Suche: 

Deutsches Rechtswörterbuch (DRW): machen

machen

, v.

zur Etymologie vgl. Kluge22 453
im allgemeinsten Sinn: etwas bewirken (herstellen, verändern usw.); der weite Bedeutungsumfang ermöglicht es auch dem nicht juristisch gebildeten Sprachteilnehmer, ohne Kenntnis der besonderen Fachterminologie jegliche Art der rechtsrelevanten Herstellung oder Änderung von Zuständen, Gegenständen, Sachen, Rechten oder sonstiger Beziehungen zwischen Menschen zu bezeichnen

I mit Bezeichnungen für Gegenstände unterschiedlichster Art, die hergestellt (effiziert) oder deren Form verändert (affiziert) werden; je nach Bezugsgröße werden spezifische Bedeutungserläuterungen erforderlich (zB. vom Brief: schreiben, vom Testament: aufsetzen); etwas herstellen, anfertigen, errichten, zubereiten, zu etwas machen, zurichten, auch pejorativ: verfälschen
  • zi ons ... ghesuoren hebben ..., dat wi weghe moghen maken in haer land
    1289 CorpAltdtOrUrk. II 384
  • we so van den hantworten valsch werk maket. dhe schal wedden tein schillinge
    Ende 13. Jh. LübMndStR. Art. 196
  • hwetsare te skatha den hebbe, thet makiere alsa god, sa hit er was [was er auch zu Schaden gebracht hat, das stelle er ... ebenso gut wieder her, wie es vorher war] 
    um 1300 HunsingoR. 106
  • man sol ... die pfenning slahen und machen, daz der auf diu marck gee an zehen ainlef schilling
    1307 MünchenStR.(Dirr) 63
  • swer gewant mache, der insal ez nich sniden, unde wer iz snidet, der insal keinz machen 
    1311 HessBlVk. 55 (1964) 59
  • habe wir ůnser ingesiegel an disen brief gehangen, der gemachet wart
    1322 StraßbUB. II 366
  • ez soll auch chain gast wein hie machen [verschneiden], pey der půzz
    um 1365 MünchenStR. 427
  • han ... dit ... testament in eyne uffinbar instrument gemachet unde han daz gezegent myt myme gewontlichen zechen
    1371 DChr. IV 1 S. 122
  • [Erbpacht] na formen des principalbrieffs die darup gemacht ind besegelt is
    1398 SGereonUB. 516
  • sobald unser [Kg. Ruprecht] majestat ingesigel gemachet wirdet
    1400 FriedbergUB. I 502
  • niement ... winen hebben ... en sal, die ghemaect of ghevalst sin
    1401 Fruin,Dordrecht I 35
  • schal en jeslich goldtschmidt maken gudt goldt und sulver
    1403 Burmeister,Wism. 63
  • wer unrechte wege mechte uber die bunde, ist der geseßen, so sal man in phenden für die buß
    1416 Hessen/GrW. III 448
  • [Verpfändung] nach innhalt vnserr kunglicher maiestatbrieue doruber gemacht 
    1417 ArchÖG. 1, 4 (1849) 5
  • hab ich [offner schreiber] daz instrument darnach mit meyner aygen hant geschriben und gemacht 
    1429 MBoica XI 547
  • Mitte 15. Jh. FivelgoHs.(Sjölin) I 336, 352 u. 390
  • man vier strassen zu dem gericht machen und dem geteter dristen für gericht ruefen sölle
    Mitte 15. Jh. FreiburgMalefO. 141
  • der vertrag und zettel, die wir gegen einander gemacht und außeinander geschnitten haben
    1464/75 Tucher,NürnbBaumeisterb. 120
  • es sol ... der münszmeister eim yegelichen uss sinem silber pfenninge machen ..., also das die pfenninge ir korn ... habent
    1470 StraßbMünzg. 201
  • deses in orkunde ... synt hyrup gemaket twe nottulen gelicks inneholdes uth eyn anderen dorch de letteren a b c unde d gesneden
    1492 OstfriesUB. II 373
  • [Verbot,] gold oder silber auss anndern metallen oder materien ze machen 
    nach 1493 NürnbPolO. 152
  • die notari sollen yn [Ketzern] keinerley gschrifft machen, bey vermeidung des unleümands
    Layensp. 1510 Bl. 34r
  • soll keiner meister werden, er mache denn die meisterstuck vor cen geschwornen meistern
    1555 Spies,Hafner 99
