Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): lügen

lügen

, starkes Verb, auch substantivierter Infinitiv

althochdeutsch u. altsächsisch liogan, mittelhochdeutsch u. mittelniederländisch liegen, mittelniederdeutsch lēgen, altfriesisch liāga, altenglisch lēogan 

I bewußt die Unwahrheit sagen
  • Mitte 10. Jh. Wright-Wülcker I 401, 1
  • ik iuhu nithas. endi auunstes. hetias. endi bisprakias. sueriannias. endi liagannia. firinlustono. endi minero gitidio farlatanero. ouarmodias. endi tragi godes ambahtas. horuuilliono. manslahtono. ouaratas endi ouerdrankas
    10. Jh. AltwestfBeichte 15
  • vnde daz unreht hábet kelógen imo selbemo ze fréison nals mir
    um 1000 Notker(Sehrt-Starck) III 1 S. 140
  • ne leoh þu
    1. Viertel 11. Jh. The Homilies of Wulfstan, by D. Bethurum (Oxford 1957) 201
  • ob uns daz buoch niht liuget 
    1180/85 Hartm.,Erec(Leitzmann)3 V. 8698
  • swie liegen al der werlte si verboten in der e, doch wil ich'z erlouben drîerhande liuten ...
    3. Viertel 13. Jh. Friedr.v.Sonnenb. 31
  • wir sprechen von gelogem urchund, daz der man auf den andern sait, daz im an seinen leunten gêt
    vor 1328 Ruprecht(Claußen) Art. 277
  • wer zuo ainem burger oder burgerin, der stiur ... git, vnder ougen spricht, er lieg ..., der muoss ain maͤnod von der stat
    1396 MemmingenStR. 284
  • ob der mensch dem richter lug, der verchert die warhait des gerichtes, da von ain gemain schaden naͤm, vnd wär ain todsund
    2. Hälfte 14. Jh.? BerthRechtssumme 1576 [ebd.ö.]
  • als schlechte pus ..., was unter 30 schwertgroschen, als ... liegen, frevenliche scheltwort ..., die sind des vogts halb und halb des clegers
    1502 QFürstentBayreuth I 93
  • liegen ist, da ein mensch anderst redet denn er gedenket
    1510 DWB. VI 1273
  • der [Beleidiger] schall sich suluen vp de mundt schlagen vnd spreken, mundt do du dat sprekest, do logest du datt
    1581 HagenLR. 12
  • wer zu dem andern frefenlich sagt, er lieg, sol darumb verfallen sein fünf schilling
    1587 WürtLändlRQ. II 288
  • der luͤgt (mentitur), welcher moralisch falsch redet, wenn er wahr zu reden verbunden ist, oder wenn er verbunden ist dem andern seine gedancken zu entdecken
    1754 Wolff,Grundsätze 214
  • wer sich uͤberredet hatte, daß er nicht luͤge, kann nie als meineidiger betrachtet werden
    1798 Grolman,KrimRWiss. 192
II wieder in sich lügen, hin und wieder lügen "eine Lüge zurücknehmen, hineinlügen"
  • swer dem andern an sein er spricht ..., der selb poͤswit sol gewis machen, ... daz er daz wider in sich leuge vor der chirichen oder vor offem rechten
    14. Jh. MühldorfStR. 400
  • ob ainer dem andern verbottne wort gäb ..., das ainem eher und glümpfen berüert, und sich das zu im nit erfunt, ob ain thail den andern mit recht darfür brächt, das er hinundwider ligen müesset, und als oft er sich mit der hant dreimal auf den munt schlegt, von iedem schlag verfallen 5 fl.
    1604 NÖsterr./ÖW. VIII 788
III lügen heißen (eigentl.: jem. Lügen heißen) "jem. einen Lügner nennen"; hier auch die substantivierte Zusammenrückung behandelt
  • nu heizet mich niht liegen, ... ich wilz gerne leisten swaz ich gelobet hân
