflichtung befreien
II 21 d aus der Gefangenschaft befreien
  • wer aber, das ir [gottshaußleüt] ainer gefangen wurd, an allein fur missethat, das im an seinen leib gieng, so soll in mein frow ... ledig machen mit dem rechten
    1606 ZGO. 36 (1883) 252
II 21 e aus der Leibeigenschaft lösen
  • weren aber dieselben personen uns mit der leibeigenschaft zugehörig, sollen so sich zuvor ledig machen
    1609 WürtLändlRQ. I 843 Anm.
II 22 ledig nachgehen frei nachfolgen
  • so mag der ochse und der eber über jor louffen one hut wo er wil und sol dem ochsen zwey haupt lidig nochgon und dem eber auch zwey
    1. Hälfte 15. Jh. Burckhardt,Hofr. 124
II 23 ledig sagen 

II 23 a von Gefangenschaft freisprechen
II 23 b frei von einem Rechtsanspruch, einer Forderung erklären
II 23 c bei Bürgen: von der Bürgschaftsverpflichtung freistellen
II 23 d frei von einem Amt, einer Dienstverpflichtung erklären
II 23 e bei Lehen: zurückübertragen
II 23 f etwas abtreten
  • die von München hetten ain zol in der stat, der galt jarlich 2 tusend guldin, den můsten si den herren ledig sagen
    15. Jh. AugsbChr. I 76
II 23 g bei Rechnungsablegung: entlasten
  • sagen ... den ... zolschr[iber] ... der selben rechenunge und allez innemens und uzgebens ledig, los und quit
    1367 MannhGBl. 1 (1900) 179
II 23 h (Satz in einem Grundbuch) für nichtig erklären
II 23 i frei von bestimmter Gerichtsbarkeit erklären
  • wir sagen sie [Pfarrei] auch frey und ledig, also daz kain amtmann weder vogt noch putel mit in nicht geschaffen noch czu schicken haben schullen, dannen allein unser halsgericht
    1349 QKulmbach 303.
II 23 j von väterl. Gewalt ledig sagen : für mündig erklären
  • ires rechtes sein die ledig gesagten von veterlichem gewalt [Übs. von: sui juris sunt persone emancipate]
    um 1500 Summa legum 156
II 23 k lossprechen
II 23 l aus dem Bürgerrecht (V) entlassen
  • wie man bürger annemmen und wider ledig-sagen soll
    1698 Hohenzollern/QNPrivatR. II 1 S. 710
II 24 ledig schaffen frei lassen
  • dat unse here der kuning den paffen sall ledich schaffen
    1407 RTA. VI 136
II 25 ledig schelten freisprechen
  • also ward er der anklage ledig gescholten
    1668 Fugger,Ehrensp. 209
II 26 ledig sein, ledig werden 

II 26 a von Lehen, Wappen: frei sein bzw. werden
  • begift sek aver en man, de to sinen jaren komen is, he hevet sek van lantrechte unde van lenrechte geleget, unde sine len sint van eme ledich, went he den herscilt op gegeven hevet
    1224/35 Ssp.(Eckh.2)LR. I 25 § 3
  • 1235 MainzRLFr.(Corpus) 12
  • 1278? ÖLR. Art. 39
  • ein also belent man behaldit daz erste len, daz sime herrin ledich wirdit
    Anf. 14. Jh. GörlitzLehnR. 85
  • verleihen wir ym und seinen erben von besundern genaden die wapen, die uns und dem reiche von H.M.v.W. tode ledig sein worden
    1360 Hauptmann,Wappenr. 469
  • 1507 JbLiechtenstein 6 (1906) 37
II 26 b frei von (fremdem) Anspruch sein
II 26 c verlustig gehen
  • sol des hoves lidic sin
    Anf. 13. Jh. Elsass/GrW. IV 264
  • swer sine triwe brichet an sinem rehten herren, ... der sol rehtlos und êlos sin ... und elliu siniu lehen ledich 
    1256 Rockinger,Dm. 51
  • um 1275 Dsp.(Eckh.1971) LR. Art. 25 § 3
II 26 d frei von einer Verpflichtung sein
  • ir sît der eide ledic 
    um 1225 Wolfdietrich/DHeldenb. III 199
  • solen dise dri man van jren vorworden ledich sin
    1258 Bonn/CorpAltdtOrUrk. I 74
  • so bin ich los vnd ledich van der manschaf
    1273 CorpAltdtOrUrk. I 209
  • ez enhabe danne der tote man vz genomen mit bescheidenen worten also: ich wirde gein iv bvrge also, ob ich sterbe, daz min erben ledic sin
    um 1275 Schwsp.(L.) LR. Art. 7
II 26 e von Verbindlichkeiten, Lasten frei sein
II 26 f zustehen, in jemandes Besitz gelangen
II 26 g
frei von rechtl. od. gerichtl. Ansprache, Klage, von Verdacht sein
II 26 h vakant sein
  • 1278 CorpMnlTekst. I 408
  • 1324 BernStR. VI 1 S. 13
  • 1438 Anton,Beitr. 80
  • alle ambter sollen zum jahr einmahl ledig und los seyn, ausgenommen der schöffen so bis ahn ihr lebensende rechnet
    1461 Wetterau/GrW. III 415
II 26 i unbeschäftigt sein
II 26 j bezogen auf Familie