  • welche falsch sigel, brieff, instrument ... odder register machen, die werden an leib oder leben ... peinlich gestrafft
    1562 Gobler,GerProz. 144r
  • in einigen fällen ist ein gemachtes ding so viel als ein nachgemachtes oder unächtes
    1777 Adelung III 295
  • diese letztere art der wechsel [vom Wechselgeber nicht selbst ausgestellt, sondern erhandelt] nennt man dann gemachte wechsel
    1829 Pöhls,HR. II 137
  • niemand kein bürgerlichen bauw und kein neues dorff machen darf, es sey ... mit meines herrn willen
    oJ. AschaffenburgJb. 2 (1955) 252
II
im geschlechtlichen Bereich: zeugen, schwängern, gebären
  • offte en man makede ener vrowen effte juncvrowen en kint to unechte
    DithmLR. 1447 § 224
  • daz sy swer gehe met eyme kinde unde daz yr C.B. ... daz geczuget unde gemacht habe
    1474 PössneckSchSpr. I 164
  • gestraft werden [soll], wie recht ist ... wer seiner schwester kind macht 
    1491 BairLT. XII 346
  • man solle ime [der ungenoßam geheiratet hat] die hoden mit ainem pröt abstössen, das er nit kinder an ir mache 
    1574 OÖsterr./ÖW. XIV 370
  • eine bricht ir ee, und würd mit einem kindt gon, und macht das kind, das ist nit sünd, sunder recht, das sye das kindt macht
    2. Hälfte 17. Jh. DWB. VI 1366
  • 1741 Frisch I 631
  • oJ. Schmeller2 I 1557
III etwas durch Vereinbarung (Vertrag, Satzung, Willkür usw.) oder durch selbständige Setzung der dazu befugten Person oder Institution mit rechtlicher Bindungswirkung für die Beteiligten oder Betroffenen versehen; bestimmen, erlassen, festsetzen, abschließen, vereinbaren (jeweils mit unscharfer Trennung zwischen den sachlich gegliederten Unterpunkten), mit besonders ausgebildeter Wortfamilie im Niederländischen und Friesischen

III 1 Recht(snormen) setzen oder vereinbaren, einen Frieden vereinbaren, ein Bündnis schließen, die Gestalt eines Herrschaftssymbols (Siegel) vereinbaren
  • L. eorl côm wið, ⁊ H. eorl ⁊ E. biscop ⁊ macedan seht þær betweonan
    um 1044 AgsChr.(Plummer) 186
  • Augustus ... machte sô getânen vride
    um 1200 AlbrechtHalb.(Bartsch) Prol. V. 71
  • hia moeten makia self riocht bi hiara landwilkere [sie selbst dürfen durch ihren Landesbeschluß Recht setzen] 
    1. Hälfte 13. Jh. (Hs. 1464) WesterlauwersR. I 350
  • die kaiser vnd die chunige die haben ditz ze gemainen reht gemachet 
    um 1275 Dsp.(Eckh.1971) LR. Art. 51 § 3
  • swer div reht in den steten machen wil, der sol si wisen livten fvr legen
    um 1275 Schwsp.(L.) LR. Art. 44
  • ale cueren die sie [scepenen] maken, dat sise quite moghen scelden als sie willen
    1304 CoutBruges I 316
  • der richter und di zwelf habent gemachet mit gemainem rat ein insigel der stat
    1310/12 MünchenStR.(Dirr) 221
  • wir ... hant einen lantfriden gemaht 
    1322 StraßbUB. II 363
  • ist diese offnung von ... nachgemelten vogt, rätter vnnd waybel gemacht vnnd gesetzt
    1330 Thurgau/GrW. I 291
  • si [fursten] in [Bürgern] solich gepote seczen und so weschaideneu recht machen, daz si erlich lewen
    um 1330 BrünnRQ. 341
  • 1337 Böhmer-Ficker 523
  • 1340 JurPrut.(Mat.) Art. 105
  • di e di god selven makede 
    1350 BerlinStB. 186
  • das niemant kein newe gesetze sal machen, es enthu dan ein rathe
    1351 ErfurtZuchtbf. 107
  • wir [Kaiser] in keynerley neue recht machen, geben ader aussettzen ..., es sey den mit irem gutten willen
    1353 CDSiles. 27 S. 174
  • den heiligin gesetzin, die darubir bedrechteclichin gemacht sint
    um 1360 GoldBulle 134
  • na der costumen ende ghewoenten ende recht, die de heren van sunte Marien ende de stat van U. ghemaect hebben