    um 1200 Nibelungenlied13 2034, 1
  • sceldword de sal man beteren mit anderhaluen verdinge silueres, also ofte he ene hete scalk oder heryensone oder legen 
    2. Hälfte 13. Jh. LübUB. I 707
  • [Übschr.:] die leut haben hayssen liegen, die eines guten leumuts sein
    vor 1307? Tomaschek,Trient 127
  • wer den andern heisset frebelich lyegin, der ist die eynunge schuldig
    vor 1370 WiesbadenMerkerb. 7
  • 1376 UlmRotB. Art. 131
  • wer auch [im Rat] einen hiesze ligen odir nit war sagen ... der sulde ein vierteil jaris bii vier mylen nahe bii Franckenfurt nit kommen
    1393 FrankfGesMA. 161
  • 1399 Erler,Ingelh. I 81
  • swer den andern vor dem rechten liegen haizzt oder ainen affer, der geit zwir alz vil puͤzz alz umb verpotneu wort vor dem rechten
    2. Hälfte 14. Jh. MünchenStR.(Dirr) 525
  • wan einer von dem rhat einen von der gemeindt heist liegen, so soll der von der gemeindt ihn nit wieder heissen liegen ... er soll es von ihm klagen vorm schultheisen oder vor gericht
    14./15. Jh. Neckargemünd 607
  • 1402 Fahne,Dortm. III 220
  • AppenzLB. 1409 71
  • 1469 AdelsheimStR. 628
  • 1477 GraubdnRQ. II 258
  • wa ir wüssten, daß jemands den andern hette haissen liegen, ... soll man anzaigen
    1502 WürtLändlRQ. II 13
  • welcher vor der versamleten gemeind zu einem spricht, es ist nicht war, soll 15 d. erlegen, der aber einen liegen heißt, sol 3 lb. geben
    1613 HohenloheDorfO. 302
  • so wie den anderen uyt een toornich gemoet hiet liegen, ofte scheldet voor schelm, dief, verraeder, meyn-eediger, hoerensoon ..., sal verbeuren thien goltgulden
    1641 DeventerStR. 140
  • 1716 WürtLändlRQ. II 353
IV an, auf, in jem./sich lügen "etwas fälschlich unterstellen, behaupten, jem. verleumden, die Unwahrheit sagen"
  • se cniht leah on hine sylfne
    um 1000 EETS. OS. 76 u. 82 S. 278
  • wat he hir enboven up mi scriven led, dat lucht he up mi alz en sulfwassen kotzensone
    1399? GoslarUB. V 596
  • 1498 ReinekeVos V. 6276
  • ich han dich verratten und in den tod geben und die sach auf dich alle gelogen 
    2. Hälfte 15. Jh. AugsbChr. II 307
  • was sie bekannt, das habe sie aus marter getan und auf sich selber gelogen 
    1544 Eschenröder,Hexproz. 31
V
jem. etwas lügen "jem. etwas versagen, jem. um etwas betrügen"
  • er sprach "Laban zwiv hast du mich betrogen, minen lon Rachel hast du mir gelogen"
    1060/80 GenesisM. 56, 22
  • do hilden sie den frede nicht unde logen om die hulde
    vor 1440 Rothe,DürChr. 281
VI nur nl.: fehlen, mangeln; auf ein Maß bezogen: abweichen
  • dat de voorn. kercke van S. waert 40 libra groten, dat hem jaerlicx wel liecht omtrant 4 libra groten
    1514 InfHollant 476
  • tot S. ... de roede genomen wordt op 20 voeten, ende tot W. ... op 16 voeten: hetwelk op het bunder liegt 800 voeten, of 20 roeden
    oJ. CoutBruxelles 414
  • oJ. NlWB. VIII 2 Sp. 2125f. [weitere Belege]
VII etwas lügen "Lügen strafen"
  • he ni mahte is quidi liagan, is uuord uuendien
    1. Hälfte 9. Jh. Heliand6 V. 2778
VIII einem Zeugnis, einem Beweis widerstehen
unter Ausschluss der Schreibform(en):
unter Ausschluss der Schreibform(en):