II 26 j α unverheiratet sein
II 26 j β kinderlos sein
II 26 k rechtl. frei
  • al ne si en man sime wive nicht evenbordich, he is doch er vormunde, unde se is sin genotinne, unde trit in sin recht, swen se in sin bedde geit. swen aver he stirft, so is se ledich van sime rechte unde behalt recht na erer bord
    1224/35 Ssp.(Eckh.2)LR. I 45 § 1
  • friheit, die sonen und dochtirn sint nach desem gesetze gebin, daz sie ledig sultin sin von fedirlichen undirdenekeit, komit in nit zů helfe
    um 1360 GoldBulle 139
  • solt er fragen, ob er ledig, oder wer sein herr bishero gewesen sey
    1537 ArchUFrk. 25 (1881) 439
  • 1587 WaldkirchStR. 10
II 26 l nicht ortsansässig sein
II 26 m heimfallen
  • iz mac de man, deme de gabe gegeben ist, vorwerken wedder den, de se ime gap, dat se ime ledich wert
    um 1410 Harzgerode/Schwsp.(Kurzform/Gr.) 57
  • ist vns die pfrünt ledig worden
    1502 Indersdorf II 226
II 26 n anfallen (II 1) 
  • ob rechten leibserben von vater und muter icht ledig wurde, des solln si in jarsfrist nutz und gwer kömen
    1512 NÖsterr./ÖW. VIII 330
II 26 o im Zsh. mit Pfandgewere, vgl. v.Minnigerode,Königszins 56 Anm. 5
  • dit gutt ist leddig vf der ghest
    vor 1397 HoyerUB. I 5 S. 27
II 26 p l. auf Recht sein der königl. Rechtsprechung unterworfen sein
II 26 q seiner nicht l. sein nicht sein freier Herr sein
  • 1. Hälfte 15. Jh. SächsWChr. Thür.Fs. 317
II 27 ledig setzen von Lehen: frei verfügbar machen
II 28 ledig sprechen 

II 28 a aberkennen
  • 1408 ZGO. 36 (1883) 88
II 28 b scheiden
II 28 c lossprechen
II 29 ledig stehen 

II 29 a vakant bzw. (b. Erbschaft) nicht angenommen sein
  • wye dicke iz hienach geschicht, daz daz heilige rich ledig stet, so sal der paltzgrafe von dem Rine furmundir sin des heiligin richis von der paltzgreveschafft wegin
    um 1360 GoldBulle 121
  • 1571 Roth s.v. vacirn.
  • ob aber ein erbschafft, die man gmeinen gaͤlten fuͤrschlachen woͤlte, ledig stuͤnde von wegen, das die erben sich derselben entschlagen hetten
    1616 WaadtStat. 566
II 29 b frei sein
II 30 ledig stellen freisetzen
II 31 ledig sterben 

II 31 a ohne Erben sterben
  • ap sich eyn erbe ledig stirbit, daz sich nymand dor czu czeut bey yn jare vnd tage mit rechte, daz nymp dy konigliche gewalt
    1386 GlogauRb. 2
II 31 b durch Tod heimfallen
  • starb daz herczogthum czu Sachszin dem riche ledig 
    1425 HalleSchB. II 233
II 32 ledig teidingen für frei erklären von etw
  • wart der von W. ledig und loiß geteidinget aller forderunge und ansprache
    1. Drittel 15. Jh. LimbChr. 101
II 33 ledig teilen freisprechen
II 34 ledig verlassen von einer Verbindlichkeit befreien
  • ich her E.v.B. tůn kunt ..., daz ich die landlút von Switz ledig han verlan umb sehzig pfunde phennige, die sú mir gelten soltan
    1313 MGConst. IV 1291
  • 14./15. Jh. EberbachUB. I 209 Anm.
II 35 ledig weisen 

II 35 a frei von einer Forderung erklären
II 35 b für ungültig erklären
  • eyn recht is in unsir stad, kan hey den breyf der erflyker yargulde ledich wisen mit gerichte efte richters breven als recht is, des sal hey geneten
    um 1300 DortmStat. 143
II 36 ledig zählen 

II 36 a für frei erklären
  • 1445 HagenauStatB. 191
  • leibeigen leüth ... werden auß gnaden oder vmb jhrer verdienst ... willen ledig gezelt
    1574 Frey,Pract. 6
  • wo ein ehegemahl der natur halben zu der ehe untüchtig und ungeschickt ist, so kan dasselbe keine rechte natürliche ehe mit einem andern besitzen. darumb sol das ander durch die ehescheidung ledig gezehlet werden, welches doch kein ehescheidung ist, sondern allein eine declaration und erklärung, daß zwischen denselben keine ehe nie gewesen sey
    1623 ZWürtLG. 14 (1955) 99
II 36 b
für frei verfügbar erklären
III unbelastet, frei; in Präpositionalgefüge mit für 
  • 1300 RottweilUB. 23
  • wa jeman ... gůt hett, das zinshaft waͤre in den hof, vnd der das gůt hingaͤbe fuͥr ledig vnd wa das fuͥrkaͤm, ... so soll dasselb gůt vnserm herren dem truchsaͤssen gar vnd genzlich ledig sin
    um 1340 ArgauLsch. I 660
  • den ... hoͮff ... ze haben ... fúr lidig vnd fúr laͤr vnd fúr reht aigen
    1352 MZoll. I 188
  • 1402 Erler,Ingelh. I 212
  • 1485 Baader,Mittenwald 302
  • 1531 AppenzLB. 1409 105
  • 1571 Conzelmann,Dossenheim 99
  • wer dem anderen ein ligendt gůt für fry und ledig verkaufft oder verthuschet, das aber vorhin beschwaͤrt ist
    1615 BernStR. VII 2 S. 783
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):