    1369 UtrechtRBr. II 26
  • de pawes ene mochte neen recht maken ofte setten
    1369/74 Homeyer,Klenkok 428
  • eyn meister heisst Marcellus, der ouch vel lantrechtis had gemacht 
    Ende 14. Jh. EisenachRB.(Rondi) II 38
  • wo sich im gericht A. frävel ... begibt, da soll man mit des pflëgers willen 14 tag fridt machen ..., die sachen zu vertragen
    1437 Salzburg/ÖW. I 27
  • die scepen en sellen geenrehande manieren van rechten mogen maken ... den recht off den gilden aenroerende, ... tensy bi den rade ende der gemeenre gilden consent
    1456 UtrechtRBr. II 282
  • dise offnung ist angegeben vnd gemacht vnd geschriben worden ... vor offnem rechten
    1458 Thurgau/GrW. I 259
  • ob es ... notturfftig wurd ..., das ettwas jn diser offnung zemeren ald zemindern wer ..., das mag ain herr von sant Gallen, mit den nachpuren, wol darjn setzen vnnd machen 
    1469 GrW. I 223
  • worde ... myt ienighen zeerouers composicie vnde endracht gemaket 
    1497 HambStR. 320
  • 1532 CCC. Art. 40
  • 1538 SchlettstStR. 368
  • so er ihne [den Frieden nach dreimaliger Aufforderung] nit geben will, so soll dan einer beym eydt buͤten der soll dan gelten gleich als wohl als wen er von hand gemacht 
    1585 LBAppenzIR. Art. 15
  • man aines böhämbisches königs gebot und verbot, welche ohne vorwissen und willen der ständ oder landrät gemacht sein worden, allerdings für craftlos und ungültig gehalten hat
    1622 Fellner-Kretschmayr II 435
  • 1652 Kennemerland 195
III 2 mit Bezeichnungen für ein- oder zweiseitige Willenserklärungen oder Rechtsgeschäfte: ein Testament errichten, einen Vertrag schließen, eine Gesellschaft, eine Vereinigung gründen, einen Kauf abschließen, ehegüterrechtliche oder erbrechtliche Vereinbarungen treffen
  • so we sin testament maket. de scal it don in twier ratmanne antworde
    Ende 13. Jh. LübMndStR. Art. 162
  • ne schullet de underkopere neyne kumpenye maken met neynes mannes gelde to erer nut to kopene
    1320/30 BrschwUB. II 517
  • hat aver der wirt ein totgeschaeft gemacht zwischen der hausfrau und der chind, daz soll staet beleiben
    1340 MünchenStR.(Dirr) 347
  • make, stichte ende ordinere mijn testament ende minen utersten wille
    1372 Vaderlandsch Museum voor Nederduitsche Letterkunde ... 4 (1861) 357
  • kommen ist vor gerihte C.R. und ... sîn êliche wirten, und hân eine kinde gemacht mit den îrsten kînden
    1379 Ingelheim/LSchrP. 164
  • wa ein frauwe schuld macht vber ein halp phfunt pfennig on irs wirtes wort, ... die schol sie selber außrichten
    Ende 14. Jh. BambStR.(Parigger) § 80
  • die gemechtnißbriefe, die ich und sy [Ehefrau] gegen eynander gemacht hand, allerwegen in iren kreften bliben soͤllend
    1402 SchlettstStR. 610
  • W.M. unde sin frauwe eyne kinde gemacht haben
    1419 Erler,Ingelh. III 45
  • dat wi zelschup to zamende ghemaket hebben under anderen
    1426 LSchrP. 204
  • de maekmakers, de nv leven, de dat maek makeden, ... sweren sullen jn hilgen, dat dat also se, al se getughen hebben
    1446 OmmelWarfc. 21
  • partey sal nymancz machenn in der stadt, di do sein gegen unsseren herrenn
    1. Hälfte 15. Jh. DanzigWillk.(Günther) 18
  • so der son ... enterbet wirt, vnd hat der son disen behelff, das er in rechten mag vernichten das ganntz geschefft seines vaters als ein geschefft ... gemacht wider ... die gůtigkeit des vaters
    1472 Eyb I 22
  • den kauf haben gemacht vnd abgeredt
    1473 MBoica XVIII 562
  • up den dingsdag ... eine endtlicke saeke undt frundtlike dedinge undt handelinge gescheen und gemaekt iss
    1480 OstfriesUB. II 121
