Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): losledig

losledig

, adj. u. adv.

Zusammenfügung aus los u. ledig 

I im Lehnrecht: nur einem Herrn verpflichtet
vgl. Ledigmann
  • 1379 Urk. ... z. Gesch. v. Stadt u. Abtei Siegburg, bearb. v. E. Wisplinghoff, I (1964) 536
  • wir solen yn getruwe ind holt sin, ire beste zu werven, ind ire argste zu warnen, als los ledigen man yren herren schuldich sint zu dun
    1384 Gudenus,CDMog. II 1186
  • wij ... bekennen, dat wij ... lossledige mannen worden sijn des ... hertogen van Gulich ... oich en soelen wij dese lossledige manschap ende verloffnisse ommermeer up moegen seggen omme gheenrehande saken wille
    14. Jh.? CDNeerland. II 3, 1 S. 298
II von Sachen und Rechten gesagt: frei von Rechten Dritter
  • [das verkaufte Land sei] vrey, eigen, loßledigh goet und niemands mangoet, noch lehnsgut
    1319 NrhAnn. 159 (1957) 86
  • loessledige rhente off guith
    1537 BergLR. 97
III in der Rechtspflege: ohne Entscheidung zur Sache
  • [bei örtlicher Unzuständigkeit:] alsoe verre als der vaeght die schepenen maenden soe mogen die schepenen den man losledich heym wysen van der saecken
    wohl 16. Jh. LimbWijsd. 204
IV
unverheiratet und ohne Kinder
  • 80 rthlr. interesse, wovon man eine losledige baͤurin wohl ernaͤhren kann
    1803 Bewer,Rechtsfälle VI 76
unter Ausschluss der Schreibform(en):