Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Leitgeb

Leitgeb

, m.

automatisch generierte Links zu anderen historischen Wörterbüchern:
zu Leit "Obstwein"
Wirt
  • tabernarius, kramere vel litgebe 
    12. Jh. Sumerlaten 18
  • um 1275 Schwsp.(L.) LR. Art. 368 Überschrift
  • waz rehtes der burcggrave hintz den litgeben hat unde si gen im
    1276 AugsbStR. Art. 114 Überschrift
  • 1276 AugsbStR. Art. 115f.
  • um 1300 WienStRb. Art. 53
  • 1307 Burghausen(Huber) 142
  • swelher schench oder leitgeb dreistunt půswirdikh wirt, der sol ungeschenchet sein bi ze aellichem dinge
    1310/12 MünchenStR.(Dirr) 244
  • ez sol auch dhein leiggeb bei seinem aide niht gestaten dheins bubenplatz in seinem hause
    1320/60 NürnbSatzB. 161
  • daz ist der leykeben recht. alle di leykeben, di in der stat sint gesezzen, oder leikebinn, di sullen allen ir gantzeu mazz haben nâch der âmer mazze, di der stat gesworen habent
    vor 1328 Ruprecht(Claußen) Art. 142
  • der leitgeb, der trinckgelt behaben wil, der schol ein getreuer man sein, der sich wohl behalten hab und dem man pilleich schol geleuben
    um 1330 BrünnRQ. 393
  • 1338 Klagenfurt/Gengler,StR. 222
  • vor 1355 NÖsterr./ÖW. VIII 984
  • daz ... ausserhalb der rinchmawr chain leitgeb nicht sicz, sunder si schullen sich ... in di stat seczen und irͤrs chauffs und verchauffens phlegen
    1397 BabbÖstUB. II 301
  • ez sol ouch kein leitgebe nâch der wînglocke niht schenken noch wîn geben in dem leithûse wan aleine dem rihter
    14. Jh. MeranStR. 416 [ebd. 417 u. 428]
  • 14. Jh. SchemnitzStR. 10
  • 14. Jh. VerhNdBayern 22 (1882) 156
  • kainer kawfman, kramer, leitgebe oder jüde ... kainerlay kirchen güt ... vorseczen sal oder czu halden nemen, es sey danne mit guten geczewknusse
    um 1400 IglauStR. 245
  • 1470 OÖsterr./ÖW. XII 200
  • auch sol haben ein leickab die recht mas. und so man in daruber begrief ..., so schneid man im den zapfen ab und nimbt im die mas und dem hern ist der wein verfallen
    Ende 15. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 352
  • 15. Jh. OÖsterr./ÖW. XV 150
  • um 1500 Tirol/ÖW. XVII 12
  • 1543 Kaltenbaeck I 113
  • 1554 NÖsterr./ÖW. VII 48
  • 1599 OÖsterr./ÖW. XII 11
  • die weinschenk oder leitgeben sollen rechte lantmaß inner und außerhalb dem hauß geben
    16. Jh. Steiermark/ÖW. VI 23 [ebd. 236]
  • 16. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 138
  • leuggeben unndt wirtten
    1601 MHungJurHist. V 2 S. 90
  • 1617 NÖsterr./ÖW. VII 77
  • es soll auch ein leitgeb einen paurnsohn, dieweil er in seines vatters brott ist, nit porgen aufsein vätterlich erbthail
    um 1630 NÖsterr./ÖW. VIII 20
  • von gast- und leitgeben 
    1648/58 OÖsterr./ÖW. XIII 30
  • die leitgeben sollen ... auf kein ... verbottenes pfant, das ist bluetiges gewant, waffen, rohes garn, ungewundenes getrait und auf werchzeug, keinen wein außborgen
    1677 NÖsterr./ÖW. VIII 1077
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):