  • was keüff oder gemecht, gült, urtlen und derglichen im zwing gemacht, uffgericht und verbrieffet werden, die söllend durch eins zwingsherren schryber geschriben ... werden
    1484 LuzernRQ. I 378
  • ist ... vffgericht beredt vnd gemacht eine eheberedunge vnd pactum dotale
    1505 KasselGB. 26
  • volgend die gemachten zins, so diss gotzhuss auff ander lûten guͤtter ... eͣrkofft haͮt
    1514 JbGraubünden 40 (1910) 26
  • wo eelüt sind, die mit ain anderen machen [fachsprachlicher Ausfall des Objekts] wend, sond dz thue vor aim botten ratt
    1519 AppenzLB. 1409 Art. 34
  • wo ... eeliche wib vnd kind nit vorhanden sind, so sol ein jeder fry sin, das sin zů uergaben, ... vnd ein gemaͤcht zů machen [figura etymologica] ane siner naͤchsten fruͥnd hindrung
    1519 ArgauLsch. I 224
  • gheen kijndt en mach geen goet weerloes werden, noch enige maicke maicken, thensy eirst achtien jair out is
    1523 Fruin,KlSteden I 144
  • es sol auch niemand ... zwüschent töchteren vnd mannsnahmen ohne vater vnd mutter ... willen ehe machen 
    1541 ArbergStSatzg. 32
  • es sollen ... die würt ... keinem hinderseßen ... uber ain pfund heller borgen oder an die wand machen [= anschreiben]
    Mitte 16. Jh. Alemannia 30 (1903) 125
  • nachdem die ê gemacht wird, soll sich ... kein morgengab mê machen 
    1553 SchweizId. II 55
  • so einer ein ander testament machte, vnnd das ... on mangel verfertigte, so ist das vorgehend ... vnkrefftig
    WürtLR. 1555 S. 254
  • seyen doch etliche personen, denen solche ordnungen vnd letzte willen zumachen, benommen vnd verpoten ist
    NürnbRef. 1564 XXIX 2
  • keinem soll kein eehe gemacht oder ußgerüeft werden ohne erlaupt der junckhern
    1578 WürtLändlRQ. II 246
  • um 1611 FreiburgÜMun. III Art. 349
  • 1614 HansSeeR. II 3
  • bedingte ehe machen, ihr ein- und zugebrachtes vor sich behalten
    1722 CCBrandenbCulmb. II 1 S. 203
  • gemachte briefe nenne ich diejenigen, welche ohne concurrenz desjenigen, an welchen sie zu vernegotiiren gesendet, errichtet und gefertiget worden
    1743 Siegel,CJCamb. II 406
  • 1762 Wiesand 888 u. 914
  • 1770 Kreittmayr,StaatsR. 344
  • taube, so weder reden noch schreiben und lesen, stumme, so nicht hoͤren, noch schreiben und lesen koͤnnen, duͤrfen keine testamente machen 
    1785 Fischer,KamPolR. I 73
  • 1809 Campe III 178
  • wer sich erklaͤret, daß er jemanden sein recht uͤbertragen ... wolle, macht ein versprechen
    1811 ÖstABGB. § 861
III 3
mit Bezeichnungen für Vermögensgegenstände und Rechte: (auf den Todesfall) vermachen, verfügen; (zu Lebzeiten) übereignen, übergeben, verleihen, stiften, zur Versorgung aussetzen; mit einer Zahlungsverpflichtung belasten
  • H. ... et uxor eius ... hanc domum havin gemachet, da si inne wonahtich sint, eorum filio G., dad hed letheliche have
    1135/65 KölnSchrUrk. I 223
  • licitum est, easdem possessiones fratribus suis sub titulo predicto [feodi] legare, quod vulgariter dicitur machon, per manus nostras pro sue beneplacito voluntatis
    1270 SalemUB. II 40
  • H.v.E. ... un vro M. sin elich wirtin fúr mich kamen fúr gerichte und da ein ander machten ... alles das varnde gůt, das si iende dert im kúnigriche ... hatten
    1292 BaselUB. III 41
  • vaer iemant, der dem andern sein gůt machen wolt, der sol den in nutz und in gewer setzzen pei seinem lebentigen leib
    nach 1294 MünchenStR.(Dirr) 370
  • Ende 13. Jh. BrokmerR. 100
  • ich ... bi gesundem libe, alle mine luete, alle min chilkunsezze ... gemacht han vnd hin geben, offenlich, mit wunne, mit weide, mit zwige
    1306 Geschfrd. der 5 Orte 13 (1857) 216
