Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): Lurrendreherei

Lurrendreherei

, f.

niederländisch und niederdeutsch, als Fremdwort in hochdeutsche Texte übernommen, vereinzelt umgedeutet als -trägerei 
Betrug, widerrechtlicher Handel
  • 1587 GrPlacB. I 2298
  • [daß e.] visitation, allen unterschleiff und lohrentraͤgereyen vorzukommen, gleichwol nicht unterlaßen werden kann
    1646 RevalStR. II 250
  • daß die ... auf lurendreyereyen gesetzte straffe nicht zureichend gewesen ...[u. deshalb die Gesetzesbrecher] nicht allein ... zum erstenmale mit doppelter diebesstraffe angesehen, sondern auch, im fall er die geldbusse nicht aufbringen kann, zur ruthenstraffe ... verurtheilet werden soll
    1753 Neueste Grundgesetze der Staats-Verfassung in Pommern ... (Greifswald 1757) 666
  • ist das wort lurrendreyerey beim see-handel gebraͤuchlich, und bedeutet, wann einer mit falschen paͤssen, falschen flaggen, falschen connoissementen, falscher fustage verbotener waare u.d.gl. faͤhret
    1755 Richey,IdHamb. 157
  • 1767 Ludovici,KfmLex.2 III 1569
  • 1768 HambGSamml. VI 250
  • 1805 SammlPommGes. I 165