Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Lizentiat

Lizentiat

, m.

aus mlat. licentiatus 

I Inhaber des zw. Bakkalaureat und Doktorwürde stehenden akademischen Grades
  • meester C.C., licenciaet in decreten
    1314/1500 MnlWB. IV 452 s.v. licencieren
  • sind ze Constenz licentiaten, in ieglicher kunst besunder
    1414/18 HistVolksl.(Lilienc.) I 239
  • meister H.C., licentiat ihn geestlichen rechte und canonick tho Colne
    1416 OstfriesUB. I 207
  • 1454 MarburgRQ. II 69
  • [Luxusverbot:] uszgenomen edellude, doctores, licenciaten und die ires adels oder ir kunst halb gefriiet sin
    1468 FrankfGesMA. 357
  • meister H., licentiat int keiserrecht, provest tho Embden
    1489 OstfriesUB. II 298
  • meyster H., doctoer in den gheestlicken rechte ende licenciaet in den wertlicken rechte, proest to Emden
    1497 OstfriesUB. II 536
  • 1538 DrübeckUB. 200
  • wer licentiat [der juristischen Fakultät] werden will, ohne baccal. zu sein, hat 4 jahre und 6 disp. nachzuweisen, einen curs zu halten, 10 fl. zu zahlen
    1545 HeidelbUnivStat. 359
  • eynem graven oder herren, der eyn beisitzer ist, siebenhundert und eynem doctor, licentiaten oder edelmann fünfhundert gülden ... gegeben werden sollen
    1555 RKGO.(Laufs) I 43
  • 1555 RKGO.(Laufs) I 49 § 2
  • licentiat, ein zugeschnitner doctor, der doctor mag werden wann er will, dem es schon vergundt vnd zůgelassen ist, werden sonst designati genant
    1571 Roth 325
  • dat die creatie van de licentiaten ende baceliers by den rectoer zall geschien naer voorgaende legittime presentatie ende examinatie
    1575 NlWB. VIII 1 Sp. 1881
  • 1580 CAug. I 737 u. 749
  • 1632 Kilian
  • 1682 HessSamml. III 215
  • ein licentiat, eine doctormaͤßige person, oder welche von einer facultaͤt sich examiniren lassen, solemniter creiret, und folgends juramentum praestiret, auch ein schrifftlich attestatum uͤber solchen gradum impetriret, und also licenz oder freyheit doctor zu werden erlanget
    1710 Nehring,Lex. 257
  • in dem kayserlichen reichs-cammer-gerichte ... licentiaten so wohl, als doctores aufgenommen werden
    1738 Zedler XVII 815
  • ein licentiat darff den doctor-titel nirgends anders, als wo er pro licentia examiniret worden, annehmen
    1738 Zedler XVII 815
  • licentiaet, noemt men iemant, die op een universiteit of academie die gradus of trap heeft verkreegen of daar toe gepromoveert is, en by ons gelyk gestelt werd met de gradus doctoratus
    1773 Boey 430
  • der licentiat ... auf den universitäten, derjenige, welcher nach überstandenem examine erlaubniß erhalten hat, doctor zu werden, indessen aber die vorrechte und vorzüge eines doctors bereits genießet
    1777 Adelung III 194
  • diejenige, welche akademische wuͤrden nach vorhergegangner gesetzlichen pruͤfung erlangt haben, als doktores, licentiaten, magistri, sind von der gewoͤhnlichen gerichtsbarkeit befreyet, und stehen, wenn sie sich auf akademien aufhalten, unter dem foro academico, sonst aber unter den landes-justitzcollegiis
    1781 CJFrid. IV 2 § 48
  • 1792 Schwarz,LausWB. I 14f.
II
der akademische Grad
  • dat ... die geene, die sullen staen naer t doctoraetscap tweemael sullen disputeren: eerst onder t behulp van een preses om te vercrijgen den tytel van licentiaet ende ten anderen zonder preses om den tytel van doctoorscap
    1598 NlWB. VIII 1 Sp. 1881
  • niemandt en magh geadmitteert worden tot den graedt van licentiaet in de rechten, den welcken niet en soude effectivelijcken hebben gestudeert ende gehoort de publicke lessen den tydt van vier jaeren
    1695 PlacBFland. IV 1 S. 32
  • 1731 PlacBFland. IV 34 uö.
  • licentiat ... eine ehren-wuͤrde, so auf den academien ertheilt wird, wann einer nach ausgestandenem examine erlaubnüß hat, die doctor-wuͤrde anzunehmen, wann er will, indessen aber den doctoribus schon gleich geachtet wird
    1741 Frisch I 611
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):