  • wir ... roͤmischer keyser ... tůn kunt ..., daz der margraue ze Brandenburg ... daz lant vnd die march ... gegeben, gemachet vnd geschaffet hat ... vnsern suͤnen
    1334 MWittelsb. II 337
  • van liftucht ne ghilt men nicht, de en man sineme wive maket, dar se mede gescheden is van des mannes erve
    1. Hälfte 14. Jh. GoslarStR. 36
  • ein ieklich burger ... sin gůt ... offenlich vor gerichte machen vnd fuͤgen mag mit gesundem libe, wem er wil
    1363 AarauStR. 36
  • wem er das güt schaft macht oder geit
    1368 SPöltenUB. II 46
  • sess dusent mottoen jairliker renten, die hoer ... in der merghengauen van onsen ... neue ... gemaect ende bebrieft sijn
    1377 Nijhoff,Ged. III 46
  • machent sy [Eheleute ohne Kinder] die guͤter nit einander, ... die gůter werden ledig jr yetweders erben nach sinem tod
    1384 BadenArgStR. 34
  • man sol ... alle chawfte lehen machen mit der herren hant
    Ende 14. Jh. SteirLl. 118 [ebd. 155]
  • wir kunig S. das kunigreich zu Unghern unser ... swäger von Oesterreich einem machen wollen, ob wir an leib erben abgingen
    1402 CDMorav. XIII 221
  • [die Eheleute] haben mit gutem freyen willen vnbezwungenlich mit gesundem leibe einander gemacht, was sy haben oder noch gewynnen
    1420 ZWirtFrk. 5 (1859/61) 241
  • stiften vnd machen wir zu der ... mess die hueb
    1423 MBoica XVII 66
  • 1439 SGallenOffn. II 513
  • 1444 HildeshBrüder 161 u. 163
  • ein muter erbet nüt von iren kinden, es werde iren dann gemacht 
    1489 WillisauAmtR. 93
  • 1504 Lasch,NdStB. 51
  • wan einer kumpt in das todbett vnd eeliche wib vnd kind vorhanden waͤren, so mag er nit mer schaffen vnd machen dann ein zimliche gotzgab
    1519 ArgauLsch. I 224
  • 1520 FreiburgStR. III 8, 5
  • wann sich ein wittwer, unnd wittwerin verendert, zue der heiligen ehe, unnd was nit gemacht wirdt uff der hingab, oder am ersten uffheben, hatt darnach khein krafft ... mehr
    Mitte 16. Jh. Fischer,Erbf. II 205
  • kan der man zu dinge ... gehen vnd sein schwerd manlichen zuͤcken ... one mannes huͤlffe, so ist er mechtig seinem ehelichen weibe leibgedinge oder leibzucht zu machen 
    1561 Rotschitz 139r
  • 1582 EngelbergThalr. 54
  • herr, ein man der hie sitzt ..., der mag sin gut fügen, machen, gen wem er will, alder einem hund an den schwanntz binden
    oJ. Zürich/GrW. I 147
III 4 durch Urteil, Rechtsspruch, Schiedsspruch oder sonstige verbindliche Anordnung entscheiden, festsetzen
  • suͤne, die ... zuschen den von K. unt den von G. gemacht wart
    1282 MühlhsnUB. 121
  • vrwinne hia hine, sa skelen hia tichtega elle riuth makia [sprechen sie ihn schuldig, so sollen sie die Klage völlig dem Rechte gemäß erledigen] 
    Ende 13. Jh. BrokmerR. 32
  • L. ... der marcgrevinne tohter widerlegn sol die vier tusent mark silbers ..., swie der kung und die ... heren heizen und machen 
    1320 HohenloheUB. II 119
  • wie es die selbenn [aman vnnd radt] machennd sol es darby blyben
    AppenzLB. 1409 Art. 25
  • wir doctores der iuristenschulen ... bekennen, das wir sulchen rechtspruch begriffen und gemacht haben nach rechte ane anmaninge der person
    1456 LeipzUnivUB. 132
  • seine gnade eyn etlichen schied sprechen vnd machen wolde
    1509 GörlitzRatsAnn. I/II 5
  • die richter ..., die unbedacht ir urthail machen 
    1513/14 HistVolksl.(Lilienc.) III 125
III 5
mit Bezeichnungen für Termine und (Gerichts- oder Rats-)Versammlungen: einen Termin, eine Frist bestimmen, festsetzen, eine (Gerichts- oder Rats-)Versammlung zusammenberufen, abhalten
  • ein tac wart sâ hin ze Frisach gemachet nâch der fürsten clage
