Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Losung(s)herr

Losung(s)herr

, m.

wie Losunger (I) 
  • 1488 NürnbChr. III 153
  • 1491 NürnbChr. V 733
  • 1542 EgerChr. 380
  • ist zu einem losungsherrn ausz den handwerckern erwelett worden
    1578 Nürnberg/Diefenb.-Wülcker 743
  • 1594 EgerChr. 105
  • werden in Nürnberg diejenigen drey bürgermeister, welche der losungsstube, d.i. dem allgemeinen schatze vorgesetzet sind, und das losungsamt ausmachen, losunger, losungherren ... genannt, welche außer ihren gewöhnlichen sitztagen zu derjenigen zeit, wenn die losung geschieht, d.i. wenn die bürger ihre abgaben entrichten, täglich zusammen kommen müssen
    1777 Adelung III 262
unter Ausschluss der Schreibform(en):