Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): lösen

lösen

, v., losen, v.
I von Personen
  • 1 befreien
    • a jem. oder sich selbst (durch eine Geldzahlung) von einer Anklage, der (eigentlich verwirkten) Strafe, kirchenrechtl. von einer Sünde befreien, jem. auf Recht lösen "einen Angeklagten gegen das Versprechen, sich zur Verfügung des Gerichts zu halten, aus der Acht lösen"
    • b jem. oder sich selbst, meist gegen Entgelt, aus einer rechtlichen oder tatsächlichen Bindung (Bürgschaft, Gefangenschaft, Untertänigkeit, Leistungs- u. Zahlungsverpflichtung) befreien
    • c aus einer Gefahr befreien
  • 2 entkommen
  • 3 sich als Gläubiger befriedigen
II von Sachen, Rechten und Pflichten
  • 1 konkret
    • a den Gürtel lösen, um ihn beim Glücksspiel einzusetzen
    • b Bast und Band lösen "den Beklagten von der Fessel befreien"
    • c im Deichrecht: ein Gut aus dem Spaten lösen "durch Herausziehen eines Spatens ein Gut innerhalb der Deichgenossenschaft übernehmen"
  • 2 auf Grund einer besonders nahen rechtl. Beziehung zu einer Sache (Eigentum, Näherrecht usw.) dieselbe aus der rechtl. Bindung zu einer anderen Person (Pfandrecht, Kaufvertrag usw.) durch Geldzahlung befreien
    • a im Pfandrecht, beim Rentenkauf, beim Erbrecht, bei Schuldbriefen
    • b im Näherrecht als Berechtigter in den Kaufvertrag eintreten
  • 3 von einer Schuld: durch den Ertrag des verpfändeten Gutes getilgt werden, abdienen (I 2) 
  • 4 etwas (ab-)kaufen, durch Zahlung erlangen
  • 5 (ein Pfand zur Zahlung) annehmen
  • 6 los, verlustig werden
  • 7 bezahlen
  • 8 auflösen
  • 9 auslösen, ablösen
  • 10 (ein Versprechen) einlösen, halten
  • 11 erlösen, erzielen
  • 12 Eideshand, Einshand lösen formelhaft: "eine Beschuldigung durch den eigenen Eid (ohne Eideshelfer) entkräften"
  • 13 entscheiden
  • 14 rsprw.