    1255 Ulr.v.Liechtenst. I 180, 3
  • lâze uns machen einen tac, ob der kriec dar under mac gescheiden werden âne strît
    nach 1281 Konr.v.Würzb.,Troj. V. 26781
  • suͤln wir tage machen an die stet da vnser oͤhaim ... hin gewerlichen komen muͤgen
    1321 FürstenbUB. II 75
  • ab wol an dem tage nicht gerichtez czit ist, so schol er ein gerichte machen und hegen
    nach 1358 Rb.n.Dist. IV 21 Dist. 17
  • wart erteilt mit rechtem vrteil, das ich den dritten tag vnd das dritt gericht machen vnd den ... graf H. vorkunden sollete
    1389 FürstenbUB. II 352
  • leet hie dage maken myt deme capittele vnde rade van Bremen
    2. Hälfte 14. Jh. BremGQ.(L.) 110
  • is hy [bayliu] sculdich vierschair te maken van uutlemse luden
    Anfang 15. Jh. BrielRb. 130
  • sol der herre selber richten vnd daz gericht machen 
    1410 FreiburgÜÜbers. Art. 3
  • in monatsfriest - es were dann mit willen ein lenger zeit gemacht 
    1514 Riedner,SpeierGeistlG. 132
  • were es aber sach, daß er [Testator] in krankheit fieli, mag er wohl ein gricht für sein hauß machen vnd versamblen
    1541 FrutigenStatR. 161
  • das gericht soll gemacht, und gehalten werden, wann es noth thut
    1570 ArchUFrk. 23 (1875/76) 417
  • 1783 Jacobsson,TechnWB. III 3
IV eine Person (auch: sich selbst) durch einen Rechtsakt oder sonstiges rechtsrelevantes Handeln in eine neue Rechtstellung, ein neues Amt, einen neuen Stand, eine neue Lage usw. versetzen; ernennen, wählen, erheben, einsetzen
  • ich dir chunte er wære ellente, im heten luginære gemachet dise swaere unde daz er wære geworfen in des charchæres molten
    1060/80 GenesisM. 83
  • machete in dar nach ritter
    Ende 12. Jh. Hartm.,Greg.11 V. 1646
  • de koning mut wol des rikes denstman mit ordelen vri laten unde to scepene dar maken 
    1224/35 Ssp.(Eckh.2)LR. III 81 § 1
  • er [got] uz eime leigen einn muͤnch machen kan
    1240/50 Ulr.v.Türheim,Rennewart V. 33583
  • gewinnet der man einen sun vneleich, da mag der babst wol ein e chint auz machen, vnd auch der kaiser
    um 1275 DspLR. Art. 45
  • diz ist von gemahten phlegern daz sint die, swa ein vater sinen kinden einen phleger git bi sinem lebenden libe
    um 1275 Schwsp.(L.) LR. Art. 348
  • wir G.C. unsern hůter gemaht hant ... úber die múnsze
    1322 StraßbUB. II 362
  • wer ... in unser stat kommet ..., daz der ... sich sol machen dar nach in dem nehisten manot zů burger
    1374/1401 SchlettstStR. 274
  • haben wir ... den ... grafen ... zu einem obmann und hauptman des lantfrides ... gemacht und gesaczt
    1398 RTA. III 29
  • ritterliche erbarkeit ist enzwier geboten ader gemacht. gemachte ritterschaft haben bisschove und ebte und alle gekorne fursten
    Ende 14. Jh. GlWeichb. 215
  • 1401 Kirn,MainzKanzlei 78
  • in der romisch konigh zu eyme frygraffen machet und belehnet
    1408 RAbsch. I 105
  • herzoge Frederich von Sachsen der nawe gemachte korfurste
    vor 1440 Rothe,DürChr. 657
  • 1450 Burckhardt,Hofr. 68
  • man alle jare, vß einem jglichen vierteil, einen schultheißen machen, vnd setzen sall
    1452 Reyscher,Stat. 429
  • onse gemelde admirael sal vermogen te maken een lieutenant ende andere officieren van justitie, ... welke lieutenant en mannen van den raed sullen exerceren ... recht en gerechtigheden
    1487 GrPlacB. IV 1212
  • efft he sick ... dyfes gnoth gemaketh 
    um 1500 MagdebSchSpr.(Friese) 192
  • bisthum, stiffte vnd capitel, die land vnd stedte ... vnter sich haben ... sind ym grund der warheyt welltliche herrn, mit eym geistlichen namen, darumb sollt man sie welltliche hern machen, oder die guͤtter den armen erben
    1523 Luther(Clemen) II 407
  • sollen die gemachten kinder ... folgends den gemachten vatter oder mutter wie andere derselben natuͤrliche vnnd eheliche kinder erben
    1534 MainzUGO.(Saur) 15r
  • wo einer selbst ... vor gericht nicht kan erscheinen der soll einen volmechtigen von den procuratorn machen 
    1562/77 LünebNGO. 349
  • TeutschForm. 1571 91v
  • bey solchem gebot dan sol beid cleger vnd beclagter ieder sechs batzen einlegen vnd alsdan der so zu clagen hat ... seine clag anbring, der beclagt hiegegen antworten ... vnd sol nach vollentem gebot der gemachten parthey ihr leggelt wieder zugestelt, des schuldigen theils aber behalten, vnd er ... gestraft werden
    1595 FrankenthalMschr. 9 (1901) 16
  • wan ein gemachter gesell ... gewandert kähme, soll er auff die herberge einkehren und schicken nach dem altgesellen
    1615 Stieda-Mettig 358
  • natuͤrliche vnd rechte, oder durch vermaͤchtnuß angenommene, vnd gemachte eltern
    FrkLGO. 1619 III 30 § 1
  • die herren hauptleute sollen keinen leutnant noch fähnrich macht haben zu machen, sondern solches dem herrn obristen allein gehöret
    um 1628 NrhAnn. 161 (1959) 131
  • ein gemachter geselle, quasi dicant: rite ac solemniter promotum
    1690 Beier,HdwGesell. 14
  • ein comes palatinus oder gemachter pfalzgraf
    17. Jh. DWB. VI 1386
  • luft macht der orte leibeigne leute
    1737 Hertius,Opuscula 401
  • die geburt macht auch alle unterthans kinder zu unterthanen
    1770 Kreittmayr,StaatsR. 71
  • 1809 Campe III 177
V eine Rechtshandlung vornehmen, etwas mit der Kraft des Rechts herstellen, durch eine Rechtshandlung die Rechtsqualität einer Sache verändern; eine Rechtsnorm ableiten (Murner)
  • der juden richter schol chain sach nicht richten, di di iuden under ein ander machen oder hawen, iz sei den daz man chlag vor im
    um 1330 BrünnRQ. 370
  • sollich guth, ... das er [Ehemann] noch nicht zu varnder habe gemacht hat
    Ende 14. Jh. GlWeichb. 290
  • [der Amtmann] sal ... keyͦne fehede machin, es sy ... unser ... geheisse
    1430 BrüxStB. 92
  • yemende van den vrunden, de ... wolde ... claghe maken vor gherichte
    1442 OstfriesUB. I 482
  • offte en man antastede ene unberüchtede vrowen ... dat bewislik were, unde se en ruchte makede, so schal he er beteren lx lüb. mk.
    DithmLR. 1447 § 226
  • niemant sal eygendom maken in der buermarke, sonder consent der buren
    1470 Richth. 269
  • [Eid:] üwer dhainer kain fry guot für aigen noch für lechenguot zemachen 
    1506 SGallenOffn. I 646
  • nit das vß der regel das recht gezogen sey, sunder vß dem rechten ein regel gemacht werd
    T. Murner, Utriusque iuris tituli ... (Basel 1520) 100v
  • herr richter macht ein still und schafft einen ieglichen aufhören
    18. Jh. NÖsterr./ÖW. VII 50
  • 1811 ÖstABGB. § 663
  • neme dir dein lantrecht, vnd mache dich allen lewten gerecht, vnd verbüth dir kirchen vnd clausen ...; biß als lange biß er sein vnrecht macht zw eynem rechten
    oJ. Franken/GrW. III 556
VI
eine rechtliche Institution errichten, gründen, einrichten, stiften
  • ein closter du da machen solt
    1240/50 Ulr.v.Türheim,Rennewart V. 34939
  • de hertoge ... gaf oc al sin eigen an dat rike; darut makede de keiser en hertochdom ... unde leg it eme to rechteme lene mit vanen
    um 1260/70 SächsWChr. 251
  • wir ... mit gesamter hant gestyeftet gemachet vnd gewidemet ein capellen
    1338 MWirzib. IV 191
  • [Privileg,] daz sie vs irem dorfe ... einen markt machen vnd vfrichten můgen
    1353 MWirzib. VI 79
  • si muͤgen eyn ewige vicarie machen vnd bewideme
    1384 MWirzib. VII 511
  • sollen ... die handwerckleute kein zunft haben, machen oder halten
    1495 Carlebach,BadRG. I 109
  • die ritterschaft einen ausschoss gemacht 
    1540 JülichLTA. I 332
  • besondere collegia oder ... commissiones daraus gemacht hat
    1770 Kreittmayr,StaatsR. 367
VII von Normen, Gegenständen, Leistungen, Strafen, die in Maßeinheiten ausgedrückt werden können: festsetzen, festlegen
  • men eene gemeyne accyse ... maeckten op de coopmanschappen
    1283 CoutMaestricht 6
  • men ne mach aver de gnade nicht mynner maken wenne vif mark
    vor 1340 GöttingenStat. 29
  • onse scepene ... van haerre hoepmaten moghen doen maken strijckmaten ghelike groet
    1355 Nijhoff,Ged. II 83
  • czoelle, die vf der M. gemachet vnd aufgeseczt sein
    1366 BudweisUB. 94
  • zolle machen 
    1385 ZweibrückenUB. 31
  • gemachte wandel
    2. Hälfte 14. Jh. BrünnRQ. 108
  • wair bruetlocht gemaket ist upp ene wederkaͤr, wan dey vellet, dey sall men betalen bynnen veyrteyn daghen
    14. Jh.? DortmStat. 56
  • es sal ... alle jare ... der rat ... setzen und machen alle diese ... erbetterlone
    1422 Miltenberg 321
  • Mitte 15. Jh. EmsigerR. 160
  • [soll] kein bede, schatzung ... gesatzt oder gemacht werden
    1492 Walldürn 248
  • tax gemacht und angedingt
    15./16. Jh. NürnbRatsbrf. 215
  • die straff ... auss liebe der gerechtigkeit vnd vmb gemeines nutz willenn, zu ordnen vnd zu machen 
    1532 CCC. 104
  • die pensionen on verwilligung dechants und capitels nit gemacht werden dürfen
    1534 WürzbDiözGBl. 26 (1964) 217
  • den vierern bevolchen ein anlag zu machen 
    1642 Wilhelm,NBayrRpfl. 89
  • 1646 RevalStR. II 248
  • nach dem jetzigen landschäftigen preis eine billig mäßige taxe machen lassen
    1736 BadHeimat 49 (1969) 110
VIII in Verbindung mit Vermögenswerten: erzielen, verdienen
IX etwas als Resultat ergeben, ausmachen, betragen
  • maecht in summa
    1342 WerkenUtrecht2 30 S. 291
  • fiftene ensa makiat tuintich engleskera penninga [15 Unzen machen 20 englische Pfennige] 
    14. Jh. EmsigerR. 98
  • c roeden maken eene line, iij linen maken een met, ij met een morghen
    um 1400 BrielRb. 111
  • 1458 Ruland,Handlungsb. 33
  • daz in eyner summe geldes ... machet sechczig gute rinsche gulden
    1474 PössneckSchSpr. I 305
  • stiften wir ... den [Chorherren-] stift sant P. [zu Einsiedel im Schönbuch] ... mit ainem probst als ainem houpt und zwölf canonicern als priester ..., ainem maister von adel und zwölf edeln ... in der herrschaft Wirtemberg sitzende ..., ouch mit zwölfen erbarn burgern von unser landschaft laien brüder ..., die alle ... ain capitel machen 
    1492 BlWürtKG. 60/61 (1960/61) 8
  • das kornmasz vnd habermasz ... yenner vier sollen machen disszer funffe
    15. Jh. Rhön/GrW. III 889
  • die arrha, leickauff ... und was den armen gegeben wird, machen keinen kauff, sondern dienen nur zum beweiß
    1666 Volckmann,Notariat. I 54
X (eine Summe Geldes zu) Schaden machen einen Schaden (in bestimmter Höhe) verursachen, Schaden auf jemand machen jemanden zu Schadensersatz verpflichten
  • hat yme 3 lb wert zu schaden gemaht 
    1365 Cirullies,RechtstermBabenh. Anh. 250
  • hwasa sine nifte aftiget ... jefta aftslit makat, ... fif merke to bonne
    Mitte 15. Jh. EmsigerR. 148
  • wer den schaden machot am gebothgelde ..., der entleget yn mogelich
    1474 PössneckSchSpr. I 255
  • wenn ein veldtrüge beschieht soll das gericht dieselben gerügt personen zuvor ehedingen lassen vnd keinen schaden uff sie machen 
    1558 Niederrad 221
unter Ausschluss der Schreibform(en):